Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

CES 2019 4 Min Lesezeit 19 Kommentare

CES 2019: Fünf Highlights, die uns in Erinnerung bleiben werden

Was in Las Vegas passiert, bleibt in Las Vegas! Eigentlich. Die Consumer Electronic Show ist die Ausnahme von der Regel. In diesem Jahr war die weltgrößte Tech-Show voller Highlights. Aber woran werden wir uns dieses Mal besonders erinnern? Lasst uns einen Blick auf die Highlights werfen.

Eine Show im Wandel

Nach einigen eher schwierigen Jahren ist es der CES gelungen, eine neue Dynamik zu entwickeln. Die diesjährige Ausgabe bestätigte das neu geweckte Interesse, das schon im letzten Jahr zu verzeichnen war. Die ganz fetten Jahre liegen aber hinter ihr, die Warteschlangen sind etwas kürzer und der Verkehr in der Stadt ist nicht mehr ganz so chaotisch. Große Hersteller stellen ihre neuen Geräte auf eigenen Veranstaltungen vor, dafür finden sich viele neue Unternehmen, die neue Technologien vorstellen. Medien und Analysten finden sich sowieso zum Beginn des Jahres in Las Vegas ein.

Die amerikanische Messe bleibt auf jeden Fall die größte Messe für Unterhaltungselektronik weltweit, mit vielen Ankündigungen und interessanten und überraschenden Produkten. Der Veranstaltungsort ist mittlerweile ein Muss für viele Startups, die ihre Entwicklung beschleunigen wollen. Es ist die perfekte Gelegenheit, Investoren, die Presse und potenzielle Kunden zu treffen, und in jedem Bereich waren die Trends des Jahres mehr oder weniger klar.

Die Messe hat sich auch für Automobilhersteller zu einer wichtigen Veranstaltung entwickelt. Ford, Mercedes, Fiat-Chrysler, Nissan, Hyundai, BMW, Audi ... Da verliert man schnell den Überblick, wer sich nicht gezeigt hat.

androidpit ces 2019
Die Gänge sind spärlicher als in den Vorjahren. / © AndroidPIT

Das autonome Auto ist angekommen

Einst ein entfernter Traum, ist das autonome Auto heute Realität. Es gibt nun keine technologischen Barrieren mehr für die Automobilhersteller, solche Fahrzeuge anbieten zu können. Fast alle auf der Veranstaltung anwesenden Hersteller hatten ein autonomes Fahrzeug-Konzept, und auch autonome Taxis standen den Besuchern der CES 2019 zur Verfügung.

CES 2019 gab auch einen Überblick über das Umfeld, in dem diese autonomen Fahrzeuge eingesetzt werden, nämlich smarte Städte, in denen die Umgebung mit den Nutzern kommuniziert. Nach Einschätzung von Analysten werden bis 2025 88 Städte als "Smart Cities" gelten und die smarten Netze werden das Internet der Dinge, das inzwischen überall schleichend Einzug erhält, umfassend nutzen.

Faltbare Smartphones kommen auf den Markt

Während die Smartphone-Hersteller keine großen Innovationen ankündigten und es vorzogen, sich für den Mobile World Congress in Barcelona vorzubereiten, zeichneten sich auf der Messe mehrere Trends ab, insbesondere im Bereich der faltbaren Smartphones.

Denn ob es uns gefällt oder nicht, sie werden 2019 auf den Markt kommen. Royole und das FlexPai haben großes Interesse geweckt. Das Smartphone ist zwar alles andere als perfekt, aber es ist ein Beweis dafür, dass der Mobilfunkmarkt noch innovationsfähig ist. Dieses neue Format sorgt für ganz neue Einsatzmöglichkeiten. In einer Zeit, in der 5G gerade erst im Kommen ist, kann das faltbare Smartphone ein großer Publikumserfolg werden, vorausgesetzt, die Preise steigen nicht zu stark an und die Anwendungen folgen mit der gleichen Geschwindigkeit.

androidpit flexpai royole 4
Das faltbare Smartphone ist Realität. / © AndroidPIT

Mikro-LED-Fernseher und KI im Chaos

Es ist nicht unbedingt einfach für Unbedarfte, sich unter den TV-Technologien der Hersteller zurechtzufinden, und man muss sagen, dass sich die Situation in Zukunft nicht bessern wird. Mit der Präsentation von "The Wall", einem 126-Zoll-Display mit 4K-Auflösung, ist es Samsung gelungen, seine Micro-LED-Technologie zu miniaturisieren. Neben der Qualität und Modularität hat dieser einen weiteren großen Vorteil: Der Verbrauch ist halb so hoch wie bei normalen OLED-Panels.

Samsung glaubt mehr denn je an Micro-LEDs und deren Erfolg. Diese Technologie würde es ermöglichen, kostengünstigere Displays herzustellen und gleichzeitig eine Bildqualität zu bieten, die der von OLED entspricht, ohne dem Risiko - und damit der Kosten - der Herstellung selbiger. LG hingegen zieht es immer noch vor, sich auf eine Technologie zu konzentrieren und versucht, die Preise zu senken. Bei Fernsehern ist der südkoreanische Hersteller Samsung noch einen Schritt voraus. Ein Beweis dafür ist der 4K-OLED-Roll-Up-Fernseher, der, das muss man sagen, atemberaubend ist.

Die Künstliche Intelligenz kommt langsam aber sicher überall an, vom Fernseher über Kaffeemaschinen oder Geschirrspüler bis hin zum Auto. KI findet sich auch in vielen spezialisierten B2B-Anwendungen mit konkreten Anwendungsfällen in Unternehmen.

PCs sind alles andere als tot

Auch VR, und somit auch PCs, spielten eine große Rolle auf der CES. Intel erinnerte daran, dass der PC das einzige effektive Werkzeug ist, mit dem man arbeiten kann. Greg Bryant, Leiter der Consumer-Chip-Division von Intel, stellte die neue Generation von Core-Prozessoren für Notebooks namens Ice Lake in Las Vegas vor. Intel hat damit die zukünftigen Referenz des ultraportablen Notebooks definiert, der den schönen Namen Project Athena trägt.

Auch Gamer kamen auf ihre Kosten, dank Razer, Asus, Acer und LG. Letzterer stellte seine Position in diesem Markt mit der Vorstellung eines beeindruckenden 38-Zoll-144-Hz-Gaming-Displays, dem LG UltraGear 38GL950G, klar.

Was hat Euch in diesem Jahr auf der CES am meisten beeindruckt?

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

19 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern