Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

6 Min Lesezeit 155 Kommentare

Braucht Ihr noch einen Kopfhöreranschluss an Euren Smartphones?

Apple hat vor einigen Monaten ziemlich für Aufregung gesorgt, als das Unternehmen aus Cupertino die Kopfhörerbuchse beim iPhone 7 und iPhone 7 Plus einsparte. Aber Apple ist nicht der einzige Hersteller, der der altehrwürdigen Buchse den Rücken kehrt. Steht das Aus für den 3,5-mm-Kopfhöreranschluss bevor? Wird es sie an Telefonen im nächsten Jahr noch geben? Und spielt das überhaupt eine Rolle?

Bevor wir uns näher mit dem Thema beschäftigen – es ist äußerst wahrscheinlich, dass die Antwort auf die Frage, ob es eine Rolle spielt, dass wir den 3,5-mm-Kopfhöreranschluss verlieren, äußerst subjektiv ausfallen wird. Wenn ihr jeden Tag Kopfhörer mit Kabel verwendet, wird es schwer werden, euch davon zu überzeugen, dass ihr den Anschluss dafür nicht mehr braucht.

Es wurde bereits erwähnt, dass Apple – mal wieder – den Stein für diesen Trend ins Rollen gebracht hat. Aber Apple ist bei den Smartphones ohne Kopfhöreranschluss nicht allein auf weiter Flur. Apple war noch nicht einmal der erste Hersteller, denn Lenovo hat ihn beim Moto Z eingespart und auch LeEco hat eine Reihe von Telefonen, die nicht mit dem Kopfhöreranschluss ausgestattet sind, der früher einmal Standard war. Es brodelt in der Gerüchteküche, dass das bald erscheinende Samsung Galaxy S8 auch keinen mehr haben wird. Ich glaube also nicht, dass dieser Schritt langfristig wieder zurückgegangen wird.

AndroidPIT Moto Z Daydream 2108
  Ihr könnt eine Menge Dinge mit dem Moto Z machen – allerdings könnt ihr keine 3,5-mm-Kopfhörer verwenden.  / © ANDROIDPIT

Ich nehme an, dass früher oder später alle Telefone zugunsten eines USB-Typ-C-Anschlusses (oder im Falle von Apple eines Lightning-Ports) auf den Kopfhöreranschluss verzichten werden. Es könnte allerdings einige Zeit dauern, bis die günstigeren Marken und Modelle auch auf den Zug aufspringen. Irgendwann werden sie dies jedoch tun, denn die Verwendung von USB-Typ-C als einheitlichen Anschluss für alle möglichen Geräte ergibt Sinn für die Hersteller, die die Telefone produzieren. Im Falle von Apple ergibt es noch weniger Sinn, den Anschluss beizubehalten, da es für das Unternehmen schon beim letzten eigenen Anschluss zusätzliche Millionen bedeutete, da die Benutzer Anschlusskabel und Adapter kaufen müssten. Diese Millionen würden verlorengehen und müssten an anderer Stelle erwirtschaftet werden.  

Es ist ein wenig unfreundlich, seine Kunden so zu behandeln. Während Apple-Jünger denken könnten, dass das Unternehmen existiert, um die Probleme dieser Welt zu lösen, ist es in der Tat einfach so, dass Apple richtig gut darin ist, Geld zu machen. Und das Einsparen des Kopfhöreranschlusses wird eine weitere große Geldquelle für Apple sein. Das sieht man schon jetzt bei den Bluetooth AirPods für fast 200 Dollar: Wenn du einen (oder sogar beide) verlierst, wirst du dir neue kaufen. Erste Käufer haben schon interessante Tricks gefunden, um sicher zu stellen, sie nicht zu verlieren.

Bei Android-Smartphones sieht die Situation ein wenig anders aus. Kennt ihr einen Smartphone-Hersteller, der auch kabellose Bluetooth-Kopfhörer herstellt? Das Potential, damit direkten Gewinn zu erwirtschaften, ist einfach nicht so eindeutig erkennbar. In der Vergangenheit haben Android-Telefone (fast) immer Standardanschlüsse verwendet. Es gibt also kein Unternehmen, das einen großen Zuwachs bei den Verkäufen von Adaptern verzeichnen wird. Keiner zieht hier einen großen Gewinn daraus, den Anschluss von Android-Telefonen zu entfernen (mal abgesehen von dem möglichen, und wahrscheinlich äußerst geringen Einsparpotenzial, keinen zu verbauen)

Es ist unglaublich (un)praktisch

Das beantwortet allerdings nicht die Frage, ob wir den altehrwürdigen Kopfhöreranschluss noch brauchen. Während das Telefon in eurer Tasche wahrscheinlich ja sagt, sage ich euch jetzt: nein!

Bluetooth-Kopfhörer waren 2014 mein Lieblings-Gadget. Bei The Next Web habe ich die TracksAir-Kopfhörer als das ideale Weihnachtsgeschenk angepriesen. Ich benutze die Kopfhörer, die ich vor über zwei Jahren getestet habe, immer noch jeden Tag – und zwar aus demselben Grund wie damals: sie sind unglaublich praktisch. Man muss sich nicht mehr mit Kabeln herumplagen, man muss sie nicht mehr an der Jacke oder Tasche entlang fädeln, damit sie sich nicht in anderen Sachen verheddern. Man muss sie nur einschalten und auf Play drücken.

Wenn ihr felsenfest davon überzeugt seid, dass kabelgebundene Kopfhörer besser sind, werdet ihr mich nicht verstehen, geschweige denn mir zustimmen, wenn ihr nicht einmal eine Zeit lang ein Paar gute Bluetooth-Kopfhörer ausprobiert habt. Es gibt aber noch eine weitere praktische Eigenschaft, die sie unverzichtbar machen. Es ist nämlich auch ziemlich praktisch, sie einfach mit eurem Fernseher zu koppeln, um endlich die ganze Nacht durchzuzocken, ohne das 5 Meter-Kabel im ganzen Raum liegen zu haben.

AndroidPIT Sennheiser PCX 550 0341
Die Qualität von Bluetooth-Kopfhörern ist in den letzten Jahren um Längen besser geworden – und der Preis ist deutlich gefallen. / © AndroidPIT

Zugegebenermaßen haben Bluetooth-Kopfhörer auch Nachteile – und damit auch der Verlust des Kopfhöreranschlusses. Zuallererst muss man sie natürlich laden. Bei den guten alten Kabeldingern musste man nie daran denken, dass man sie aufladen muss, bevor man sie benutzen kann. Und ja, es stimmt: Man muss die Bluetooth-Kopfhörer ziemlich oft aufladen, wenn man sie häufig benutzt. Ihr werdet höchstwahrscheinlich je nach verwendetem Kopfhörermodell unterschiedliche Erfahrungen machen, aber meiner Erfahrung nach halten die TracksAir nach 20 Minuten Aufladen ganze sechs Stunden lang durch. Wenn ihr sie vollständig aufladet, haben sie sogar eine Wiedergabedauer von bis zu 15 Stunden.  

Und wenn ihr sie nicht aufladen wollt, können viele Modelle auch als normale Kopfhörer verwendet werden. Ja, dazu braucht man einen 3,5 mm auf USB-Typ-C- (oder im Falle von Apple einen Lightning-) Adapter, aber der ist höchstwahrscheinlich im Lieferumfang eures Telefons sowieso enthalten.

Anfangsschwierigkeiten

Der Übergang zu kabellosen Kopfhörern wird allerdings nicht ganz reibungslos vonstattengehen. Der 3,5-mm-Kopfhöreranschluss ist ein Industriestandard, den es schon seit über 50 Jahren gibt. Er funktioniert an jedem Gerät auf die gleiche Art und Weise. So ein Verlust muss erst einmal verarbeitet werden. Und das fällt Apple-Benutzern natürlich viel, viel leichter, denn das Unternehmen verwendet ja auch bei anderen Geräten eigene Anschlüsse. Das liegt allerdings nicht an der Technologie – das ist die Schuld von Apple.

Ich kann mir gerade nur eine Situation vorstellen, die ich nicht mit Bluetooth-Kopfhörern verwirklichen kann – ein Gerät mit anderen zu teilen, während ich mir etwas mit jemand anderem zusammen anhöre oder ansehe. Aber dann kann ich immer noch einen Schritt zurückmachen und einen Adapter zusammen mit einem Splitter verwenden, um das auch noch hinzubekommen.  

Das würde natürlich total bescheuert aussehen und euch wahrscheinlich in Sachen Zukunftstechnik um Jahre zurückwerfen – aber mal ehrlich, wie häufig verwendet ihr euer Smartphone so? Ich habe es genau einmal in den letzten Jahren so benutzt. Und wenn man es wirklich braucht, gibt es ja die Option mit dem Adapter und dem Splitter.

Die Zukunft ist auf jeden Fall kabellos – und das Festhalten an einer zwar unglaublich praktischen, aber zweifelsohne alten Technologie, ergibt in meinen Augen keinen Sinn mehr, da Bluetooth jetzt preiswert genug ist und gut genug funktioniert, um sie zu ersetzen. Auch nicht, wenn es noch einige wenige Momente gibt, in denen man den Kopfhöreranschluss brauchen könnte.

Vielleicht denkt ihr aber anders darüber.

Könnt ihr euch mit dem Verschwinden des Kopfhöreranschlusses so gar nicht anfreunden? Oder wisst ihr gar nicht, was die ganze Aufregung soll? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • Thom 01.01.2017

    Hatte noch keinen einzigen Bluetooth- Kopfhörer der qualitativ an eine Klinke heran kam. Von daher und Stand jetzt, Klinke abschaffen verboten!

  • Andi R. 01.01.2017

    lieber ein smartphone das 0.4 mm dicker und 0.8 g schwerer ist, dafür aber einen ganz klassischen, praktischen und überaus nützlichen und universellen 3,5 mm Klinkenanschluss hat.

  • Tim 01.01.2017

    meiner Meinung nach ist die Klinke schlicht und ergreifend Pflicht. Ja, es gibt Bluetooth, aber ganz im Ernst, ich will gedankenlos Musik hören etc. und nicht auf den Akku achten müssen und im Flieger oder Zug nach 2h (wenn man noch Stunden vor sich hat) ohne Kopfhörer dasitzen müssen.
    Und vor allem stört die Klinke schlicht NICHT. Dieses "man spart Platz" ist doch totaler Nonsens, wenn stattdessen der unnötigste Scheiß eingebaut wird. Wie eben zum Beispiel die größere Taptic-Engine im iPhone 7.
    Und dünnere Smartphones brauchen wir auch nicht.

    Und hinzu kommt einfach, dass die Klinke der mit Abstand verbreitetste Standard ist. Bei jedem Gerät, dass Musik wiedergeben kann etc. findet man den Klinkenanschluss. USB, Bluetooth usw. eben nicht.

    In Sachen Qualität kommt auch nichts an die Klinke. Dieser Marketing-Quatsch, von wegen USB-C sei ja soo viel besser. Sorry, aber das ist Schwachsinn. Auch Lightning ist nicht besser.

    Vom Preis etc. will ich gar nicht erst anfangen und auch nicht von der Flexibilität. Wie gesagt, die Klinke findet man überall. Aber am Ende kannst du mit den ach so tollen Bluetooth-Kopfhörern zwar am Smartphone Musik anhören, aber am PC geht's nicht, weil der nicht mit Bluetooth funkt oder sonstiges.

  • Peter 02.01.2017

    Einfach den Kopfhöreranschluss da lassen wo er ist und die Bluetoothfunktion auch, dann hat jeder was er will und gut ist.

  • A. K.
    • Mod
    01.01.2017

    Ich hatte schon einige Bluetooth Kopfhörer und muss sagen, dass ich sie meistens zu Hause nutze.
    Wenn ich sie einmal mit entladenem Akku verlege, ist das Risiko auf einen Defekt sehr hoch (Tiefentladung) und wenn der Akku hinüber ist, hat man quasi Elektroschrott, weil ein Akkuwechsel meistens nicht lohnt bzw der Zubehörmarkt einfach nicht dafür ausgelegt ist, diese Verschleißteile zu tauschen.
    Ich denke Außerdem nicht immer daran, sie zu laden.
    Das alles wird leichter, wenn sie stationär genutzt werden und am Aufbewahrungsort die Lademöglichkeit vorhanden ist.
    Wenn es wirklich darauf ankommt, kann ich mich zu 100% auf Kabelgebundene Kopfhörer verlassen. Sie funktionieren immer gleich gut, Defekte haben sich bisher auch immer angekündigt, also nie sind sie mir plötzlich kaputt gegangen.
    Zu guter letzt hat sich die Mechanik der Klinke nicht selten sehr dabei bewährt, mein Handy vor Stürzen zu bewahren.
    Meiner Meinung nach muss man das Rad nicht neu erfinden, die Klinke ist ein toller Anschluss, der sich nicht umsonst über Jahrzehnte bewährt hat.
    USB ist gut für Datenübertragung und für das Laden. Ich sehe es jedoch kritisch, sie einer weiteren Dauerbelastung auszusetzen, dafür ist USB MMn einfach nicht robust genug. Die USB Platinen und Anschlüsse gehen auch ohne die zusätzliche Belastung oft genug kaputt.
    Alles hat seinen Zweck, so auch die Trennung von USB und Klinke!

    Außerdem altern Spielereien wie Bluetooth und akkubetriebenes Zeug einfacher, weil ständig neue (schnellere, stromsparendere) Standards rauskommen, was bei dem gesättigten Markt einfach Kaufreize setzen soll. Über sowas muss man sich gar keine Gedanken machen, wenn man einen einigermaßen guten Klinkenkopfhörer hat. Unterwegs bin ich sowieso einem Haufen Störgeräuschen ausgesetzt, da spielt es gar keine Rolle, ob die Soundqualität nun 70 oder 100% beträgt.

    Für meinen Teil werde ich auf jeden Fall Modelle mit Klinke bevorzugen, so lange es Sinn macht.

155 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ich verstehe den sinn der aktion nicht. Warum... Kann mir dąs jemand erklaeren - ist doch voellig sinnfrei - - oder...


  • ja.. ,gut und günstig,ein Akku weniger, genügend kompatible Geräte, stört niemanden..


  • nein ...bleibt eh überall hängen ..kabelbruch etc.


  • Ich habe tolle Kopfhörer mit Kabel, die ich auch weiterhin problemlos und ohne Zubehör nutzen möchte. Ein Smartphone ohne Kopfhörerbuchse würde ich schlicht und einfach nicht kaufen!


  • Ein ganz klaren Jein :-p Für den Sport z.B. habe ich die Gear Icon X und bin super zufrieden. Aber ich schmeisse doch nicht meine Bose Kopfhörer Weg oder investiere wieder viel Geld um mir bequeme Kopfhörer zu holen wenn ich diese mal länger aufhabe (Flüge, etc). Daher würde ich im Zweiffel die Buchse behalten wollen.


    • "Daher würde ich im Zweiffel die Buchse behalten wollen." Die Buchse liegt in der Verpackung, wo liegt das Problem?


      • was stört dich an der Klinke?
        es ist ein weit verbreiteter Standard. es gibt tausende Geräte die damit funktionieren. Bluetooth gibts zusätzlich ,fein, aber leider immernoch nicht so gut.
        Adapter rumtragen,wozu,wenns eine Klinke gibt?..

        Peter


      • Schon mal die Rückseite Deiner Musik-Anlage angesehen? Wo sind die guten alten DIN Anschlüsse für die Lautsprecher geblieben? Wo ist der TAE Stecker für das Smartphone? In welchem Auto sind die guten alten Fensterkurbeln noch da? Und wieso soll man den Adapter "herumtragen", der kommt an den Klinkenstecker der Kopfhörer und fertig!


      • für Anlagen gibts seit Ewigkeiten klemmanschlüsse, mittlerweile HDMI, Klinke,BT und ,und.. an nem guten receiver kann man alles anschließen.
        wenns nach dir geht,kann man wohl an zukünftigen Geräten entweder laden oder musik hören ect. das ist leider alles andere als Smart. nicht weglassen,sondern hinzufügen sollte die Devise lauten.


      • <<< (...) Wo ist der TAE Stecker für das Smartphone? (...) >>>
        Ich hatte noch nie ein Mobiltelefon mit TAE-Stecker (TAE = Telekommunikations-Anschluss-Einheit). Ich wüsste auch nicht wozu ein Mobiltelefon an eine Telefondose angesteckt werden sollte.


  • PS Alle Kabel-Ohrhörer mit Klinke verabschieden sich doch nach kurzer Zeit mit Kabelbruch, wenn man das Handy in Hosentaschen trägt. Egal? Kabel erzeugen oft störende Geräusche. Egal? Kabel bleiben bei jeder Gelegenheit irgendwo hängen. Egal? Kabel müssen gerade bei Winterbekleidung aufwändig "am Mann" verlegt werden. Egal? Unterhaltungsmusik im Freien, beim Laufen, in der U-Bahn, in Bahn, Flugzeug oder Auto vom Smartphone mit audiophilem Anspruch? Lächerlich!


    • ja und so tolle *airpods bleiben nicht hängen die bleiben liegen. kannste aber nachkaufen für 60 tacken einen.. so macht Geld verdienen Spass😂


    • <<< (...) wenn man das Handy in Hosentaschen trägt (...)>>>
      Wer das tut hat mein Mitleid nicht. Ein Mobiltelefon gehört m.E. nicht in die Hosentasche. Denn dort droht nicht nur Kabelbruch sondern auch Displaybruch.

      <<< (...) Kabel erzeugen oft störende Geräusche (...) >>>
      Bei mir nicht.

      <<< (...) Kabel bleiben bei jeder Gelegenheit irgendwo hängen (...) >>>
      Bei mir nicht.

      <<< (...) aufwändig "am Mann" verlegt werden (...) >>>
      Bei mir nicht nur im Winter. Bei mir muss, zumindest wenn ich ehrenamtlich oder dienstlich unterwegs bin, die "Kleiderordnung" passen, wozu auch gehört dass das Kabel nicht offen rumbaumelt.

      <<< (...) Lächerlich! (...) >>>
      Für Dich vielleicht.


  • Ich verstehe die Diskussion nicht, der Wegfall der Klinke bedingt doch nicht den Einsatz von Bluetooth!? Entweder holt man sich den kompatiblen Kabel-Hörer oder nutzt den kleinen Adapter, der dabei liegt. Viel Lärm um Nichts... Als Samsung vom praktischen Gehäusedeckel auf bescheurte Metall- und Glas Unibodys geschwenkt ist, gab's reihenweise Begeisterung, endlich genaus so unpraktische, empfindliche, glatte und rutschige Gehäuse wie Apple, wer brauchte da noch die Möglichkeit des Akkuwechsels?


    • Naja, man könnte immer wieder was weglassen und dafür einen Nachteil erhalten. Zum Schluss ist dann das ganze Smartphone weg, und man sieht das es auch ohne geht.


      • Ach ja, hatte ich noch ganz vergessen: Im Gegensatz zu den bedauernswerten IOS Nutzern gibt's bei Android ja keinen Herstellerzwang! Wer's natürlich nötig hat, seiner Umwelt immer das neueste Galaxy als vermeintliches Statussymbol zu präsentieren, der muss sich eben wie die Apple Anhänger das Weglassen der Klinke als neues "Feature" selbst schönreden. ;-)


  • Das weglassen der Klinke finde ich nicht wirklich gut. Wieder etwas was ich dann aufladen muss, wieder ein Gadget das nach 2 bis 3 Jahren Elektroschrot wird, weil der Akku dann hinüber ist. Die Klinke muss bleiben, so hat man die Wahl. Kabelgebundene Kopfhörer gehen zwar auch mit USBC, aber die sitzen bei weitem nicht so fest wie die Klinke.


  • ist im grunde alles gesagt, nur nicht von jedem ;). für mich als "180,00-euro-wischhandy-nutzer" siehts wie folgt aus:
    zusätzliche hörer kaufen, die ich nur selten und dann nur mit dem phone nutze (auch wenn die "nur" 34,00 kosten)? näh.
    die dinger funktionieren auch nicht in für mich wichtigen situationen: speziell fm radio statt oder bei nicht verfügbarem web. unmöglich.


  • Brauche ich nicht höre keine🎶 mit 🎧


    • Kulturbanause 😁, man kann die Klinke auch per aux-in zB. an eine Stereoanlage anschließen. oder n qualitätsmicro für vernünftigen Ton bei Videos..
      aber wenn man sowieso keine Musik hört brauch man das nicht, klar, aber man könnte es zumindest .😇


      • <<< (...) man kann die Klinke auch per aux-in zB. an eine Stereoanlage anschließen (...) >>>
        Was aber m.E. keine gute Klangqualität ergibt, sofern am Audioanschluss des Mobiltelefons kein echter Aux-Ausgang simuliert werden kann.


      • klar,da ist qualitativ noch was drin, mit vernünftigem DAC ect. es gibt viele möglichkeiten die Geräte zu verbessern.🙂


  • Bluetooth funktionierte schon mal nicht - also da hilft nur noch Klinke, möchte nicht darauf verzichten


  • Klinke! Also: ja!


  • Klinke muss bleiben! Eine Unart diese wegzulassen. Nur Geldmacherei! Leider werden wohl alle auf diesen Zug aufspringen. HTC auch bereits, Samsung wird mit S8 wohl folgen. Ich habe keinen Bock auf noch einen x-ten Adapter, noch mehr Ladegeräte und Kabel. Wenn ich überlege was ich so schon Abends zum Laden an die Steckdosen befördern muss bevor es ins Bett geht oder an Ladegeräten mit auf Reisen nehme. Ich habe zwar einen JBL BT 50 der einigermassen gut klingt,aber nur für den Sport. Ansonsten höre ich über Klinke meine Bowers Wilkens, höre Flac über Tidal am HighRes DAC Pioneer XDP 100r . Die Klinke ist da sogar die Verbindung an den grossen Verstärker an die analogen Cinch Eingänge. Wollte eigentlich als Snartphone Nachfolger das nächste HTC 11 in Betracht ziehen. Das wird ohne Klinke nichts. Dann höchstens das HTC 10 mit Klinke u HughRes DAC zu dann wahrscheinl attraktivem Preis. Aber ich befürchte, die Zukunft ist ohne Klinke. Die Industrie ist sich da einig. Kotz!


  • Es gibt auch Kopfhörer die sowohl per BT als auch mit Kabel genutzt werden können (mixcder share me). Habe ich heute getestet. Klang miserabel. Aber wem es gefällt und genügt....


  • Wobei der 3,5mm Klinkenanschluss auch noch an anderen Stellen Verwendung findet, wo Bluetooth nicht unbedingt der Schlüssel zum Erfolg ist. (Aux-in/Line-in oder so ähnlich)


  • also jetzt mal ehrlich. das wegfallen der klinke beim iphone ist nicht der untergang der kabelgebundenen kopfhörer.

    ich habe teure und gute inears. die würde ich über den lightning zu klinke adapter anschließen. der adapter ist nicht groß
    und stört nicht. sogar wenn ich gleichzeitig noch laden will gibts für 10€ ein adapter der das ermöglicht. wenn die kopfhörer irgendwann mal den geist aufgeben werde ich neue mit nativem lightning kaufen.

    aber was ich zu 100% garantieren kann ist dass ich mir niemals bt kopfhörer kaufen werde. ständig aufladen, evtl fest verbaute akkus und verbindungsprobleme.

    Hörst du schon oder pairst du noch?


    • Adapter stört nicht? Sorry ist das nicht peinlich. Erst wird angeblich Platz gespart in dem der Klinkenstecker entfällt und dann muss man einen Adapter verwenden? Mich würde das auf jeden Fall stören. Man muss immer daran denken auch noch einen Adapter mitzunehmen.


  • Der Klinkeanschluss für Kopfhörer etc. sollte nicht wegfallen meiner Meinung nach, da ich es leid bin die Bluetoothhörer ständig aufzuladen.


  • Klinke ist ein toller Standard der sich weltweit etabliert hat. Warum wegnehmen? Wo ist der Vorteil dabei. Bluetooth gibt es seit längerem nun. Wer die Kopfhörer per Bluetooth nutzen möchte soll dies tun. Keiner nimmt euch Bluetooth weg aber lässt doch den Leuten die lieber Klinke nutzen auch den Willen. SMARTPHONES müssen nicht Papier dünn sein. Lieber paar mm mehr und gut ist und mehr Akku fertig. Was mich wundert warum man nie in Smartphones die 2,5mm Klinke Variante genutzt hat. Da hätte man es doch dünner wenn es so Welt bewegend ist. Schlimm genug sein Handy jeden tag zu laden. Dann noch Kopfhörer?!
    Jede alte Anlage hat ein klinken Eingang. AutoRadio. Im Urlaub die Gerätschaften. Flugzeuge... Bahn... usw. Was soll das immer zu. Nur weil Apple das macht ist es nicht gleich richtig.


  • Klinke gehört einfach dazu. Ich hab mir gute InEar zugelegt und hab auch noch kabelgebundene Boxen.


  • Ich finde diese Entwicklung einfach schlecht, da sie dem Anwender nicht nützlich ist. Ich verbinde meinen hochwertigen Kopfhörer der Stereoanlage mit dem Smartphone wenn ich zuhause bin um Musik zu hören. Unterwegs benutze ich ein gutes Headset. Diese Möglichkeit habe ich dann nicht mehr. Bluetooth schalte ich nur ein wenn ich es tatsächlich brauche. Es verbraucht zusätzlich Energie und stellt ein Sicherheitsrisiko dar. Bluetooth Kopfhörer haben z. Zt nicht die Qualität, die ein kabelgebundener Kopfhörer aufweist. Ausserdem müssen sie immer wieder geladen werden. Einfach unpraktisch, sicherheitsrelevant und qualitativ schlecht.


  • Was mache ich denn wenn ich den Adapter nutze und dann während das Gerät lädt Musik hören möchte?


  • Für meine täglichen Wege reichen die Bluetooth-Ohr- oder Kopfhörer aus. Ist man jedoch auf Reisen und hat man nicht immer sofort eine Steckdose zur Verfügung ist es meiner Meinung nach unabdingbar einen Kopfhöreranschluss zu haben. Zudem bietet das neben den nicht dauernden Aufladen von den Kopfhörern den Vorteil, dass einerseits das Smartphone beim raus und runterfallen gut gebremst wird und anderseits auch Langfinger schneller bemerkt werden, wenn sie dir das Ding wegnehmen wollen.


    • schon mal was von Lautsprecher gehört..zuhause musik hören?! ich benutze es überall...im auto mit auxin kabel...einfach überall...werde so ein müll nicht kaufen...


  • Na ja dann laden wir halt zusätzlich zu
    Smartphone, Smartwatch, Tablet, Notebook, eBook, e-Zigarette, Headset auch noch unsere Musik Kopfhörer 😀😀
    Danke an unsere Stromanbieter, baut fleißig WKA, dann werde ich nicht arbeitslos 😂😂


  • Ich finde das weglassen vom Anschluss einfach nur scheiße. Er bringt gar nichts und mach den Kauf von Kopfhörern nur unpraktisch. Bluetooth Kopfhörer sind zwar besser geworden aber immer noch teurer. Wenn ich guten Klang, Tragekomfort und ANC haben möchte zahle ich schon mal 130€ mit Kabel. Bluetooth kostet dann noch mal 40€ extra und das wird dann schon mal zu viel. Früher war alles besser. :(
    Mich macht es schon traurig meine neuen Kopfhörer jetzt vielleicht umtauschen zu müssen nur wegen diesem scheiß!!!!


  • Ja lasst uns bitte alle sofort auf Bluetooth Kopfhörer 🎧 umsteigen und am besten alle sofort auf kabellose Boxen verzichten.
    Bei mehreren Milliarden Menschen die Smartphones und die passenden Kopfhörer 🎧 benutzen wäre das voll super für die Energie Konzerne und nartürlich die Umwelt wäre sehr begeistert 👍
    Lasst uns bitte bitte noch mehr Mittel und Wege finden um unsere Erde weiter auszubeuten und kaputt zu machen damit einige Konzerne noch mehr verdienen.


    • Ich bin da ganz auf deiner Seite, finde es echt Schade das selbst die Schreiberlinge auf dieser Seite jedem Sch... Trend nachlaufen müssen und alles was Apple und Co verzapfen auch noch toll finden.


    • Was haben die kabellosen Boxen jetzt mit dem Text zu tun gehabt? Hab ich nicht verstanden.


  • Ja, brauchen wir! Für Pressy und gelegentlich um das Smartphone an eine Audio-Anlage anzuschließen.


  • Für mich sind Bluetooth Kopfhörer nichts, sie stellen mir einen weiteren Akku dar, der geladen werden muss. Das nervt schon beim Handy, dann muss das nicht auch noch da sein. Auf eine Adapter plage habe ich erst Recht keinen Bock, dann immer noch ein Kabel extra mit einzupacken.


    • Also die Kopfhörer halten, wenn man nicht nonstop den gsnzen Tag hört, mehr als einen Tag. Und so schlimm ist es jetzt nicht, in der Nacht noch ein Gerät aufzuladen. Hilfe! Ist das kompliziert!


  • Wenn man den Kopfhörer ausschließlich am Smartphone benutzt, kann man sich ja noch darüber streiten, ob Bluetooth oder Kabel sinnvoll sind. Wenn man aber, so wie ich, seinen (teuren) Kopfhörer nur zu 20% am Smartphone nutzt und den Rest der Zeit an diversen Aufnahmegeräten, Kameras usw. stellt sich die Frage gar nicht. Alle anderen Geräte haben ausschließlich analoge Klinkenanschlüsse. Da gibt es nur eine Möglichkeit und ich möchte mir für mein Smartphone nicht noch einen zweiten Satz Kopfhörer kaufen müssen.


  • Auf jeden Fall. Die kabelgebundenen haben den Vorteil das man sie nicht aufladen muss.


  • Einfach den Kopfhöreranschluss da lassen wo er ist und die Bluetoothfunktion auch, dann hat jeder was er will und gut ist.


  • Meines Erachtens ist Bluetooth unpraktisch ein weiteres Ladegerät das mitgenommen werden will schlechterer Klang. Wenn man dann wie ich regelmässig fliegt darf man sie nicht verwenden und muss auf das Angebot im Flieger zurückgreifen... Das will man nun wirklich nicht. Dazu kommt das man zusätzlich noch eine strahlungsquelle direkt am Kopf hat. Wenn in Zukunft wirklich alle großen Hersteller auf Klinke verzichten sehe ich schwarz.


    • Vielleicht ist das ja die Chance für eine Renaissance von MP3-Playern.

      Zudem erwähnte ich ja schon oft die DAC. Da ist man zwar nicht gleichzeitig erreichbar (Gespräche annehmen wenn es klingelt ist damit nicht möglich), aber mich stört das ohnehin nicht (entweder ich höre Musik oder warte auf Anrufe, beides gleichzeitig will ich garnicht).

      Peter


      • Vielleicht lässt Apple dann wieder den iPod Classic erneut aufleben - aber bitte mit Klinkenanschluss :-)


      • Mit dem Classic könnte Apple viel Umsatz machen. M.E. mehr als mit dem Touch und dem Nano.


      • Wenn dann der iPod Classic noch FLAC beherrschen würde und ggf. einen coaxialen Digitalausgang böte (oder optisch über den Klinkenanschluss), würde ich ihn sofort wieder kaufen. Mein alter Classic hat locker 35 Stunden Wiedergabe durchgehalten, 80GB Speicher und war trotz Festplatte sehr robust.


  • Sue H
    • Blogger
    02.01.2017 Link zum Kommentar

    Meine Meinung:
    Lasst die Buchse da wo sie ist.
    Die, die sie nicht brauchen, müssen sie nicht benutzen.
    Ich möchte kein weiteres Gerät zum Aufladen und ich möchte auch nicht mit Adaptern rumfummeln, um meine jetzigen Kopfhörer zu nutzen.
    Aber ich hoffe, mein jetziges Handy noch länger benutzen zu können, sodass ich von diesem meiner Meinung nach unnötigen Wegreduzierung der Klinke nicht so schnell betroffen bin.
    (Noch besser wäre: die klinkenlosen Phones blieben die Minderheit)


  • ich benutze den Klinkenstecker nicht nur für Kopfhörer sondern auch für andere Lautsprecher/Stereoanlage. es gibt genügend Endgeräte die einen Klinkenstecker besitzen.
    den Klinkenstecker weg zu lassen, ist für mich sparen am falschen Ende, zumal Bluetooth oder digitale Anschlüsse zusätzlich möglich sind und die Anwendungsmöglichkeiten unserer kleinen Taschencomputer zusätzlich erweitern können.


  • Kabel Kabel über alles


  • Für sporadisch Musik hörende Menschen ist Bluetooth auch nix, die Kabel sind immer sofort einsetzbar, die Bluetooth müssen erst geladen werden.


  • ja. abgesehen vom Kopfhörer zum Hören dient das Kabel desselben auch als Antenne für das UKW Radio. Ist das Ding, das man bei Samsung nicht mehr kann.


  • Wann hört man denn mit der Lüge auf kabelgebundene Kopfhörer würden einen besseren Klang liefern?


    • Sicher gibt es ebenbürtige BT Kopfhörer, aber die kosten im Unterschied zu kabelgebundenen ein Vielfaches.


      •   24
        Gelöschter Account 02.01.2017 Link zum Kommentar

        Nein, gibt es nicht. HD über BT geht Stand heute nicht.


    • Jetzt muss ich doch wieder schreiben. ;-)

      Das ist keine Lüge sondern eine Tatsache. Das Kabel alleine macht aber noch keinen guten Klang. Denn Klang braucht Raum. Werden die BT-Kopfhörer mal so groß wie Kabelgebundene Kopfhörer, und auch in der Bauform "offen", und mit normalen Akkus bestückbar könnte sich am Klang etwas ändern. Natürlich müsste auch die BT-Schnittstelle besser und "High Def"-fähig werden.

      Gelöschter Accountb.setzer


    • Das ist keine Lüge. Es gibt keinen BT-Kopfhörer, der MP3, OGG, AAC direkt empfangen könnte. Erst Recht kein FLAC. Das Übertragungverfahren ist SBC. Das komprimiert verlustbehaftet das zumeist ohnehin (verlustbehaftet) komprimierte Musikstück nochmal. Am Ohr kann keine gute Qualtität ankommen. Es geht zu Lasten der Klarheit, Auflösung und Dynamik. apt-X verringert diesen klanglichen Verlust und bietet halbwegs CD-Qualität, wenn das Ausgangsmaterial diese bietet.

      Wer natürlich sein Ohr nie geschult hat, dem fällt das nicht unbedingt auf. Aber der braucht auch keinen 200 Euro-Kopfhörer. Egal ob mit Kabel oder Bluetooth.

      Ich bin auf Deine Begründung gespannt, warum das eine Lüge ist. Aber komm mir nicht mit 5-Euro Kabelk(n)opfhören vom Grabbeltisch.


    •   24
      Gelöschter Account 02.01.2017 Link zum Kommentar

      BT Kopfhörer können kein HD Audio wiedergeben. Nur weil du noch nie Musik im FLAC-Format gehört hast.......


      • <<< Musik im FLAC-Format >>>
        Selbst MP3 hört sich mit hochwertigen (damit meine ich jetzt nicht den Preis) Kopfhörern deutlich besser an als mit In-Ohr oder BT. Ich sehe ja an meinem DAC was man aus MP3 herausholen kann (die meisten MP3 mit 320 Bitrate). FLAC oder HiRes wären aber sicher nochmal deutlich besser.


    • Naja, messtechnisch gibt es da schon einen Unterschied und einzelne Menschen mit besonders gutem Gehör mögen das bei ruhiger Umgebung sogar wahrnehmen. Ich behaupte aber die meisten hier würden den Unterschied vom Klang nicht bemerken.

      Mit dem Telefon höre ich meist irgendwo unterwegs Musik, wo die Bedingungen nicht so ideal sind, dass ich die Feinheiten wirklich bemerken würde (selbst wenn ich es sonst könnte).

      Was mich an BT mehr stört ist, dass man noch etwas zum laden hat, was ggf. genau dann, wenn ich es einsetzen will keinen Strom hat.


  • Ich hoffe nur das die Hersteller die jetzt dem Trend nachlaufen die Klinkenbuchse abzuschaffen schön mit Ihren Geräten baden gehen (egal ob Apple oder ein Android Hersteller).
    Es ist traurig zu sehen das sich die Konsumenten so bevormunden lassen (von den Herstellern und dieser Techpresse).


  • Das eine schließt das andere nicht aus. Auch trotz Bluetooth und Type-C kann ich an den mittlerweile riesigen Smartphones eine Klinke verbauen. Für mich als Kunde ist eine fehlende Klinke ein Ausschlusskriterium, genauso wie es vorher schon die reinen Software-Buttons waren.

    Zudem habe ich keine Lust, noch ein weiteres Gerät zum laden mit herumtragen zu müssen. Aber das ist ein ganz anderes Thema.


  •   24
    Gelöschter Account 02.01.2017 Link zum Kommentar

    Über Bluetooth ist es NICHT möglich Musik in High Definition zu übertragen - somit brauchen wir über die Qualität von BT Kopfhörern kein weiteres Wort verlieren (auch wenn viele das nicht brauchen werden). Wer gute Musik hat und sie mit den selben Kopfhörern einmal über BT und über Kabel gehört hat, kann (bei entsprechender Quelle) einen deutlichen Unterschied ausmachen. Ich habe z.B. einen Sony MDR1000x und höre aus diesem Grund zu 90% mit Kabel. Ausserdem brauche ich keine Strahlungsquelle (wie gering die Strahlung von BT LE auch sein mag) direkt an meinem Kopf.


  • Ja klar. Will ja meine guten Sennheiser hd25 weiter verwenden. Alle diese bt Kopfhörer sind doch schlecht in der qualli

    Gelöschter Account


    • Ich spare schon auf den DP-X1 von Onkyo (oder einen der Nachfolger) oder ähnlich gute Geräte. ;)


      • Habe den fast gleichen Pioneer XDP 100 R. Ich liebe den und seinen Sound. Tidal HiFi als Abo. TOP! Selbst Audials Radio Streams mit 320 KB klingen da mega. Und das Gerät wird immer günstiger, hat nur einen Nachteil, das WLAN Modul ist schwach. Schlechter Empfang. Abbrüche wo Smartphone u iPad noch locker Amplitude haben.


  • Machen wir den Herstellern doch mal einen Vorschlag, der wirklich nützlich sein könnte: komplett dichtes Gehäuse! Ja, dann kann man das Gerät wirklich mit ins Wasser nehmen, ohne sich ggf. über undichte Öffnungen Sorgen machen zu müssen:
    - USB-Buchse: braucht kein Mensch. Aufladen kann man auch per Induktion. Datenübertragung findet über WLAN statt (mit WLAN-Standard 802.11ac geht es ja eh pfeilschnell)
    - SIM-Slot: braucht auch kein Mensch. Die eSIM wird früher oder später kommen, gerne auch mit Dual- oder Triple-eSIM-Funktion.
    - Speicherkartenslot: Speicher ist heute billiger denn je. Dann gibt es halt Smartphones mit 64GB in der Standardausstattung und 256GB in der Top-Ausstattung (ggf. zukünftig auch 512GB).
    - Kopfhörer-Anschluss: wird durch BT ersetzt.
    Das wäre dann konsequent. Will man das? Ich jedenfalls nicht...


    • Du hast die Lautsprecher, Mikrofon und Tasten vergessen. Aber für Lautsprecher hat Gigaset ja eine Technik parat. Die mangelnde Sprachqualität lässt sich bestimmt noch verbessern. Und für Mikrofone geht das bestimmt auch. Die Tasten werden alle nur noch kapazitiv ausgelegt.


  • Diese Diskussion hatten wir doch schon mehrmals. Mit den selben unfachmännischen Kommentaren wie wir sie hier auch wieder lesen können. Meine Meinung ist bekannt, daher erspache ich mir hier das Wiederholen.


  •   24
    Gelöschter Account 02.01.2017 Link zum Kommentar

    Auf keinen Fall. Ich habe keine Lust noch ein Gerät mehr ständig aufladen zu müssen!


  • Habe noch nie Kopfhörer an mein Smartphone angeschlossen also für mich total unwichtig


  • Auf den Kopfhöreranschluss kann man verzichten...


  • auf die Klinke kann ich gut verzichten , die Bluetooth-Teile sind besser und erschwinglicher geworden


  • Es wird immer schlimmer. Alles nur noch drahtlos und per Funk. Schön Bluetooth direkt am Kopf und der Hirntumor freut sich.

    Gelöschter Account


    • Es gibt keine wissenschaftlichen Beweise dafür, dass elektromagnetische Strahlen im Niedrigenergiebereich dem menschlichen Organismus irgendwelche Schäden zufügen. (Abgesehen von der erhitzenden Wirkung, die bei hoher Menge auftritt)


  • Allein der Kompatibilität wegen möchte ich auf besagten Anschluss nicht verzichten. Wenn ich erst einen Adapter brauche, um meine heißgeliebten Kopfhörer über die USB-Buchse anzuschließen, riskiere ich auch einen Bruch der Buchse oder des Adapters. Aufgrund der Bauform und der Robustheit des Klinkenanschlusses ist das Risiko, diesen abzubrechen, nicht sehr hoch. Und Bluetooth darf man im Flugzeug nicht nutzen. Und während ein Smartphone heutzutage locker sehr viele Stunden Musik über die Klinke abspielen kann, halten Bluetooth-Geräte bei weitem nicht so lange von der Akkukapazität her. Und wenn man Kopfhörer mit USB-Anschluss hat, kann man diese ggf. nicht mehr an der HiFi-Anlage betreiben oder an Gitarrenverstärkern oder dergleichen.


  • Ich finde für mich 3.5 mm Klinken unabdingbar. Möchte sie nie missen

    H G


  • Zur Zeit bin ich schon noch von den Kopfhörern mit 3,5 mm Anschluß +überzeugt. Aber wenn mir gute Bluetooth Kopfhörer unterkommen, könnte sich das schnell ändern.^^


  • Ich will einfach nicht noch ein Gerät, das ständig aufgeladen wird. Jetzt wird es manchmal schon knapp, wenn mehrere Geräte zur gleichen Zeit aufgeladen werden müssen (2 Tablets, 2 Handys, eine Box und eine E Zigarette). Ausserdem gibt es Kopfhörer mit Klinke schon ab 5 Euro, bzw liegen einem neuen Handy oft ganz gute bei. Ich bezweifel, das die Hersteller einfach mal BT Kopfhörer dazu legen, oder das Handy wird 100 Euro teurer. Also JA, ich will weiter Klinke benutzen

    H G


  • Hätte man die Eingangsfrage des Artikels anders formuliert, nämlich, "Gibt es gute Gründe, den Klinkenanschluss wegzulassen?" wäre der Artikel und die Diskussion in den Kommentaren vermutlich sehr knapp ausgefallen. Aus Sicht des Käufers lassen sich solche Gründe tatsächlich kaum finden.
    Der Autor versucht das Bestreben diverser Hersteller, den Klinkenanschluss wegzurationalisieren, damit zu rechtfertigen, dass in der Bluetoothschnittstelle eine Alternative bestände, und man in Einzelsituationen immer noch auf Adapter zurückgreifen könnte. Adapter sind aber nichts anderes als ausgelagerte Klinkenbuchsen, die Bluetoothschnittstelle stellt also offensichtlich nicht in allen Situationen eine Alternative dar, z.B. wenn ein Y-Kabel es einem Pärchen ermöglicht, gemeinsam Musik zu hören, oder einen Film zu sehen. Dann soll die unselige Adapterlösung wieder herhalten. Immerhin ist die unsinnige Behauptung aus der Diskussion verschwunden, die digitale Auskopplung, egal ob über USB-C oder Bluetooth, ermögliche eine prinzipiell höhere Qualität der Audiowiedergabe. Den Gegenbeweis hat niemand geringeres als Apple selbst geliefert, tatsächlich ist die Audioqualität über den mitgelieferten Adapter geringer.

    http://m.heise.de/newsticker/meldung/iPhone-7-gemessen-Audio-Adapter-liefert-schlechteren-Sound-3325971.html?wt_ref=https%3A%2F%2Fwww.google.de%2F&wt_t=1483322228770

    In den Kommentaren sind sehr gute Argumente für die Audiowiedergabe über Kabel genannt. Andere haben gute Gründe, Bluetooth den Vorzug zu geben, und denen sei die drahtlose Auskopplung gegönnt. Aber ist das ein Grund, den Klinkenfreunden diese Schnittstelle zu nehmen?
    Smartphones sind mobile Computer, deren größter Vorteil in der vielseitigen Anwendbarkeit liegt. Vielseitigkeit heisst eben nicht nur damit telefonieren zu können, sondern durch Apps, die sich sogar selber schreiben lassen, eine Vielzahl von Anwendungen realisieren zu können. Und Vielseitigkeit heisst eben auch viele Schnittstellen. Ich will Bluetooth, die USB-C Schnittstelle, lieber sogar zwei oder drei davon, und die Klinkenbuchse. Braucht man unbedingt NFC? Ich nicht unbedingt, trotzdem will ich es, und am besten noch Zigbee und Z-Wave als zusätzliche Funkschnittstellen.
    Das alles kostet kaum Geld, es gibt keine Gründe darauf zu verzichten und dennoch wird hier getan, als müsse man auf die "alte" Klinke verzichten, um endlich die moderne Schnittstelle Bluetooth nutzen zukönnen. Das ist Unsinn. Wer Bluetooth will, soll Bluetooth nutzen, aber niemand muss sich an der Klinke stören. Sie hindert die Geräte nicht daran, wasserdicht zu sein, denn es gibt wasserdichte Geräte mit Klinke. Und für wenige Cent gibt es Plastikstöpsel, die die Buchse bei Nichtbenutzung vor Staub schützen können. Und die Bauteile werden auch immer kleiner, Smartphones selber aber nicht, sie müssen bedienbar bleiben. Also soll mir niemand erzählen, die Buchsen nähmen im Inneren zu viel Platz weg.

    Wenn sich kabellose Ladung weiter verbreitet, was ich durchaus begrüssen würde, dann könnte in wenigen Jahren die Frage an dieser Stelle lauten, ob man denn unbedingt die USB-C Buchse braucht. Die Argumente pro und kontra wären von verblüffender Ähnlichkeit. Und dennoch wäre auch diese Diskussion sinnlos. Vielleicht könnte man die Geräte tatsächlich ohne die USB-C Schnittstelle verwenden, aber eben eingeschränkter und ohne jeglichen Gewinn für den Nutzer. Externe Geräte die sich derzeit über USB anschliessen lassen, hätten als einzige schnelle Schnittstelle nur noch WLAN, die diesen Geräten aber häufig fehlt (z.B. USB-Speichersticks, oder DVB-Sticks), und die Komplexität ungemein erhöhen würde.
    Und wieder müsste ich sinnloserweise verzichten. Drahtloses Laden kann bequem sein, z.B. bei Starbucks während einer Tasse Kaffee, oder im Zug oder Flugzeug. Kabelgebundenes Laden ist schneller und erlaubt die Weiternutzung des Gerätes während des Ladevorganges. Aber warum sich für eines entscheiden, wenn man beides haben kann? Das Beste aus beiden Welten, sozusagen!

    Ich selber nutze Bluetooth-Audioübertragung, um meine Musik auf dem Smartphone zuhause zur HiFi-Anlage zu übertragen. Ein meterlanges Kabel quer durchs Wohnzimmer wäre eine Stolperfalle und Gefahr für meine Geräte. Unterwegs ziehe ich kabelgebundene Hörer vor, und zwar schon seit Zeiten der Kassettenwalkmänner.
    Die Probleme mit den angeblich so schlimmen Kabeln kann ich nicht nachvollziehen, die 50 cm Kabelverbindung bereiten mir keinerlei Probleme.
    Ich gebe Geld nur für die Schallwandler aus und nicht für eine Funkverbindung, aus der ich keinen Vorteil ziehe. Und verloren habe ich noch nie einen Hörer.
    Fortschrittlich ist eine Technologie nicht alleine, weil sie neuer ist, sondern vor allem, weil sie ein Problem besser löst. Beim mobilen Musikgenuss kann ich in der Bluetoothübertragung keinen Fortschritt gegenüber der Klinke erkennen.
    Verzichten möchte ich aber auf keine der Schnittstellen.

    Quelle: m.heise.de


  • Schon heute ist das 2,4 GHz-Band vollkommen überfüllt. Das WLAN funkt dort. Die kabellose Tastatur und Maus, Bluetooth, ja selbst die Mikrowelle in der Küche "funkt" dazwischen. Immer mehr Kabel führt zu Kabelwust, was dazu führt, dass man aufräumt. Immer mehr Funk führt zu vergleichbarem Wust, den man jedoch nicht sieht. Was dazu führt, dass man über den Hersteller schimpft.

    Ich kann mir auch vorstellen, dass bald in öffentlichen Verkehrsmitteln die Leute mit Kabel die einzigen sind, die Ihre Musik noch störungsfrei genießen können. Und das auch noch preiswerter und in besserer Qualität.

    Dennoch glaube ich, dass das Kabel weitgehend verschwinden wird. Weil für immer mehr Leute das Problem Kabel größer zu sein scheint, als die Probleme Akku leer und Funksalat.

    Wenn ihr schon Bluetooth-Kopfhörer wollt, achtet darauf, dass beide Funkteilnehmer apt-X beherrschen. Sonst ist das ganze herausgeworfenes Geld. Und von AP und den ganzen anderen Seiten im Internet erwarte ich, dass sie auf genau das auch hinweisen.


    • <<< die Leute mit Kabel die einzigen sind, die Ihre Musik noch störungsfrei genießen können >>>
      Es sei denn die Kabel sind nicht sauber geschirmt. ;)


  • Nrin, brauch ich nicht mehr. Habe vor nur noch Bluetoothkopfhörer zu ksufeny viele klingen sehr gut und die "Analog ist alles besser" Nostalgie Fraktion kann ich kaum verstehen, aber jedem das seine.


    •   24
      Gelöschter Account 02.01.2017 Link zum Kommentar

      Weil du ganz offensichtlich noch nie Musik in HD gehört hast. Ausserdem wünsch ich dir viel Spass im Flugzeug mit den BT Kopfhören - ahhh Moment, ist ja nicht erlaubt.


      • Naja ich fliege nicht. :)

        Ob ich jetzt die Musik in guter Qualität höre kder noch besser ist eigrntlich wurscht, vorallem weil man eh viel Umgebungsgeräusche hat und wann merkt man mal richtig, dass es jetzt sooo besser klingt? Kaum weil man sich auch währenddessen auf anderes konzentriert.


      • Sean,
        Wo ist eigentlich dein Problem? Es gibt Leute die Bluetooth Kopfhörer bevorzugen. Dann hat man eben keinen HD klang. Welch eine Tragödie. Ich habe mir übrigens heute Telefunken KH6000B Bluetooth Kopfhörer gekauft. 9. Stunden Akkulaufzeit für 34 Euro im Real finde ich jetzt nicht sooo teuer. Der klang ist auch toll, und wenn der Akku mal schlapp macht, dann lade ich ihn eben einfach wieder auf :)


      • Tja,dann reicht auch ein 50 Eur Handy. Nutzt man ja eh alles nicht was so nen Smartphone kann. Und wozu ein Display? Ist ja eh draussen zu hell im Sommer... auch bei einem Smartphone sind die Unterschiede riesig ob man BT oder Kabel, einen günstigen KH oder teuren oder MP3 96 oder Flac via Tidal hört oder einen normalen DAC oder HighRes DAC. RIESIG!!! Auch im Flieger und auch im Bus oder in der City etc. und das merkt man sofort und immer. Auch ohne geschultes Gehör. Also Schnickschnack der Kommentar.


  • Klar ist der Anschluß wichtig weil ohne hat man noch ein Gerät was ständig geladen werden muss da ziehe ich lieber kabelgebunden vor. Und was wird dann wenn der Akku defekt ist, neue teure kaufen?


    • Also teuer sind Bluetooth Kopfhörer schon lange nicht mehr. 34 Euro für 9 Stunden Akkulaufzeit ist meiner Meinung nach völlig okay. Desweiteren liest sich das bei dir so, als ob Kabel gebundene Kopfhörer ewig halten. Wie oft ich schon neue kaufen musste. Das kannst du mir nämlich nicht erzählen, dass du jetzt einmal welche gekauft hast und diese immer noch ganz sind. Wenn ich mir mal zusammenrechne wieviel Geld ich rausgeschmissen habe für Kabel gebundene Kopfhörer... Da investiere ich lieber einmal etwas mehr und habe dieses Problem nicht mehr. Und nein, es betrifft nicht nur billige Kopfhörer!


      • <<< als ob Kabelgebundene Kopfhörer ewig halten >>>
        Bei guter Pflege und ordentlich aufbewart halten die durchaus Jahre. Man sollte sie natürlich nicht in die Hosen- oder Jackentasche stopfen, und auch nicht ständig das Kabel um das Mobiltelefon wickeln.

        Peter


  • Klar kenne ich einen Hersteller, der Mobiltelefone und zugleich Bluetooth-Kopfhörer macht: Sony! Oder musst ihr immer nur die beliebten Marken wie Apple nennen? Sony stellt schon lange Kopfhörer mit Bluetooth Herz und Telefone erst Recht.

    Gelöschter AccountMarcel.


  • <<Könnt ihr euch mit dem Verschwinden des Kopfhöreranschlusses so gar nicht anfreunden? >>
    Ja wenn ich wählen darf, dann bitte einen Anschluss für Kopfhörer.
    Vielleicht bin ich altmodisch, aber ein Kabel ist an Kabel!!
    Falls die Industrie trotzdem keinen Kopfhöreranschluss mehr einbauen will ........... na gut, dann kann ich auch damit leben.


  • lieber ein smartphone das 0.4 mm dicker und 0.8 g schwerer ist, dafür aber einen ganz klassischen, praktischen und überaus nützlichen und universellen 3,5 mm Klinkenanschluss hat.


  • Ich bekomme es nicht immer hin, dass die Bluetooth Teile genug Saft haben, und bin dann überaus oft froh über meine Buchse, weil ich auch in sämtlichen Jacken "Notfallstöpsel" habe.


  • Ich bin kein Audiophile wie manch einer hier unterwegs, also von mir aus kann mir der Klinkenanschluss gestohlen bleiben.


  •   27
    Gelöschter Account 01.01.2017 Link zum Kommentar

    ich nutze von JBL die mini reflect. keine Ahnung wann ich zuletzt den Klinkenanschluss verwendet habe. werde ihn in Zukunft garantiert nicht nutzen


  • Da ich keine Musik am Telefon höre, brauch ich es persönlich nicht. Aber die ganzen Kiddies in der U-Bahn müssen sich wohl was einfallen lassen :D


  • Hatte noch keinen einzigen Bluetooth- Kopfhörer der qualitativ an eine Klinke heran kam. Von daher und Stand jetzt, Klinke abschaffen verboten!


    • Bluetooth 5 kommt dieses Jahr. Dann sollten, was die Spezifikationen bis jetzt verlauten, alle glücklich sein. Auch wenn das eine Utopie darstellt 😉


  • Es geht doch nichts über Bluetooth-Knochenleit-Kopfhörer (Aftershokz Bluez).


  • Moritz Deussl
    • Mod
    • Blogger
    01.01.2017 Link zum Kommentar

    "Bei Android-Smartphones sieht die Situation ein wenig anders aus. Kennt ihr einen Smartphone-Hersteller, der auch kabellose Bluetooth-Kopfhörer herstellt?"
    - Ja, Samsung hat Bluetooth Kopfhörer: die Gear Icon X.


  • Man müßte mal eine Umfrage machen : braucht ihr noch ein Display an eurem Smartphone? Sogar da werden einige nein sagen. Weil man kann ja über Funk den inhalt alles auf einen großen Fernseher streamen.
    Wer weiß ob in 2-3 Jahren so eine Umfrage nicht wirklich real sein wird.. schöne neue Technikwelt...


  •   23
    Gelöschter Account 01.01.2017 Link zum Kommentar

    Hab ich noch nie gebraucht. Headset geht über Bluetooth und Musik hör ich sowieso so gut wie nie. Wenn jetzt noch die sinnlose Frontkamera verschwindet ist alles gut :D


  •   33
    Gelöschter Account 01.01.2017 Link zum Kommentar

    Kurz und knapp: Nein.


  • Es gibt inzwischen funkgesteuerte Fahrrad Schaltungen. Damit spart man sich den Schaltzug.

    Genau wie das Weglassen des Klinkenanschlusses die Lösung eines Problems, das es nicht gibt.

    Und psst, sogar mit eingebautem Klinkenanschluss kann ich Bluetooth Kopfhörer verwenden. Es gibt also schlicht keinen Vorteil für mich als Kunde.


    • Lustig, habe einen Fernbedienung wechsle vorbei fahrende fährräder denn Gang wie dir Leute dann rumschalten ist lustig.


      •   24
        Gelöschter Account 02.01.2017 Link zum Kommentar

        Ach Udo - ach ne ich sags nicht.
        youtube.com/watch?v=5KT2BJzAwbU


      • @Udo Kalina
        Dein Satz ist unverständlich. Kannst Du den in einem verständlichen Deutsch verfassen?


  • Kann mich auch nicht anfreunden mit dem verschwinden des Kopfhöreranschlusses. Gehört einfach dazu, und ist seit Jahrzehnten schon unproblematisch. Es macht mich schon nachdenklich, wenn den Herstellern nichts mehr neues einfällt, das sie einfach mal was gutes altes weglassen. Wer weiß was in Zukunft noch so alles verschwindet.


  • A. K.
    • Mod
    01.01.2017 Link zum Kommentar

    Ich hatte schon einige Bluetooth Kopfhörer und muss sagen, dass ich sie meistens zu Hause nutze.
    Wenn ich sie einmal mit entladenem Akku verlege, ist das Risiko auf einen Defekt sehr hoch (Tiefentladung) und wenn der Akku hinüber ist, hat man quasi Elektroschrott, weil ein Akkuwechsel meistens nicht lohnt bzw der Zubehörmarkt einfach nicht dafür ausgelegt ist, diese Verschleißteile zu tauschen.
    Ich denke Außerdem nicht immer daran, sie zu laden.
    Das alles wird leichter, wenn sie stationär genutzt werden und am Aufbewahrungsort die Lademöglichkeit vorhanden ist.
    Wenn es wirklich darauf ankommt, kann ich mich zu 100% auf Kabelgebundene Kopfhörer verlassen. Sie funktionieren immer gleich gut, Defekte haben sich bisher auch immer angekündigt, also nie sind sie mir plötzlich kaputt gegangen.
    Zu guter letzt hat sich die Mechanik der Klinke nicht selten sehr dabei bewährt, mein Handy vor Stürzen zu bewahren.
    Meiner Meinung nach muss man das Rad nicht neu erfinden, die Klinke ist ein toller Anschluss, der sich nicht umsonst über Jahrzehnte bewährt hat.
    USB ist gut für Datenübertragung und für das Laden. Ich sehe es jedoch kritisch, sie einer weiteren Dauerbelastung auszusetzen, dafür ist USB MMn einfach nicht robust genug. Die USB Platinen und Anschlüsse gehen auch ohne die zusätzliche Belastung oft genug kaputt.
    Alles hat seinen Zweck, so auch die Trennung von USB und Klinke!

    Außerdem altern Spielereien wie Bluetooth und akkubetriebenes Zeug einfacher, weil ständig neue (schnellere, stromsparendere) Standards rauskommen, was bei dem gesättigten Markt einfach Kaufreize setzen soll. Über sowas muss man sich gar keine Gedanken machen, wenn man einen einigermaßen guten Klinkenkopfhörer hat. Unterwegs bin ich sowieso einem Haufen Störgeräuschen ausgesetzt, da spielt es gar keine Rolle, ob die Soundqualität nun 70 oder 100% beträgt.

    Für meinen Teil werde ich auf jeden Fall Modelle mit Klinke bevorzugen, so lange es Sinn macht.


    • Geht mir genauso, habe auch gedacht, BT-Kopfhörer sind das Nonplusultra und habe mir welche gekauft.
      Mal davon abgesehen, dass sie zwischen den Liedern diesen nervigen Fiepton von sich geben - was sich bei Bluetooth einfach nicht verhindern lässt - , Bluetooth auch am Telefonakku saugt und bei einem PC mehrere Bluetoothverbindungen z.B. mit einer Maus immer Recht kritisch sind, hatten diese eine riesen Schwachstelle-den Akku.
      Nach ca. einem Jahr und längerer nicht Benutzung im Bluetooth-Modus war der Akku tot, nicht mehr aufladbar.
      Zum Glück sind sie parallel noch über Kabel benutzbar, aber erstmal sag ich "Nein, Danke"


      • Bluetooth saugt nicht am Akku. Der Verlust ist so unwesentlich, dass du wahrscheinlich bei gleicher Nutzung nur 1-2% weniger hättest.

        Und was für ein Fiepton?


      • Wenn keine Musik läuft, dann gibt es bei Bluetooth Kopfhörern oder Lautsprechern einen Fiepton/hochtöniges Rauschen und ich kenne kein einziges Bluetooth-Gadget, welches Musik abspielen kann, was diesen Ton nicht macht


  • Klar, warum nicht noch eine "Funkquelle" mehr und dann noch direkt am Kopf...

    Dazu kommen die schon genannten Nachteile:
    - Stromversorgung nötig
    - Höherer Preis
    - Gefahr, sie zu verlieren (extra Zubehör nötig, um sie z.B. um den Hals zu hängen)

    Die Hersteller wollen das doch nur, weil eine Hardwareschnittstelle teuer ist. Bluetooth ist ja eh schon vorhanden. Das hat nichts damit zu tun, dass die Klinke jetzt irgendwelchen Fortschritt aufhalten würde, was ja sonst bei veralteten Standards, die aber weit verbreitet sind, durchaus der Fall sein kann.


  • Da ich On-ears nicht mag und auch keine Lust habe meine Ohren zu tunneln, um kabellose In-ears nicht zu verlieren 😉, bin ich von der Vorstellung nicht sonderlich begeistert.


  • ich muss sagen ich Brauche einen Klinkenanschluss da ich mein Smarty als MusikSpeicher für mein Autoradio verwende da FM Transmitter nix Taugen und Kompatibele BT Autoradios für mich zu teuer sind


  • Bei On/Over-Ear Kopfhörern finde ich es schon ganz praktisch ohne Kabel aber spätestens bei In-Ears sehe ich keinen Mehrwert da diese einfach zu klein dafür sind und schnell verloren gehen (außer man nimmt die "Ladebox"stets mit). Das Laden ist bei beiden sehr nervig aber auch hier finde ich die In-Ears noch unpraktischer weil man sie immer in dieser kleinen Box laden muss, die man dann auch noch mitschleppt -und verwenden kann man sie während des Ladevorgangs auch nicht.


  • meiner Meinung nach ist die Klinke schlicht und ergreifend Pflicht. Ja, es gibt Bluetooth, aber ganz im Ernst, ich will gedankenlos Musik hören etc. und nicht auf den Akku achten müssen und im Flieger oder Zug nach 2h (wenn man noch Stunden vor sich hat) ohne Kopfhörer dasitzen müssen.
    Und vor allem stört die Klinke schlicht NICHT. Dieses "man spart Platz" ist doch totaler Nonsens, wenn stattdessen der unnötigste Scheiß eingebaut wird. Wie eben zum Beispiel die größere Taptic-Engine im iPhone 7.
    Und dünnere Smartphones brauchen wir auch nicht.

    Und hinzu kommt einfach, dass die Klinke der mit Abstand verbreitetste Standard ist. Bei jedem Gerät, dass Musik wiedergeben kann etc. findet man den Klinkenanschluss. USB, Bluetooth usw. eben nicht.

    In Sachen Qualität kommt auch nichts an die Klinke. Dieser Marketing-Quatsch, von wegen USB-C sei ja soo viel besser. Sorry, aber das ist Schwachsinn. Auch Lightning ist nicht besser.

    Vom Preis etc. will ich gar nicht erst anfangen und auch nicht von der Flexibilität. Wie gesagt, die Klinke findet man überall. Aber am Ende kannst du mit den ach so tollen Bluetooth-Kopfhörern zwar am Smartphone Musik anhören, aber am PC geht's nicht, weil der nicht mit Bluetooth funkt oder sonstiges.


    • <<< In Sachen Qualität kommt auch nichts an die Klinke >>>
      Digitale Übertragung (Stichwort DAC) ausgenommen.


  •   54
    Gelöschter Account 01.01.2017 Link zum Kommentar

    Ein Kopfhöreranschluss am Smartphone ist immer brauchbar, da er sich in vielerlei Hinsicht bewährte. Das müssen die Smartphonehersteller beachten.
    Experimente mit kopfhöeranschlusslosen Geräten können leicht schiefgehen...
    Das ist das Denken vieler User im Gegensatz zum Autor des Berichtes.


  • Solange die kabellosen Alternativen nicht die Soundqualität der Kabelvariante haben, sollte man nicht über so einen Quatsch wie Abschaffung des Kopfhöreranschlusses nachdenken. Zumal ich lieber ein etwas dickeres Smartphone hätte und einen Anschluss mehr, auch wenn ich den nicht oft bräuchte. Manch einer hat einen teuren Kopf/Ohöhrer mit Kabel. Der wird nicht gerne wegen eines neues Smartphones noch mal so einen kaufen. Und mit Adapter rumspielen macht auch keinen Spaß. Zudem heißt kabellos immer auch Akku, was auch nicht so toll ist.

    Ich finde ja man kann und soll gleichwertige Alternativen zum Klinkenanschluss entwickeln und einbauen. Deshalb den Klinkenanschluss nicht mehr einzubauen ist fahrlässig. Oder lässt man jetzt bei den neuen Smartphone 3G und älter einfach weg, es gibt ja schließlich LTE... ^^


    • Hast du Mal den b&o h7 wireless probegehört? Ich behaupte man 99% aller, die den testen, merken keinen Unterschied zu der Qualität, die er mit Kabel wiedergibt.


      • Selbst wenn. Warum sollte ich mir jetzt neue Kopfhörer kaufen, wenn die alten mir reichen? Zudem sind die von dir genannten mir zu teuer. Es gibt den Testsieger von Stiftung Warentest weit günstiger. Mit Kabel. Und kann man bei denen den Akku wechseln? Oder kann man die in die Tonne kloppen wenn der Akku mal nach fleißigem Gebrauch den Geist aufgibt?


      • Hab nicht gesagt, du sollst neue Kopfhörer kaufen..

        War lediglich ne Frage ;)


      • Ich hatte auch eine Frage. Kann man den Akku wechseln? Oder kann man die 300 Euro bei defekten Akku in die Tonne kloppen?


      • Selbst wenn der Akku austauschbar wäre würde es (beim Hersteller) soviel kosten dass es sich nicht mehr lohnt.


      • @manu k
        Dann versuch es mal mit ordentlichem Audiomaterial (FLAC, HiRes etc.). Ob Du dann auch keinen Unterschied hörst?


  • Ich höre nur noch über Bluetooth.. aber schon vor dem iPhone 7 ;) Ob mit den b&o h7 oder im Auto.. oder zu Hause auf Sonos Boxen.. einfacher geht's doch gar nicht :)

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern