Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
26 mal geteilt 41 Kommentare

Bluetooth-Headsets und -Kopfhörer im Vergleich

Update: Neue Over-Ears; In-Ears supergünstig

Inzwischen halten Bluetooth-Headsets einen Arbeitstag lang durch, klingen gut genug für Musik und sorgen für kabelloses Hörvergnügen. Wir haben Modelle unterschiedlicher Preisklassen und Formfaktoren ausprobiert. Hier zeigen wir Euch Vor- und Nachteile der verschiedenen Modelle. Update: Plantronics' preiswertes Noise-Cancellation-Headset ist endlich verfügbar. Anker verschenkt fast seine Sport-In-Ears.

Aktuelle Änderungen hervorheben

Wähle Moto Z & Moto Mods oder Motorola Rokr E1.

VS
  • 803
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Moto Z & Moto Mods
  • 702
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Motorola Rokr E1

Kategorien

Samsung Gear IconX

Im Extrem-Kompaktformat kommen Samsung Gear IconX daher. Die zwei Knöpfe bieten volle Musik- und Telefonfunktionalität. Ihre geringe Laufzeit gleichen sie dadurch aus, dass man sie auch unterwegs im mitgelieferten Case aufladen kann. So summiert sich die Gesamtlaufzeit auf neun Stunden.

AndroidPIT Samsung Gear IconX 7354
So winzig sind die Gear IconX. / © AndroidPIT

Den winzigen Formfaktor lässt Samsung gut bezahlen. Der Hersteller verlangt für das Stecker-Paar 229 Euro. Dafür erhaltet Ihr Sportkopfhörer, ein vollwertiges Headset und einen Fitness-Tracker in einem Gerät.

Günstigstes Angebot: Gear IconX

Bester Preis

Bragi The Dash

Ein Crowdfunding-Produkt ist den IconX von Samsung sogar zuvorgekommen. Mit 299 Euro sind die Winzlinge des Start-ups allerdings Bragi noch teurer. Der Funktionsumfang und sogar das Bauformat sind ähnlich. Allerdings haben The Dash zusätzlich internen speicher, womit sie autark als MP3-Player arbeiten können.

AndroidPIT dash smart earphones 6896
The Dash arbeiten auch autark. / © AndroidPIT

The Dash sind in schwarz oder weiß erhältlich. Neben den erwähnten Funktionen sind The Dash auch in der Lage, Umgebungsgeräusche zu filtern. Ihr könnt sie also einstecken, und den Bürolärm reduzieren oder das schreiende Baby im Flugzeug einfach stummschalten.

Günstigstes Angebot: Bragi The Dash

Bester Preis

Plantronics BackBeat PRO 2

Das Bluetooth-Headset Plantronics BackBeat PRO 2 ist eine Überarbeitung der Over-Ears mit aktiver Rauschunterdrückung. Es liefert gute Akkulaufzeit, sauberen Klang und durchdachte Steuerung. Ob sein Tragekomfort und der Klang dem hohen Preis entsprechen, zeigt der Test der Plantronics BackBeat PRO 2:

AndroidPIT PLT BackBeat Pro 2 1036
Die Plantronics kneifen auf größeren Köpfen. / © ANDROIDPIT

Inzwischen ist das Headset auch auf Amazon erhältlich. Noch kostet es die vom Hersteller empfohlenen 249 Euro. Ob Plantronics vor Weihnachten noch ein bisschen runtergeht mit dem Preis, wird sich zeigen. Der Vorgänger kostet hundert Euro weniger.

Bose QC 35

Boses QuietComfort 35 zielt auf eine ganz spezielle Zielgruppe an Nutzern. Diese sind auf der Suche nach einem Bluetooth-Kopfhörer mit effektivem Noise-Cancelling. Die beiden Kriterien stehen noch vor Klangqualität, das ist eindeutig an der leichten Überbetonung der Mitten zu bemerken. Bei einer Hörprobe mit dem kabelgebundenen und um 50 Euro günstigeren QC 25 war das Klangbild hörbar besser.

AndroidPIT Bose QuietComfort 35 review 3183
Die Bose QC 35 sind kabellos, beherrschen NC und NFC. / © AndroidPIT

Man muss sich also entscheiden, wenn man die besten Noise-Cancelling-Kopfhörer haben will: Entweder das kabelgebundene QC 25, das laut Liste 50 Euro günstiger ist, oder das kabellose QC 35 mit leichten Klangdefiziten.

Günstigstes Angebot: Bose QuietComfort 35

Bester Preis

Anker SoundBuds Sport IE20

In schwarz oder weiß erhältlich sind die erheblich preiswerteren Anker SoundBuds Sport IE20. Sie haben eine Laufzeit von rund 8 Stunden, sind untereinander mit dem Kabel und mit dem Smartphone per Bluetooth verbunden. die Klangqualität ist okay, wird aber Hi-Fi-Ansprüchen nicht gerecht. Dafür ist der Sound zu schrill in den Höhen, verwaschen in den Mitten und schwach im Bass. Die Sprachqualität ist aber in Ordnung und Telefonate sind problemlos möglich.

AndroidPIT bluetooth headset 3712
Schaltet die SoundBuds Sport IE20 magnetisch aus (links). / © AndroidPIT

Zum Ausschalten müsst Ihr die SoundBuds Sport IE20 einfach zusammenlegen. Der Ein-Ausschalter wird so magnetisch aktiviert. Trennen sich die beiden Stöpsel, schaltet sich das Headset ein. Das kann bei der Aufbewahrung in der Tasche versehentlich geschehen. Dann entlädt sich der Akku und Ihr ärgert Euch später. Im Test ist das gelegentlich passiert.

Jetzt im Angebot: Anker verkauft gerade seine ersten SoundBuds zum Schnäppchenpreis. Gerade einmal 15,99 Euro kosten sie aktuell bei Amazon. Das ist so wenig, dass man noch etwas dazu bestellen muss, damit die Versandgebühr entfällt. Vielleicht können wir Euch für eine Powerbank oder ein besseres Ladegerät erwärmen?

iClever BTH07

Die iClever BTH07 sind etwas größer, haben weniger Akkulaufzeit, klingen dafür besser und sitzen fester am Ohr. Leider kann man sie nicht so bequem als Halsband tragen, wie es die Magnetkonstruktion des obigen Anker-Headsets erlaubt. Und auch die Steuerung mit den Tasten am rechten Stecker ist nicht so elegant wie mit dem Kabelmikrofon.

AndroidPIT bluetooth headset 3671
Durch die Bügel halten die iClever-Kopfhörer besser. / © AndroidPIT

Der iClever BTH07 ist dank Mikrofon auch als Headset zu gebrauchen. Dessen Platzierung am Ohrteil ist in lauter Umgebung nicht optimal, aber ansonsten unproblematisch.

iClever BTH06

Äußerlich ähneln die BTH06 den Anker-Soundbuds. Jodoch zeigt das Pärchen von iClever mehr Bass, wenngleich es im Bereich der Höhen etwas abstumpft. Anders als beim Anker wird der iClever BTH06 über die Pause-Taste ausgeschaltet. Die Stecker lassen sich nicht magnetisch verbinden, sodass Ihr das Bluetooth-Headset nicht wie eine Halskette tragen könnt.

AndroidPIT bluetooth headset 3707
Der Haken gibt im Ohr zusätzlichen Halt. / © AndroidPIT

Wie die restlichen In-Ear-Kandidaten werden einige Größen von Silikonpolstern mitgebracht, um die Stöpsel luftdicht im Gehörgang zu platzieren.

AndroidPIT bluetooth headset 3696
Die iFrogz-Serie bietet viele Designs zu unterschiedlichen Preisen. / © AndroidPIT

iFrogz Impulse Wireless/Charisma Wireless/Summit Wireless/Plugz Wireless

Das iFrogz Quartett unterschiedet sich im Design und in der Größe der verbauten Treiber. Die Bluetooth-Headsets haben eine überraschend hohe Leistung, klaren Klang und vor allem eine pfiffige Halterung. Der magnetische Kragen-Clip lässt sich gut an der Kleidung anheften und sorgt für guten Halt.

AndroidPIT bluetooth headset 3731
Die Impulse Wireless haben die größten Treiber. / © AndroidPIT

Die Königinnen der Serie sind die Impulse Wireless. 11-mm-Treiber haben sie den größten Frequenzbereich und abreiten hörbar sauberer als die kleinen Schwestern. Ihre doppelten Silikonpolster sind ein wenig gewöhnungsbedürftig, erweisen sich jedoch als Vorteil.

AndroidPIT bluetooth headset 3747
Plugz Wireless: "Die Klassiker" / © AndroidPIT

Die vom Design her schlichtesten Plugz haben mit 9 mm einen hörbar kleineren Treiber. Die einfachen Silikonpolster und der Verzicht auf haltende Haken machen sie leider untauglich fürs Joggen.

AndroidPIT bluetooth headset 3733
Die Hörnchen sind die für Jogger nötige Verbesserung. / © AndroidPIT

Die für Jogger notwendige Verbesserung liefert das Bluetooth-Headset Summit Wireless nach. Der Haken wirkt in der Ohrmuschel wie ein Stützbalken für die Stecker. Leider klingen die In-Ears wegen des auf 8 mm verkleinerten Treibers nicht mehr so gut wie die Plugz. Interessanterweise haben besonders die Höhen gelitten und klingen jetzt dumpfer.

AndroidPIT bluetooth headset 3680
Die Charisma sind magnetisch - und auch in weniger femininen Tönen erhältlich. / © AndroidPIT

Obwohl in den iFrogz Charisma bloß 6-mm-Treiber verbaut sind, ist der Klang erstaunlich klar und detailreich. Sie sind auch äußerlich zierlich-kompakt gebaut. Als einzige in der Reihe sind ihre Stecker magnetisiert. So könnt Ihr sie hinter dem Hals verbinden und wie ein Halsband tragen. Es gibt sie in drei Farbkombinationen Schwarz/Schwarz, Schwarz/Rot oder Weiß/Rosé.

Was ist Euer Favorit?

Welche Art von Bluetooth-Headset bevorzugt Ihr? Oder setzt Ihr lieber auf kabelgebundene Headsets? Und was ist Eure Schmerzgrenze beim Preis?

Top-Kommentare der Community

  • Onur Yilmaz vor 2 Monaten

    Sehr gut das ihr sowohl 300€ auch 30€ Geräte vorstellt.
    Toller Artikel bei dem jeder etwas passendes finden kann😎

  • Tim vor 2 Monaten

    Da sind mir meine kabelgebundenen Kopfhörer doch um einiges lieber ^^ gleiche bzw. bessere Tonqualität für gern mal weniger als die Hälfte und das ohne diese bekloppten Probleme bezüglich der Akkulaufzeit.
    Schlimm genug, dass man beim Smartphone und sogar bei der Uhr auf die Laufzeit achten muss, das brauche ich jetzt nicht auch noch bei den Kopfhörern, bei denen man zudem nicht genau checken kann, wie viel Saft noch drin ist. Meistens gibt's da, wenn überhaupt, nur "runde" Angaben. Grüne LED bei 60-100%, gelb bei 20-60% und alles unter 20% ist rot... toll. Nicht.

  • Peter vor 2 Monaten

    Kabelgebunden sind mir am liebsten. Und seit vielen Jahren machte ich mit Kopfhörern so um die 30€ gute Erfahrungen.

41 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Ich bin in meinem Leben schon so oft irgendwo hängen geblieben. Daher bin ich jetzt total froh, dass die Bluetooth Kopfhörer Fuß fassen.

  • Solange die Klangqualität bei kabelgebundenen Geräten besser ist, werde ich kaum wechseln. Das einzige was interessant ist, ist die Noise-Cancelation. Das wäre was für mich...

  • Mein Favorit: Ganz klar die Teufel Move BT

  • Bin absolut kein Freund von Bluetooth Kopfhörern oder Headsets. Hab mal das von bose getestet und muß sagen, schrecklich. Da bleib ich lieber bei meinen Sony xba h1, das weiß ich was ich hab

  • Ich hab die TaoTronics Bluetooth 4.1 Sport Magnetic Headphones TT-BH07U und kann nur sagen: TOP

  • Sven vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Also ich kann die jabra sport pulse empfehlen. Können als Tracker benutzt werden, halten klasse in den Ohren, messen den Puls und Klang ist meiner Meinung nach gut. Was mir fehlt? Ein zweites Mikro, dass die Umgebungsgeräusche herausfiltert...

  • Sehr gut das ihr sowohl 300€ auch 30€ Geräte vorstellt.
    Toller Artikel bei dem jeder etwas passendes finden kann😎

  • Jürgen vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Ich benutze seit 1 Jahr das Samsung Level U und bin so zufrieden das ich bereits 2 Stück davon habe. Eins für den Sport und das andere für die Arbeit. Was nicht überzeugt hat waren der Preis von 38 € , der angenehme Tragekomfort und die gute Sound Qualität. Mit dem integrierten Mikrofon möchte ich es bei der Arbeit nicht mehr misse. Auch in lauten Umgebungen ist die Qualität sehr gut und die Unterdrückung von Hintergrundgeräuschen lässt auch den Gesprächspartner noch alles verstehen. Auch nach 10 Stunden ist noch Akkuleistung vorhanden, da sich das Headset automatisch deaktiviert, wenn es nicht benutzt wird. Einfach ein tolles Teil.

  • Bleibe bei meinen kabelgebundenen Sennheißer Kopfhörern. Die waren teuer genug.

  • "...oder das schreiende Baby im Flugzeug einfach stummschalten."

    Diese Empfehlung kann sich aber nur an Rabenmütter und -väter richten.
    Wenn das Baby schreit, hat es entweder Bedürfnisse (Hunger, Durst) oder Schmerzen (Luft im Magen). Gute Eltern kümmern sich darum, und übertönen das Babyschreien nicht mit geräuschkompensierter Musik.
    Davon abgesehen, wenn auch zweitrangig zu sehen, ist sowas auch rücksichtslos gegenüber den anderen Fluggästen.
    Auch wenn der Satz ironisch gemeint war, in Verbindung mit Babies bleibt mir da das Lachen im Hals stecken.

    • "... ist sowas auch rücksichtslos gegenüber den anderen Fluggästen."
      Was meinst du damit? Das Geschrei des Babys im Flugzeug oder das stumm schalten des Babys? ;-)
      Wer öfter mal 11 Std.+ in einem Babybomber verbracht hat freut sich bestimmt über die Möglichkeit das Geschrei gewaltfrei stumm schalten zu können. Rücksichtslose Eltern zerren ihre Kleinkinder ins Flugzeug und lassen es dann ohne Rücksicht auf 100-te Passagiere einfach mal losschreien u. erwarten dafür Verständnis. Rücksichtnahme ist keine Einbahnstraße.

      • Ich meine, das eigene Baby ohne zwingenden Grund schreien zu lassen, weil man es durch Verwendung der Hörer "stummschalten" kann (für sich selber), ist in allererster Linie rücksichtslos gegenüber dem Baby, aber eben auch gegenüber anderen Fluggästen.
        Wenn Babies schreien, oder Kleinkinder plärren, bis man sie wieder beruhigt hat, so hat das nichts mit Rücksichtslosigkeit zu tun, und ist von unbeteiligten Dritten hinzunehmen, weil es ein natürliches Verhalten dieser Personengruppe ist. Was sollen Eltern denn machen, die mit Babies oder Kleinkindern in den Urlaub fliegen, wenn Bemühungen, diese zu beschäftigten, nicht fruchten? Und da Babies in der Regel noch nicht sprechen können, schreien sie eben erstmal, bis man weiss, was sie wollen. Dagegen, dass diese unbeteiligten Dritten dann solche Hörer verwenden, um den Lärm abzustellen, spricht ja auch absolut nichts. Vielleicht war der Satz ja auch auf diese Dritten bezogen. Dann wäre aber die Formulierung "ein schreiendes Baby" besser, weil eindeutig, gewesen.

      • Ja. Das Thema ist und bleibt ein Dauerthema. Wir werden das hier auch nicht lösen können u. wollen. :-)

    • DiDaDo vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Es geht um fremde Babys.

    • Sophia Neun
      • Admin
      • Staff
      vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      @Michael: Der Satz war nicht an Eltern gerichtet, sondern an Fluggäste die unter dem Geschrei von fremden Kindern leiden. Ändern kann man es aus dieser Position nicht, also warum nicht gute Kopfhörer aufsetzen?

      • Eric Herrmann
        • Staff
        vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Ach so! Na ja, ich geh dann immer hin, beschimpfe die Eltern und wiege das fremde Kind in den Schlaf.

      • Danke, das hab ich dann falsch verstanden, und "Sorry" bei Eric Herrmann für die unberechtigte Kritik. Wie geschrieben, ist die Formulierung "das schreiende Baby" zwar nicht falsch, aber eben nicht eindeutig, es könnte auch das eigene Baby gemeint sein. Die Formulierung "ein schreiendes Baby" hätte das Missverständnis vermieden.
        Ich hatte es zwar als ironisch gemeinten, aber auf das eigene Baby bezogenen Vorschlag verstanden, wobei dann die Grenze zum Sarkasmus oder Zynismus schon überschritten wäre.
        Aber nix für ungut, ist vielleicht auch kein Fehler darauf hinzuweisen, dass die Hörer beim eigenem Baby keine Lösung für das Schreiproblem sind.

  • Dir IconX haben auch einen internen Speicher und wie kurz ist denn kurze Laufzeit? Wie lange ist dann die ladezeit? Man hat das Gefühl das hier die Geräte teilweise gar nicht richtig getestet wurden. Da bekomme ich mehr Informationen wenn ich die Rezensionen bei Amazon lese.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!