Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 16 Kommentare

Apple HomePod kaufen: Siri zieht ins Wohnzimmer ein

Nach langer Wartezeit bringt Apple endlich den HomePod auf den Markt. Der erste Smart Speaker mit der Sprachassistentin Siri kann ab sofort vorbestellt werden, die deutschen Apple-Fans müssen sich allerdings noch ein paar Wochen länger gedulden. Der Preis für den HomePod ist happig.

Apple steigt endlich in den Smart-Home-Markt ein, und das mit dem lange erwarteten Lautsprecher HomePod. Der HomePod bringt Siri in das Wohnzimmer, denn über die digitale Assistentin wird der HomePod mit Sprachbefehlen gesteuert. In Cupertino erwartet man nicht weniger als eine Revolution von dem kleinen Lautsprecher: "Apple hat die tragbare Musik mit dem iPod neu erfunden und nun wird HomePod neu definieren, wie wir die Musik kabellos in unserem Zuhause genießen", sagt Philip Schiller, Senior Vice President Worldwide Marketing von Apple.

Bedient wird der Lautsprecher natürlich weitestgehend per Sprache. Das Touch-Feld an der Oberseite des HomePod kann allerdings auch zur Bedienung genutzt werden. Ein Tipp startet oder stoppt die Wiedergabe, Doppel-Tipp springt einen Titel vor, Dreifach-Tipp einen zurück. Tippen und Halten ruft Siri auf den Plan. Mit einem Update, das später im Jahr erscheinen soll, wird der Besitzer eines HomePod in der Lage sein, den Siri-Speaker in sein Multi-Room-System einzubinden.

Ein Bass und sieben Hochtöner

Der HomePod ist vor allem auf Musikhören ausgelegt. Dafür stecken ein von Apple selbst entwickelter Tieftöner und ganze sieben Hochtöner im Gehäuse. Letztere arbeiten nach einem Richtstrahlverfahren. Sechs Mikrofone sollen dafür sorgen, dass Siri die Befehle der Anwender jederzeit gut versteht.

Apple bietet den 18 Zentimeter hohen HomePod in Weiß, Grau und Schwarz an, die Vorbestellungen starten am Freitag – allerdings zunächst nur in den USA und Großbritannien. Geliefert wird dort ab dem 9. Februar. Der HomePod kostet 349 Dollar. In Deutschland und Frankreich wird es noch ein wenig, aber auch nicht mehr allzu lange dauern, bis der Apple HomePod zu kaufen ist. Noch im Frühjahr, so Apple, werden diese beiden Länder folgen.

12 mal geteilt
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

16 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Verstehe nicht, wie man sich freiwillig so etwas ins Haus holen kann. Demnächst stellen sich die gleichen Leute wohl auch eine WebCam ins Haus mit Anbindung an Amazon, Facebook, Apple usw. 😎


  • Allgemein zu dem Thema:
    Seit ca. 4 Wochen steht ein Google Home Mini vor meiner Nase vor dem Monitor in seiner Schachtel. Nicht angeschlossen. Warum?
    Als ich den 1 x installiert hatte u. sah was der alles wissen will von mir, bekam ich Schnapp Atmung. Da stelle ich meine PCs u. Smartphones Jahre lang auf Sicherheit u. wegen diesem Teil mache ich mich plötzlich zum gläsernen Bürger. Sicherheit Ade ... ab in die Tonne wegen eines vermeintlichen Komforts.
    Dann habe ich den 1/2 Std. ausprobiert: Das Ergebnis war ernüchternd. Von wegen Komfort. Ausspähen 100%...Komfort 10% . Also wieder deinstalliert u. ab in die Schachtel. Das gleiche gilt für alle anderen Assistenten. Warum? Weil in Zeiten wie diesen, wo Firmen u. Staaten nur die Konsumenten eg. Bürger ausspionieren wollen, kommen solche Assistenten eigentlich zur Unzeit auf den Markt. Da müssen erst einmal die Rahmenbedingungen passen. Was aktuell alles andere als der Fall ist.


  • Es wäre schön, Apple HomePod gegen Google Home Max und Alexa von Amazon zu testen


  • 349$ weil der kleine eine so enorme Qualität bieten soll?

    Die Lautsprecher von Amazon und Google haben klinke Anschlüsse für bessere Lautsprecher...
    Das nie jemand auf die Idee kommt einfach nen 35€ Echo Dot (Preis zur Weihnachtszeit) mit einer guten 2.1 PC-Lautsprecher Anlage zu verbinden erschließt sich mir nicht, denn genauso habe ich es in mehreren Zimmern aufgebaut. Einfach das Creative A250 Set, welches zwar nicht zu den Top Systemen gehört, aber für 25-30€ einen sehr guten klang bietet angeschlossen und gut. (Das Set geht sogar von selbst auf Standby, wenn kein Ton gespielt wird)
    Stationär sind sämtliche Systeme sowieso, also warum keine entsprechenden Lautsprecher Stationär?

    Und ich möchte man behaupten, dass eine passende 2.1 Anlage um Welten besser klingt und wesentlich billiger ist als ein Homepod...


    • Zuerst muss man das Ganze testen und dann kann man die Entscheidung treffen. Das ist Apple. Was erwartest du? Es sollte billiger als Amazon sein? Google Home Max kostet 400$ und vielleicht 400€ in Deutschland. Mal sehen. Vielleicht wird Apple mit Google Home Max kämpfen


  • R.W. vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    ..ich hätte das Ding ja iApple genannt und in grün Angeboten😂


  • Der Preis wird die nicht abschrecken. Davon ab, so etwas kommt mir niemals ins Haus.

    R.W.


  • Im Gegensatz zu Alexa oder Google Assistent ist Siri aktuell ein totales dumm Brot! Selbst Blei gleicher oder besserer Leistung wäre der Preis immer noch total überzogen! Davon abgesehen kann Alexa auch auf die iCloud zugreifen ;)


  • Max vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Für ein wenig mehr bekommt man eine gute Multi-Room fähig Micro HiFi Anlage, also warum sollte der Musik Enthusiast gerade so einen “Eimer” kaufen?


    • Benny vor 5 Monaten Link zum Kommentar

      Das glaube ich nicht mit der guten Hifi Anlage, meine beiden Lautsprecherkabel waren teurer, zahlt sich zwar mehr bei hohen Lautstärken aus, dann ist der Unterschied zu irgendwelchen Strippen aber enorm.
      Das Ding von Apple werde ich mir anhören, kaufen, hmm, vielleicht für's Bad, wobei der Raum zu klein ist.


  • Apple kann sich die Produkte bei den Preisen in den ... schieben. Langsam fangen die an zu spinnen. Habe alle Apple Produkte gekauft, aber jetzt ist Schluss!
    1320€ für das Smartphone, 80€ für das Kabel zum schnellen Laden, 350€ für einen Lautsprecher usw.!
    Der Cook hat den Überblick bei den Preisen verloren.


  • Viel Spaß denjenigen, die sich das Spielzeug kaufen 👍


  • C. F.
    • Blogger
    vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    "Dafür stecken ein von Apple selbst entwickelter Tieftöner und ganze sieben Hochtöner im Gehäuse."

    Die Qualität dürfte also Äonen besser sein, als die Brüllwürfel mit einem (?) Lautsprecher von Google, Amazon und Konsorten? Aber ihr testet bestimmt und berichtet.


    • Schön und gut, allerdings sind dafür auch Mondpreise zuzahlen.


    • Google home hat drei oder vier! Aber das spielt auch gar keine Rolle, ich versteh gar nich wie wie man auf die Idee kommt Zuhause seine Musik über n smarten Lautsprecher zu hören! Denn nehm ich zu Steuerung meiner richtigen Anlage!


      • C. F.
        • Blogger
        vor 5 Monaten Link zum Kommentar

        Wenn ich vor meinen Infinity kappa 8A Santos stehe, stellt sich mir gar nicht die Frage nach dem Kauf von so kleinen Dosen, die Geräusche von sich geben.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern