Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar 3 Min Lesezeit 20 Kommentare

Apple halt: Google-Home-Konkurrent wird der nächste Apple-Moment

Im Markt der digitalen Assistenten tummeln sich enorm viele große Namen: Amazon, Google, Microsoft, Samsung. Und natürlich Apple - mit Siri geradezu der Erfinder dieser Systeme. Aber irgendwie scheint Apple keine Rolle zu spielen, wenn es um intelligente Lautsprecher geht. Auf der WWDC 2017 könnte nun der nächste Apple-Moment bevorstehen.

Allerdings ist zu sagen, dass Apple in mancher Hinsicht den Anschluss verloren hat. Denn mit Echo hat Amazon einen Überraschungshit geliefert: Die kleine Box hört auf Kommando und bringt Assistentin Alexa ins Wohnzimmer. In unserem Test konnte sich Alexa in puncto Spracherkennung und -synthese an die Spitze des Feldes setzen. Vor allem der ähnlich konzipierte Google Assistant hat das Nachsehen. Google Home ist noch nicht in Deutschland erschienen, lernte unlängst aber, verschiedene Stimmen zu unterscheiden - eine Kunst, die Alexa in Echo nicht beherrscht.

AndroidPIT amazon echo 0665
Amazon Echo könnte bald Konkurrenz von Apple bekommen / © AndroidPIT

Siri wiederum ist natürlich auf das Apple-Universum beschränkt. Insgesamt iPhone und Mac als Ausgangspunkt ist jedoch etwas mickrig und nun verdichten sich die Gerüchte, dass Apple einen Siri-Lautsprecher für das Wohnzimmer vorstellen wird. Möglicherweise schon auf der WWDC, wo Apple wichtige Neuigkeiten für seine Plattformen präsentieren wird.

Der gewöhnlich gut informierte Sonny Dickson legt noch einen drauf:

Sollten diese Informationen stimmen, Apple also tatsächlich Siri massiv überarbeiten, steht uns vielleicht ein weiterer Apple-Moment bevor. Denn Dickson spricht explizit ein Smarthome-Device an. Schon öfter gab es ja die Situation, dass Apple eine Neuheit präsentiert (Innovation im Apple-Sprech), die aber gar nicht so neu war. Und zwar deswegen, weil andere Hersteller dieses Feature schon auf den Markt gebracht hatten. Das iPhone gehört nicht in diese Reihe, vielleicht auch nicht das iPad, aber zu viele andere Features und Funktionen.

Im Fall der Smarthome-Gadgets wie Google Home oder Amazon Echo muss ich aber auch einräumen: Ein weiterer Apple-Moment ist nötig. Mein Amazon Echo Dot lauscht zwar beständig im Wohnzimmer mit, aber Alexa sage ich dann doch nur sehr selten. Meist versuche ich, Musik abzuspielen, was aber aufgrund der diversen Beschränkungen seitens Spotify nicht wirklich gut klappt. Auch viele andere Alexa-Skills sind zwar eine nette Spielerei, doch mir fehlt die Verbindung zum Smartphone. Auch der Nutzen im Alltag ist zumindest für mich beschränkt. Mein 16 Monate alter Sohn hat immerhin die Mute-Taste meines Echo Dots entdeckt.

AndroidPIT amazon echo 0694
Gut, aber nicht gut genug: Amazon Echo / © AndroidPIT

Der Tweet von Dickson könnte außerdem darauf hindeuten, dass die Fähigkeiten von Siri auf der WWDC im Zentrum der Keynote stehen. Siri würde dann zur zentralen Schnittstelle im Apple-Universum werden - und das angebliche Smarthome-Device könnte zum Zugangspunkt zu Fernseher, Smartphone und den diversen Smarthome-Gadgets werden.

Wenn ich mir den bisherigen Stand der Smarthome-Lautsprecher wie Amazon Echo ansehe, dann hoffe ich sehr auf den nächsten Apple-Moment. Denn das Potenzial der ganzen Geräteklasse ist da. Apple muss es nur ans Tageslicht bringen.

Habt Ihr einen intelligenten Lautsprecher wie Amazon Echo im Einsatz? Welche Features vermisst Ihr? Lasst es mich mit einem Kommentar wissen!

Via: MacRumors

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  •   40
    Gelöschter Account 02.05.2017

    Apple war nicht immer der Vorbote, das stimmt. Jedoch wurden durch deren Vorstellungen, auch als Nachzügler meist erst der Hype entfacht. Ähnlich der Smartwatches, die doch anfangs niemanden interessiert haben. Eines geht aber für mich in dem Artikel total unter und zwar bezieht sich das auf den Datenschutz. Möchte nicht behaupten, dass Apple keine Metadaten analysiert und sich zu nutzen macht aber persönlich fühle ich mich bei diesem Konzern wesentlich sicherer aufgehoben als wie bei allen anderen genannten. Werde mir zwar keinen dieser Lautsprecher anschaffen aber wollte es dennoch erwähnen. Es mögen Leute anders sehen aber letzten Endes sind die Geschäftsmodelle der einzelnen Firmen bekannt und daher würde ich behaupten, Apple scheint da noch der seriöste zu sein.

  • Jörg W. 02.05.2017

    Wer braucht so was ? Da regen sich viele über WA auf ( Datensicherheit ) und die Dinger hören den ganzen Tag zu was man quatscht.

  • Tim 03.05.2017

    @DiDaDo
    Nachdenken. Wenn du diese "Codewörter" verwendest, wird erst die aktive Aufnahme gestartet bzw. dann versucht das Ding dein Gesprochenes zu analysieren. Aber damit es überhaupt auf alle diese Worte bzw. die Startworte reagieren kann, muss es IMMER zuhören. Oder was glaubst du, wie die Teile sonst anspringen, sobald du deren Namen sagst? ;)
    Natürlich hören die 24/7 zu. Wenn du Google Now bzw. den Assistenten mittels Sprache aktiv hast, hört dein Handy auch durchgehend mit

20 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • naja, immer interessant zu sehen wie viele Apple fanboys hier doch bei AP arbeiten. Ihr macht euch selber lächerlich und merkt es nicht einmal. Kleine Tipp, nennen euch in ApplePit um, dann sind 80% eurer Artikel auch keine lachnummer mehr.


    • Ich bin ungern so deutlich, aber dieses Fanboygerede geht mir wirklich schwer auf den Senkel. So etwas trägt so gar nichts zur Sache bei und langweilt ungemein.


      • ach, ist das so? ich finde es eher ermüdend das bei einem Android Magazin, es gewisse Autoren nicht sein lassen können bei jeder Gelegenheit die sich nur bietet pro Apple zu schreiben.
        Das ist ermüdend!


  • Wer braucht so was ? Da regen sich viele über WA auf ( Datensicherheit ) und die Dinger hören den ganzen Tag zu was man quatscht.


    •   40
      Gelöschter Account 02.05.2017 Link zum Kommentar

      Und das auch noch, ohne genau zu wissen was mit dem ganzen Gequatsche passiert und wer und wofür dies alles ausgewertet wird. Man merkt immer mehr, dass die Menschheit sich mehr und mehr von den technischen Spielereien abhängig macht. In meinen Augen ist das beängstigend.


    • Ja, wenn du jeden deiner Sätze mit "okay Google", "Alexa!" oder ähnlichem beginnst, selbst schuld.


      • @DiDaDo
        Nachdenken. Wenn du diese "Codewörter" verwendest, wird erst die aktive Aufnahme gestartet bzw. dann versucht das Ding dein Gesprochenes zu analysieren. Aber damit es überhaupt auf alle diese Worte bzw. die Startworte reagieren kann, muss es IMMER zuhören. Oder was glaubst du, wie die Teile sonst anspringen, sobald du deren Namen sagst? ;)
        Natürlich hören die 24/7 zu. Wenn du Google Now bzw. den Assistenten mittels Sprache aktiv hast, hört dein Handy auch durchgehend mit


    • Stimmt genau. Ich brauch so einen Sche... nicht


    • Ich empfehle bei Izzy mal vorbei zu schauen oder Mike Kuketz.
      Das eine macht das andere nicht besser und rechtfertigt dessen bedenkenlosen Gebrauch schon garnicht.
      https://android.izzysoft.de/articles.php

      https://www.kuketz-blog.de

      Datenschutz... Man spürt es nicht, man sieht es nicht, keinerlei Wahrnehmung. Aber es ist da. Das Ausmaß sprengt jede Vorstellung. Und niemand will wirklich Klartext reden von den etablierten tec-Seiten.
      Man sollte sich damit beschäftigen und gut abwägen was man alles nutzt.
      Oder man sagt "ist mir alles egal". Hauptsache mein praktisches Ding läuft. Aber ich vermute die länger ansässigen hier wissen schon dass da was schief läuft heutzutage. Die Frage ist wie nahe ich das Thema kommen lasse, oder blockiere ich zugunsten meiner Anwendungen.
      Das Thema ist schwierig und komplett aussteigen ist heute schwer.


  •   40
    Gelöschter Account 02.05.2017 Link zum Kommentar

    Apple war nicht immer der Vorbote, das stimmt. Jedoch wurden durch deren Vorstellungen, auch als Nachzügler meist erst der Hype entfacht. Ähnlich der Smartwatches, die doch anfangs niemanden interessiert haben. Eines geht aber für mich in dem Artikel total unter und zwar bezieht sich das auf den Datenschutz. Möchte nicht behaupten, dass Apple keine Metadaten analysiert und sich zu nutzen macht aber persönlich fühle ich mich bei diesem Konzern wesentlich sicherer aufgehoben als wie bei allen anderen genannten. Werde mir zwar keinen dieser Lautsprecher anschaffen aber wollte es dennoch erwähnen. Es mögen Leute anders sehen aber letzten Endes sind die Geschäftsmodelle der einzelnen Firmen bekannt und daher würde ich behaupten, Apple scheint da noch der seriöste zu sein.


  • Die Kokurrenz macht halbe Sachen, hauptsache irgendwas auf den Markt schmeißen. Ob es außerhalb der Nerds eine Nachfrage nach dem Mist gibt, fragt man vorher am Besten nicht.


    • Das war jetzt ein sehr fundierter objektiver Kommentar. Ich vermute der Home-Kram von Apple wird das next big thing? Nix gegen Apple, die können was, aber auch nicht alles.


    • Und bei Apple läuft es so, dass irgendwas auf den Markt geworfen wird, egal ob man es braucht oder voll am Kunden vorbei entwickelt wird, die Fanboys schleppen ja eh ihre letzte Kohle in den Apple Store. Applaus!


      •   40
        Gelöschter Account 02.05.2017 Link zum Kommentar

        Wie lautet doch die alte Formel? Die Leute zu animieren etwas zu kaufen obwohl man es nicht braucht sondern einfach nur haben möchte.
        Und noch eine Gegenfrage. Schleppen denn die Samsunganboys nicht auch ihr Geld zu dem Konzern, wenn die etwas Neues präsentieren? Zumal die Preise sich da nicht mehr merklich unterscheiden.


      • ja, dem widerspreche ich auch nicht. Google ist aber mehr als Samsung.


      • lol... ManManMann


      • Wenn Apple etwas raushauen und es so oder so quasi zum Erfolg wird, dann macht Apple alles richtig.
        Google hingegen nicht. Die schmeißen, vor allem wenn man mal ihre gefühlt zehntausend Messenger als Beispiel nimmt, einfach alles gegen die Wand, schauen was kleben bleibt, ignorieren das und machen einfach wieder was neues.


      •   40
        Gelöschter Account 03.05.2017 Link zum Kommentar

        @DiDaDo

        Ich sprach ja auch nicht von Goggle selbst, vielmehr war das ein Beispiel der Markenaffinität. Und da Samsung eine ähnlich Fangemeinde hat, nahm ich darauf Bezug😉


      • Meine Antwort war ja auch ursprünglich auf Clooney bezogen. Von daher läuft das grade etwas abseits der Aussage.


      •   40
        Gelöschter Account 04.05.2017 Link zum Kommentar

        Upps, dann sorry😔

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern