Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Apex Construct für Oculus Quest: Das beste VR-Spiel sprengt seine Ketten
Oculus Quest Games Virtual Reality 6 Min Lesezeit 4 Kommentare

Apex Construct für Oculus Quest: Das beste VR-Spiel sprengt seine Ketten

Die Oculus Quest wurde gerade veröffentlicht und verspricht ein Spielerlebnis auf PC-Ebene mit einem Standalone-Kit. Aber ist das zu schön, um wahr zu sein? Ich sprach mit den Entwicklern von Fast Travel Games, dem Studio hinter Apex Construct, einem der erfolgreichsten Spiele, das den Sprung vom PC auf die Quest schafft.

Apex Construct gilt als eines der am besten realisierten "made for VR"-Spiele, sowohl auf der Konsole als auch auf dem PC. Mit einer faszinierenden Geschichte, einer einzigartigen Art Direction und vielen Stunden Spielzeit, ist es ein gutes Beispiel, um zu zeigen, ob die Oculus Quest wirklich die gleiche Qualität wie ein PC liefern kann.

Um einen Einblick in das ehrgeizige Vorhaben, das gesamte Spiel von einem leistungsstarken PC auf die relative einfache mobile Hardware der Oculus Quest zu portieren, zu bekommen, unterhielt ich mich mit Kristoffer Benjaminsson (CTO und Mitbegründer) und Andreas Juliusson (Marketing & Communications Manager) von Fast Travel Games.

Jede "Quest" hat einen Anfang.....

Wo habt Ihr angefangen, um das Spiel auf die Oculus Quest zu bringen? Wart Ihr zuversichtlich, dass alles funktionieren wird oder war es eine große Herausforderung?

Kristoffer:

"Bevor ich Fast Travel Spiele startete, verbrachte ich die letzten 10 Jahre bei EA. Ich habe das Team geleitet, das die Frostbite Engine nach iOS und Android portiert hat. Und die Vision damals war, dass alles, was man auf der Konsole machen kann, auch auf dem Handy möglich sein sollte. Ich wollte im Grunde das ermöglichen, was die Switch getan hat - ein hochwertiges Spielgerät bei sich zu haben, um überall und zu jeder Zeit spielen zu können. Fast Travel haben wir gestartet, um dasselbe für tragbare oder eigenständige VR zu ermöglichen.

Damals hatten nur PC- und Konsolen-Headsets Unterstützung für die Positionsverfolgung, die für uns ein absolutes Muss war. Wir wollten Spielern ermöglichen, mit der Welt zu interagieren, was eines der zentralen Designprinzipien für Apex Construct war.

apexconstructscreen
Eine Welt mit Robotern in Apex Construct. / © Schnelle Reise Spiele

Während meiner Frostbite-Tage konnte ich viel mit ARM arbeiten. Deshalb habe ich gefragt, ob sie mit mir an einem VR-Projekt arbeiten wollen. Zusammen mit GDC haben wir letztes Jahr einen Teil von Apex für die Gear VR portiert. Da konnten wir schon sehen, dass wir die selbe Qualität erreichen konnten. Das hat uns überzeugt, dass wir dasselbe für die Quest machen können. Mit unserem Wissen und der Erfahrung aus den ARM-Projekten wussten wir, dass wir es schaffen können."

Es ist das gleiche Spiel, wenn es um das Gameplay geht.

Andreas:

"Wir haben uns an Oculus gewandt und gesagt, dass wir Apex portieren wollen und sie haben sich gefreut. Sie halten es für eines der interessantesten Spiele für die Quest. Es ist eine wirklich gute Partnerschaft, Oculus hat den gesamten Prozess unterstützt.

Es ist das gleiche Spiel, was das Gameplay angeht. Die Quest bietet uns alles, was uns die Rift geboten hat - man kann in unserem Spiel die Welt so erforschen und mit ihr interagieren wie auf dem PC: Aber mit der zusätzlichen Freiheit, dass man das Headset einfach aufheben, aufsetzen und spielen kann, egal wann und wo.

Natürlich vergleichen Leute immer und ja, es gibt Unterschiede. Natürlich ist es kein PC. Aber aus der Gameplay-Perspektive, aus der Immersionsperspektive, ist es so gut wie die PC-Version, und wir freuen uns darüber."

Einfachere Grafiken bedeuten nicht weniger Immersion

Ich habe einige Zeit mit Apex Construct sowohl auf dem PC als auch auf Quest verbracht und bin irgendwie froh, dass die alten Smartphone-Headsets zugunsten von echtem Standalone-VR verschwinden. Aber es gibt grafische Details, auf die man bei der Quest verzichten muss. Was sagt Ihr denen, die sich darum sorgen, dass sie auf gute Grafik verzichten müssen, wenn sie eine Quest nutzen?

Kristoffer:

"Es ist eine der häufigsten Fragen, die wir bekommen. Die Leute sagen, sie erkennen, dass wir die Texturqualität reduziert haben. Aber eigentlich ist es die gleiche Textur, nur weniger davon. Anstatt mehrere Texturschichten auf Felsen und Glas zu verwenden, haben wir uns einfach für eine entschieden. Das hat etwas mit der Leistung zu tun. Aber es geht auch um den Zeit- und Arbeitsaufwand, den es braucht, um die ganze Welt zu erhalten. So wird so viel von der Welt generiert, verzichten aber auf kleine Dinge, damit man das nicht bei der Leistung merkt."

apex construct oculus quest screen
Apex Construct auf der Oculus-Quest. / © Schnelle Reise Spiele

"Für uns ist es sehr aufregend, dass wir ein gesamtes PC-Spiel auf die Quest bringen konnten. Aber wir sind umso mehr gespannt, was wir in Zukunft machen können. Wir kennen die Plattform jetzt schon so viel besser. Was passiert, wenn wir Inhalte erstellen, die besser geeignet sind? Ich meine nicht billiger oder einfacher, sondern mit dem Wissen, das wir über die Plattform haben. Etwas, das effektiver ist und sich besser daran orientiert, wie Spieler ihre Headsets nutzen."

"Es ist vergleichbar mit den visuellen Details von Filmen und TV-Shows. Du kannst es nicht vergleichen, einen Film auf Netflix oder im Kino zu sehen. Beides mögen qualitativ hochwertige Produktionen sein. Aber die Erwartungen sind vermutlich nicht dieselben. Das heißt aber nicht, dass nicht beides Spaß macht!"

AndroidPIT oculus quest posing1
Bogenschießen auf der Oculus Quest. / © AndroidPIT

Kristoffers Analogie leuchtet ein - probieren geht über studieren. Nachdem ich zwischen den Versionen von Apex Construct für den PC und die Oculus Quest hin und her gesprungen bin, kann ich bestätigen, dass weniger Texturen das Spielerlebnis nicht negativ beeinflussen. Besonders, wenn man die durch das Headset gewonnene Freiheit betrachtet.

Was kommt als nächstes?

Da Apex Construct nun auf jeder wichtigen VR-Plattform verfügbar ist, sind Kristoffer und Andreas gespannt darauf, wie VR-Veteranen und -Neueinsteiger die Oculus Quest tatsächlich nutzen.

Andreas:

"Stehen sie im Raum oder laufen sie herum? Nehmen sie die Quest mit zu Freunden? Das sind Fragen, die uns in den nächsten Monaten helfen werden, zu sehen, wie wir in Zukunft für die Quest entwickeln werden.

In Zukunft werden die meisten Spiele auf mobilen Geräten wahrscheinlich billiger sein. Und dann werden die Super-High-End-Erlebnisse zur Minderheit. Es gibt dabei kein Schwarz-Weiß. Aus der Sicht des Studios konzentrieren wir uns darauf, welche Art von Geschichten und Spielen wir machen wollen. Und dann stellt sich die Frage, wo sie am besten funktionieren. Anstatt nur ein oder zwei Plattformen im Auge zu haben, beobachten wir alle und treffen dann die Entscheidung."

Oculus Quest wurde am 21. Mai veröffentlicht, Apex Construct wird 19,99 Dollar kosten, genauso wie auf dem PC.

Was haltet Ihr von VR-Gaming? Reizt Euch die Oculus Quest?

4 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!