Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
501 mal geteilt 200 Kommentare

Akkulaufzeit verlängern: Tipps der Redaktion

Findet die Ursache für eine schlechte Akkulaufzeit heraus. Setzt die richtigen Einstellungen für mehr Akkulaufzeit. Pflegt den Smartphone-Akku richtig. Was taugen Apps zum Akku-Sparen? Welche Mythen ranken sich um Smartphone-Akkus? Hier erfahrt Ihr alles, was Ihr wissen müsst.

Dual-SIM oder Metall-Unibody - was ist DIR wichtiger?

Wähle Dual-SIM oder Metall-Unibody.

VS
  • 10117
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Dual-SIM
  • 14738
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Metall-Unibody

Zum Abschnitt:

Akkufresser identifizieren

Nicht immer ist sofort erkennbar, warum der Akku an manchen Tagen schneller leer wird als an anderen. Android bietet aber eine gute Akku-Übersicht, die genau angibt, welche App oder welcher Prozess wie viel Leistung benötigt. Geht in die Android-Einstellungen und wechselt zum Menü Akku. Dort werden alle Apps aufgelistet, die Strom verbrauchen. Tippt auf einen der Einträge, um mehr Infos zu erhalten. Ihr seht dann unter anderem, wie viel Prozessor-Zeit eine App verbraucht oder wie viele Daten sie empfangen hat.

android 5.0 lollipop akku verbrauch
Androids Akku-Statistik zeigt, wofür die meiste Energie gebraucht wird. Die Detail-Ansicht gibt Euch Optionen für einzelne Apps oder Systemkomponenten. / © ANDROIDPIT

Hat eine App einen ungewöhnlich hohen Akkuverbrauch, sollte Euch das zu denken geben. In diesem Fall kann es schon helfen, den Cache einer App zu leeren. Scrollt dazu einfach runter und tippt auf App-Info. Tippt danach auf den Button Cache leeren. Sollte das nicht helfen, wäre es jetzt an der Zeit, über eine Alternativ-App nachzudenken und den ursprüngliche App zu löschen, um die Akkulaufzeit zu verlängern.

battery stats clear chache de
Unten kommt Ihr direkt zur App-Info, in der Ihr die App zwangsbeenden und ihren Cache leeren könnt. / © ANDROIDPIT

Im Menü der Akku-Einstellungen verbirgt sich seit Android 5.0 Lollipop außerdem der Energiesparmodus. Dieser schaltet die App-Synchronisierung und die Hintergrunddaten (teilweise) ab, so dass der Standby-Verbrauch stark reduziert wird. Für den Dauereinsatz eignet sich das aber nicht, da Ihr wichtige E-Mails oder andere Nachrichten verpassen könntet. Die Akkulaufzeit verlängert Ihr so aber verlässlich.

Tipps für mehr Akkulaufzeit

Akkulaufzeit verlängern dank weniger Display-Helligkeit

Dieser Tipp ist sehr offensichtlich, sollte aber trotzdem nicht unerwähnt bleiben: Aktuelle Smartphones haben in der Regel einen Bildschirm mit einer Größe von 5 Zoll oder mehr. Das Display verbraucht die meiste Energie, aber durch das Reduzieren der Helligkeit lässt sich der Verbrauch etwas verringern. Denn ob OLED- oder Flüssigkristall-Display (LCD): Helle Farben bedeuten mehr Leistungsaufnahme, ergo weniger Akkulaufzeit.

Zieht also die Schnelleinstellungen vom oberen Bildschirmrand herbei und schiebt den Helligkeitsregler so weit nach links, dass Ihr noch alles gut erkennen könnt. Um sicherzustellen, dass wirklich der niedrigste Wert aktiv ist, müsst Ihr die adaptive Helligkeit in den Display-Einstellungen deaktivieren. Mit diesem grundlegenden Tipp kann jeder seine Akkulaufzeit verlängern, egal auf welchem Gerät.

android lollipop brightness settings de
Oft sind Displays auch bei verringerter Helligkeit gut ablesbar. / © ANDROIDPIT

WLAN deaktivieren und so die Akkulaufzeit verlängern

Verlasst Ihr das Haus, verbindet sich das Smartphone für die Datenübertragung mit dem Mobilfunknetz. WLAN bleibt aber weiterhin aktiv und sucht nach Netzwerken in der Umgebung. Das verbraucht Strom und ist in den meisten Fällen unnötig. Schaltet WLAN deshalb aus, wenn Ihr es nicht braucht. Bei Android 5.0 Lollipop reicht dazu ein einziger Fingertipp auf die entsprechende Schnelleinstellung.

android lollipop wifi settings de
Auch das WLAN muss für gründliches Stromsparen abgeschaltet werden. / © ANDROIDPIT

Da Google mit seinen Street-View-Autos auch die SSIDs sämtlicher WLANs in seine Standort-Datenbank aufgenommen hat, nutzt es das WLAN-Modul Eures Smartphones auch zum Navigieren. Um das zu unterbinden, tippt Ihr in den Schnelleinstellungen auf die Beschriftung unterhalb des WLAN-Symbols. In den sich dann öffnenden Einstellungen (siehe oben rechts) schaltet Ihr einfach die Erkennungsfunktion ab.

GPS ausschalten

Google bestimmt Euren Standort anhand von drei Daten: Triangulation mit Mobilfunk-Antennen, relative Distanz zu bekannten WLAN-SSIDs (siehe Punkt "WLAN deaktivieren") und GPS. Doch nicht immer ist das nötig. Beschränkt man die Zahl der Ortungsmethoden, kann die Akkulaufzeit deutlich verlängert werden.

Benötigt Ihr die Standortbestimmung Eures Smartphones nicht, schaltet sie aus. Viele Apps ermitteln beispielsweise im Hintergrund Euren Standort, was Energie kostet. Das ist ein weiterer einfacher Tipp, mit dem Ihr Eure Akkulaufzeit verlängern könnt, und das mitunter spürbar.

So wird die Standortbestimmung ausgeschaltet: Zieht mit zwei Fingern die Benachrichtigungsleiste herunter und tippt auf das Symbol Standort, oder geht in die Android-Einstellungen, wechselt zu Standort und setzt den Schalter auf Aus. Im Standort-Menü könnt Ihr auch nachverfolgen, welche App in letzter Zeit auf Euren Standort zugegriffen hat.

android lollipop location settings de
Standortbestimmung lässt sich mit einem Tipp vollständig deaktivieren. Außerdem könnt Ihr global oder per App festlegen, auf welche Art der Standort bestimmt werden soll. / © ANDROIDPIT

Ihr könnt in Android wahlweise mit GPS, mit den Funk-Antennen oder mit einer Kombination aller Daten navigieren. Während in dicht besiedelten Gebieten die ohnehin aktive Mobilfunk-Antenne ausreichen sollte, ist auf der Autobahn das GPS-Signal das sinnvollste.

Auf Live-Wallpaper verzichten

Animierte Live-Wallpaper sind zwar schön anzusehen, gehen aber auch zu Lasten Eures Akkus. Verwendet - wenn möglich - ein statisches Hintergrundbild, wenn Ihr die Akkulaufzeit verlängern wollt.

Synchronisierung einschränken

Viele Apps und Widgets laden im Hintergrund Daten nach. Wetter-Apps etwa suchen in regelmäßigen Abständen nach neuen Daten. Ist ein niedriger Intervall eingestellt, wird häufiger nach neuen Daten gesucht. Das sollte vermieden werden, da der Akku dadurch unnötig beansprucht wird. Einige Apps (wie unten rechts: Facebook) bieten hierfür eine entsprechende Option an, mit der sich die Häufigkeit der Hintergrundaktualisierung anpassen lässt, um die Akkulaufzeit zu verlängern.

android lollipop synchronization settings de
Nicht alle Apps müssen immer die neuesten Infos laden. Verlängerte Intervalle oder komplettes Deaktivieren (nur aktualisieren, wenn Ihr es wünscht) bedeuten weniger Stromverbrauch im Ruhezustand. / © ANDROIDPIT

Tastatur-Vibration abschalten

Der Vibrationsmotor bei einem Smartphone verbraucht auch Energie. Damit sich dieser Motor nicht beim Tippen anstellt, solltet Ihr ihn unter Einstellungen, Sprache & Eingabe, Google-Tastatur, Einstellungen abschalten, indem Ihr Bei Tastendruck vibrieren deaktiviert. Damit macht Ihr keine großen Sprünge, doch wer viel tippt kann so auf Dauer durch viele Minihüpfer die Akkulaufzeit verlängern.

android lollipop vibration settings de
Schaltet die Vibration der Tastatur aus. / © ANDROIDPIT

Energiesparmodus nutzen

Jedes aktuelle Android-Smartphone verfügt über einen oder mehrere Stromsparmodi. Meistens sind diese Energiesparmodi ab Werk nicht aktiviert, so dass man häufig selbst Hand anlegen muss. Schaut also lieber bei Eurem Android-Smartphone noch mal nach, ob die Stromsparoption aktiviert ist.

Energiesparmodus Android
Die Energiesparmodi in Stock Android sind nicht gerade vielfältig. / © ANDROIDPIT

Bei den meisten Smartphones mit Android findet Ihr diese in den Einstellungen in den Akku-Optionen. Dort klickt Ihr oben rechts auf das Drei-Punkte-Menü und wählt Energiesparmodi aus und aktiviert diesen dann in der nachfolgenden Ansicht.

Samsung, Huawei oder Sony bieten hier noch weitere Modi an. Hier gibt es häufig noch einen zusätzlichen Modus, der die Funktionen des Smartphones auf das Wesentliche reduziert und in der Regel alle Funktionen bis auf SMS- und Telefonfunktion deaktiviert. Somit lässt sich die Akkulaufzeit noch mal verlängern.

Energiesparmodus EMUI
Herstelleraufsätze wie EMUI von Huawei bieten einen Ultra-Stromsparmodus an. / © ANDROIDPIT

Stromsparoption in Android 6.0 und neuer

In vielen Geräten, die 2015 oder später erschienen sind, gibt es den Energiesparmodus Doze. Dieses neue Feature versetzt einzelne Apps in einen Tiefschlaf-Modus, wenn das Smartphone nicht benutzt wird. Im Regelfall muss man Doze nicht aktivieren. Trotzdem kann man als Nutzer diverse Apps manuell in den Doze-Zustand versetzen.

Android 6 0 Doze
In Android lassen sich einzelne Apps optimieren. / © ANDROIDPIT

Um das zu tun, geht Ihr in die Einstellungen unter Apps und dort in die erweiterten Einstellungen. Dort könnt Ihr in der Option "Akku-Leistungsoptimierung" nachschauen, welche Apps von Android schon für den Doze-Zustand vorgesehen sind. Seht Ihr hier eine App, die vom Betriebssystem noch nicht optimiert wurde, dann könnt Ihr dort selbst die Option aktivieren.

Apps für mehr Akkulaufzeit

Die meisten Battery-Saver-Apps sind Unfug. Sie können nur herausfinden, welche Apps konsequent im Hintergrund laufen, jedoch nicht helfend eingreifen. Eine manuelle Fehlersuche (siehe oben) ist unumgänglich. Jedoch gibt es eine App, die Euch hilft, die Spartipps bequemer umzusetzen.

IF-Rezepte erhöhen die Akkulaufzeit automatisch

IF (ehemals IFTTT wie in "If this than that" für "wenn dieses dann jenes") ist eine Automatisierungs-App, die bei Ereignissen Aktionen ausführt. Es ist also naheliegend, diese Kausalketten auch zum Akkusparen zu verwenden. Verlasst Ihr das Büro, braucht Ihr bis zuhause kein WLAN mehr. Schaltet also die Antenne ab und verlängert die Akkulaufzeit.

ifttt recipe
IF hat einen Channel namens Android-Battery. / © ANDROIDPIT

Eigens dafür hat IFTTT einen Rezept-Kanal eröffnet, in dem vorgefertigte Wenn-Danns zum Aktivieren bereitliegen. Tippt ein, dass sich das WLAN abschalten soll, wenn ihr die Arbeit verlasst. Reaktiviert es, wenn Ihr zu Hause ankommt. Wollt Ihr ein paar richtige Messdaten haben? Dann aktiviert doch Logging in einer Google-Tabelle. IFTTT macht das alles für Euch; mit dem passenden Rezept. Diese Rezepte liegen jetzt kompakt in einem eigenen Kanal namens Android Battery vor.

ifttt recipe battery
Statt des Channels könnt Ihr auch einfach mit dem Suchbegriff arbeiten, um an Rezepte zu kommen, mit denen Ihr Eure Akkulaufzeit verlängern könnt. / © ANDROIDPIT

Ladet Euch also die App herunter, meldet Euch mit einem neuen Account an, besucht die Website und durchforstet die Rezept-Channels, die Euch am ehesten Zusagen. Jedes einzelne von ihnen kann man auch aus dem PC-Browser heraus seinem Konto hinzufügen, woraufhin es sich im Smartphone sofort aktiviert.

Wem der Weg über die Channels auf der Website zu umständlich ist, der arbeitet einfach innerhalb der App mit der Suchfunktion. Der Suchbegriff Android Battery hilft schon optimal weiter und führt zu zahlreichen guten Ideen, mit denen man seine Akkulaufzeit automatisch verlängern kann.

Leider erfordert IF nach wie vor ausgiebige Englischkenntnisse, da es dem Team nach all den Jahren noch immer nicht gelungen ist, die App auf Deutsch zu übersetzen.

IFTTT Install on Google Play

Akku schonen und pflegen

Wie oben schon angedeutet, kann es bei manchen Ladegeräten zu einer spürbaren Hitzeentwicklung auf der Rückseite Eures Smartphones kommen. Das ist ein untrügliches Zeichen dafür, dass der Akku nicht schonend geladen wird. Diese Hitze hat zur Folge, dass die chemischen Bestandteile Eures Akkus schneller altern und das wiederum bedeutet, dass er schon sehr früh merklich an Kapazität verliert. So kann es passieren, dass Euer Smartphone nach gerade mal einem Jahr schon öfters am Tag an die Steckdose muss, oder Ihr Euch eine Powerbank zulegen müsst. Beugt solchen Schäden mit einem hochwertigen Smartphone-Ladegerät vor.

Mythen rund um dem Akku

Akku kalibrieren

Eine Zeit lang hat sich das Gerücht gehalten, man müsse in Android die Akku-Statistik neu kalibrieren, damit die Prognose zur verbleibenden Akkulaufzeit wieder stimme. So nahm man zeitweise an, dass die Statistik im Laufe der Zeit an Genauigkeit verliere und auf diese Art immer unzuverlässiger würde. Doch das hat die Google-Entwicklerin Dianne Hackborn schon vor geraumer Zeit aufgeklärt, die Statistik setzt sich ohnehin zurück, sobald man sein Smartphone über 80 Prozent auflädt. Ihr müsst Euch also keine Sorgen machen wegen ungenauer Angaben. Wenn hier ein Fehler entsteht, handelt es sich sehr wahrscheinlich um einen Servicefall und nicht um einen banalen Software-Bug.

Der Akku muss ab und zu voll ent- und wieder beladen werden

Diese Annahme stammt aus der Zeit der Nickel-Cadmium-Akkus und hält sich noch immer. Jene alten Akkus hatten einen so genannten Memory-Effekt, der gelegentliches Nachladen mit Einbrüchen der Kapazität bestraft hat. Lithium-Ionen-Akkus haben diesen Effekt nicht und nehmen altern sogar schneller, wenn man sie ständig nach dem Ganz-leer-ganz-voll-Prinzip auflädt. Die Elektroden werden so immer wieder zur Grenze belastet und tragen mikroskopische Schäden davon. Diese reduzieren langfristig ihr Fassungsvermögen und somit die Akkulaufzeit Eures Smartphones.

Balanciert Ihr hingegen den Ladestand des Akkus zwischen 30 und 80 Prozent, hält er langfristig länger durch. Bei Battery University will man in mehreren Tests nachgewiesen haben, dass diese Behandlung die Langlebigkeit von Lithium-Ionen-Akkus erhöht. Praktikabel ist dies nur mit einer Powerbank.


Wir haben den Artikel neu strukturiert.

501 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • Mathias B 27.07.2015

    Bin bei der ersten App nicht überzeugt:
    Wenn die App erkennen will, wo man ist (z.B in der Arbeit) muss der Standort ja immer an sein. Und das spart nicht im geringsten Akku. Außerdem muss die App ständig im Hintergrund laufen -> höherer Akkuverbrauch. Warum also nicht selbst WLAN,Bluetooth, Flugmodus und so weiter steuern? Dauert keine 10 Sekunden und schont wirklich Akku.

  • DiDaDo 07.07.2015

    Genau, RAM freihalten und Cache leeren. Der Garant dafür, dass ständig wieder alte Daten zum Bereitstehen nachgeladen werden müssen, was ja gar nicht auf die Akkuleistung geht.

    Und zum Rest ... keine Ahnung ... auf Grund der orthographischen "Meisterleistung" deines Textes, hab ich diesen nur nach Stichwörtern überflogen.

  • Dennis Bretzigheimer 02.12.2014

    Das sind doch keine tipps, einfach alles auszuschalten ist bestimmt nicht die lösung, dann brauch ich auch kein smartphone, bringt mal lieber nützliche sachen wie taskerprofile wie auch schon angesprochen, oder z.b amplify xposed modul, damit verzögert man wakelocks und dienste das diese z.b. maximal alle 10 minuten kommen dürfen

200 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Schadet es dem Smartphone akku wenn man ihn jeden Tag auf 100 prozent auflädt ? Würde mich über eine Antwort freuen LG Ann Christin

  • Schnee von vorgestern

  • Peter vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Wenn ein System normal und rund läuft dann ist immer das Display das was am meisten Akku verbraucht. Voraussetzung ist auch das man das Smartphone nutzt und nicht nur im Standby hat. Die Display On Time ist das was erstrebenswert ist. Ein guter Wert sollte da mindestens 6 Stunden am Tag sein. Auch eine geringere Displayauflösung kommt einer längeren Laufzeit sehr entgegen.

  • Bei den Tipps kann ja gleich mein Phone komplett ausstellen dann brauch ich mir keine Gedanken über die Akku Laufzeit machen.

    • Stimm ich dir vollkommen zu, wenn ich ein Smartphone nur über den Tag bringe, wenn ich alles abstelle und wenn möglich auch nichts nutze, brauch ich es mir erst gar nicht zu kaufen.

  • Tim vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    1. Akkufresser identifizieren.
    Leider ist das unter Android ohne irgendwelche Apps (die dann auch mehr Akku fressen) echt schrottig gelöst. Oftmals ist nämlich der Akkufresser Nr.1 Das Android-OS bzw. Android-System. Diese umfassen aber gefühlt zwanzigmilliarden Unterfunktionen sodass man null Ahnung hat, WAS genau der Akkufresser ist...
    Wie das zduem bei anderen Geräten ist, weiß ich nicht, aber auf meinem Note5 ist oftmals auch "Akku im Standby" auf Platz 2 oder 3 am Ende des Tages mit gern mal angeblich 300 mAh Verbrauch nach 10h. Was soll das heißen? Niemand kann mir erzählen, das der Akku, während er im Standby ist (wie auch immer er das macht) in nur 10h 10% der Gesamten Akkukapazität verbraucht hat.

    2. Laufzeit verlängern.
    Tolle Tipps sind das. Die kennt vermutlich absolut jeder...

    Funfact: Die ganzen abgekupferten "Ultra-Anergiesparmodi" von Huawei, HTC und Co. sind allesamt so dämlich. Alle haben das komplette schwarze Theme von Samsung geklaut, nur dass es bei denen rein gar nichts bringt, weil viele nicht auf OLED setzen.

    3. Stromsparmodi in Android 6.0
    Doze ist scheiße. Und funktioniert absolut Null. Seit Android 6.0 sind die Stanbdylaufzeiten aller meiner Android-Geräte, die ich eben mit Android 6.0 hatte, einfach nur grottenschlecht... Ich habe hier immer noch ein Note3 mit Android 5.0.2 liegen und das Ding überlebt WOCHEN im Standby mit eingeschaltetem Bluetooth und WLAN (nutze das Ding nur noch als Medium zur Musik-Wiedergabe zuhause ^^)


    Meiner Meinung nach ist es mit Blick auf die ganzen Hersteller eig. schwach, dass wir uns immer noch solche Gedanken um den Akku machen "müssen"... ich warte immer noch auf ein Smartphone, dass man auch mal einen Tag heavy (und ich meine "heavy". Nicht ab und an mal bei WhatsApp und Facebook reinschauen und 5min Clash of clans spielen.) benutzen kann, ohne nach wenigen Stunden wieder an den Strom zu müssen. Auch sogenannte "Akkumonster", wie das S7 edge oder Mate8 schaffen das nicht... die müssen dann auch am frühen Abend nach so einer Belastung wieder ans Netz...
    Zum Mate9 gibt's zwar noch keine guten Tests dahingehend, aber selbst Huawei spricht von gerade mal 10% mehr...

    • Das ist bei allen Geräten so.
      Auch bei Apple und sonst was für Geräten.
      Es hängt immernoch großteils an der Größe des Akkus/Display. Das ist nun mal der derzeitige stand der Technik. Google versucht doch schon eine Richtung zu finden.
      Also warum jetzt so meckern.
      Wenn Android so kacke ist beim Stromverbrauch, dann versuch mal Apple oder sonst was. Da öffnen sich schnell die Augen.
      Zum anderen gibts auch Anfänger die solche Informationen gerne lesen. Es sind nicht alle Jahrelang vertieft geübte User. Dein tolles schwarz muss keiner klauen. Ist nur eine "Farbe". Und wozu den ganzen Tag am Handy kleben (heavy-use). Dann hat man sowieso andere Probleme.
      Schlechte Laune ?

    • Th K vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      @Tim
      Zustimmung zu allem.

      Zum Mate 9:

      Die 10 % längere Akkulaufzeit kommen vermutlich schlicht daher, dass das Mate 9-Display um 0,1 Zoll geschrumpft wurde. Mit so einem Trick kann man dann eine längere Akkulaufzeit präsentieren.

      Wozu die Software mal entschlacken (das gilt auch für die App-Entwickler)? Nutzlose Energiesparmodi rein und der Kunde glaubt es.

  • Edda314 vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Nutze GPS, nur wenn ich es wirklich brauche. Sonst ist GPS bei meinem Smartphone abgeschaltet. 😉

  • Guntram vor 9 Monaten Link zum Kommentar

    Warum sollte ich permanent meinen Speicher optimieren? Meine App's bleiben geöffnet, dafür ist doch der Speicher da und beim Note 4 sind selbst dann noch 500 - 800 MB frei. Optimierung läuft doch bei Android auch im Hintergrund, oder täusche ich mich diesbezüglich? Akku? ... wenn Note nicht gebraucht wird, stelle ich auf Ultra - Sparen. Ansonsten gibt es genug Möglichkeiten das Handy mit Strom zu versorgen ohne das der Ladevorgang bei der Arbeit merklich stört.

  • Thomas vor 9 Monaten Link zum Kommentar

    .... oder einfach eine Handliche Powerbank mitführen bei Bedarf

  •   11

    Tipps die keine Tipps sind. Jeder Smartphonebesitzer mit ein bisschen Versand sollte wissen das GPS und Co Strom frisst, und nur eingeschaltet werden soll wenn es benötigt wird. Android Pit setzen 6

  • Wieso sind immer Huawei Handys bei den Tipps?

  • Am meisten Akku verbrauchen Google Play Dienste (oft auch dann, wenn ich offline bin 😡)
    Jetzt aktuell z.B. Mobilfunk Standby (was immer das sein mag) obwohl ich im Wlan bin, der Mobilfunk wird also gar nicht gebraucht.
    Wlan oder WA tauchen entweder gar nicht auf oder im 1-2% Bereich auf.
    Anstatt solche (Artikel)-Leichen auszugraben, könnte man eine Serie starten über DIE ANWENDUNGEN, die zwar in der Spalte “Alle Anwendungen“ auftauchen, aber nie im App Drawer zu sehen sind. Ich habe schon nicht nur einmal versucht, danach im Internet zu suchen, aber es sind einfach zu viele :(

    • DiDaDo vor 9 Monaten Link zum Kommentar

      Natürlich ist auch das Mobilfunk aktiv, wenn du im WLAN bist. Willst ja auch an(ge)rufen (werden) können.
      Und wenn du in nem Haus mit dicken Mauern mit nem schlechten Netzempfang hast, dann zieht das eben massig am Akku. Kannst du ebenfalls in den Statistiken unter " Mobilfunksignal" nachvollziehen. Wenn der Balken hauptsächlich rot ist, dann hattest du eben schlechten Empfang.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!