Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
Verfasst von:

Akkulaufzeit verlängern leicht gemacht

Verfasst von: Eric Herrmann — vor 3 Monaten

Findet die Ursache für eine schlechte Akkulaufzeit heraus und lernt, wie man den Smartphone-Akku richtig pflegt. Außerdem zeigen wir Apps zum Akku-Sparen und gehen Mythen auf den Grund. Außerdem geben wir Euch erstmals Kauftipps für Smartphones mit besonders langer Akkulaufzeit.

Zum Abschnitt:

Mit diesen Smartphones habt Ihr das Problem nicht mehr

Wenn Ihr beim nächsten Smartphone nicht wieder enttäuscht werden wollt von der schlechten Laufzeit, haben wir ein paar Kauftipps für Euch. Das Samsung Galaxy S7 Edge etwa schafft den Mix aus guter Leistung und langer Akkulaufzeit. Das Huawei Mate 8 ist ein wenig preiswerter und hat noch mehr Laufzeit. Nach unserer Facebook-Befragung hält es bei manchen Lesern zwei bis zweieinhalb Tage durch. Ähnlich zufrieden waren wir mit dem rund 200 Euro günstigen Honor 7. In unserem Smartphone-Test hat übrigens auch das Allview P8 Energy PRO mit einer guten Laufzeit gepunktet - auch dank seines 5.020 mAh starken Akkus. 

AndroidPIT huawei mate 8 screen
Kein High-End-Smartphone hält länger als das Huawei Mate 8. / © ANDROIDPIT
Amazon-Preis für Huawei Mate 8
$439.98
Amazon
Günstigstes Angebot Huawei Mate 8
499,00
Alternate Lieferzeit: Liefertermin unbekannt

Akkufresser identifizieren

Nicht immer ist sofort erkennbar, warum der Akku an manchen Tagen schneller leer wird als an anderen. Android bietet aber eine gute Akku-Übersicht, die genau angibt, welche App oder welcher Prozess wie viel Leistung benötigt. Geht in die Android-Einstellungen und wechselt zum Menü Akku. Dort werden alle Apps aufgelistet, die Strom verbrauchen. Tippt auf einen der Einträge, um mehr Infos zu erhalten. Ihr seht dann unter anderem, wie viel Prozessor-Zeit eine App verbraucht oder wie viele Daten sie empfangen hat.

android 5.0 lollipop akku verbrauch
Androids Akku-Statistik zeigt, wofür die meiste Energie gebraucht wird. Die Detail-Ansicht gibt Euch Optionen für einzelne Apps oder Systemkomponenten. / © ANDROIDPIT

Hat eine App einen ungewöhnlich hohen Akkuverbrauch, sollte Euch das zu denken geben. In diesem Fall kann es schon helfen, den Cache einer App zu leeren. Scrollt dazu einfach runter und tippt auf App-Info. Tippt danach auf den Button Cache leeren. Sollte das nicht helfen, wäre es jetzt an der Zeit, über eine Alternativ-App nachzudenken und den ursprüngliche App zu löschen, um die Akkulaufzeit zu verlängern.

battery stats clear chache de
Unten kommt Ihr direkt zur App-Info, in der Ihr die App zwangsbeenden und ihren Cache leeren könnt. / © ANDROIDPIT

Im Menü der Akku-Einstellungen verbirgt sich seit Android 5.0 Lollipop außerdem der Energiesparmodus. Dieser schaltet die App-Synchronisierung und die Hintergrunddaten (teilweise) ab, so dass der Standby-Verbrauch stark reduziert wird. Für den Dauereinsatz eignet sich das aber nicht, da Ihr wichtige E-Mails oder andere Nachrichten verpassen könntet. Die Akkulaufzeit verlängert Ihr so aber verlässlich.

BetterBatteryStats

Wer sich wirklich auf Fehlersuche begeben will, wird sehr früh an die Grenzen der Android-Verbrauchsstatistiken stoßen. Denn oft werden dort die Google Play-Dienste angezeigt, obwohl es eine Drittanbieter-App ist, die einen der darin enthaltenen Dienste immer wieder aufruft, was aber in der Akku-Statistik nicht angezeigt wird. Dann braucht der Nutzer ein besseres Werkzeug.

betterbatterystats 2 de
Mit BetterBatteryStats holt Ihr genauere Infos aus der Akku-Statistik. / © ANDROIDPIT

Besserung versprechen die BetterBatteryStats, die insbesondere in Verbindung mit Root-Berechtigungen den Detailgrad erheblich erhöhen und exaktere Fehlerberichte zulassen. Diese könnt Ihr den Entwicklern Eurer Apps schicken; sie werden sich bedanken und schneller einen Patch liefern können.

betterbatterystats 1 de
BetterBatteryStats braucht zwingend Root-Rechte. / © ANDROIDPIT

Leider braucht man für BetterBatteryStats Root-Rechte, doch kann man die Open-Source-App tief im System verankern. Nur so kann der Detailgrad der Statistiken genauer werden als der der Android-Bordmittel.

BetterBatteryStats Install on Google Play

Apps für mehr Akkulaufzeit

IF-Rezepte erhöhen die Akkulaufzeit automatisch

IF (ehemals IFTTT wie in "If this than that" für "wenn dieses dann jenes") ist eine Automatisierungs-App, die bei Ereignissen Aktionen ausführt. Es ist also naheliegend, diese Kausalketten auch zum Akkusparen zu verwenden. Verlasst Ihr das Büro, braucht Ihr bis zuhause kein WLAN mehr. Schaltet also die Antenne ab und verlängert die Akkulaufzeit.

ifttt recipe
IF hat einen neuen Channel namens Android-Battery. / © ANDROIDPIT

Eigens dafür hat IFTTT einen Rezept-Kanal eröffnet, in dem vorgefertigte Wenn-Danns zum Aktivieren bereitliegen. Tippt ein, dass sich das WLAN abschalten soll, wenn ihr die Arbeit verlasst. Reaktiviert es, wenn Ihr zu Hause ankommt. Wollt Ihr ein paar richtige Messdaten haben? Dann aktiviert doch Logging in einer Google-Tabelle. IFTTT macht das alles für Euch; mit dem passenden Rezept. Diese Rezepte liegen jetzt kompakt in einem eigenen Kanal namens Android Battery vor.

ifttt recipe battery
Statt des Channels könnt Ihr auch einfach mit dem Suchbegriff arbeiten, um an Rezepte zu kommen, mit denen Ihr Eure Akkulaufzeit verlängern könnt. / © ANDROIDPIT

Ladet Euch also die App herunter, meldet Euch mit einem neuen Account an, besucht die Website und durchforstet die Rezept-Channels, die Euch am ehesten Zusagen. Jedes einzelne von ihnen kann man auch aus dem PC-Browser heraus seinem Konto hinzufügen, woraufhin es sich im Smartphone sofort aktiviert.

IF by IFTTT Install on Google Play

Wem der Weg über die Channels auf der Website zu umständlich ist, der arbeitet einfach innerhalb der App mit der Suchfunktion. Der Suchbegriff Android Battery hilft schon optimal weiter und führt zu zahlreichen guten Ideen, mit denen man seine Akkulaufzeit automatisch verlängern kann.

Leider erfordert IF nach wie vor ausgiebige Englischkenntnisse, da es dem Team nach all den Jahren noch immer nicht gelungen ist, die App auf Deutsch zu übersetzen.

Tipps für mehr Akkulaufzeit

Akkulaufzeit verlängern dank weniger Display-Helligkeit

Dieser Tipp ist sehr offensichtlich, sollte aber trotzdem nicht unerwähnt bleiben: Aktuelle Smartphones haben in der Regel einen Bildschirm mit einer Größe von 5 Zoll oder mehr. Das Display verbraucht die meiste Energie, aber durch das Verringern der Helligkeit lässt sich das etwas verringern. Denn ob OLED- oder Flüssigkristall-Display (LCD): Helle Farben bedeuten mehr Leistungsaufnahme, ergo weniger Akkulaufzeit.

Zieht also die Schnelleinstellungen vom oberen Bildschirmrand herbei und schiebt den Helligkeitsregler so weit nach links, dass Ihr noch alles gut erkennen könnt. Um sicherzustellen, dass wirklich der niedrigste Wert aktiv ist, müsst Ihr die adaptive Helligkeit in den Display-Einstellungen deaktivieren. Mit diesem grundlegenden Tipp kann jeder seine Akkulaufzeit verlängern, egal auf welchem Gerät.

android lollipop brightness settings de
Oft sind Displays auch bei verringerter Helligkeit gut ablesbar. / © ANDROIDPIT

WLAN deaktivieren und so die Akkulaufzeit verlängern

Verlasst Ihr das Haus, verbindet sich das Smartphone für die Datenübertragung mit dem Mobilfunknetz. WLAN bleibt aber weiterhin aktiv und sucht nach Netzwerken in der Umgebung. Das verbraucht Strom und ist in den meisten Fällen unnötig. Schaltet WLAN deshalb aus, wenn Ihr es nicht braucht. Bei Android 5.0 Lollipop reicht dazu ein einziger Fingertipp auf die entsprechende Schnelleinstellung.

android lollipop wifi settings de
Auch das WLAN muss für gründliches Stromsparen abgeschaltet werden. / © ANDROIDPIT

Da Google mit seinen Street-View-Autos auch die SSIDs sämtlicher WLANs in seine Standort-Datenbank aufgenommen hat, nutzt es das WLAN-Modul Eures Smartphones auch zum Navigieren. Um das zu unterbinden, tippt Ihr in den Schnelleinstellungen auf die Beschriftung unterhalb des WLAN-Symbols. In den sich dann öffnenden Einstellungen (siehe oben rechts) schaltet Ihr einfach die Erkennungsfunktion ab. 

GPS ausschalten

Google bestimmt Euren Standort anhand von drei Daten: Triangulation mit Mobilfunk-Antennen, relative Distanz zu bekannten WLAN-SSIDs (siehe Punkt "WLAN deaktivieren") und GPS. Doch nicht immer ist das nötig. Beschränkt man die Zahl der Ortungsmethoden, kann die Akkulaufzeit deutlich verlängert werden.

Benötigt Ihr die Standortbestimmung Eures Smartphones nicht, schaltet sie aus. Viele Apps ermitteln beispielsweise im Hintergrund Euren Standort, was Energie kostet. Das ist ein weiterer einfacher Tipp, mit dem Ihr Eure Akkulaufzeit verlängern könnt, und das mitunter spürbar.

So wird die Standortbestimmung ausgeschaltet: Zieht mit zwei Fingern die Benachrichtigungsleiste herunter und tippt auf das Symbol Standort, oder geht in die Android-Einstellungen, wechselt zu Standort und setzt den Schalter auf Aus. Im Standort-Menü könnt Ihr auch nachverfolgen, welche App in letzter Zeit auf Euren Standort zugegriffen hat.

android lollipop location settings de
Standortbestimmung lässt sich mit einem Tipp vollständig deaktivieren. Außerdem könnt Ihr global oder per App festlegen, auf welche Art der Standort bestimmt werden soll. / © ANDROIDPIT

Ihr könnt in Android wahlweise mit GPS, mit den Funk-Antennen oder mit einer Kombination aller Daten navigieren. Während in dicht besiedelten Gebieten die ohnehin aktive Mobilfunk-Antenne ausreichen sollte, ist auf der Autobahn das GPS-Signal das sinnvollste.

Auf Live-Wallpaper verzichten

Animierte Live-Wallpaper sind zwar schön anzusehen, gehen aber auch zu Lasten Eures Akkus. Verwendet - wenn möglich - ein statisches Hintergrundbild, wenn Ihr die Akkulaufzeit verlängern wollt.

Hintergrundsynchronisation einschränken

Viele Apps und Widgets laden im Hintergrund Daten nach. Wetter-Apps suchen zum Beispiel in regelmäßigen Abständen nach veränderten Wetter-Daten. Ist ein niedriges Intervall eingestellt, wird häufiger nach neuen Daten gesucht. Das sollte vermieden werden, da der Akku dadurch unnötig beansprucht wird. Einige Apps (wie unten rechts: Facebook) bieten hierfür eine entsprechende Option an, mit der sich die Häufigkeit der Hintergrundaktualisierung anpassen lässt, um die Akkulaufzeit zu verlängern.

android lollipop synchronization settings de
Nicht alle Apps müssen immer die neuesten Infos laden. Verlängerte Intervalle oder komplettes Deaktivieren (nur aktualisieren, wenn Ihr es wünscht) bedeuten weniger Stromverbrauch im Ruhezustand. / © ANDROIDPIT

Tastatur-Vibration abschalten

Der Vibrationsmotor bei einem Smartphone verbraucht auch Energie. Damit sich dieser Motor nicht beim Tippen anstellt, solltet Ihr ihn unter Einstellungen, Sprache & Eingabe, Google-Tastatur, Einstellungen abschalten, indem Ihr Bei Tastendruck vibrieren deaktiviert. Damit macht Ihr keine großen Sprünge, doch wer viel tippt kann so auf Dauer durch viele Minihüpfer die Akkulaufzeit verlängern.

android lollipop vibration settings de
Schaltet die Vibration der Tastatur aus. / © ANDROIDPIT

Hinweis: Alle Screenshots und Tipps wurden mit dem Nexus 4 mit Android 5.0 Lollipop angefertigt. Die Menüs/Befehle sind aber auch in älteren Android-Versionen vorhanden und auch bei Smartphones mit Herstelleraufsätzen wie HTC Sense oder TouchWiz zu finden. Die Bezeichnungen können aber unter Umständen variieren.

Energiesparmodus nutzen

Jedes aktuelle Android-Smartphone verfügt über einen oder mehrere Stromsparmodi. Meistens sind diese Energiesparmodi ab Werk nicht aktiviert, so dass man häufig selbst Hand anlegen muss. Schaut also lieber bei Eurem Android-Smartphone noch mal nach, ob die Stromsparoption aktiviert ist.

Energiesparmodus Android
Die Energiesparmodi in Stock Android sind nicht gerade vielfältig. / © ANDROIDPIT 

Bei den Smartphones mit Stock Android findet Ihr diese in den Einstellungen in den Akku-Optionen. Dort klickt Ihr oben rechts auf das Drei-Punkte-Menü und wählt Energiesparmodi aus und aktiviert diesen dann in der nachfolgenden Ansicht. Smartphones mit Herstelleraufsätzen wie Samsungs TouchWiz oder Huaweis EMUI bieten hier noch weitere Modi an. Hier gibt es häufig noch einen zusätzlichen Modus, der die Funktionen des Smartphones auf das Wesentliche reduziert und in der Regel alle Funktionen bis auf SMS- und Telefonfunktion deaktiviert. Somit lässt sich die Akkulaufzeit noch mal verlängern. 

Energiesparmodus EMUI
Herstelleraufsätze wie EMUI von Huawei bieten einen Ultra-Stromsparmodus an. / © ANDROIDPIT

Stromsparoption in Android 6.0 Marshmallow

In der neuesten Android-Version gibt es eine Funktion Namens Doze. Dieses neue Feature versetzt einzelne Apps in einen Tiefschlaf-Modus, wenn das Smartphone nicht benutzt wird. Im Regelfall muss man als Nutzer eines mit Android 6.0 ausgestatteten Smartphones Doze nicht aktivieren, denn es ist ab Werk schon aktiviert. Trotzdem kann man als Nutzer diverse Apps manuell in den Doze-Zustand versetzen. 

Android 6 0 Doze
In Android 6.0 lassen sich einzelne Apps in den Doze-Modus versetzen. / © ANDROIDPIT

Um das zu tun, geht Ihr in die Einstellungen unter Apps und dort in die erweiterten Einstellungen. Dort könnt ihr in der Option "Akku-Leistungsoptimierung" nachschauen, welche Apps von Android schon für den Doze-Zustand vorgesehen sind. Seht Ihr hier eine App, die vom Betriebssystem noch nicht optimiert wurde, dann könnt Ihr dort selbst die Option aktivieren.

Mythos Akku kalibrieren

Eine Zeit lang hat sich das Gerücht gehalten, man müsse in Android die Akku-Statistik neu kalibrieren, damit die Prognose zur verbleibenden Akkulaufzeit wieder stimme. So nahm man zeitweise an, dass die Statistik im Laufe der Zeit an Genauigkeit verliere und auf diese Art immer unzuverlässiger würde. Doch das hat die Google-Entwicklerin Dianne Hackborn schon vor geraumer Zeit aufgeklärt, die Statistik setzt sich ohnehin zurück, sobald man sein Smartphone über 80 Prozent auflädt. Ihr müsst Euch also keine Sorgen machen wegen ungenauer Angaben. Wenn hier ein Fehler entsteht, handelt es sich sehr wahrscheinlich um einen Servicefall und nicht um einen banalen Software-Bug.

Akku schonen und pflegen

Wie oben schon angedeutet, kann es bei manchen Ladegeräten zu einer spürbaren Hitzeentwicklung auf der Rückseite Eures Smartphones kommen. Das ist ein untrügliches Zeichen dafür, dass der Akku nicht schonend geladen wird. Diese Hitze hat zur Folge, dass die chemischen Bestandteile Eures Akkus schneller altern und das wiederum bedeutet, dass er schon sehr früh merklich an Kapazität verliert. So kann es passieren, dass Euer Smartphone nach gerade mal einem Jahr schon öfters am Tag an die Steckdose muss, oder Ihr Euch eine Powerbank zulegen müsst.

Ebenfalls belastend für Lithium-Ionen-Akkus ist es, wenn man sie an ihre Grenzen bringt, also komplett füllt oder leert. In beiden Fällen wird das Material großem Stress ausgesetzt, so dass man den Akku, sofern möglich, in Bereichen zwischen 30 und 80 Prozent halten sollte. Bei Battery University will man in mehreren Tests nachgewiesen haben, dass diese Behandlung die Langlebigkeit von Lithium-Ionen-Akkus erhöht.


Wir haben den Artikel um Kauftipps ergänzt.

Eric ist seit 2014 bei AndroidPIT und schreibt für das deutsche Team Artikel und Tests. Nach einem ruhigen Start mit dem Xperia P rüstete er sehr bald auf und holte sich ein Nexus 4. Dann startete er damit erste Experimente mit Custom-ROMs. Nun hat er Blut geleckt und moddet auf dem Nexus 5 fleißig weiter. Außerdem schmeckt ihm Sushi gar vorzüglich.

Top-Kommentare der Community

  • Frank Black 02.12.2014

    Eigentlich kontraproduktiv. Da gibt es so viele nützliche Funktionen, aber aus Angst mit einem leeren Akku dazustehen, zwingt einen förmlich sein Smartphone zu "kastrieren". Anstatt Displays mit sinnfreien Auflösungen zu verbauen, sollte die Industrie lieber an der Leistungsfähigkeit der Akkus schrauben. Oder an der Optimierung der Software.

  • Thomas Stern 02.12.2014

    Einfach eine Power Bank mitnehmen und alles andere so lassen wie es ist :-)

  • oZaka 02.12.2014

    Wie oft wollt ihr dieses Thema noch auspressen? Im forum soll man auch keine mehrfachposts schreiben und die Suchfunktion nutzen...

  • Gregor G. 02.12.2014

    Schon wieder der gleiche Artikel?
    Ganz einfach: Ausschalten. Dann muss man das Smartphone nur alle paar Monate laden.

  • markus riedberger vor 11 Monaten

    um so etwas kümmere ich mich doch gar nicht,abends kommt das smartphone an den strom egal ob noch 30 oder 70 prozent akku habe

189 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Guntram vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Warum sollte ich permanent meinen Speicher optimieren? Meine App's bleiben geöffnet, dafür ist doch der Speicher da und beim Note 4 sind selbst dann noch 500 - 800 MB frei. Optimierung läuft doch bei Android auch im Hintergrund, oder täusche ich mich diesbezüglich? Akku? ... wenn Note nicht gebraucht wird, stelle ich auf Ultra - Sparen. Ansonsten gibt es genug Möglichkeiten das Handy mit Strom zu versorgen ohne das der Ladevorgang bei der Arbeit merklich stört.

  • Thomas vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    .... oder einfach eine Handliche Powerbank mitführen bei Bedarf

  • 10

    Tipps die keine Tipps sind. Jeder Smartphonebesitzer mit ein bisschen Versand sollte wissen das GPS und Co Strom frisst, und nur eingeschaltet werden soll wenn es benötigt wird. Android Pit setzen 6

  • Wieso sind immer Huawei Handys bei den Tipps?

  • Am meisten Akku verbrauchen Google Play Dienste (oft auch dann, wenn ich offline bin 😡)
    Jetzt aktuell z.B. Mobilfunk Standby (was immer das sein mag) obwohl ich im Wlan bin, der Mobilfunk wird also gar nicht gebraucht.
    Wlan oder WA tauchen entweder gar nicht auf oder im 1-2% Bereich auf.
    Anstatt solche (Artikel)-Leichen auszugraben, könnte man eine Serie starten über DIE ANWENDUNGEN, die zwar in der Spalte “Alle Anwendungen“ auftauchen, aber nie im App Drawer zu sehen sind. Ich habe schon nicht nur einmal versucht, danach im Internet zu suchen, aber es sind einfach zu viele :(

    • DiDaDo vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      Natürlich ist auch das Mobilfunk aktiv, wenn du im WLAN bist. Willst ja auch an(ge)rufen (werden) können.
      Und wenn du in nem Haus mit dicken Mauern mit nem schlechten Netzempfang hast, dann zieht das eben massig am Akku. Kannst du ebenfalls in den Statistiken unter " Mobilfunksignal" nachvollziehen. Wenn der Balken hauptsächlich rot ist, dann hattest du eben schlechten Empfang.

      • hier verwechselt aber jemand etwas.ich habe nie wlan und mobile daten aktiviert komme ich nach hause wird das s5 an einen nfctag gehalten
        der schaltet die mobilen daten aus und wlan ein- gehe ich fort umgekehrt.
        und angerufen kann ich immer werden.
        mobilfunk und mobile daten sind zwei paar schuhe

      • DiDaDo vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        Ja, war auch so meine Aussage, Markus.

    • 10

      Mobilfunk wird immer benötigt. Mach dich vorher mal schlau bevor du so ein Müll hier postest

      • ingalena hat halt einfach Mobilfunk und mobile daten verwechselt. kann mal passieren deswegen gleich ausfallend werden dagegen nicht

  • 42
    Matze vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    2 bis 2 1/2 Tage? Das ist wohl ein Witz, die machen wahrscheinlich nix mit dem Smartphone!
    Mein Benzintank hält auch für 12 Monate wenn ich mit dem Auto nicht fahre. :-D

  • Flavius vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Einfach Handy komplett reseten mit Hard Reset und nur WhatsApp drauf machen und schon ist die Akkulaufzeit des Handys wieder lang genug, oh und Apps die man nicht benötigt Deaktivieren.

    • Man kauft ein Smartphone und kastriert es um die Funktionen die ein Smartphone ausmachen.
      Super Tip.
      Lass den WA Kram noch weg und du hast tagelang Freude an deinem Akku.

  • Jan C. vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    Also ich kannte den Artikel noch nicht und fand ihn sehr lesenswert!

  • Wer root hat sollte sich Greenify holen. Damit hält mein Akku 2 Tage, ohne nur einen. Außerdem sollte man WLAN ausschalten wenn man unterwegs ist und LTE und 3G deaktivieren wenn das Datenvolumen verbraucht ist. Und zum schnellen Aufladen das Handy ausschalten. Dadurch hat man 25-50% mehr Ladeleistung. Wer jede Nacht sein Handy lädt, sollte schwache Ladegeräte nutzen, die schonen zum einen den Akku und zum anderen dauert es länger bis er voll ist. Das ist ein Vorteil, da der Akku, wenn er um 2 Uhr voll ist, nicht mehr lädt bis er wieder auf 99% (oder vlt. auch mehr oder weniger) ist. Dann lädt er wieder und es gehen einige Ladezyklen drauf. Wird der Akku allerdings erst um 5 voll, und man steht um 6 auf, hat man diese erneute Ladung auf 100% nicht mehr so oft. Aber wo gibt es noch so schwache Ladegeräte... :(
    Ich habe eins mit 2A, 1A und 500mA Ladestrom, und ich merke schon dass 250mA genügen würden. Aber kommt auf das Handy und auf den darin verbauten Akku darauf an. (meins: Xperia SP:)
    Und noch was: hält man den Akkuladestand zwischen 30 und 80%, wird der Akku auch nicht so schnell kaputt. Also ruhig mal freuen, wenn euer Handy nicht ganz voll ist wenn, ihr es eigentlich bräuchtet :D

    LG Tobi

    • DiDaDo vor 7 Monaten Link zum Kommentar

      " LTE und 3G deaktivieren wenn das Datenvolumen verbraucht ist"

      Was? Wieso? Internet hab ich ja trotz verbrauchtem Datenvolumen noch.

      • Alex J. vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        3G lasse ich da an, aber LTE mit limitierter Geschwindigkeit?! Da schalte ich das doch lieber aus, da man dass schon merkt wenn man per LTE, statt 3G surft.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!