Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
4 Min Lesezeit 38 Kommentare

WePad - kein iPad Killer, aber... (Teil 1)

 

Wie fange ich meine Geschichte heute an? Mit der verunglückten Pressekonferenz, die seither Tabletfans spaltet? Oder mit dem iPad, Apple's jüngster Genie-Marketing-Streich? Oder mit einer Diskussion, ob denn nun Tablets überhaupt etwas Neues sind, oder gar ein alter Hut, den es schon seit einigen Jahren gibt?

Ich fange einfach mal bei den Verlagen an. Lange Jahre waren sie es, die für unseren Content zuständig waren. Zeitschriften, Zeitungen, Bücher, Fernsehen, aber auch Musik und Filme - genau dafür waren sie zuständig und belieferten uns mit bedrucktem Papier oder die klassischen Distributionskanäle mit Informationen und Entertainmeht.

Verlage haben sich lange (un)erfolgreich dem Trend widersetzt und beharrten auf ihre bestehenden Geschäftsmodelle. Das digitale Zeitalter erhielt keinen Einzug. Man ging wohl davon aus, dass man sich den neuen Technologien und dem Preisverfall einfach durch das Ignorieren des Trends erwehren könnte. Schließlich habe man ja die Hoheit über die Inhalte.

Dann kam Apple! Und der iPod. Und die Musikverlage ließen sich überzeugen mit DRM (Digital Rights Management) dann doch irgendwie neue Vertriebswege zu beschreiten. Und Apple bewies allen, dass man auch im Internet mit Musik verdienen konnte. Die Musikindustrie veränderte sich. Heute wird bereits ein Großteil der Musik online verkauft. Davon wird ein Großteil über iTunes - und damit Apple - vertrieben. So viel, dass es Apple wohl gelingen dürfte seine eigenen Forderungen bei Musikverlagen durchzusetzen. Denn fliegt man mal bei iTunes raus, dürfte die Absatzkurve des betroffenen Unternehmens einen ordentlichen Knick bekommen. Die Musikverlage haben ordentlich an Macht eingebüßt. Weil sie das Wichtigste quasi verloren haben: die Kontrolle über den Vertriebsweg!

Das iPad schickt sich nun wiederum an eine Branche durcheinander zu wirbeln. Zeitungsverlage haben sich hierzulande bislang noch ganz gut gegen das Internet gewehrt. Spiegel.de, zum Beispiel, läuft vom Traffic her sehr erfolgreich. Richtig Geld wird damit aber wohl nicht verdient. Man schafft es aber noch irgendwie internetbegeisterte Spiegel-Leser zu halten. Bisher macht das digitale Lesen einfach noch nicht so viel Spaß. Die Ankündigung von Apple das iPad zu bringen, hat aber sicherlich einigen Verlagen Angstschweiss auf die Stirn gezaubert. Denn gelänge es Apple wieder den Vertriebsweg der Verlage zu kappen, wären sie in arger Bedrängnis. Würde das iPad ein ähnlicher Erfolg wie der iPod und gelänge es Apple hier wieder ein quasi Monopol aufzubauen, würde es richtig gefährlich für Verlage. Gefällt man dem kalifornischen Unternehmen nämlich nicht mehr, könnte man einfach von der Vertriebsliste gestrichen werden. Das kann existenzbedrohend sein.

Und dass man relativ einfach in Ungnade bei Apple fallen kann, zeigt alleine das Beispiel "BILD-App". Die mächtige BILD-Zeitung wurde nämlich selber Opfer von Zensur, als Apple die BILD-iPhone-App aus dem App Store entfernte bzw. damit drohte. Der Grund: es war eine weibliche Brust zu sehen. Das gefiel Apple nicht und so erfolgte das De-Listing.

Es wäre also durchaus denkbar, dass das iPad diesmal nicht nur den Vertriebsweg vorschreibt, sondern auch eine gewisse Art von Zensur durchzusetzen.

Ich behaupte nicht, dass dem so ist! Ich will hier lediglich die Gefahren aufzeigen, die von einem so proprietären Ecosystem, wie dem iPad ausgehen könnten.

Warum diese lange Vorgeschichte? Weil das WePad eine echte Chance für Verlage sein könnte sich einen eigenen Vertriebsweg zurück zu holen! Und gleichzeitig sehe ich auch hier die große Chance für den Erfolg des WePad - ganz unabhängig vom Betriebssystem, von den Funktionen oder ob nun Android, Linux oder sonst etwas darauf läuft. Denn Verlage werden das WePad lieben (müssen). Neofonie bietet ihnen eine neue, vielleicht letzte Chance. Ich könnte mir vorstellen, dass Verlage genau diese nutzen werden - und dabei helfen, das WePad erfolgreich zu machen.

Um es gleich vorweg zu nehmen: AndroidPIT ist kein Verlag! Wir sehen das Ganze neutral und sind nicht "befangen"...

Wie das WePad ist, was Verlage bekommen (könnten) und die Antworten auf meine gestern gestellten Fragen, lest Ihr im zweiten Teil, den es später noch zu lesen gibt!

 

38 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • @Alexander Thies: Ja, das HP TouchSmart tx2 (oder jetzt tm2) ist ein tolles Gerät, das auf PC-Standards (USB, usw. ) beruht. Allerdings ist es wegen Windows 7 nicht wirklich Touch-optimiert und mit 2 kg auch deutlich schwerer als das iPad; Akkulaufzeit weiß ich nicht. Wer ein Universalgerät haben möchte, nimmt das höhere Gewicht usw. auch gern in Kauf. Ich hatte mir von meinem X41t, das ja etwa in der gleichen Liga spielt, aber doch mehr versprochen. Es ist zwar schön klein und mit SSD läuft Windows 7 trotz des Gerätealters recht angenehm, aber zum Lesen auf der Couch/im Café ist es für meinen Geschmack doch etwas zu schwer und klobig. Ich bin gespannt, wie sich das iPad in dieser Hinsicht macht. Wer unterwegs eher arbeiten/tippen will, der sollte selbstverständlich zu einem Convertible greifen, oder wenn es auf Touch-Bedienung nicht ankommt, zu einem 12"-Subnotebook oder einem geringfügig kleineren Netbook, je nachdem was das Ding so alles leisten soll. Sobald aber ein Gerät hauptsächlich zum Surfen und zum Medienkonsum gesucht wird, ist das iPad derzeit noch konkurrenzlos. Seit ich ein iPhone habe, liegt das X41t meist in der Ecke... nur ist mir das iPhone zum längeren Lesen einfach zu klein.

  •   9

    @ Ulle
    Also ich nutze zum einen, ein Fujitsu-Talbet (Dienst-PC).. klar, nur Stift-Bedienung, kein Multitouch. Dann hatte ich mir vor ca. 4Jahren ein Toshiba Convertible M200 gekauft (auch nur Stift, ohne Multi). Dieses Gerät ist aber, denke ich flexibler und besser als ein IPad (zumindest ist die Tastatur eingebaut und muß nicht extra, für viel Geld nachgekauft werden)..
    Aktuell nutze ich zusätzlich noch ein HP Touchsmart tx2 (Convertible, Stift- &Fingerbedienung, Multitouch). Und ich denke, dieses Gerät toppt ein IPad ohne weiteres (Stichwort Betriebssystem: Win7..?)

    AUf jeden Fall wird das Thema IPad, weiter für viele Didkussionen sorgen. Es gibt Apple-Hasser und -Liebhaber. Beide werden aber niemals die gleiche Meinung haben; aber das dürfte nicht allzu schlimm sein, sonst wär dieser Blog ja zu Ende ;-)

    Grüße an alle

    Alex

  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    04.05.2010 Link zum Kommentar

    Bitte nicht enttäuscht sein, aber es wird morgen werden! Warum? Wir haben heute zwei sehr wichtige Meetings, die meinen Zeitplan mal wieder erheblich durcheinander würfeln...

    Sorry for that.

  • PS: Deutsche sind dort in der Regel auch sehr Willkommen als Zuwanderer weil die unsere Tugenden wie Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, Fleiss, Präzision sehr mögen, wir sind darauf oft angesprochen worden und Deutsche die dort leben haben uns das auch bestätigt, ich würd da aber nicht leben wollen weil die Sozialleistungen einfach mieserabel sind, wenn die richtig Krank werden müssen sie um ihr Haus (das da viel mehr haben als hier) fürchten, das nehmen die einem einfach weg wenn man die Krankenhausrechnung nicht bezahlen kann.

  • @Ulle:Diese Preise hab ich von Amazon, die ipads gibts ja in verschiedenen Ausführungen das "kleinste" kam etwas unter 800€ und das "Größte" knapp unter 1000€. Das die 1Mio davon in USA verkauft haben wundert aber nicht wirklich, erstmal sind die Amerikaner sehr selbstverliebt und kaufen deshalb auch gerne hauseingene Produkte, (die haben ihren Binnenmarkt besser im Griff als wir) außerdem sind die über 200 Mios Bürger. Die Tante meiner Frau lebt in New Jersey wir waren auch schon mal 3 Wochen da. Die Amerikaner denken wirklich wir leben hier hinterm Mond und sie seien das Maß aller Dinge. Dem ist aber mit nichten so, man ist wirklich überrascht wenn man sieht wie schlecht da die Strassen sind, die Gewege sind überall nur aus Beton. Viele findens toll das man da Häuser schon für 150 000 Dollar bekommt. Wenn man sich die Teile anschaut sind die voll Billig gemacht.
    Holzständerbau mit Pressspahnplatten verkleidet oben drauf ne Verkleidung dafür sind die Häuser find eher teuer. Wir waren bei drei Bekannten von Tantchen die Häuser waren alle Gleich. Alle die gleichen billigen Lichtschalter, Türschlösser und Schaniere. Alle haben im Bad die gleichen Fliesen (von der Grösse her) und das gleiche Möbelkonzept, keine Schränke nur Komoden, riesen Sofas. Also mich hat das eher an die DDR erinnert als an eine hochmoderne Civilisation. Die haben gar kein Grund so Arrogant zu sein.

    Rein Hardwareseitig ist das bei Apple genauso, minderwertiges Zeug schickt aufpoliert. Ich weis nicht ob du schon mal dort warst, aber wenn du mal die Möglichkeit hast bei ganz normalen Leuten im Haus zu Gastieren würst du sehen das nicht alles Gold ist was Glänzt. Also ich war recht erstaund wie Primitiv das da z.t. ist. Alleine das alle die gleichen Lichtschalter haben und voll die Billigteile, kleine Kipphebel so was kenn ich noch von früher so 70er Jahre. Ein gutes beispiel ist auch dieser bescheuerte Ed Hardy Hype, der hat früher seine T-Shirts fürn paar Dollar verkauft, kaum hat Madonna son Teil aufm Konzert an soll man heute dafür das vielfache bezahlen wie bescheuert sind manche Leute eigentlich?

  • @ Lord Pommeroy: Du hast ja völlig recht, dass Apple Multitouch nicht erfunden hat. Das behaupten die auch nicht. Sie waren halt die ersten, die die Technologie mit dem iPhone für breite Massen zugänglich gemacht haben. Zwar gab es auch zuvor Smartphones (PalmOS, WinMob), doch funktionierte die Bedienung dort nur mit Stift (wenn auf den Digitizer nicht komplett verzichtet wurde) und war entsprechend Monotouch. Ich verstehe nicht recht, warum Apple sich nicht selbst loben sollte, dass sie die ersten waren, die solche modernen Smartphones marktfähig gemacht haben. Ein Smartphone ohne Multitouch kann doch heute wirklich einpacken.

    Und noch was zum iPad. Ja, es gab auch schon vorher Tablets und Convertibles. Ich selbst habe ja so ein X41t. Doch sind diese Dinger bisher Nischengeräte ersten Ranges gewesen (schon wegen ihres Preises!) und erst Apple hat es geschafft, binnen eines Monats allein in den USA 1 Mio. solcher Teile zu verkaufen. Damit sind sie wieder die ersten mit einem massenmarktfähigen Tablet. Darüber kann man sich ärgern, aber das ändert an dem Fakt erstmal nichts.

    Auch ich hätte gern eine Folie mit WLAN-Anschluss und sicherlich wird es soetwas mittelfristig auch geben, aber derzeit sind die Dinger nicht marktreif. Wenn sie es wären, hätte Apple schon ein Gerät in der Mache, hehehe.

    Achja, das iPad kostet nicht 800-1000 €. Ich vermutet mal, es wird etwas billiger, aber die dt. Preis stehe ja noch nicht fest.

  • ...ist ja ok, ich (und ich denke noch manch anderer hier) würde nur endlich mal gerne die Fakten zum WePad bezüglich Android hören!

    öhm: und natürlich Happy Birthday nachträglich! :-)

  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    03.05.2010 Link zum Kommentar

    Dieses Wochenende hatte ich - aufgrund meines Geburtstages - mal mehr oder weniger frei.

  • bitte richtig lesen: wann haben wir dich gewählt?? am 15.04. hast Du Dich für die vielen Votes bedankt. Aber richtig: Du warst vor einer Woche da. Dann bin ich mal auf den ausführlichen Bericht morgen oder übermorgen gespannt. Kurze Zwischeninfo über Verzögerungen wäre prima, im Forum wurde vor zwei Tagen auch schon danach gefragt (ohne Antwort).

  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    03.05.2010 Link zum Kommentar

    Das hat einen ganz einfachen Hintergrund, Frank. Wir sind eine Zwei-Mann-Show. Und nachdem neuerdings immer jemand enttäuscht ist, wenn irgendwo keine Antwort kommt (per E-Mail, Forum, Chat, Kommentaren, usw.) bleibt manches länger liegen als gedacht.

    Auch wenn Du Deiner Zeit voraus bist: es war nicht "vor einigen Wochen", sondern genau vor EINER Woche :)

    Keine Sorge: morgen oder übermorgen bekommst Du es dann. Sind wir dann wieder Freunde?

  • Vor einigen Wochen hat die Androidpit-Community auf Facebook Fabien auf Platz Eins gewählt, um das WePad speziell auf seine Android-Fähigkeit zu testen. Diesbezüglich war trotz diverser Ankündigungen hier nix mehr zu hören - ich bin schwer enttäuscht!

  • Also Mulitouch ist nun wirklich nix neues und ist auch nicht von Apple erfunden. Guckst hier:http://dlc.computer-insider.t-online.de/Multitouch-Computer-PC-Magazin-02-10/63720
    Apple hat das nur verkleinert. Aber Tatsache ist, das iPad hat nix mit nem vollwertigen PC zu tun und zum Zeitunglesen mit 800-1000 € nen bissl teuer. Dafür kann ich einen ganzen Buchladen leerkaufen. Eine echte Neuerung wäre für mich ne Folie auf der man über Wlan Zeitungen oder Bücher runterladen und anschauen kann. Ähnlich der Zeitung in dem Film Harry Potter. Das ist keine Zukunftsmusik so was gibts schon, kommt nur nicht auf den Markt, weil wir blöden Konsumenten erst mal iPads bist zur xten Generation kaufen sollen damit die sich die Taschen füllen können. Ob man sich als Kunde jeden scheiss reinzieht muss jeder selber für sich entscheiden, aber ne Zeitung kann man heute schon auf`n Fernseher holen.

  • Na dann mal viel Spaß mit Deinem tollen Notebook beim eBook-Lesen... mir ist das X41t schon zu klobig. Und dass es tatsächlich noch jemanden gibt, der einen 10 Jahre alten Touch- PC (da gabs doch allenfalls die lahmen Krücken mit Stift) mit dem iPad vergleicht, der sollte sich so ein Teil einfach mal bei ebay schießen und es direkt benutzen müssen!!! Viel Spaß. Leider gibt es doch nichts Vergleichbares im PC- Bereich... OK, es gibt das wePad mit Wackel-Touch, dem die Community irgendwann mal Multitouch beibringen soll, weil neofonie das selbst nicht schafft. Wie geil...

  • Das iPad ist wie alles von Apple total überbewertet, schwache Hardware null Preisleistungsverhältnis. Die Verlage sind selber Schuld, sie hätten schon vor Jahren anfangen können auf ihren Websites eine Onlineversion ihrer Zeitschriften anzubieten, dann gäbs nicht so`n übertriebenen Hype. Ich warte schon lange drauf das sich bei mir kein Papier mehr stapelt. Man darf aber eins dabei nicht vergessen die Arbeitsplätze der Drucker würden sehr schnell verschwinden,was sich mit reinem Ebook Vertieb nur teilweise wieder ausgleicht. Mich ärgert diese reine iPad diskusion schon sehr weil mittlerweile jeder grotten PC Ebook lesen kann. Apple will sich wohl mal wieder als non-plus-ultra Ebookreader-Erfinder darstellen. Ich werd mir so`n unsinnsteil nicht kaufen egal von welcher Firma. Mein Laptop machts alle mal besser und schneller.

  •   9

    Hy @ all!
    Hätte nie gedacht, das ein solches Produkt die Nation so spalten kann...

    Was mich am IPad / anApple am meisten nervt, sind die Reaktionen der potenziellen Käufer...
    TabletPC´s gibt es schon seit 10Jahren, ein Touchscreen-Handy (ohne HW-Tastatur) hatte ich schon vor 5Jahren... und da kommt Apple, stellt das IPhone, ein Jahr später das IPad vor, und wird gefeiert, als ob sie das Rad erfunden oder den Menschen das Feuer gebracht hätten!!
    Wäre auf den Präsentationen von Apple irgendwas schiefgelaufen, hätte es bestimmt geheißen "das kann ja mal passieren", "die schaffen das schon"...
    Versucht aber ein kleines, deutsches Unternehmen, einem Weltkonzern die Stirn zu bieten und blamiert sich dabei, wird gleich alles schlecht geredet...

    In der heutigen Zeit, wo "Made in Germany" leider nicht mehr soviel bedeutet, wie vor 10-15Jahren, würde ich mich freuen, wenn NeoFonie ein (in meinen Augen, besseres) Produkt als Apple auf den Markt bringt.
    Und wenn ich mir ein Pad holen würde, wäre es "Made in Germany"!!

  • Ich habe in meinem Erguss geschrieben, dass ich alles zurücknehmen werde, sollte ich mich irren.

    Und noch etwas, ich habe eigentlich nur Skepsis übrig, wenn nicht Spott für Prognosen. Und nun mache ich genau das, du kannst mir glauben, auch für meine Zukunftsschau habe ich nur Hohn und Spott übrig, aber in diesem Falle denke ich... Ach, ich fange schon wieder an und nun halte ich das Maul.

    We will see.

  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    28.04.2010 Link zum Kommentar

    @Friedrich: ich muss Dich enttäuschen. Der zweite Teil kommt noch ganz bestimmt. :)

    Ob man nun Helmut Hoffer von Ankershoffen mag oder nicht ist Geschmackssache, die aber sicherlich hier nicht unbedingt kommentiert und diskutiert werden muss. Was am Ende rauskommt muss man sehen! Das wage ich noch nicht zu beurteilen. Das was ich aber gesehen habe, funktionierte. Sicherlich noch mit einigen Haken. Aber das könnten die Jungs bis zum Start in den Griff bekommen.

  • @Fabien,
    besten Dank, dass du das einzig Richtige machst und erst gar nicht mit dem zweiten Teil deiner Berichterstattung die Peinlichkeiten fortsetzt.
    Alles, was bisher von diesen "Hochstaplern", von diesem Helmut Oertel, neugeborener "Helmut Hoffer von Ankershoffen" bisher gekommen ist, sind Halbwahrheiten, komplette Unwahrheiten, Beschwichtigungen, Ankündigungen, Verbesserungsversprechen und Beschwörungen. Wenn das etwas wird, dann fresse ich den berühmten Besen und so weiter.
    Das alles ist doch überpeinlich und nun haben sie eine Seite lanciert, auf der man vorbestellen kann, man kann vorbestellen, was in irgendeinem unbewiesenen Probestadium existiert. Lächerlich!
    Hoffer von Hoffnungshausen stellt sich auf der Seite auch vor, natürlich hat er sein Studium mit Auszeichnung abgeschlossen. Schlechter Geschmack! Ekelhaft! Und dann dieser vollmundige Vergleich mit dem iPad. Ekelhaft! Das iPad hat sich bewiesen. Und das WeePad? Das ganze ist eine geschmacklose Schmierenkomödie. Und ich werde alles zurücknehmen, sollte ich mich irren.
    Aber ich habe mir angewöhnt, auf die scheinbar belanglosen Details zu achten, frage auch hier und da, ist es Schein oder ist es Sein? und wenn ich fündig werde, dann steigt er auf in mir der große Verdacht und so sehe ich beim WeePad nur Hoffnungsplastik und in Hoffer von Hoffnungshoch nur einen Schauspieler beim Bühnenspiel vor anderen und vor sich selbst, kurz das fortwährende Herumflattern um die eine Flamme Eitelkeit.

    http://wepad.mobi/

    Ach ja, ich besitze zwei Android Geräte (G1, Nexus), aber keines von Apple.
    Eigentlich hatte ich mir vorgenommen die Diskussion mit interesselosem Wohlgefallen zu verfolgen, aber dies wollte sich schreiben.

  • War in dem Video das "geheime HW-Feature" nicht an der Seite? Erinner mich nicht mehr genau daran.

    Das wär als FB-Ersatz - ähm,... mißlich ;-)



  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    28.04.2010 Link zum Kommentar

    @Uwe: ich könnte mir vorstellen, dass dieser eingebaut ist! Es gab ein geheimes Hardware-Feature über das noch nicht gesprochen wurde und noch abgedeckt war...

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!