Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 5 Kommentare

[Video] Erste Android Session im 4010 mit Galaxy Tab Vorstellung

Letzte Woche gab es im "4010 - den Telekom-Shop in Mitte" die erste Android Session. Android Sessions sind das Pendant zu den sehr erfolgreichen iPhone Veranstaltungen im 4010, die im regelmäßigen Turnus stattfinden.

Das Konzept der Veranstaltungsreihe ist dabei spezielle Hardware-, aber auch Software (in diesem Falle Apps) vorzustellen. Moderiert wird der Abend dann immer von "Experten". Im Falle der Android Session waren das Sebastian Erdbories von android-hilfe und ich.

Bei der Android Session gab es exklusiv außerhalb der IFA das Samsung Galaxy Tab zu sehen. Hierzu gab es bereits einiges an Videos, so dass wir hier wohl nicht weiter darauf eingehen brauchen.

In Sachen Apps gab es

  • PressMatrix
    Mit dem Produkt PressMatrix präsentiert die Berliner Firma TIC-mobile auf der IFA eine Distributionsplattform für Verlage, um ihre Publikationen auf dem neuen Samsung Tablet darzustellen. Leser können aus der Samsung App heraus zunächst Zeitschriften, später auch andere Publikationen erwerben.
    Im digitalen Magazin werden die Seiten wie gewohnt umgeblättert, Features wie Vergrößern von einzelnen Artikeln und Bildern sind natürlich auch eingebunden. Interessante Textpassagen können durch den Leser mit Bookmarks versehen werden um dadurch später schneller gefunden zu werden.
    Im nächsten Schritt erfolgt eine engere Verzahnung mit multimedialem Content wie bspw. Musik und Videos um den regulären Print Content anzureichern. Ebenfalls kann sich der Leser dann einzelne Ausgaben oder Abonnements einer Zeitschrift direkt auf dem Samsung Tablet über Online Bezahlsysteme wie beispielsweise Pay Pal freischalten lassen.
    Aus Verlagssicht wird die Adaption der Zeitschrift mit Hilfe von PressMatrix komplett automatisiert und ist damit ohne zusätzlichen Aufwand möglich.
     




  • kaufDA-App
    kaufDA (http://www.kaufda.de) informiert Verbraucher bequem und tagesaktuell rund ums lokale Einkaufen: Die Nutzer bekommen Produktangebote und Aktionen verschiedenster Einzelhandler aus ihrer Stadt mit einem Klick aufgezeigt und konnen dabei eine Vielzahl von lokalen Prospekten online durchsuchen und vergleichen. Gleichzeitig bietet kaufDA Einzelhandlern erstmals die Moglichkeit, Verbraucher uber das Internet auf die Region bezogen zu erreichen und so den Filialumsatz zu steigern. Daruber hinaus bindet kaufDA die Angebotsinhalte der Handler auf großen Partnerseiten wie t-online.de, dastelefonbuch.de, meinestadt.de, immobilienscout24.de und suchen.de ein.
     

  • friendticker
    Du willst was Tolles unternehmen, hast aber keine Lust erst alle Deine Freunde durchzutelefonieren oder teure SMS zu schreiben?
    Dann bist Du hier goldrichtig! Auf friendticker kannst Du in Windeseile allen Deinen Freunden sagen wo Du gerade bist. Und das mit nur einem Klick. Sobald Du Dich in Deinem Stammlokal eincheckst bekommt jeder, der Dich kennt eine Meldung im Ticker. Wir wollen Dich, Deine Freunde und eure Lieblingsorte näher zusammenbringen.
    Auf friendticker erhältst Du für jeden Deiner mobilen Check-Ins Punkte. Vergleiche Dich darin mit Deinen Freunden und anderen Usern. Neben Punkten kannst Du auch Items sammeln, die Du gegen reale Güter eintauschen kannst. Oder werde mal Präsident und Stammgast Deiner Lieblingskneipe um die Ecke. Vielleicht wird das sogar noch belohnt…


  • TopApps
    Bei über 90.00 Apps im Android Marketplace den Überblick zu behalten, ist fast unmöglich. TopApps, die Empfehlungs-App der Deutschen Telekom exklusiv für T-Mobile Kunden, bietet wöchentlich eine redaktionelle Auswahl an Apps - vom echten Geheimtipp bis zum Must-Have. Und das Beste: Für Telekom-Kunden gibt es immer wieder spezielle Angebote.
     

zu sehen. Die Erklärungstexte zu den Apps habe ich übrigens 1:1 von den Anbieterbeschreibungen übernommen. Wundert Euch also bitte nicht über die blumigen Worte.

Wie es bei der Session aussah? Hier ein kleines Video!

 

5 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Könnt ihr noch 90.00 Apps in 90.000 ändern. Ist ja doch ein kleiner Unterschied.

  • ist smartphone nicht ein überbegriflichername für unsere telefone?!, somit doch weit legitimer als location, items oder events?!
    vorallem da sich der herrbrombach ja doppelt: "...wo man sich die neusten events und veranstaltungen..."
    und herr resatsch relativ am anfang ist ja das paradebeispiel.
    "wenn ich ein frischer USER bin, dann seh ich an sehr vielen von diesen LOCATIONS so kleine ITEMS, ja diese ITEMS..."


    ich versteh ja was er will, aber ich geh immer von den leuten aus die auf der straße rumlaufen, davon wird denke ich mal nur 25% begreifen was der herr da grad sagte...
    bei fachgesprächen seh ich das ja auch ein, da sich da fachleute unterhalten und wissen wovon sein gegenüber redet, aber bei einer öffentlichen presentation sollte man doch die deutsche sprache benutzen... so habe ich das zumindestens in meiner ausbildung, im bereich komunikation gelernt, und die ist 4 jahre her.

  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    08.09.2010 Link zum Kommentar

    Jean Paul T.: bei 1:50 Minute ist zwei Mal "Smartphone" gefallen. Also eines der deutschesten Wörter, die ich kenne. ^^ Und damit übrigens doppelt so viele wie beim Rest, bei denen ich max. ein Wort gehört habe.

  • location, items, events, also manche sollten echt noch mal in den deutschkurs gehen... nix gegen dinglissch, aber muß das bei presentationen den sein?
    da lob ich mir die minute 1.50 da wurde dann deutsch gesprochen!

  • Sieht schon ganz nett aus. Aber ein definitiver Test wenn das Tab in den Handel kommt, wäre mir schon lieber ;)

    Trotzdem "nice2know"

    Danke für den Beitrag.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!