Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 25 Kommentare

Google löscht Android Apps aus der Ferne

 

Ist Dir eine Schnellladefunktion wichtig oder egal?

Wähle Schnellladen oder egal.

VS
  • 12491
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Schnellladen
  • 6754
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal

Google hat zum ersten Mal von der Möglichkeit Gebrauch gemacht Apps auf dem Smartphone von Andwendern zu löschen. Dies ist durch die in Android eigebaute "Remote Application Removal"-Funktion möglich. Es handelte sich dabei um zwei Anwendungen von Sicherheitsforschern von TippingPoint. Diese hatten die Apps veröffentlich, um zu zeigen, wie leicht sich eine bösartige Anwendungen auf Tausenden von Android-Smartphones bringen lässt.

Die Apps waren zwar bereits aus dem Android Market entfernt worden. Es gab aber offenbar noch Anwender, die die Apps installiert hatten. Google sah sich aus diesem Grunde veranlasst diese Apps aus der Ferne zu löschen. Schaden haben die Anwendungen allerdings nicht angerichtet.

Google hatte die Option der Fernlöschung ursprünglich dafür entwickelt, um die Verbreitung von Malware zu verhindern, und so Anwender davor zu schützen. Das kalifornische Unternehmen hofft auch, dass sie diese Option niemals im großen Stil einsetzen muss.

Google ist nicht das einzige Unternehmen, das sich das Recht vorbehält Daten aus der Ferne zu löschen. Auch Amazon beim Kindle, oder aber auch Apple beim iPhone können solche Löschungen vornehmen.

Ich muss zugeben, dass mir das bisher nicht bewusst war. Und so sehr ich den Hintergrund verstehe: ein wenig unwohl ist mir persönlich dabei schon, dass dies möglich ist!

 

Quelle: heise.de

25 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Apps die gegen die AGB'_s verstoßen MÜSSEN ja netfernt werden, da es keinen Zulassungsprozess al la Apple gibt. Also von daher, gutes Mittel... guter Test!

    Unwohles Gefühl habe ich da nicht...

  •   18

    Die entfernten Apps "RootStrap" und "Twilight Eclipse Preview” stammen von Jon Oberheide und nicht von TippingPoint.

    http://jon.oberheide.org/blog/2010/06/25/remote-kill-and-install-on-google-android/

  • George Orwell hat uns in seinem Klassiker "1984" vor Augen geführt wie unsere Zukunft aussieht. Leider werden diese Dimensionen heute bei weitem überschritten. Ok die Kameras in den Wohnungen fehlen.
    Das Fatale, viele finden es gut und beziehen sich auf Nutzungsrechte, "Quit pro quo", Apple ist schlimmer und Google ist gar nicht so böse. Denn die schicken ja eine Nachricht.

    Es ist vielleicht altmodisch, ich kaufe etwas, dann möchte ICH bestimmen was damit geschieht und nicht Apple, Google, Microsoft oder wie "guten" oder "bösen" noch alle heißen.

  • Das war mir nicht bewusst, dass Google Apps aus der Ferne löschen kann. Das weckt böse Erinnerungen an das Löschen der eBooks 1984 und Animal Farm von Georg Orwell durch Amazon auf dem Kindl (siehe hierzu meinen Blogbeitrag unter http://www.dieter-welzel.de/blog/amazon-loescht-kindle-ebooks/ ).

    Wenn ich das gewusst hätte, wäre ich vielleicht lieber bei meinem Smartphone von SE P990i geblieben. Bei dem Symbian-Betriebssystem habe ich noch nicht von dieser Möglichkeit gehört.

  • richtig so !

    zudem sollten sie auch noch rechtlich gegen die uploader vorgehen!

  • das geht ja mal garnicht!!! wo leben wir heutzutage das man mitllerweile von konzernen bevormundet wird. ich rede dabei immernoch das lauteste wort was auf meinem phone ist und was nicht. wenn das so weiter geht mit ihrer scheis sammelwut , ünerwachung oder ähnliches,kann ich mich gerne wieder von ihren produkten trenn. wir haben sie groß gemacht also bekommen wir sie auch wieder klein!!!

  • Also, von wegen "Bild-Niveau": Bei Heise lauteten Überschrift und Titel recht ähnlich...

  • Nicht gut... Prinzipiell wissen wir ja, dass jedes System das nach Hause telephoniert ferngesteuert werden kann.
    Aber vergleicht doch mal wenn Microsoft diese Möglichkeiten derart offensiv auf Desktop PCs nutzt und euch mal eben Programme weg löscht. Würdet ihr da auch sagen na die machen schon das richtige?

    Ich will eigentlich schon noch selber entscheiden was auf meinem System gelöscht wird. Man sollte das nicht so sehr auf die leichte Schulter nehmen.

  • Ich finds gut. Sollte ich wirklich mal eine Malware App installieren ohne es zu merken, kann Google sie wenigstens löschen, wenn sie die Funktionsweise der App mitbekommen.

    Und dass ich dann eine Meldung bekomme, dass die App entfernt wurde/wird, find ich auch gut. Besser als wenn sie nach nem Neustart einfach weg ist und man sie dann sucht.

    Außerdem will Google das ja auch bloß für solche Zwecke nutzen und für nichts anderes. Da hat Google auch mein Vertrauen. Und wenn das Vertrauen nicht da ist, warum nutzt man dann ein Android Handy?

  • Oh man. Jetzt macht halt einen Elefanten daraus. Das waren Apps, die von den Enticklern schon zurückgezogen wurden. Zudem wird der Benutzer darüber informiert. Google wird diese Funktion sehr vorsichtig einsetzen, da auch sie das Debakel bei Amazon mitbekommen haben.

    Schreibt lieber mal was über das wohl final verfügbare Android 2.2 für das Nexus One.

  • meine persönliche meinung dazu ist, dass ich google vertraue -> ergo positiv!

    ich wusste nichts davon, dass google sowas kann und auch eingreift.

    dafür, diese info über einen newseintrag zu bekommen, bin ich androidpit, in diesem fall dem fabien, dankbar!

    vielleicht sollten die kritiker, bevor sie begriffe wie "bild-niveau" anbringen, versuchen etwas positives aus diesem newseintrag zu ziehen, und wenn es "nur" die dem eintrag folgende diskussion ist, wie andere androidler zu diesem system stehen.

    also immer weiter so

  • google schickt eine warnung, mit dem hinweis "schadling software endeckt" möchten sie das wir den schadling entfernen?

    sowas wäre eher angebrachter als wie ein trojan versauchtes betriebssystem mit sich zu führen.

    da denke ich jedesmal wie toll mein android ist gegenuber den apple und lese dann sowas.
    p's; bin mal mein nokia 5110 aus dem keller holen.

  • Die Tatsache, dass man eine Nachricht bekommt und dies ja nun auch (bisher) nur sehr selten und gegen Schadsoftware eingesetzt wurde, macht es für mich eher angenehm. Wer weiß, was für kuriose Software noch so im Market auftaucht, wo dann Spy- bzw. Malware drinne steckt, dann ist es doch sehr praktisch, dass diese per remote gelöscht werden können.

    Allerdings frage ich mich, warum in den letzten Tagen Androidpit immer wieder auf unterstes Bild-Niveau abrutscht. Lasst doch einfach mal solche reißerischen Artikel und konzentriert euch auf die wichtigen Dinge, wie ihr es eigentlich bisher meistens gemacht hattet.

  •   15

    Also unwohl ist mir dabei nicht.

    Beim iPhone wäre mir unwohl. Denn die kommentierten dies seinerzeit überhaupt nicht. Und das war ein Skandal.

    Bei Google weiß man doch, worauf man sich einlässt. Quit pro quo. Daten gegen Nutzen.

    Ich finde diese Funktion gut und ich hoffe, dass Google im Market aufräumt.

    @Thomas,
    denke nicht. Denke, dass Google nur die APKs kontrollieren kann, die über ihre Pipe auf die Geräte kommen. Ich vermute sogar, dass sie ziemlich genau protokollieren, wann wie oft updated und aus welchen Gründen deinstalliert etc...

    Das in Verbindung mit den Geo-Daten (Na, Wetterbericht an?) bringt viel Imput. Wenn man dann eine Werbebasierte App nutzt schiebt Google perfekt passende Werbung rein.

  • "Google says users will get a notification beamed to their phone if an app is removed, however" (engadget.com)
    Also heimlich geht da scheinbar mal nichts...

    Ich persönlich finde dies keineswegs beunruhigend, sondern eher positiv...

  • Echt schon fast Bild-Niveau, die Überschrift ist ein bisschen hart, wenn man bedenkt das es sich um Malware handelte die auch schon aus dem Market genommen wurde. So lange google wirklich nur Software löscht die mir Schaden anrichtet, bin ich dafür. Aber wenn es Apple-Ausmaße annimmt, werd ich wohl die Platform wechseln...
    Außerdem hab ich irgendwo auch gelesen, dass eine Infonachricht erscheint, wenn Google ne App löscht

  • ich finds gut das die funktion vorhandem ist und im sicherheitsbedenklichen fall auch genutzt wird.

    Goggle hat hier mein Vertrauen! Denn wer sonst kann wirklich kontrollieren was hinter einer App abgeht.
    Weiter so!

  • also ich find das teils gut teils schlecht.. wenn nämlich ein vorinstallierte app, oder etwas das jeder in seinem system integriert hat, rummuckt, können sie ganz einfach alles wieder in ordnung bringen ohne das es jeder erfährt.

    aber ich weiß nicht wie gut ich es finde wenn google einfach an meinen apps rumbasteln kann ...

    vllt. könnten sie so die raubkopie sache etwas eindämmen?!

  • Eine Rückfrage beim User mit Erklärung warum gelöscht werden sollte, würde auf jeden Fall das Vertrauen der User ausreichend stärken.

  • Schon lustig zur Zeit. Erst Panik, weil manche Apps doch tatsächlich ohne ständige nervige Nachfrage auf Kontaktdaten zugreifen und SMS oder Mails verschicken können sofern man die Berechtigungen bei der Installation abgenickt hat, dann Panik, weil Google tatsächlich schädliche Apps lahmlegen kann...

    Solange Google diese Möglichkeit nicht derart ausnutzt wie Apple seine Zensurrechte im AppStore sehe ich da eigentlich kein Problem. Bei Virenscannern beschwert sich doch auch keiner, wenn sie Malware lahmlegen. (Bei false positives dagegen schon, aber das kann bei gezielter Auslese ja nicht passieren.)
    Wenn doch "normale" Apps so deaktiviert würden, wäre ich bereit, abzuwandern. Fraglich allerdings, wohin. Die meisten Konkurrenten scheinen ja Apples Ansatz nachzueifern, und MeeGo wirkt auf mich noch nicht so richtig auf Handy-Bedürfnisse angepasst (wie z.B. Android durch den plattformneutralen Dalvik-Code und sein spezielles Task- und Speichermanagement).

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!