Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
1 Min Lesezeit 25 Kommentare

Explosion im Android Market: Monat März mit 9.000 neuen Apps

Das Angebot im Android Market platzt regelrecht, allein im März sind mehr als 9.000 neuen Programme dazu gekommen. Das zeigen die Statistiken von androlib.com, die das bequeme Durchstöbern des Android Market am PC ermöglicht z.B auch mit dem Programm doubleTwist (was für Windows und Mac erhältlich ist).

Dual-SIM oder Metall-Unibody - was ist DIR wichtiger?

Wähle Dual-SIM oder Metall-Unibody.

VS
  • 6411
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Dual-SIM
  • 9274
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Metall-Unibody

Im Vormonat wurden nur 5.500 neue Apps registriert. Mittlerweile zählt androlib mehr als 42.000 Programme für Android, knapp 60 Prozent davon sind kostenlos (was die meisten Benutzer bestimmt freut im gegensatz zu dem App store vom Hause Apple). Doch auf längere Sicht könnte Android den App Store einholen, denn das Google-System verbreitet sich rasend schnell. Es läuft bereits auf mehr als 25 Geräten, von denen mehr als 60.000 Stück pro Tag verkauft werden. (Die meisten sind aus dem Hause HTC)



 

Neue Programme im Android Market: Das Angebot explodiert regelrecht / Grafik: androlib.com

Quelle: Areamobile

25 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Hammer

  • @Oliver
    "Mich erschüttert jedenfalls eine Zahl von 9000 neuen Apps pro Monat."
    Das geht mir ganz genauso. Mir wären 20 neue, aber sinnvolle und gut gemachte Apps pro Monat auch lieber als 9000, von denen die meisten nur Schrott sind.

    Ich habe über die Market App auch nur die Updates geholt. Über die Market App nach Apps suchen hab ich noch nie. Ich brauche definitiv Screenshots von den Apps, um mir vorab ein Bild zu machen.

  • In der Anfangszeit von Android waren solche Vergleiche auf Basis der Anzahl an Apps im Android Market und AppStore ja ganz interessant. Mittlerweile langweilt mich das Thema nur noch. Meiner Meinung nach gibt es mittlerweile sowohl für das iPhone als auch für Android viel Mist. Wenn das so weiter geht, erreichen wir bald die 1 Million Apps und haben am Ende gar nichts davon. Ich finde, es wird langsam Zeit, dass neue Möglichkeiten gefunden werden, Apps zu finden. Wenn ich nicht alle paar Tage mal eine App in den Reviews von AndroidPIT finden würde, die ich mir dann installiere, würde ich überhaupt nichts mehr im Market finden. Ich öffne die Market App auch nur noch, um direkt nach einer ganz bestimmten App zu suchen, deren Namen ich bereits gelesen habe. Einfaches Durchstöbern des Markets bringt überhaupt nichts mehr. Übrigens haben wir im AppStore mittlerweile genau das gleiche Problem. Mich erschüttert jedenfalls eine Zahl von 9000 neuen Apps pro Monat.

  • @Evilyn leider mit keiner App...ich habe nur die Namen bei Gewerbeeinträgen im Google Adressbuch vertauscht bis es endlich beim N1 geht. Ich weiss auch nicht besteht denn in den USA kein Bedarf an Nachnamen ?? Ich weiss die sagen "Sie" und benutzen den Vornamen aber im Geschäftbrief finde ich das schon ziemlich blamabel ... Beim Customer Desire Rom ging es...das hat nur derzeit in der Beta Phase so seine Schwachstellen dass ich wieder ein N1 Customer Rom von Modaco geflasht habe ....

  • @Manuel

    Kein Problem.

    Nur Zur Info aus "Wie sollte mein Blogbeitrag aussehen" (Zu finden ganz oben, wenn Ihr den Blog-Eintrag schreibt)

    "Übrigens: Das Posten eines Links ist kein Blogeintrag! Das Kopieren einer anderen Quelle ist absolut verboten!"

    Dies soll jetzt kein Klugscheißern sein, sondern ein Hinweis an alle, ohne jemanden insbesonderen zu meinen ;-) Wir wollen doch alle, dass unsere Jungs Fabien und Sven keinen Ärger bekommen...

  • @Benedikt Dies war jetzt mal rein vorsorglich ein wenig an Manuel gerichtet, da die Grafik ja von areamobile ist. Ich selber hatte mal so ein Problem auf meiner Seite. Ein Nutzer hatte ein Bild eingestellt, für das ich dann 1800 Euro zahlen durfte...

  • Ich will jetzt noch einmal etwas klar stellen, ich wusste nicht das man das nicht darf mit dem kopieren, und es tut mir leid es wird nicht noch einmal vorkommen. Der Text ist hier ja noch einmal etwas umgeändert worden, aber meine nächsten Blog's werden nur von mir selbst geschrieben, versprochen.

  • @Andreas: an wen genau richtet sich Dein Hinweis? oder was rein vorsorglich gemeint??

  • @Jens
    Mit welcher App genau hast du das Vornamen/Nachnamen-Problem gelöst? Das gleiche Problem habe ich ja auch.

  • Da gebe ich Dir Recht Benedikt. Ich glaube auch, dass es wenn es einen erhöhten Nutzen darstellt und hübsch und sauber programmiert ist. Es können ja auch mal Apps sein, die auf schon bestehende Basisdienste von Android zugreifen wie Mail oder Kalender, Adressbuch usw. Ich finde es zum Beispiel schon wirklich peinlich wenn ich mit meinem N1 mein Adressbuch aufrufe und kann die Namen noch nicht mal nach Nachnamen sortieren. Das konnte mein Nokia schon vor 8 Jahren..:-( Ich habe ja nix gegen Vornamen aber bei Ärzten und anderen Gewerbeeinträgen wird das dann wirklich schwierig. Aussage von vielen aus den Foren : "dann muss ich auf die europäische Version des N1 Rom warten"... Ich habe zum Beispiel für das Kalenderwidget Geld bezahlt weil ich es sehr gut finde, Task Integration mit Astrid oder Gtask mit Synchronisierung, sieht klasse aus und greift auf den Basiskalender zu. Geht doch...:-)

    LG
    Jens

  • 09.04.2010 07:48:05 — geändert am 09.04.2010 07:52:35
    Durch das kopieren von Texten ohne genehmigung wir das Urheberrechtsgesetz verletzt. Dies kann AndroidPIT mehrere tausend Euro kosten. Auch eine Quellangabe nützt hier nichts. Laut §51 UrhG sind jedoch Kurzzitate mit entsprechender Kennzeichung erlaubt, die in Zusammenhang mit dem SELBST geschriebenen Text stehen.
    Dies gilt selbstverständlich auch für Bilder.

  • Aber mal ganz ehrlich, der Markt gibt doch bei der Vielzahl von Apps auch nicht wirklich viel mehr her. Schaut Euch den App-Store an... da läuft mindestens genauso viel Schrott rum, wie bei uns - wie soll es auch anders sein bei knappen 180000 Programmen? Da ist die Möglichkeit, innovative und frische Ideen an den Markt zu bringen schier erschöpft. Eine gesunde Schrumpfung auf nützliche Apps nehmen wir doch alle vor, indem wir den ganzen angeschwemmten Müll nicht (mehr) runterladen. Ich denke da immer an die hirnlosen Klingeltone-Download-Werbetrailer. Mal drauf geachtet? - das wird auch immer weniger. Warum? - weil die Leute dahintersteigen und merken, dass es entweder auch anders (günstiger) geht, oder schlichtweg nur teurer Zeitvertreib ist. Ich denke, das, was sich in der Zukunft durchsetzen wird in Markets, ist nicht die Quantität an Programmen, sondern die Qualität (Aufmachung, Nutzen, Preis/Leistung). Wenn wir da hin kommen, dass die Programme sauber und hübsch programmiert werden, bin a) bereit dafür zu zahlen und b) hat der ganze Prozess grundsätzlich was Positiv an sich gehabt.

    In diesem Sinne: das iPhone ist tot, lang lebe Android! ;-)

    Gute N8!

  • Muß Mario und André leider recht geben: mindestens 60% (eher wohl mehr) der neu eingespielten Apps sind hirnloser Schrott. Aber natürlich kriegt man auf die Art und Weise auch einen Aufmacher, der ein "boahej!" zur Folge hat. Erst wenn man hinter die Kulissen schaut, merkt man, woraus diese 'extreme Steigerung' besteht. Schade eigentlich.

    Ich versteh einfach nicht, wieso diesen ganzen Spammern nicht von irgend jemandem - mir egal, von wem - ein Riegel vorgeschoben wird. Wozu muß der App Market tonnenweise Uhren-Apps für 5 bis 90 Euro, die eh keiner kauft, mit sich rumschleppen? Es macht mich ganz narisch, daß man da als User hilflos zuschauen muß, wie der Market mit mehr und mehr dieser Schrott-Apps geflutet wird.

    Mir drängt sich da immer das Bild vom lebenden Herz auf, was der Market für das Androidsystem ja auch ist: die Spam-Apps vergleiche ich mit Wasser, das man kontinuierlich dem Blutkreislauf zuführt (extrem ungesund) - irgendwann hört das arme Herz dann auf zu schlagen... und dann kommt die Konkurrenz zum Zuge.

  • Das Problem bei den Apps ist, dass es für Unternehmen, welche vielleicht wirklich gute, stabile und auch optisch ansprechende Apps für Anwendungen professionell vermarkten wollen, das eher für das iphone machen. Grund : es gibt kein vernünftiges Businessmodell bei Android....die User benutzen offenbar lieber kostenlose Apps die buggy gecoded sind und aus der Beta 20.X nicht rauskommen.

    Das ist das Problem von OpenSource wie auch damals bei Linux... ist eben Betriebssystem für Entwickler und nicht vermarkter... Aber vielleicht werde ich ja bei Android eines Besseren belehrt. Finde mein Nexus trotzdem klasse, werde mir allerdings doch noch ein HD 2 holen.

    LG
    Jens

  • Was Apple da als "Innovation" verkauft ist einfach nur lächerlich! Game Center, Folders für Apps, Wallpaper... Um nur einige zu zählen...

    Dafür machen die ein riesen Fass auf?
    LÄCHERLICH!

  • habe mir gerade die vorstellung des neuen iphone os angesehen. nich so dolle, was apple da an den start bringt... das haben wir alles schon lange... :-)

  • Ich hab's geändert.

  • Ok, ich schreib ihn schnell um!

  •   10
  • @Jan S. unten in der ''Quelle'' steht auch Areamobile^^

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!