Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK

Diskussion über die Qualität der Apps

In letzter Zeit hört man zunehmend Beschwerden über die vermeintlich schlechte Qualität der Anwendungen im Android Market. Aber ist dem wirklich so? Oder sind zum Teil einfach überzogene Erwartungen entstanden? Dieser Eintrag reflektiert die Frage, warum es neben Perlen auch faule Eier geben muss und wird, und warum eine vernünftige Infrastruktur dieses Problem jederzeit lösen könnte.

Akku-Power satt oder neue Kameratechnik - was ist DIR wichtiger?

Wähle Akkupower oder Kameratechnik.

VS
  • 16397
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Akkupower
  • 7753
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Kameratechnik

 In letzter Zeit kann man vermehrt lesen, dass die Qualität der Anwendungen im Android Market sehr schlecht sei. Dass vor allem den kostenlosen Angeboten oftmals der letzte Schliff fehle. Und dass sich die Entwickler bitteschön mehr Gedanken über Ergonomie, Benutzerfreundlichkeit und Ästhetik machen sollen.

Dass es viele Apps im Android Market gibt, die weder den Download geschweige denn vielleicht sogar Geld wert sind, möchte ich gar nicht anzweifeln. Auch nicht, dass es Anbieter gibt, die den Markt mit Schrott geradezu fluten. Aber mit so einem Problem haben Andere auch zu kämpfen. Niemand wird ernsthaft annehmen, von den 100.000 Apps die Apple anbietet sind alle ihr Geld wert. Palm, Nokia und Microsoft wird es ähnlich ergehen, sobald ihre Portale so viel Content zur Verfügung stellen. :-) Und faule Eier würden uns als Nutzer auch nicht weiter stören, wenn wir geeignetere Werkzeuge hätten, sie auszufiltern. Beispielsweise würde ich gerne alle Apps ausblenden können, bei der jede dritte Bewertung weniger als 3 Sterne vergibt. Also: schlechte Apps wird es immer geben. Weil es der Entwickler wirklich nicht besser kann. Oder weil er hofft, in der Masse der von ihm eingestellten Programme wird immer mal wieder eins aus Unwissenheit gekauft. Aber die Kombination aus Bewertung von Kunden und geeigneter Market-Software würde diesem Problem seinen Schrecken nehmen.

Nur: wie gut kann eine App eigentlich sein? Oder, anders ausgedrückt...: Wenn wir einem Programm die Benutzerfreundlichkeit oder den letzten Schliff absprechen - wissen wir dann wirklich, was wir da fordern? Es ist sicher richtig, dass das Android SDK die Entwicklung einer App vergleichsweise leicht macht. Das bloße Verdrahten eines Programms macht aber nur einen bestimmten Teil der Entwicklung aus. Die sinnvolle Gestaltung der Oberfläche ist aufwendig und muss gelernt werden. Wie richtiges Programmieren auch. 10 Java-Tutorials machen eben noch keinen guten Entwickler. Aber was ist so schlimm daran, das Produkt eines Hobbyisten in der Hand zu halten? Wer wie ich in den 80ern schon programmiert hat, weiß, wie froh man war wenn man für seinen Exoten-Homecomputer überhaupt Software bekommen hat. Natürlich kann man sagen: für mein Handy will ich nur Profisoftware. Die Konsequenz? Apps kosten statt 50 Cent oder 1 Euro vielleicht das 15 oder 20-fache. Und aus 10.000 werden dann vielleicht 500. Bei den iPhone-Entwicklern jedenfalls ist die Goldgräberstimmung der harten Realität gewichen.

Also. Wer entwickelt für unsere Plattform? Firmen, weil sie sich genug Umsatz versprechen, damit das Engagement halbwegs wirtschaftlich ist. Profis in ihrer Freizeit. Und Hobbyisten. Glauben wir wirklich, wir bereichnern den Markt, indem wir eine bestimmte Gruppe aussperren nur weil ihr angeblich Professionalität fehlt? In der Vergangenheit und auf anderen Plattformen war es sehr oft so, dass gerade Hobbyisten geniale, ausgefallene Ideen hatten. So genial und absurd, dass ein Profi oder eine Firma nie darauf gekommen wäre. Ganz ehrlich, darauf möchte ich auf keinen Fall verzichten.

Zum Schluss noch ein kleines Rechenbeispiel. Nehmen wir an, ein Softwareentwickler und ein Ergonomieexperte verdienen 25 EUR die Stunde. Nehmen wir weiter an, die Idee für eine App wurde weitgehend vollständig beschrieben. Die App besteht aus drei individuellen Bildschirmseiten. Wenn der Ergonomieexperte für jede 2 Stunden Zeit hat, ist das sehr wenig. Macht 2*3*25 = 150 EUR. So. Jetzt der Entwickler. Ihm geben wir mehr Zeit. 8 Stunden pro Teilfunktion. Das ist herzlich wenig. 3*8*25 = 600 EUR. Macht insgesamt 750. Reine Entwicklung. Getestet werden muss das gute Stück auch. Ein Tag? Viel zu wenig. Aber gut, sagen wir ein Tester kostet 15 EUR die Stunde. 8*15 = 120 EUR. Insgesamt also 870 EUR. So, würde diese App 50 Cent einbringen (wobei er sie für fast das Doppelte anbieten müsste) muss sie mehr als 1500 mal verkauft werden, bis überhaupt die Kosten wieder hereingeholt wurden. Bis das Ganze rentabel wird, dauerts noch. :-) Und: dies ist eine Milchmädchenrechnung. Die Zahlen sind viel zu gering angesetzt, außerdem fehlen viele Faktoren.

So, laaange Rede, kurzer Sinn. Jeder Programmierer, egal ob Profi oder Hobbyist wird berechtigte und konstruktive Kritik gerne annehmen und versuchen, sie umzusetzen. Aber wenn wir im Android Market nur Apps hätten, die mit der Absicht Gewinn zu erzielen eingestellt werden, wäre unsere Plattform um viele lustige, schrille, skurrile Ideen ärmer. Ich fände das sehr schade. 

16 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Ok ich habs. Es müsste eine Arte Weiterempfehlungsfunktion im Market geben. Das könnte von Google einfach implementiert werden.

    Sagen wir mal ich finde ein Programm was mir gefällt. Und andere haben das zu meinem Glück auch schon vor mir gefunden und haben andere ähnliche Programme gefunden die sie gut finden. Also bräuchte Google nur eine Serverseitige Verknüpfung zwischen meiner guten Bewertung und den anderen guten Empfehlungen herstellen. Natürlich mit unterschiedlichen gewichtungen. Oder so ähnlich. Müsste doch gehen.

    Im Market würde dann stehen:

    Benutzer die diese App für (sehr)gut befunden haben, haben auch folgende Apps für (sehr)gut befunden.

    Oder? :)

  • Vielleicht könnten die Apps ja von den Usern vorgeschlagen werden für den 2. Market. Hehe. Alle Apps kommen in den ersten. Und von dort aus können sie nur in den zweiten gewählt werden. Oder im ersten müssten mehr Filteroptionen auszuwählen sein.

    Besten Tages-Apps, Monats-Apps.

    Mehr Bewertungsmöglichkeiten für Benutzer. Grafik, Sound, Gameplay(Bei Spielen), Bedienung, Nutzen...

    Jetzt haben viele Apps nur einen Stern weil die Benutzer nicht damit klar kommen.

    Oder was meint ihr?

    Oder es müsste eine andere Bewertung eingeführt werden. Der Market gibt Stichwörter vor aus denen man auswählen kann. Wie bei LittleBigPlanet(PS3 Spiel).

  • Überlegt doch mal bitte :

    Wo wendet sich ein Nicht-Apple-Nutzer (und das sind die meisten) denn hin, wenn er ein Programm für Windows sucht ? Gibt es da etwa eine "natürliche Wahl" ?

    Da die meisten von uns also an eine solche Situation gewöhnt sind, weil sie Windows, Linux, Symbian, Windows Mobile, PalmOS et al nutzen oder genutzt haben, sollten nicht-zentralisierte Ansätze doch sicher keine so große Hürde darstellen.
    Immerhin haben die wenigsten vor, Zigtausende Applikationen auf einem Handybildschirm zu durchforsten. Der Barcode-Scanner liefert eine perfekte Verknüpfung mit dem Desktop; warum also sollte man die nicht nutzen ?

    Google will nun einmal nicht die Manpower bereitstellen, die nötig wäre, und wird nur serverseitig an Verbesserungen arbeiten.
    Alles weitere haben andere zu leisten, analog zur Situation im restlichen WWW, wo Google auch lediglich indiziert.

  • @dirk: und deiner meinung nach entscheidet dann google, ob die app gut ist oder nicht?

    das ist aber auch nicht der richtige weg. ein schnelles beispiel. eine app für pokemon. brauchen sicher 95% der android user nicht. aber genau 5% sind pokemon fans. die app hat keine abstürze und passt. sollte google die app nun ausschließen oder nicht? auch wenn da nur 100 pokemon figuren als bild angezeigt werden.

    nur ein beispiel - gibt sicher noch viele. was glaubst warum apple trotz verifikation alle apps so viele apps hat. da gibt es genauso viel schund darunter, was 99% der menschen nicht brauchen. man kann nicht anfangen sowas auszuschließen.

    ausschließen darf man nur schlechte apps, die entweder nicht funktionieren oder gegen irgendwelche regeln verstoßen. mehr aber auch nicht.

    glaubst du würdest dann noch entwickler für deinen market 1 finden? user werden sich nicht schlechte apps kaufen, wenn es gute aus dem market 2 gibt. finde den ansatz im ersten nachdenken drüber gar nicht gut.

    apple braucht ja auch nicht 4 verschiedene markets um einen guten zu haben ;)

  • Also falls sich das mit dem Market in nächster Zeit nicht ändert würde ich Google vorschlagen das sie einen neuen Market aufmachen. Der jetzige bleibt so wie er ist und wird mit allem möglichen Grimsgrams gefüllt damit Google auch schnell auf die 100000 Apps kommt die der AppleStore auch schon hat.

    Und im Market2 dürften nur überprüfte und für gut befundene Apps und Games hinein. In dem ich gleich coole Programme finde. Dafür könnte dann natürlich Google ein paar Prozente mehr einbehalten. Wieviel ist denn überhaupt die Gewinnspanne von einem Entwickler im Market?

    Market1 - der bisherige mit allem möglichen Kram.
    Market2 - Moderiert und nur für gut befundene Apps.

    Oder der normale Markt müsste einen viel besseren Filter bekommen. Aber da fallen bestimmt dann trotzdem noch viel zu viel Programme in die eine oder andere Richtung durch.

    Ich bin für Market2. :)

  • @Evelyn:

    Auch wenn ich den Market beileibe nicht so schlecht finde, wie viele andere, finde ich deine Gedanken zu dem Thema sehr interessant.

    Allerdings gibt es einen Punkt, in dem ich dir widersprechen muss, ich kann den Market nicht mit einem anderen Market vergleichen (dem App Store) den ich nicht kenne, und ich bin doch wahrscheinlich nicht der einzige?

    Zwar erscheint es logisch, dass der Market sich dem Vergleich mit dem App Store stellen muss, was mich angeht, kann ich diesen Vergleich schlichtweg nicht ziehen.

    Ich könnte nur mit Windows Mobile vergleichen, und auf meinem Mda Vario 2 gab es noch gar keinen Market.

    Daher würde der Vergleich (wenn ich ihn machen würde) natürlich sehr zugunsten dem Android Market ausfallen.

    Allerdings kann ich viele Gedanken/Kritikpunkte zu dem Thema verstehen, auch wenn ich den Market in erster Linie "gut" finde. Nicht "phänomenal", nicht "grottenschlecht", einfach nur "gut".

    Allerdings kannte ich bisher, wie gesagt, nichts vergleichbares. In diesem Falle vielleicht in Sachen Market und Kritik an diesem von Vorteil (für mich).



  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    30.11.2009 Link zum Kommentar

    Hallo Evelyn,

    danke für den guten Beitrag!

    Ich kann Dir versichern, dass bei uns eine noch bessere Suche in der Prio sehr weit oben steht.

    Wir wollen uns allerdings erst auf unsere eigene App konzentrieren und evaluieren gerade, wie sinnvoll es ist, dass wir hier selber auch Apps verkaufen. Natürlich dann auch mit lokalisierten Zahlungsmethoden...

    Dass wir nicht ganz grundsätzlich Videos oder Bilder anbieten, liegt einzig und alleine an der Tatsache, dass wir diese nicht überall manuell erstellen können. Aus dem Market können wir sie uns derzeit noch nicht holen.

  • Naja, seien wir mal ehrlich: wirklich bemerkenswerte Apps oder Spiele sind hier die Ausnahmen von der Regel. Zugegeben, es gibt einige gut aufgemachte Spiele/Apps im Android Market, aber halt eben nur einige. Der Großteil der angebotenen Spiele (und Apps) ist leider Schrott. Und wie ich mit Bedauern feststellen muß, nimmt die Zahl der lieblos runtergehackten "darauf-kann-jeder-verzichten" Apps immer mehr zu. Warum wohl?

    Die von @Fabien angesprochenen "charmanten Apps, die eben nicht dem konventionellen Standard entsprechen" im Market zu finden, ist bis dato reine Glücks- und Zeitsache.

    Für den Kunden ist es ein äußerst schwieriger und langwieriger Prozeß, gute Anwendungen im Market aufzustöbern, und das nicht alleine deswegen, weil man sowohl im Market als auch hier auf androidpit keine tiefergehenden Such-/Sortierfunktionen oder aussagekräftige Screenshots zur Verfügung hat.
    Hach, was wäre eine Suchfunktion genial, über die man z.B. auch bestimmte Suchkriterien explizit ausschließen könnte, um nicht von einer Flut trostlosester Apps überrollt zu werden (Beispiel: suche "Photo Viewer" -"Sex" -"Girls" -"hot" -"Flirt" -"PinUp" etc.)! Auch die schon angesprochene Aufteilung der User-Bewertungen in Zeitabschnitte wäre bestimmt ein weiterer Schritt in die richtige Richtung..

    Einziger Weg für mich zur Entscheidung für oder gegen ein App ist leider bislang immer noch der zusätzliche Weg über Google zu anderen Android Seiten, die auch Bilder oder Videos zu den Apps anbieten.

    All das, und nicht zuletzt die fehlende Bereitstellung kundenfreundlicher Zahlungswege, schrecken viele potentiell zahlungswillige Kunden ab. So wie ich wären mit Sicherheit viele andere "Androids" bereit, für wirklich gute (kommerzielle) Apps und Spiele zu bezahlen. Und warum auch nicht?! In der Entwicklung ausgereifter Software steckt viel Zeit und Arbeit, die ich persönlich absolut bereit bin zu honorieren. Ich habe keinerlei Phobie gegen kommerzielle Angebote.

    Wenn man dann noch liest, daß z.B. auch Gameloft die Entwicklung von Spielen für Android zurückfahren will, eben weil der Android Market sowohl an erbärmlichem Design als auch an unzureichendem Marketing krankt, muß man sich nicht wundern, wenn man im Android Market unverhältnismäßig viele Apps zweiter (und dritter) Wahl findet.

    Und ja, ich vergleiche das alles durchaus mit der Aufmachung und dem Angebot des Apple Stores (womit auch sonst?).

    Irgendwie fühle ich mich als Android Benutzer gegenwärtig wie ein Kunde zweiter Klasse. Um es mal etwas überspitzt auszudrücken: während die iPhone User ein prächtig ausgestattetes 'KaDeWe Kaufhaus' durchstöbern können, sitzen wir "Androids" auf einem Market, der mich eher an einen Tante-Emma-Laden im Hinterhof erinnert: Logisch, wir können bei Tante Emma auch Eier bekommen, aber halt nur Größe S in weiß. Ich hätte aber so gerne auch mal welche in der Qualitätsklasse A, in Größe M, L oder XL, in braun oder mit Punkten, oder Wachtel- und Straußeneier, oder kunterbunte Eier oder...

    Ich stimme mit @Oliver überein: wenn es der Mehrzahl der Entwickler nicht gelingt, mit ihrer Arbeit Geld zu verdienen, werden wir niemals die hochqualitativen Apps bekommen, die wir uns wüschen.

    Ich habe mir einen Androiden angeschafft, weil ich vom Potential dieses Betriebssystems überzeugt bin. Allerdings finde ich, ist es höchste Zeit, dieses Potential nun auch durch das Angebot an qualitativ hochwertigen Apps hervorzuheben - und dabei ruhig auch mal auf die Kaufkraft und -lust der Android-User zu vertrauen! Qualität gibt's nirgendwo umsonst - das dürfte wohl jedem klar sein.





  • Natürlich ist viel mist im Market aber auch viele wirklich gute Apps.

    Auch schließe mich an das innovative Idee und Apps das ganze vorantreiben und es sollen auch nicht nur professionelle Entwickler im Market agieren, gerade Hobby entwickler bringen ja gute Ideen ein.

    Ich weiß mein letzter Blogeintrag hatte einen gewagten Titel und das macht es mir jetzt etwas schwer mich jetzt so zu artikulieren das es nicht Missverstanden wird.

    Prinzipiell bin ich der Meinung das jede noch es viele gute Ideen gibt im Market die einfach daran scheitern das sie nicht ansprechend Präsentiert werden.

    Mir geht es nicht darum irgendwas schlecht zu reden =)

    Ich glaube aber wie viele andere auch das die Apps im allgemeinen besser werden. Mir ist bereits aufgefallen das nicht mehr gar so viele depperte apps erscheinen und der tägliche Blick in den Market langsam wieder lohnt.

  • Ich finde es bei Webseiten mit den Rankings immer gut wo es natürlich auch wie im Android Market eine Bewertungssystem gibt aber zu diesem die Bewertungen in bestimmte Zeiträume eingeteilt sind... "Dieser Woche" , "dieses Monats" , "der ganzen Zeit" sowas würde auch neue Apps einmal in einer Topliste nach oben bringen und auch zeigen was wirklich neues im Market ist. Klar is angeblich der App Store besser aber besser is noch nicht gut...

    Wie meine Vorredner bereits sagten es is wichtig das auch neue halb fertige Apps da sind die neue Ideen und teils auch bessere Lösungswege zeigen um immer wieder das neue Vorran zu treiben. Wir wissen doch alle das Apple zwar mehr Apps hat und mehr Umsatz macht aber die meisten Guten Apps mit Innovationen kamen bei Android und wurden dann übertragen.

    In diesem Sinne warten wir ab und sehen was die Zeit noch so gutes mit sich bringt.

  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    29.11.2009 Link zum Kommentar

    Die Quantität der Apps als Grundlage ist vor allem totaler Mist: sobald Du mal oben bist, kommt nix mehr Anderes hoch. Es gibt keine Zahlen für den Android Market, aber beim iPhone werden nur die ersten 50 Apps angesehen, die angezeigt werden...

  • Hallo,
    alles in allem bin ich ganz zufrieden mit dem Market und hier und da sogar begeistert, was die Leute an qualitativ guten Apps kostenlos anbieten. Schließlich steckt darin eine Menge Arbeit.

    Möchte auch der Ansicht von Thomas beipflichten, dass die Rankings der Apps immer wieder seltsam anmuten. Ich habe keine Ahnung, wie das besser gestaltet werden könnte.
    Die reine Quantität der Downloads sagt ja nicht unbedingt etwas über die Qualität der Apps aus. Es gibt ja viele Menschen, die meinen, dass die meistgelesene deutsche Tageszeitung nicht auch die anspruchsvollste ist.

    Friedrich

  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    29.11.2009 Link zum Kommentar

    Hi zusammen,

    Thomas, danke für den guten Beitrag. Es ist absolut interessant und ich teile Deine Meinung - teilweise! Ich bin auch absolut dagegen, dass der Android Market sich zu einem reinen professionellen Tummelplatz für mittelgroße bis große Softwarebuden mausert. Es ist absolut charmant auch mal Apps in der Hand zu halten, die eben nicht dem konventionellen Standard entsprechen.

    Ich denke aber, dass es nicht so weit gehen darf, dass einige Entwickler einfach Versionen hochladen, die eigentlich bestenfalls eine frühe Alpha darstellen. Auch vom grafischen Aspekt her.

    @Oliver: der Market ist für mich ein echter Graus! Es gibt so viele strukturelle Probleme dort, und ich hoffe, dass wir hier bald Besserung haben. Ich vermute aber, dass Google kein echtes Interesse daran hat. Vielmehr werden es externe Anbieter irgendwie richten, dass es bessere Market-Angebote gibt.

    Viele Grüße,
    Fabien

  • Sehr interessanter Artikel.

    Was mich angeht, hatte ich bisher nicht wirklich Grund, den Market zu kritisieren, was ich auch bisher noch nicht getan habe. Ich denke das hat viel damit zu tun, dass ich bisher kein Smartphone besaß, dass mir die Möglichkeit bot, die ich mit dem Android Market habe. Ich denke viel Kritik kommt von Leuten, die den Apple App Store als Maß nehmen. Schwer zu sagen, ob das gut, oder schlecht ist?

    Was mich angeht, kann ich höchstens kritisieren, dass der Download von Apps sich manchmal feiern lässt, also manchmal über Wlan nicht sofort will. Allerdings ist es bei mir auch noch nie so gewesen, dass ich letztendlich eine App gar nicht herunterladen konnte.

    Was mich angeht, darf der Market ruhig besser werden, aber über Auswahl an Apps, oder auch den Market an sich, kann ich mich nicht beschweren.

    (Gerade gesehen, dass ich dreimal mit "Was mich angeht" einen Absatz begonnen habe ;-) jetzt aber auch keine Lust habe mir noch ne bessere Formulierung einfallen zu lassen, außerdem sind doch auch aller guten Dinge drei? ;-)

  • Hallo Thomas,

    ich kann Dir nur zustimmen! Ich behaupte, dass es bislang noch keinem Anbieter von Android-Apps gelungen ist, damit wirklich Geld zu verdienen. Viele Entwickler (so auch ich) versuchen dabei zu sein, wenn die Android-Rakete einmal so richtig startet. Es sieht derzeit so aus, als ob diese Hoffnung irgendwann wahr werden könnte. Bis dahin werden sich eher Hobby-Entwickler mit der Android-Entwicklung beschäftigen, was eben die bekannten Probleme verursacht.

    Viel schlimmer finde ich allerdings einen anderen Sachverhalt. Dabei geht es mir wieder einmal um den viel gescholtenen Android-Market. Mir fällt seit einigen Monaten zunehmend auf, dass sich gerade unter den ersten Rankings nicht so gute Anwendungen befinden. Meiner Ansicht nach sind die obersten Ränge durch die Apps der ersten Stunde besetzt, die aufgrund Ihres frühzeitigen Erscheinens und der damals fehlenden Konkurrenz ganz beachtliche Download-Zahlen erreichen konnten. In den vergangenen Wochen und Monaten sind viele Apps hinzugekommen, die einen sehr viel ausgereifteren Eindruck machen. Diese tummeln sich aber alle in den kaum erreichbaren Rängen. Mir ist sogar aufgefallen, dass das ewige Scrollen in einer Market-Kategorie nach ganz unten abrupt endet, obwohl danach noch weitere Anwendungen folgen. Diese kann man im Prinzip nur noch über die Suchfunktion ausfindig machen, die ja auch nicht richtig funktioniert.

    Kurz um, der Kern des Problems liegt aus meiner Sicht im Market. Mir stellt sich nur die Frage, warum Google und die OHA daran nichts ändern. Ich denke, dass davon die Zukunft von Android maßgeblich abhängt, denn wenn es der Mehrzahl der Entwickler nicht gelingt mit Ihrer Arbeit Geld zu verdienen, werden wir niemals die hochqualitativen Apps bekommen, die wir uns wüschen.

    Vielen Dank für Deinen Beitrag!

    Oliver

  • Das ist mal ein richtig guter Beitrag, dem ich voll und ganz zustimme. Gerade dieses unfertige, rohe und manchmal holprige macht meiner Meinung nach einen besonderen Reiz aus. Das kommt meinem Entdeckerdrang auch entgegen, weil ich einfach immer wieder gern nach den noch ungeschliffenen Diamanten schürfe.

    Ich kann natürlich auch die Gegenseite verstehen, also die Leute, die hier entweder Geld verdienen oder gern ausgeben wollen und dementsprechend andere Ansprüche haben, aber sobald Google den Market mal irgendwann Kunden orientierter gestaltet hat, sollte dem auch weniger im Wege stehen.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!