Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

2 Min Lesezeit 12 Kommentare

Die Hälfte für Android - Samsung hat es erkannt

Samsungs Flagschiff, das Galaxy S, wird in naher Zukunft nicht als einziges Samsung Smartphone mit Android in den Produkvitrinen stehen. So oder so ähnlich gab Samsung dies auf einer Pressekonferenz bekannt. Dies ist ein ganz klares Zeichen für Android und die richtige Richtung, die Hersteller und auch User gehen.

Was ist Dir lieber als Back-up? Externer privater Speicher oder Cloud im Internet?

Wähle Externer Speicher oder Internet-Cloud.

VS
  • 8889
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Externer Speicher
  • 3224
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Internet-Cloud

Der zweitgrößte Handyhersteller weltweit setzt vermehr auf Android. Ganze 50% aller Samsung Smartphones sollen in Zukunft mit Android ausgeliefert werden. Eine Zahl die nicht zu unterschätzen ist, gerade wenn man bedenkt, dass für dieses Jahr eine Verdreifachung der Smartphone-Verkäufe angepeilt wurde.

Das erst kürzlich offiziell vorgestellte Bada OS spielt somit in naher Zukunft eher eine untergeordnete Rolle. Nur 33% der hergestellten Smartphones werden mit dem hauseigenen System laufen. Übrig bleiben da nur noch 17% für ein OS, dass Samsung nicht namentlich genannt hat. Wahrscheinlich handelt es sich jedoch dabei um Windows Mobile. Vor knapp zwei Jahren wurden fast alle Samsung Smartphones noch mit Windows Mobile ausgeliefert. Angesichts dessen ist dies besonders für Microsoft ein harter Rückschlag, die ja erst vor kurzem ihr Windows  Phone 7 vorgestellt haben. 

Mit einem 20% Anteil am globalen Handymarkt gehört Samsung schon seit längerer Zeit zu den ganz Großen. Bricht man diese Zahl auf den Smartphonemarkt herunter, sind es nur noch 3%. Nicht besonders viel, jedoch immernoch genug um Android weiter voranzutreiben. Und für Samsung wird sich die Bekennung zu Android wohl auch sehr schnell lohnen. Bestes Bespiel dürfte hier Motorola sein, die einen ähnlichen Weg gingen. Eine ganz klare Win-Win-Win-Situation für Smartphonehersteller, Android und die User.

Quelle: reuters.com

12 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Ich hatte mir auch vorgenommen nie wieder ein Motorola Handy zu kaufen, weil ich eben schlechte Erfahrungen gesammelt hatte. Nun bin ich Besitzer des Milestone und bin bis auf den Prozessor sehr zufrieden. Seit einigen Tagen beschäftige ich mich mit dem Galaxy S GT i9000 von Samsung und muss zugeben, dass mich dieses Smartphone begeistert hat. Bis auf den fehlenden LED-Blitz und die verzögerten Updates ist dieses Handy das Beste (Hardwarebasiert) Smartphone, was diesen Sommer auf den Markt kommt. Ich hatte mir nach dem F480 geschworen nie wieder ein Handy von Samsung zu kaufen, aber mit dem Galaxy S hat sich meine Meinung geändert.


  • Also ich kann es nicht verstehen. hab ein Samsung Spica und hab es mit 2.1 laufen. bin voll zufrieden.


  •   5

    Nach dem ganzen Ärger mit dem Samsung Galaxy I7500 werde ich sicher NIE WIEDER ein Samsung Gerät kaufen, egal wie toll die Spezifikationen sind. Andere Hersteller bauen auch gute Telefone.


  • Ja die erfahrung habe ich speziel bei asiatischen Hersteller auch gemacht. Die heben sich die Updates für ihre Neuentwicklungen auf und verkaufen uns das dann als eine Inovation. Ich finde das Galaxy auch toll aber ich werde auf jeden fall erstmal ein halbes jahr warten und werde die erfahrungsberichte der Galaxy besitzer beobachten bevor ich erwäge mir ein Samsung Android zu kaufen.


  • T B 03.05.2010 Link zum Kommentar

    meine schwester sagt sie will mit ihrem galaxy lieber entlich dateien per bluetooth verschicken!
    :D


  • Ich denke, dass sie wirklich überrascht wurden. Sicher haben sie damit gerechnet, dass Updates kommen. Aber in der Frequenz, wie Google sie Ende 2009 rausgehauen hat? 1.6, 2.0, 2.0.1, 2.1 in nem halben Jahr ist schon echt sportlich...

    Sicher haben sie auch damit gerechnet, dass die User Updates wollen. Aber vermutlich auch nicht in der Intensität. Dass es so laut wird, wenn keine Updates kommen, hat vermutlich niemand bedacht. Woher sollte auch die Erfahrung kommen?
    Apple? Die schicken einfach alle Updates auf alle Geräte. Da weiß man nicht, was passiert, wenn keine Updates mehr kommen.
    Windows Mobile? Da gab es wenn überhaupt nur ein Update des OS bei den Geräten. Und das in anderen Zeiträumen.
    RIM? Da fehlt mir persönlich der Überblick. Ich weiß nicht, wie da die Update-Politik aussieht.
    Symbian? Die wenigen Updates, die es da überhaupt gab. Wurden die an die Geräte weiter verteilt? Ich weiß es ehrlich gesagt nicht. Aber glaub es aber nicht.
    Die Hersteller haben bisher Geräte entwickelt und sobald sie auf dem Markt waren, wurde die Entwicklung dafür eingestellt, es sei denn, dass massive Probleme auftraten. Nun müssen sie umdenken. Das dauert halt in großen Firmen etwas.

    Versteht mich nicht falsch. Ich wäre auch froh, wenn alle Updates direkt auf alte Geräte kommen. Und vor allem, wenn die Unternehmen eine offene Produktpolitik un Kommunikation pflegen würden. Ich denke beim Galaxy hätte ein klares "gibt kein Update" oder "wir arbeiten dran, haben aber noch Problem xy" besser gewesen wäre als dieses Hin und Her bzw. das Totschweigen.
    Ich arbeite aber nun lange genug schon in der Software-Entwicklung um die andere Seite auch zu verstehen. Solche Updates sind unglaublich aufwendig. Die Integrationstests und die Anpassungen durch die Hersteller sind nicht zu unterschätzen. Da kostet so ein Update schnell mal 6 stellige €-Beträge, denn alle wollen schnell das Update für ihr eigenes Telefon und zwar ohne Fehler und perfekt durchgetestet. Das ist bei so einem komplexen System wie einem Smartphone halt extrem aufwändig.

    Man sollte auch nicht die Menge der Nutzer unterschätzen, denen ein Update eigentlich egal ist oder die nicht mal wissen, was ein Update macht. Für Nerds wie uns unglaublich, aber die gibt es - zu hauf. Wenn jetzt nur weniger als 10% oder 20% der Nutzer nach einem Update schreien und es den Rest einfach nicht interessiert, ist es für den Hersteller vermutlich billiger das Thema auszusitzen. Dass die 10-20% jetzt mit Facebook, Twitter un Co. plötzlich eine viel lautere Stimme haben als früher war den Herstellern vermutlich nicht bewusst.

    Außerdem bin ich persönlich vorsichtig mit solch pauschalen Aussagen wie "Nie wieder Hersteller xy"... Zu oft hab ich gewechselt und stand beim neuen Hersteller wieder vor anderen Problemen. Die sind alle nicht perfekt...


  • Ja total überraschend, dass ein OS-Betriebssystem mal Updates bekommt. Wenn ein Firmenstratege davon _wirklich_ überrascht wurde, na dann gute Nacht.
    Es ist Produktpolitik. Und zwar ganz üble. Andererseits interessiert es offenbar doch eh keinen. Sonst wären bestimmte Hersteller längst weg vom Markt.


  • @Henning: Wärste besser mit nem HTC Hero oder Magic gefahren? IMHO bekommen die auch keine Updates. Wie sieht's mit dem G1 aus? Bekommt das denn nen offizielles Update?
    Meiner Meinung nach sind die Hersteller von der Update-Thematik überrascht worden. Warum auch immer. HTC und Samsung sind relativ früh in den Android Markt eingestiegen und wurden überrascht, dass die User alle Updates auch haben wollen. Und zwar kostenlos. Motorola und SE haben gewartet und konnten aus den Fehlern der ersten lernen.
    Ob die Update-Politik bei HTC sich geändert hat, wird man auch erst mit dem Erscheinen von Froyo sehen: Bekommen das Desire, Nexus1 und Legend wirklich zeitnah Updates?
    Samsung hat immerhin auch gelernt und für das Spica ein Update auf 2.1 gebracht. Wenn auch etwas spät. Die Kundenkommunikation ließ auch da noch zu wünschen übrig. Vielleicht lernen sie's ja noch. Da ich kein HTC hab und damit es dort auch nicht verfolgt habe, weiß ich auch nicht, ob HTC tatsächlich offnener bzgl. Updates für Magic, Hero und G1 kommuniziert hat...


  • Nie wieder Android auf Samsung. Never ever. Es ist eben einfacher, Kundenvertrauen zu verlieren, als es wieder zurückzugewinnen.

    Wenn ich etwas von Android und Samsung lese, bekomme ich automatisch schlechte Laune.


  • Wenn sie mit dem Comeback von Motorola gleichziehen möchten, müssen sie auf das, was das Milestone kann noch was drauf setzten. (Klar, die Hardwaretastatur mal außen vor.)

    Sollte TouchWIZ 3.0 deaktivierbar sein könnte das Handy auf Grund seiner Hardwarespezifikation schon ganz schon was bringen.
    Auch sollte der Bootloader nicht gelockt sein. Das sollte Devs anlocken.

    Ich denke ich werde mich, sobald das Gerät raus kommt, mal näher damit befassen.


  • Also ich für meinen Teil werde mir jedenfalls nie und nimmer eines von diesen Geräten holen... Nach dem Reinfall den Samsung sich mit dem Galaxy geleistet hat... Wenn die in dieser Richtung Kunden gewinnen wollen, dann sollten sie sich erstmal um ihren Android-Erstling kümmern!


  • naja nur weil sie auf android setzen, heißt das noch nicht, dass es sie auch wieder so weit nach vorne bringt wie motorola.

    aber die chancen stehen natürlich gut und zeigt, dass man im moment als entwickler nicht auf bada setzen soll.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu