Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
1 Min Lesezeit 12 Kommentare

Aus für das Galaxy Tab 10.1 in Australien

(Bildquelle)

Apple wird sich dieser Tage wild ins reiche Fäustchen lachen, denn nicht nur verkauft sich deren iPhone 4S wie warme Semmeln, sondern nun kann das Unternehmen in Down Under auch den Kampf gegen Samsungs Galaxy Tab 10.1 für sich entscheiden.

So darf Samsung nun also auch in Australien nicht mehr deren Konkurrenz-Produkt anbieten. Final ist diese Entscheidung allerdings noch immer nicht, denn die zuständige Richterin Annabelle Bennett hat derzeit „nur“ eine einstweilige Verfügung gegen Samsung ausgesprochen. Ein weiterer Kampf, den Apple für sich entscheiden kann. Wie wird es wohl weitergehen? Immerhin wird derzeit an insgesamt 10 Länderfronten gekämpft

 

Relevante Artikel:

Samsung, Apple, Südkorea und das iPhone 5

„Wie du mir, so ich dir“ - Samsung reicht Klage gegen Apple in Frankreich ein und geht in Deutschland in Berufung

Apple und Samsung tun es in Japan

Australisches Gericht will im Fall Apple vs. Samsung Apples Verkaufszahlen sehen

Quelle: notebookcheck

12 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Ich habe mein super GalaxyTab10.1 in Salzburg gekauft für 479€,und ich finde es einfach super!!! Und auserdem finde ich dass echt superk...ke das die 2 sich nicht einigen können,dass könnte man auch anderst lösen.

  • Hero X: es geht hier um Geschmacksmuster. Aber - jeder Drops kann überall so ein Tablet 10.1 kaufen sogar ich. Aber ich frag mich wirklich: Warum ist ein Tablet flach? Und wieso ist die Frucht (Name geschützt) eigentlich rund? Es sollte nur noch eckige Äpfel geben dürfen. Verbieten wir runde Äpfel!

  • @Makus,
    es geht hier nicht um Geschmacksmuster

  • Das ist in meinem augen eingach lächerlich. Patente auf sog. Geschmacksmuster sind einfach nur lachhaft. Runde ecken hin oder her Apple hat extrem große Angst vor dem Tab:)

  • das muss doch was dran sein, wenn hier reihenweise das samsungprodukt verboten wird.

  • @Peter,
    Samsung hat Apple angeboten 2 von 3 klagepunkten zu verändern. Für die letzte bot Samsung Apple Geld. was ist für dich sonst ein schuld Geständnis?

  • Da freut es mich Glatt, das ich besagtes Tab zu Hause hab :D

  • Schuldeingestädnis, was für ein QUATSCH. Soweit ich weiß wollen die das System ein wenig anpassen weil Apple sagt das, dass swipen von links nach rechts in der Gallery und somit das wechseln zum nächsten Bild denen gehört und Samsung das nicht nutzen kann. Wie die das jetzt ändern weiß ich nicht, vielleicht swiped man von oben nach unten, oder klickt einfach nur auf den rechten Rand.

    Echt was für ein Kinderkack von Apple. Ich habe nichts gegen die, habe einen iMac und Dell mit Snow Leopard drauf, doch ich wünscht mir echt das irgendwer Apple verklagen würde und ein Verkaufsverbot für alle iPhones erwirken könnte. Für 6 Monate oder so, einmal richtig kräftig bluten lassen. Anstatt sich zu einigen oder sowas öffentlich zu machen ( wenn Apple schon damit her kommt und die Welt verbessern will ) anstatt alle zu verklagen und immer direkt ein Verbot fordern.

  •   10

    samsung, pech gehabt. weiter arbeiten!

  • Hallo,
    Samsung muss sich vorerst über alle Patente informieren, ein neues Tablet bauen und Apple vom Thron stoßen. Außerdem ist Apple ein gieriger Sauladen (auch wenn die immer wieder gute Ideen haben).

  • War zu erwarten. Samsung hat aber anscheinend schon Gegenmaßnahmen eingeleitet, welche einem schuldeingeständnis gleichkommt. War heute morgen bei seriösen quellen zu lesen, nur hier noch nicht.

  • Ieeeehhhh, schon wieder eine News mit Apple Inhalt. Was sagt man nun dazu: Samsung Kopf hoch. Irgendwann werden sich irgendwie alle Probleme lösen. Baut halt ein neues TAB und schaut zu das die Obstfraktion sich nicht mehr aufregen muss. Live goes on.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!