Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

2 Min Lesezeit 18 Kommentare

Android Versionen gedrittelt: 1.5, 1.6 und 2.1 zu fast gleichen Teilen im Umlauf

Google hat ein Auswertung erstellt, welche Android Versionen den Android Market in einem 14-tägigen Zeitraum mit Endtag 12.April 2010 aufgerufen haben. 
Hiermit will Google vor allem den Entwicklern zeigen, welche Versionen im Einsatz sind und ihnen damit helfen zu entscheiden welche Features sie in ihre Apps einbauen können.

Gewonnen hat diese Statistik im übrigen Android 1.5 mit 38%, gefolgt von Android 1.6 mit 31,6% und dann Android 2.1 mit 27,3%


Wenn ich jetzt Entwickler wäre, würden mich diese Zahlen ganz schön aufregen. Will ich ein möglichst großes Publikum beliefern, muss ich schauen, dass ich 1.5 kompatibel entwickle weil dies ja bei jedem 3. potenziellen User im Einsatz ist!


schöne Bildchen zu dieser Statistik nach dem Break...

 

Folgende Statistik zeigt, dass Android 1.1 sowie 2.0 und 2.0.1 kaum eine Rolle spielen. Der Kuchen wird eigentlich unter 1.5, 1.6 und 2.1 aufgeteilt.
Das es überhaupt noch ein paar Android 1.1 Geräte gibt, wundert mich ganz besonders. Bei 2.0 und 2.0.1 liegt es wohl daran, dass dort die Updates für die Vorhandenen Geräte erst nach und nach eingespielt werden.

Android Platform Percent of Devices
Android 1.1 0,1%
Android 1.5 38,0 %
Android 1.6 31,6 %
Android 2.0 0,3 %
Android 2.0.1 2,7 %
Android 2.1 27,3 %

 Grafisch sieht das dann so aus:

 

Bei Androidandme bin ich dann noch auf folgende Grafik gestoßen:

Mit diesem Bild sieht man meiner Meinung nach ganz klar die Unfähigkeit einiger Hersteller. Es erschienen mehr neue Handys mit Android 1.5 wie mit Android 1.6 bzw. für viele bereits schon lange am Markt erhältliche 1.5er Androiden (z.B. Hero) gab es keine Updates...

18 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Ich sehe es wie Markus Gursch. Freaks die immer die neuen Handys haben wird es immer geben aber die frage ist was die grosse Masse macht.

    2 Jahresverträge sind nun mal der Standart bei vielen Netzanbietern und ein grossteil der Handykäufer werden erst nach dem Ablaufen dieser Frist ein neues Model anschaffen. Es ist also klar das sich alte Versionen verdammt lange auf dem Mark halten werden. Das zu bekämpfen wird schwer. Als Vergleich -> Der IE 6 ist leider auch immer noch im Umlauf und bringt jeden Webdesigner zur Verzweiflung.

    Ich denke die neue Strategie von Google in künftigen Androidversionen das Update per Market zu ermöglichen ist sicherlich die richtige. Bis wir aber das erreicht haben wird es wohl für uns Entwickler noch eine lange Durststrecke sein.


  • 1.5 nervt mich als Entwickler noch am Meisten. Viele Funktionen für die Grafikdarstellung und den Support verschiedener Bildschirmgrößen vermisst man dort noch, was es schwierig macht das in einem einzigen APK abzufangen.


  • Ich hab mein Eve ohne Vertrag gekauft, will aber trotzdem nicht so bald was neues - bei mir soll so ein Gerät seinen Dienst an die 6 Jahre verrichten bis ich mal wieder was neues kaufe.

    Wenn ich mir aber von Nutzer- statt Entwicklerseite die Features von 1.6 und 2.0 so ansehe und damit vergleiche was LG auf 1.5 möglich gemacht hat kann ich damit auch gut zufrieden sein und muss nicht frustriert drüber sein wenn kein Update kommt.
    Man wird sich also schon noch ne ganze Weile mit alten Systemen abfinden müssen.


  • von uns will sicher jeder oft ein neues telefon, aber der mainstream will das nicht

    die wissen oft nichtmal, dass es neuere versionen gibt.

    aber genau der mainstream ist für die entwickler interessant. die 5% freaks bringen kein geld


  • m z 14.04.2010 Link zum Kommentar

    2. Die Leute wollen nicht ein neues Handy kaufen da sie noch an laufende Verträge gebunden sind. "Provieder-Versklavung"
    Naja daran sind die leute auch ein wenig selber dran schuld.

    3. Die Hersteller machen keine Updates da diese kosten und sie leiber ihre neuen Geräte verkaufen wollen.
    Jip stimmt .Müssten von Google irgendwelche Auflagen her finde ich.wenn die Hersteller irgendwelche eigenen Oberflächen drüberbügeln müsste Google die Hersteler mehr in die Verantwortung nehmen was updates angeht.


  •   36
    Manfred Z.
    • Admin
    14.04.2010 Link zum Kommentar

    Ja Benjamin, du hast schon recht - aber nur kurzfristig...
    Auf längere Sicht gesehen werden aber die Hersteller mitziehen müssen
    Ich denke mal HTC hat sich tausende Kunden vergrault, weil diese so lange auf das Sense Update warten müssen.
    Das sind tausende die sich beim nächsten Kauf überlegen ob sie nochmals ein HTC Gerät kaufen...
    Bei SE wird es ähnlich laufen - es wird ewig dauern bis ein Update kommt,
    Ich hoffe ich täusche mich.
    Und wenn wir uns mal ganz ehrlich sind - wer will nicht jedes Jahr sowieso einen neuen Androiden von uns Freaks :)
    Aber ich verstehe durchaus deine Argumente.


  • ja - telefone haben immer 2 jahresverträge - und die laufen wohl noch

    da schießen wir uns eher selbst ins knie, wenn wir die alten versionen nicht mehr unterstützen - ist leider der nachteil vom offenen system


  • Jein Manfred das funktioniert so nicht ganz.

    1. Die Hersteller können 2.x.x Handys herstellen und das machen sie auch. (kommt kaum ein neues Handy das nicht 2.x.x hat)

    2. Die Leute wollen nicht ein neues Handy kaufen da sie noch an laufende Verträge gebunden sind. "Provieder-Versklavung"

    3. Die Hersteller machen keine Updates da diese kosten und sie leiber ihre neuen Geräte verkaufen wollen.

    Wenn also nun die Entwickler sagen "wir entwickeln nicht mehr für 1.5" dann sind die hersteller über glücklich da ihre neuen Handys dann einen Absatzmarkt gewinnen. Wer die neusten Apps nutzen will muss ein neues Handy kaufen.


  •   36
    Manfred Z.
    • Admin
    14.04.2010 Link zum Kommentar

    Wenn ich es genau sehe, sind eigentlich die Entwickler selbst schuld an den ganzen Chaos.
    Wieso? Ganz einfach!
    Das einzige Gerät das nicht mehr Update fähig auf 2.xx ist anscheinend das G1.
    Das G1 ist inzwischen veraltet und wird von deren Nutzern sowieso gegen ein anderes Android getauscht. (da brauche ich nur ein wenig im Forum nachlesen)
    So und wenn jetzt alle Entwickler einen Aufruf starten, dass für 1.6 nur noch bis Ende des Jahres 2010 entwickelt wird... und ab 2011 für 2.xx - dann sind doch die Hersteller und Provider gezwungen nur mehr Geräte ab 2.xx auf den Markt zu bringen - ansonsten bleiben sie auf ihren Geräten sitzen! Und wenn ihr glaubt das geht nicht - es geht ganz sicher...
    Es gibt ca. 20.000 Apps im Market, dann nehme ich mal an es gibt ca. 8.000 Entwickler - von diesen 8.000 sind noch 5.000 aktiv.
    Dann sind das 5.000 Entwickler gegen vielleicht 20?? Gerätehersteller.
    Von den 20?? Gerätehersteller sind sicher alle 20?? in der Lage ein Gerät für 2.xx zu bauen - wenn sie es wollen!
    Also haben die Entwickler in diesem Fall die Macht das ganze Chaos zu entwirren und zu lösen.
    Ich bin mit Absicht nicht auf 1.1 und 1.5 eingegangen - da dies bist Jahresende sowieso verschwunden ist.


  • Interessant ist ja eigentlich auch das Android 1.5 zunehmend ist das heisst es gibt immer mehr Nutzer die auf Android 1.5 stehen.

    Jedoch nimmt das 1.6 ab also werden wohl viele Nutzer die 1.6 bekommen haben in der Zwischenzeit wieder ein update bekommen haben. (z.B Milestone)


  • Jedenfalls braucht Google kein neues SDK mehr entwickeln, bevor die alten Versionen aus dem Markt verschwunden sind.


  •   35

    recht hast du, wollte ich eigentlich auch irgendwie schreiben - änders gleich mal ab


  • will ja nicht beckmesserisch sein, aber wenn die Zahlen stimmen, ist Android 1.5 bei jedem DRITTEN User im Einsatz, und das ist schon abgerundet! (nicht: bei jedem Vierten).

    Es ist die Version 2.1, die nur ein Viertel erreicht.


  • ich hoffe 1.5 wird jetzt bald geschichte sein, hab keine lust mehr dafür zu entwickeln


  • Derzeit ist Android weitestgehend abwärtskompatibel. Es gibt nur ein paar Funktionen wie Service.setForeground(), die einfach gar nichts mehr machen (weil zu oft missbraucht). Ob das aber bis in alle Ewigkeit so funktioniert, ist fraglich. Irgendwann wird Google wohl nervige "@deprecated" (veralterte) APIs entsorgen wollen.

    Dazu kommt das Problem, dass manche Geräte neuere Funktionen erfordern. Z.B. muss fürs Tattoo angegeben werden, dass dessen Bildschirmgröße unterstützt wird. Das geht aber erst seit dem 1.6-SDK. Nun ist zwar möglich, mit einem neuen SDK zu entwickeln und zu behaupten, die App liefe auch mit älteren Versionen, aber ohne entsprechenden Testaufwand kann da doch das eine oder andere Problem reinrutschen.

    Und bei manchen Anforderungen (z.B. Hintergrunddienste, die möglichst nicht bei leichtem Speichermangel abgeschossen werden sollen, oder Unterstützung von Wallpapers in Home-Ersätzen) kann es schon recht lästig werden, sämtliche Versionen korrekt zu unterstützen. Und manchmal gibt es in neueren Versionen einfacherere Lösungsmöglichkeiten, die einem durch 1.5-Kompatibilität verbaut werden.


  • @falk zimmer: ja, aber es kommt ja auch darauf an was du entwickeln willst. opengl wird afaik ja z.b. erst mit den neueren versionen unterstützt, also ist dann schonmal essig für die alten.
    genauso sieht's mit libaries (oder packages) aus, die verändert/erweitert/komplett neu sind.


  • wenn ich als entwickler für 1.5 entwickel, dann ist das nicht auf jedem 4. handy, sondern praktisch auf allen, da es ja dann auch auf 1.6 und höher laufen sollte oder? ;)


  • hätte auch lieber 1.6 oder 2.1 als das 1.5 *sinf*

    Ne im Ernst als Entwickler ist das wirklich ein Fluch und es sollte wirklich darauf geschaut werden das möglichst alle Geräte ein update jeweils bekommen so das man nur wenige Nutzer mit "veralteten" betriebssystemen hat. Klar wird es immer Geräte geben welche von der Hardware nicht mehr mitkommen bei den neuen Versionen.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu