Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK

Android Tablets und Mediaplayer von Creative - UPDATE: Video vom 7" Tablet

Von dem Hersteller Creative kannte ich bisher eigentlich nur Soundkarten, jetzt setzt auch dieser auf Android und das gleich mehrfach.

Akku-Power satt oder neue Kameratechnik - was ist DIR wichtiger?

Wähle Akkupower oder Kameratechnik.

VS
  • 15622
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Akkupower
  • 7409
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Kameratechnik

Die beiden Tablets, die es in Kürze von Creative geben wird, erinnern mich in dem ein oder anderen Punkt an das Archos 70 und das Archos 101. Das ZiiO 7 und das ZiiO 10 verfügen über teilweise dieselben Specs wie die Archos Tablets, allerdings ist bei beiden Creative Tablets der Touchscreen resistiv. Der Preis beider Geräte ist fast identisch mit dem der beiden Archos Tablets.

Ob Creative mit den beiden Tablets Erfolg haben wird, wage ich zu bezweifeln. Archos hat einfach zu gute Produkte herausgebracht. Wieso resistiv, wenn ich für dasselbe Geld ein Tablet mit kapazitivem Touchscreen bekomme? Ich bin bisher von dem Archos 70 sehr angetan.

(Quelle: Computerbase.de)

Aber nicht nur Tablets mit Android wird Creative herausbringen, auch einen PMP (Portable Media Player), den Zen Touch 2. Allerdings verfügt auch der über einen resistiven Touchscreen.

Weitere Specs des Gerätes:
 
3.2″ screen
Android 2.1 (dammit)
Bluetooth 2.1
802.11b/g/n
2MP Camera
GPS
FM radio







(Quelle: Phandroid)

UPDATE:

In folgendem Video kann man einen Blick auf das 7" Tablet werfen. Im großen und ganzen gefällt mir das Gerät, aber der resistive Touchscreen ist definitiv die Schwachstelle des Gerätes. Nach mittlerweile zwei Tagen Testphase kann ich das Archos 70 nur wärmstens empfehlen.  

 

22 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Seit ca. 2 1/2 Jahren besitze ich das ZiiO7 (gekauft über die Creative-Website für 118,99 € incl. Tasche) Nachdem mir beim ersten Teil nach ca. einem halben Jahr der Grafikchip versagte, wurde mir das ZiiO anstandslos umgetauscht. Hat mir gut gefallen - der resistive Touchscreen war schon ein wenig verkratzt (Plastik). Die Android-Version lautet 2.2. Updates gibt es nicht. Das Gerät ist nicht Google-zertifiziert - kein Zugang zum Market. Aber damit Musik zu hören ist eine Wucht! Dafür nutze ich es immer noch gerne, ebenfalls für Musik-Videos. Als eBook-Reader verwende ich es ebenfalls. Allerdings spiegelt es ziemlich stark. Übrigens: im Creative-Store gibt es das Gerät mit 8 GB Speicher mittlerweile für knapp 70 Euronen.
    Zum Abschluß noch eine Frage: ist es möglich, ein Custom-Rom aufzuspielen? ;-)) Die Darstellung der Plattencover gefällt mir mit den neueren Android-Versionen besser...

  •   13

    @ Vorposter - Das war ein Scherz, ich werds beim nächsten mal auch so kennzeichnen.

  • naja, ich finde resistiv nicht soo schlecht, wenn man mal von den ueblichen wohnzimmeranwendungen absieht bietet so ein display doch einige vorteile. z.b. suche ich ein tablet so ca. 10" was mir auf der arbeit mein letztes stueck papier ersetzt, nämlich meine Notizblöcke für Besprechungen. Auf einem kapazitativen Display sind handschriftliche Notizen nämlich undenkbar. Und ein gut geformter Stylus in der Grösse eines Kuli wäre da sehr gut. @Vorposter: Warum sollte der bei einem Tablet grösseer werden als beim Smartphone??

  • .

  •   13

    Wenn ich mir vorstelle für ein Smartphone nen Stylus zu verwenden, wie groß müsste der bei nem Tablet sein?
    Stelle mir da grade so ein 10" Creative Teil vor, das jemand in der Hand hält und in der anderen mit nem Stylus in Form eines 7000er Eddings versucht zu schreiben :)

    Sorry für mein Kopfkino

  • Nach genervten Erfahrungen mit meinem N97(resistiv) und der jetzigen großen Liebe zum Desire(kapazitiv) kann ich nur eines sagen:"Nie mehr ein resistives Display!"

    Gruß

    Hans

  • Naja so ganz einfach mit dem resistiv = böse und kapazitiv = gut ist es dann auch nicht.
    Bei einem Produkt, welches ich mit dem Finger bedienen will stimmt das.
    Bei einem Tablet PC aber, den ich auch bspw. für Handschriftenerkennung etc. nutzen will (bspw. um an der Uni direkt auf den Folien mitzuschreiben) ist ein resistiver Screen besser, da ich dort mit dem Stylus agieren kann

  •   4

    without google und dann noch resistiv = 2 gründe nicht zu kaufen!!!!!!!

  • Alles "without Google" ? --> Tonne.

  •   33

    Wieso erinnert mich der Player an ein Hero? o.o

  • mit resis werden die rohrkripierer!

  •   13

    Hm das ist richtig aber ich finde bei einem solchen Tablets ist es kein aktueller Stand der Technik, ich will ja nicht mit nem Stift spielen müssen, bzw. ich will GARKEINEN Stylus nutzen müssen :)

  • Resistive Displays haben schon auch Vorteile. Sie sind präziser, billiger, können mit Stiften und Handschuhen bedient werden und zerbrechen nicht so leicht bei einem Sturz. U.a. deshalb haben die meisten Navis keine kapazitiven Displays.
    Aber für Systeme, die oft und gerne mit Wischgesten arbeiten, sind sie nicht so wirklich gut geeignet...

  • Naja, wenn ich mein Wildfire mit meinem alten LG KP500 vergleiche isses schon ein großer Unterschied, grad was z.B. daß scrollen im Menü angeht.^^

  • @Aleksander:

    Hehe :D

    Ganz so "eng" sehe ich es eigentlich nicht, aber seit dem Archos 70 vielleicht doch ;-)

  • "Resistive = böse
    Kapazitive = gut"

    Das bringt es auf'n Punkt :>

  •   13

    Angeblich soll 2.1 drauf sein aber wie Michael schon schreibt, warum sollte man sich ein Gerät kaufen mit einem Resistiven Touchscreen? Das ist ja unterste Schublade.

  • @Martin:

    Bei einem resistiven Display musst du Druck ausüben, bei einem kapazitiven nicht, da langt eine "leichte Berührung".

    @Sven:

    Dazu habe ich keine Infos gefunden.

  •   13
  • Welche Android Version wird denn auf den Tablets sein?

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!