Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

1 Min Lesezeit 7 Kommentare

Adobe Air für Android kommt im 4. Quartal

SanDisk Ultra Dual Drive
  • USB 3.0 + Micro-USB
  • 150MB/s Datentransfer
  • vier Größen: 16 bis 128GB
Produktdetails
ab 12,90€
Gefällt Dir dieses Angebot?
50
50
3777 Teilnehmer

Auf dem gestrigen Flash Summit in San Francisco wurde dies angekündigt. Wenn ich auch, was Flash im Browser angeht, nicht sicher bin, ob ich dies auf meinem Phone brauche, kann ich mir gut vorstellen, dass Adobe Air eine wirklich nützliche Angelegenheit sein könnte.

Wie genau Adobe Air ausgeliefert wird, ob OTA, über den Market oder auf Geräten vorinstalliert wird/werden muss ist noch nicht bekannt. In folgendem Video kann man sich einen Eindruck davon machen, wie sich Adobe Air auf einem Nexus One macht. 

Quelle: Androidcentral

7 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Adobe AIR hat das Ziel Plattform Unabhäng und somit Plattform übergreifend zu agieren. Auf dem Computer (PC, MAC, Linux) ist es schon vereinzelt angekommen. Zwei weitere Märkte TV und Android sind auf dem weg und somit hoffentlich bald EIN Standard für "fast" alle.

    Ein weitere Vorteil von AIR ist die große Entwickler Gemeinde welche es, unter anderem mir sehr, erleichtert für Android zu Entwickeln. Bis ende dieses Jahres soll noch ein sehr mächtiges Framework (Codename Hero) als Beta veröffentlicht werden. 2011 folgt die Finale Version. Man darf gespannt sein und sich auf viele neue Apks freuen.

    http://opensource.adobe.com/wiki/display/flexsdk/Hero


  •   33

    Adobe AIR ist sowas wie Java.
    Write once - run everywhere.

    Adobe AIR ist ein Bundle aus Bibliotheken und Elementen die einen vollen Flashsupport innerhalb eines Systems bietet. Also können andere Apps darauf zurückgreifen. Das heißt, ja, Flashspiele als Apps.
    Der Vorteil, den wir daraus genießen werden, ist der, dass die viele viele iPhone-Apps mit Flash geschrieben wurden und mit einem Cross-Plattform Tool in eine Apple-App verwandelt wurden. Ein ziemlich mächtiges Tool.
    Nun ist es einem Entwickler ein leichtes, die Zoommöglichkeiten genauso wie die Screengrößen einfach zu impletieren, und eine Adobe AIR-App daraus zu machen.

    Ich denke im Endeffekt wird es hier ein ähnliches Tool geben, dass aus den Metatags sowie die Grundmanifeste von Flash sich eine App zusammenbastelt die dann voll funktionstüchtig auf unseren Telefonen arbeitet. Also nicht viel anderes, wie das Apple-Tool.

    In wie weit sich das durchsetzt ist momentan die Frage. Apple hat es verboten, in ihren Market neue Apps mit in den Market aufzunehmen die mit diesem Tool geschrieben wurden. D. h. die aller neusten Apple-Apps sind nicht mehr dieses Flashkonstrukt.
    Allerdings werden uns sicher viele Klassiker erreichen. Ich wette fast schon! :)


  • ich glaube air ist dafür da, dass man apps schreiben kann, die direkt vom rechner UND android unterstüzt werden.


  • also app für rechner oder eher app für android? bin da jetzt etwas verwirrt ^^°


  • Also wenn ich das richtig verstanden habe ist Air komplett eigenständig und hat erst mal nichts mit Flash zu tun. Leider sind mir vom PC bisher nur ein paar wenige, zweitklassige Anwendungen in Air bekannt. So ist beispielsweise die facebook App nichts weiter als die Darstellung der facebook Seite außerhalb des Browsers. Das beste mir bisher bekannte ist die ebay App. Kannst du ja mal probieren zum einen ersten Eindruck zu bekommen...


  • hmm ich bin mir nicht ganz sicher .. ist adobe air nun eine möglichkeit flash games usw einfacher auf die android-plattform zu portieren, oder hab ich das jetzt falsch verstanden? das video war trotz höchster lautstärke echt ziemlich leise ^^° konnte kaum was verstehen ...


  • bin beta-tester für air und es hat echt ne gute performance auf dem milestone. einziges problem ist, dass die beta noch rund 12mb einnahm und damit für 2.1-user wie mich immer sehr schwer zu handeln war, da der interne speicher doch arg begrenzt ist^^

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu