Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

5 Min Lesezeit 6 Kommentare

Xiaomi Mi 8 im Display-Test: Nur ein wenig besser als das Mi MIX 2S

Ja, Xiaomi hat sein neustes Smartphone mit OLED-Display und Notch ausgestattet, genauso wie Apple das iPhone X. Ob Euch das gefällt oder nicht, das Display des Mi 8 muss so oder so zeigen, dass es in der Flaggschiff-Welt konkurrenzfähig ist.

Ein gutes und trendiges Display

Xiaomi hat sich endlich für ein OLED-Panel entschieden. Das IPS-Panel des Mi MIX 2S war schon immer eine der Schwachstellen des Smartphones, auch wenn es gut verarbeitet ist. Vor allem das fehlende Always-on-Display war zumindest mir immer ein Dorn im Auge. Das Mi 8 stattet der Hersteller mit einem 6,21 Zoll großem AMOLED-Display im 18,7:9-Format und einer Full-HD+-Auflösung (1080 x 2248 Pixel) aus.

Im Vergleich zum 18:9-Display des Mi MIX 2S ist dieses also nun etwas länger geworden. Aber warum? Weil Xiaomi dem aktuellen Trend folgt und dem Mi 8 eine Notch verpasst hat. Das Bildschirm-zu-Gehäuse-Verhältnis erreicht einen Wert von fast 84 Prozent. Das können Smartphones wie das Oppo Find X mit fast 94 Prozent noch besser, aber der Wert ist trotzdem sehr zufriedenstellend.

AndroidPIT Xiaomi Mi 8 8285
Wie bei vielen anderen Herstellern kann auch hier die Notch versteckt werden. / © AndroidPIT by Irina Efremova

Glücklicherweise könnt Ihr die Notch in den Einstellungen verstecken. Ich persönlich habe aber noch nie wirklich das Bedürfnis verspürt, sie zu deaktivieren, mich stört sie einfach nicht. Das Display wird mit Gorilla Glas 5 geschützt, was ein Upgrade gegenüber dem Mi MIX 2S bedeutet.

xiaomi mi 8 calibration
Ihr könnt die Anzeige in den Einstellungen kalibrieren und entscheiden, welche Apps im Vollbildmodus angezeigt werden sollen. / © AndroidPIT

Wenn nur alle Inhalte in HDR wären…

Das Display des Xiaomi Mi 8 ist angenehm und ich habe während meiner Tage mit dem Smartphone keine Probleme feststellen können. Die Kontraste sind dank OLED-Technologie hervorragend und die Farben ausgewogen.

Grundsätzlich driftet Weiß ins Bläuliche, das kann aber in den Einstellungen durch Anpassung der Farbtemperatur und -Sättigung angepasst werden. Für die Werkseinstellung wählt Xiaomi eine nicht übersättigte Farbeinstellung, was mir ehrlich gesagt sehr gut gefällt. Das alles aber im Nachhinein anpassen zu können, ist natürlich von Vorteil.

Das Display deckt die Farbräume sRGB und DCI-P3 sehr gut ab, wie unser Test mit dem entsprechenden Messgerät zeigt.

Der einzige Aspekt, den ich etwas bemängeln muss, ist die maximale Helligkeit des Displays: Ich spreche dabei nicht von der maximalen Helligkeit, die das Panel physikalisch erreichen kann, sondern welche man letztendlich einstellen kann. Durch die Deaktivierung der automatischen Helligkeitsregelung und der Einrichtung der maximalen Helligkeit konnten wir mit unserem DataColor Spider 5 einen Wert von 500 nits aufzeichnen. Ein zufriedenstellender Wert, die aber nicht die Leistung der direkten Konkurrenten schlagen kann. Unter direktem Sonnenlicht sind Inhalte mit dunklen Tönen, wie z.B. Twitter und Feedly mit Dark-Theme, schwer zu lesen.

xiaomimi8colorsj
Die von uns gemessene maximale Helligkeit beträgt 500 nits. / © AndroidPIT

Das ist durchaus schade, denn theoretisch kann das Display mehr. Der Bildschirm ist nach dem HDR10-Standard zertifiziert, und die Helligkeit sowie die Intensität der Farben sind beim Betrachten solcher Inhalte auffallend besser. Wie wir wissen, sind aber leider nicht alle Inhalte in HDR verfügbar…

Ich war leider nicht in der Lage, HDR-Inhalte von der weltweit beliebtesten Video-Streaming-Plattform YouTube anzusehen, was aber wahrscheinlich mit der chinesischen Firmware zu tun hat, die auf unserem Mi 8 installiert ist. Das sieht dann so aus: Videos werden natürlich abgespielt, YouTube signalisiert auch die Verwendung von HDR, aber das Display bleibt blass und stumpf.

Ihr werdet den Mangel an Farbintensität und Brillanz bemerken, wenn Ihr ein anderes Smartphone mit HDR-Display daneben legt und den gleichen Content abspielt. HDR10-Testvideos aus der Galerie und mit VLC brachten das gewünschte Ergebnis, also handelt es sich um kein grundsätzliches Problem. Wahrscheinlich wird das Verhalten mit der internationalen Version von MIUI anders aussehen.

Die Wahl des besseren Kompromisses

Das Display des Xiaomi Mi 8 hat sich in unserem Test sehr gut geschlagen. Sicher, es kann mit den AMOLED-Panels von Samsung nicht mithalten, die als die besten auf dem Markt gelten. Auch ist es nicht das wunderschöne, wahrlich rahmenlose Display eines Mi MIX 2S. Die Leistung ist aber insgesamt von höchster Qualität und die Möglichkeit, die Darstellung an die eigenen Vorlieben anzupassen, hilft ungemein.

Wenn Ihr an einem Xiaomi-Flaggschiff interessiert seid, müsst Ihr Euch für einen Kompromiss entscheiden: Wollt Ihr ein Smartphone ohne Notch und habt auch nichts gegen ein IPS-Panel, auch wenn das den Verzicht auf ein Always-on-Display bedeutet? Dann ist das Mi MIX 2S wohl die bessere Wahl. Darüber hinaus zeichnet sich die MIX-Serie durch das Keramikgehäuse und das originelle Design aus.

Wollt Ihr aber ein OLED-Display wegen der tollen Farben oder dem Always-on-Display haben und könnt mit einer modernen Notch leben, wird Euch das Mi 8 nicht enttäuschen. Ich persönlich bevorzuge die Qualität des Displays des Mi 8, auch wenn es nur geringfügig besser ist als beim Mi MIX 2S. In der Endabrechnung würde ich mich wohl für letzteres entscheiden.

Die letztliche Wahl des Smartphones ist wie eigentlich immer eigentlich vom persönlichen Geschmack abhängig: AMOLED oder IPS, mit oder ohne Notch, einzigartiges Design oder aktuelle Trends.

 

10 mal geteilt
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

6 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ich frage mich immer, warum gefühlte 100x über die Notch geredet wird, wenn sie sich doch abschalten lässt. Es ist nunmal so, das es zwangsläufig zur Notch kommt, wenn maneine Frontcamera besitzt und andererseits um noch 1%-Punkt das Verhältnis Bilsschirm zu Gerätegrösse verbessern will.
    Aber nun mal die Entscheidende Frage -Kann man mit dem Mi8 auch telefonieren und wie gut funktioniert die Dualsim. Klingt der Anrufer natürlich, damit ich Ihn erkennen kann. Wie gut ist mein Netzempfang. Aber dies ist sogar bei Androidpit in den Hintergrund geraten.


  • Ich überlege schon die ganze Zeit, welches der beiden ich mir zulegen soll, aber mit in die Entscheidung fließt bei mir auch ein, dass das Mix 2S Qi unterstützt, das Mi8 nicht.


  • Ich habe das Mi Mix 2s. Beim schnellen scrollen (z.b. Webseite) fällt mir eine Unschärfe auf die ich mit amoled Handys nicht habe. Ist schon etwas ungewohnt.

    Hat das mi8 auch diesen motion blur oder refreshed es schnell genug dass keine Unschärfen auftreten?


  • Tim vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    "Wenn nur alle Inhalte in HDR wären…"
    ... wäre das grässlich. Ich bin sehr froh, dass es auf YouTube etc. so gut wie keine HDR-Videos gibt... Bei diesen Videos wird die Helligkeit einfach auf Maximum gedreht, was vor allem morgens, Abends oder generell wo es dunkler ist, einfach nur Scheiße ist... Und gerade bei YouTube scheint man das auch bei entsprechenden Inhalten nicht ausschalten zu können...

    Aber egal, freuen wir uns einfach, dass Deutschland raus ist! Damit dürfte der ganze "Schlaaand"-Müll erst einmal enden

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern