Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar 3 Min Lesezeit 115 Kommentare

Werbung in WhatsApp: Facebook hat nichts kapiert

Wichtige Ankündigungen finden sich oft zwischen den Zeilen und nicht so prominent platziert, wie sie sein sollten. So auch bei dieser Geschichte, die sich um das leidige Thema von Werbung in WhatsApp dreht. Die soll nämlich in Zukunft verstärkt zum Einsatz kommen. Facebook kapiert es einfach nicht.

"Was Werbung angeht, werden wir WhatsApp definitiv öffnen." Diesen Satz sagte David Marcus, bei Facebook für die Messaging-Produkte zuständig, gegenüber CNBC. Dabei hat Facebook nicht nur WhatsApp Business im Sinn, das nun auch für größere Unternehmen die Möglichkeit bieten soll, Euch Nachrichten zu schicken. Es geht auch um Werbung in den Chats und Stories, ähnlich wie es bereits bei Instagram - zum Leidwesen der Fans - zum Einsatz kommt.

Mir zeigt diese Ankündigung, dass Facebook offenbar nichts verstanden hat. Klar, das komplette Imperium von Facebook ist auf kostenlosen Diensten errichtet, die über Werbung finanziert werden. Das haben die Nutzer auch lange Zeit akzeptiert. Aber der Krug geht so lange zum Brunnen, bis er bricht. Wenn Facebook nun auch noch WhatsApp mit Werbung zukleistert, könnte das durchaus dazu führen, dass sich die Mehrheit der Nutzer nach Alternativen umsieht - und die gibt es reichlich.

whatsappaddiction
Hände weg von WhatsApp? / © ANDROIDPIT

Das Problem ist nicht die Werbung allein

Es geht dabei auch gar nicht so sehr um die Werbung an sich. Die meisten Menschen verstehen, dass sich ein für die Nutzer kostenloser Dienst im Internet irgendwie finanzieren muss, und Werbung liegt dabei nahe. Betrachtet man aber die zahlreichen unschönen Affären rund um den Komplex aus Datenschutz, Privatsphäre und personalisierter Werbung, dann wird klar, dass es so nicht weitergehen kann. Es scheint sich langsam ein Bewusstsein zu entwickeln, das ein Problem darin sieht, zu viele Daten in die Hände eines privaten Unternehmens zu geben, das diese dann - direkt oder indirekt - verscherbelt.

Wer einen verschlüsselten Messenger betreibt, der merkt, dass das Geld kostet, und zwar gar nicht so wenig. Das hätte sich vielleicht auch Facebook überlegen können, bevor man Milliarden Dollar in den Kauf von WhatsApp gesteckt hat. Es sollte durchaus möglich sein, einen Dienst für Privatpersonen kostenlos zu halten, wenn man ihn auf der anderen Seite für die gewerbliche Nutzung kostenpflichtig macht. Man muss es halt nur wollen und am Ende auch tun.

WhatsApp hat sich als SMS-Ersatz bei der breiten Masse der Kunden etabliert, der Dienst war einfach zur rechten Zeit am rechten Ort, die Gründer nutzten die Gunst der Stunde - und das schon zweimal, denn bekanntlich haben beide das Unternehmen mittlerweile verlassen. Die hatten schon 2012 erkannt: Sobald Werbung im Spiel ist, bist Du, die Nutzerin, der Nutzer, das Produkt." Wenn sich diese Erkenntnis bei der breiten Masse durchsetzt, kann der Stern von WhatsApp schneller sinken, als er aufgegangen ist. Aber das scheint man bei Facebook noch nicht verstanden zu haben.

Wenn WhatsApp mit Werbung beladen wird, werdet Ihr dem Dienst dann den Rücken kehren? Übrigens: Das Thema wird auch im AndroidPIT-Forum bereits heiß diskutiert

Via: Basic Thinking Quelle: CNBC

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • C. F.
    • Blogger
    vor 6 Monaten

    "Werbung in WhatsApp: Facebook hat nichts kapiert"

    Im Gegenteil. Die haben's kapiert. Sehr gut sogar. Die haben nämlich erkannt, dass die Nutzer wohl zu einem großen Teil Werbung akzeptieren werden, nur um ihren geliebten Messenger weiterhin nutzen zu können. Und dass sich mit der eingeblendeten (personalisierten?) Werbung sehr gut Geld machen läßt. Das zeigen ja die Zahlen aus dem facebook-Skandal sehr deutlich: der Umsatz steigt. Und das zeigt wiederum facebook, dass die Nutzer schlicht zu faul sind, sich nach Alternativen umzuschauen, diese auszuprobieren und anzunehmen. Da wird einerseits gemäkelt, wenn eine App 3€ kostet, aber 1€ pro Jahr für Werbefreiheit wären schon drin. Paradox. Noch einen Messenger parallell auf dem Smartphone betreiben? Nein, lieber noch ein paar Spiele oder so. Messenger sind ja soooo kompliziert. Und die Haltung der Mehrheit ist einfach: ich mache erst mal nichts und warte ab, was die anderen machen. Tja, und die machen aber auch nichts. Also ändert sich nichts. Und das weiß facebook.

  • Tenten vor 6 Monaten

    Ich werde im Bekanntenkreis und auch von Verwandten immer mal wieder nach Appempfehlungen gefragt. Dabei erlebe ich es praktisch ständig, dass die Leute dann sofort den Store aufrufen, um die App zu installieren und dann mit den Worten "Ach, die kostet was?!" wieder abbrechen. Hunderte Euro werden für die Hardware ausgegeben, aber gute Software darf nichts kosten. Und das selbst von Leuten, denen zwei oder drei Euro definitiv nicht wehtun würden.

  • Michael K. vor 6 Monaten

    Wer sich mal einen Film im Privatfernsehen ansieht, bekommt eine Vorstellung davon, wie leidensfähig viele Leute werden, wenn es sonst nichts kostet...

  • Don Ron vor 6 Monaten

    Werbung ok, aber dann bitte mit Option per Abo (von mir aus 5€/Jahr) oder Einmalkauf die Werbung abzuschalten. Die ganze Geiz-ist-Geil-Gesellschaft muss dann halt mit der Werbung leben.

  • Michael B. vor 6 Monaten

    Wie oft hatten wir diesen Messenger schon kritisch beleuchtet?

    Wir treiben uns hier auf einer Technikseite rum. Mit Nutzern, die eine erhöhte Affinität zu diesen Themen haben als Klärchen Müller.

    Es wird sich NICHTS ändern!

    Weil dem Großteil der WhatsApp-Nutzer es einfach nur scheißegal ist, ob es demnächst auch Werbung gibt, die irgendwo aufpoppt.

    Mich würde mal eine Erhebung interessieren, wieviele KOSTENLOSE (und damit zumeist werbeverseuchte) Apps im Playstore installiert werden statt einer werbefreien Version, die ein bis drei Euro kostet.

    GENAUSO verhält es sich hier auch! Der gute Threema kostet Geld und wird nahezu NICHT genutzt, das (zu Recht) kritikbeladene WhatsApp ist auf Milliarden Telefonen installiert.

115 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!


  • respekt vor denen hier, die tatsächlich ohne whatsapp (und facebook) auskommen.

    an die anderen, verlasst mal euere komfortzone.

    ich hab meine buddys auch zum wechseln gebracht. die, die es nicht freiwillig gemacht haben, hab ich zu threema eingeladen. ohne witz!

    hat mich noch nicht mal 20 € gekostet. da sch**ß ich aber dauf. weil ich so genervt hab, mit meinen 3 € wechselbonus, haben es fast alle von sich aus gemacht und auch selbst bezahlt.

    und jetzt wo ich lese, dass whatsapp bald werbung schaltet, lach ich mich schlapp :D


  • Ich vernasche wesentlich mehr am Tag (oberhalb dessen, was ich zur Ernährung brauche) , als eine durchschnittliche App kostet. Doch braucht wohl niemand jeden Tag eine neue App. Man kann es ja schon nicht mehr Geiz nennen, wenn man die paar Kröten, für die oft (OK, nicht immer) PC-Funktionalität habenden Apps nicht ausgeben will obwohl die nur ein Zehntel bis Hundertstel des Preises kosten.
    Es gibt ja auch Leute, die jeden Pfennig bzw. Cent aufheben, selbst wenn sie ihren Kuli dabei kaputt machen, weil der sonst nicht aus der Gullyritze zu kriegen ist. "Man läßt doch kein Geld herumliegen"
    Wird in der Fachwelt glaube ich auch Zwangsneurose genannt! 😋


  • Einfach Mal einen Kaffee weniger trinken und einen seriösen Messenger wie Threema installieren und auch Mal drauf lassen bis die guten Freunde auch da sind!
    Man könnte es auch Mal jemanden den man gerne mag spendieren!
    Das Problem WhatsApp ist gar nicht so groß!
    Wir brauchen nur 3 Euro und ein wenig Geduld!
    Aber es lohnt sich!


  • Ich kann Whatsapp nicht löschen. Bin mir gerade eine am angeln

    Peter


  •   40
    Gelöschter Account vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    ...und jetzt noch ein totaler OT aus ästehtischen Gründen weil es mir ins Auge springt.

    Die Lady die hier öfter ihre Hand opfert für Fotomontagen möge doch bitte ihre Fingernägel etwas schöner lackieren. Wenn ich mir die Nägel zum ersten mal lackieren würde würde es genauso aussehen. ;-) Danke fürs Verständnis (ggg)


  • C. F.
    • Blogger
    vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    "Werbung in WhatsApp: Facebook hat nichts kapiert"

    Im Gegenteil. Die haben's kapiert. Sehr gut sogar. Die haben nämlich erkannt, dass die Nutzer wohl zu einem großen Teil Werbung akzeptieren werden, nur um ihren geliebten Messenger weiterhin nutzen zu können. Und dass sich mit der eingeblendeten (personalisierten?) Werbung sehr gut Geld machen läßt. Das zeigen ja die Zahlen aus dem facebook-Skandal sehr deutlich: der Umsatz steigt. Und das zeigt wiederum facebook, dass die Nutzer schlicht zu faul sind, sich nach Alternativen umzuschauen, diese auszuprobieren und anzunehmen. Da wird einerseits gemäkelt, wenn eine App 3€ kostet, aber 1€ pro Jahr für Werbefreiheit wären schon drin. Paradox. Noch einen Messenger parallell auf dem Smartphone betreiben? Nein, lieber noch ein paar Spiele oder so. Messenger sind ja soooo kompliziert. Und die Haltung der Mehrheit ist einfach: ich mache erst mal nichts und warte ab, was die anderen machen. Tja, und die machen aber auch nichts. Also ändert sich nichts. Und das weiß facebook.


  • Wenn FB irgendwo daneben ist, wird es immer eine Werbung dabei. Ohne Werbung ist Fb nicht FB. =D


  • Aries vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Die ganzen kostenlosen Angebote sind für mich eine Blase, die früher oder später platzen wird. Facebook verdient zwar Geld, aber das muss es auch in der Zukunft. Es gibt schon Firmen, die Facebook verlassen haben, weil sich die Werbung für sie nicht gelohnt hat.

    Werbung am großen PC-Monitor stört viel weniger als am kleinen Smartphone. Damit vergrault man sich mit Werbung am Smartphone noch eher Leute, als am PC.

    Ich halte auch das Modell von Threema mit Einmal-Preis nicht für dauerhaft tragfähig. ich will so einen Dienst vielleicht 10, 20, 30 Jahre nutzen, zahle aber nur einmal 3 Euro? Die Server müssen hingegen 10, 20, 30 Jahre gepflegt, aktualisert, erneuert werden.

    Eine Leistung kostet Geld. Nicht umsonst ist auf einer Handwerker-Rechnung die Zeit oft viel teurer als das Ersatzteil. Daher muss die Bereitschaft von uns Endanwender steigen, für eine Leistung zu bezahlen. Allerdings haben gerade Jugendliche wenig Geld und genau in dem Alter gewinnt man den Kunden.

    Ich bin gespannt, wie lange sich werbefinanzierte Angebote halten und wie weit wir uns die Hosen noch ausziehen lassen.


    • Peter vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      Kommt auf die Werbung an. Ich habe am PC auch Werbeeinblendungen die den ganzen Bildschirm füllen. Und am Smartphone gibt es Werbung (bei gmx mail), die sind nur am unteren Rand eingeblendet.


      • Aries vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Lass es mich anders sagen:

        Eine Werbung am PC am Bildschirmrand oder als Banner vor, im oder nach dem Fließtext stört nicht so stark wie ein Banner am mobilen Device, weil der prozentuale Platzbedarf für die Werbung beim mobilen Device größer ist.

        Außerdem kann man am PC Werbung relativ leicht und sicher wegklicken, sofern das vorgesehen ist. Am Smartphone ist das [X] oft so klein, dass man den Link hinter dem Banner erwischt. Besonders blöd, wenn dahinter eine Abofalle lauert. Abo-Fallen am PC sind zudem weniger weniger relevant, weil dazu eine SIM-Karte vorhanden sein müsste. Das dürfte am Smartphone deutlich öfter der Fall sein als am PC (auch wenn es zahlreiche Notebooks mit SIM-Karte gibt).

        Hinzu kommt, dass Werbung am mobilen Device viel mehr persönliche Daten auslesen kann, als am PC, weil man am mobilen Device das Ich-Profil ausgefüllt hat und das Recht Kontakte lesen in einer App auch für das Werbemodul gilt. Von den zahlreichen IDs wie Telefonnummer, IMEI, IMSI, Android-ID, Google-ID ganz zu schweigen. Über diesen Umstand denken jedoch die wenigsten nach.


      • H.E. vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        @Aries Ja sehe ich genauso, und ja Du hast auch Recht damit, und persönlich habe ich sämtliche Dienste die was mit Facebook zu schaffen haben gekündigt und deren Apps gelöscht. Wer was von mir möchte kann mir ne E-Mail schreiben, mich anrufen oder auch eine SMS senden.

        Aber ehrlich gegen die Allgemeinheit, denen du ihr Lieblingsspielzeug schlecht machen möchtest, sorry dagegen wirst du nie ankommen. Und eventuell überdenkt es sich der eine oder andere noch einmal oder schreit nach Gesetzen wenn er in eine solche click ABBO Falle getappt ist.

        "(Aber ehrlich wenn ich so darüber nachdenke? Da könnte man schön Geld darüber machen)".

        So wird, egal was du jetzt hier hunderte mal schreibst oder auch nicht, sich sowieso der Typ mir doch egal durchsetzen und weiterhin die Daten aller Kontakte immer brav bei Facebook abliefern.

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern