Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Warum das Ende von Android kein Weltuntergang ist – #pittothefuture

Warum das Ende von Android kein Weltuntergang ist – #pittothefuture

„Das Betriebssystem ist tot. Lang lebe das Betriebssystem“ – was Steffen in dieser Woche als These konstatierte, ist zugegebenermaßen nicht ganz neu. Schon länger behaupten wir, dass Android auf seinem Zenit angekommen ist und sich dunkle Wolken am Horizont mehren – so auch am Beispiel Samsung mit ihrer eigenen Oberfläche „One UI“. Wenn Android aber wirklich an Wichtigkeit verlieren sollte – was heißt das denn dann für uns als AndroidPIT?

Google ist nicht böse, sondern die US-Regierung zwingt zum Handeln

Um es noch einmal klar zu formulieren: Aus meiner Sicht ist es nicht Google, das die Hersteller von sich weg treibt. Der aktuelle Handelskrieg aber, der vor allem zwischen China und den USA tobt, zeigt aber die derzeitige Abhängigkeit der Hardware-Hersteller und Android-Lizenznehmer. Erst war es ZTE und dann Huawei, denen die Android-Lizenz aufgrund gesetzlicher Bestimmungen entzogen wurde. Für beide Unternehmen bedeutete es erstmal ein wirtschaftliches Fiasko.

Das Signal, das man hier aussendete, ist klar: Wir haben Euch in der Hand. Unter solchen Rahmenbedingungen lassen sich nur schwer vertrauensvolle Geschäfte machen. Es dürfte sehr viel Porzellan zerbrochen sein. Selbst wenn die anderen Lizenznehmer – auch außerhalb Chinas – nicht betroffen waren, so dürfte man sich dort dennoch die berühmte „was wäre wenn“-Frage stellen.

Das Android von gestern ist schon lange nicht mehr das Android von heute

Android selbst hat sich in den letzten zehn Jahren deutlich gewandelt. Selbstverständlich ist das Betriebssystem noch immer Open Source. Große Teile aber sind nicht mehr von Google offengelegt. Hinzu kommt, dass Google an vielen Stellen die eigenen Services, wie den Google Assistant, in den Vordergrund schiebt. Das hat zur Folge, dass die eigentliche Kundentreue aktuell eher Google gehört und eben nicht der Hardware-Brand.

Das ist für Hersteller in doppelter Hinsicht problematisch. Durch den Einsatz des selben Betriebssystems ist es schwierig, sich insgesamt zu differenzieren und von der Konkurrenz abzuheben. Das Verknüpfen mit eigenen Produktgruppen, um so beispielsweise ein smartes Zuhause zu gestalten, ist ebenfalls nicht ohne Weiteres möglich.

Spielt man den Gedanken noch weiter, dann muss man sich als Hersteller gar fragen, in was man eigentlich aktuell investiert:

In die Kundentreue der eigenen Brand? Oder in die zu den Google-Services?

Sollte Android bedeutungsloser werden – was ist dann mit AndroidPIT?

Bitte entschuldigt mein langes Vorwort zum heutigen pittothefuture-Artikel. Es war mir noch einmal wichtig, meine eigenen Gedanken hierzu aufzuführen, zumal dieses Thema durchaus zu vielen Kontroversen führte. Nicht alle konnten Steffens These folgen – was, sachlich vorgetragen, ja auch völlig okay ist.

Ein Kommentator auf Facebook fragte mit einem Augenzwinkern, wie wir uns denn sonst nennen wollen würden, gäbe es kein Android mehr.

Gute Frage – denn exakt damit beschäftigen wir uns schon eine ganze Zeit lang. Eine Entscheidung ist hier noch nicht getroffen. Aktuell arbeiten wir noch immer am Konzept, wie wir AndroidPIT Schritt für Schritt verändern wollen. Fakt ist aber – und ich weiss, ich wiederhole mich – dass wir uns verändern und das „Android“ im Namen ablegen müssen.

Das gilt unabhängig davon, ob das Google-Betriebssystem nun verschwindet oder nicht. Das Themenspektrum ist mittlerweile einfach viel breiter geworden.

Was war sonst noch los diese Woche?

Wir haben uns hier in Pankow wirklich gut eingelebt. Es ist vieles noch chaotisch – sowohl bei den Arbeitsabläufen, aber auch in den Räumen. Aber wir wachsen immer mehr zusammen und haben richtig Spaß an unserer Arbeit.

Völlig egal, ob nun Android verschwindet, ob es Huawei mit HarmonyOS gelingt, ein eigenes Betriebssystem zu etablieren oder ob nun Android oder iOS das bessere OS ist: wir reden am Ende nur über Software. Darüber – so meine ich – sollten wir keine Glaubenskriege führen. Überall auf der Welt – und auch in den USA und in China – gibt es genügend echte Konflikte.

Technik sollte aus meiner Sicht Leichtigkeit in unsere Leben bringen, Freude bereiten und so gestaltet sein, dass man vielleicht gerne darüber redet – aber nicht darüber streiten muss.

Denn hier muss ich für Huawei indirekt eine Lanze brechen: Die Welt braucht wirklich viel mehr Harmony!

AndroidPIT android vs ios pttf 03
Harmonie ist besser als Agonie – da bin ich mir sicher! / © AndroidPIT

 

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

  • Tobias G. vor 4 Wochen

    Einerseits provoziert ihr absichtlich mit reißerischen Überschriften ("Mit Android gehts zu Ende - und das ist gut so!"), andererseits heißt es, es solle mehr Harmonie herrschen und man solle sich nicht über Technik streiten und keine Glaubenskriege führen.

    Ja, was denn nun? Dann bleibt doch bitte einfach sachlich und begebt euch nicht auf Bild-Niveau herab. Und vor allem, lasst das Clickbaiting außen vor :| Ihr wart mal eine super Seite.

  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    vor 4 Wochen

    Sorry, aber wir sind weit, SEHR weit von einem Bild-Niveau entfernt. Und das war auch sehr weit von Clickbait entfernt.

  • Tenten vor 4 Wochen

    Nextpit klingt doch gar nicht so schlecht? Ich fände auch nach wie vor alphapit gut, ihr könnt das A beibehalten und es hat eine phonetische Nähe zu Google (Alphabet), wo ihr ja herkommt. Selbst mit Futurepit könnte ich mich anfreunden. Letztlich ist der Name gar nicht so wichtig, solange Qualität dahinter steht. Für die Zukunft wünsche ich mir zwei Dinge von "Followpit":
    1. Nähe zur Community, denn das ist eure Stärke und euer USP.
    2. Ein noch breiteres Spektrum als bisher. E-Mobilität ist wichtig, aber nicht alles. Gerne würde ich hier auch über Serien und VOD lesen, aber auch andere popkulturell relevante Dinge, solange sie interessante Neuerungen darstellen.
    Und auch das Thema Umweltschutz finde ich wichtig.

  • Karl E vor 4 Wochen

    Dieser Beitragt trifft es voll, ohne verletzend und anmaßend zu sein. Wie gesagt, ich würde Androidpit lassen, das Themenfeld dennoch erweitern und vielleicht als Kurzform APit oder Nextpit nutzen, aber Androidpit.de/com/usw. behalten, wirklich.

  • Blaubär vor 4 Wochen

    Ich freue mich über Euren kraftvollen Neuanfang. Obwohl Ihr so viel weniger seid, gefallen mir Eure neuen Berichte und Themen bisher überwiegend sehr gut. Auch bei der Namensgebung wünsche ich Euch viel Glück und eine baldige, finale Idee. Das Thema begleitet uns in der Tat schon sehr lange, fast schon zu lange. Auf jeden Fall danke für Euren unermüdlichen Einsatz!

51 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ich sehe keinen Grund warum ein Ende von Android vor der Tür stehen sollte.


  • C. F.
    • Blogger
    vor 4 Wochen Link zum Kommentar

    TechPit


  • MobilePit alles rum um Mobile Endgeräte und Technik gadgets


  • Sit vor 4 Wochen Link zum Kommentar

    Ich fand das BS von Microsoft nicht schlecht. Aber nun ja.


  • Android wird es mit ziemlicher Sicherheit noch lange geben. Auch wenn es sich verändert. Möglich auch das der Name Android mal gewechselt wird. Aber ganz verschwinden? Nein. Dazu gibt es außer IOS keine Alternativen, und alle Alternativen haben sich nicht durchsetzen können.


  • Naja ...

    >>>
    dass wir uns verändern und das „Android“ im Namen ablegen müssen.
    <<<

    ... also, ich lese APIT (wofür das A jetzt steht oder in Zukunft auch stehen wird) wegen ... nunja ... wegen Android. Wollte ich über iPhone lesen, gehe ich zum iPhoneBlog, Gadgets finde ich bei Techstage und bei Cashy, alles andere aus der IT bei Heise. Was bleibt da für APIT wenn nicht Android?

    Klar, dass Ihr Euch weiterentwickeln wollt (müsst -- sonst wärt Ihr ja nicht in der Situation, über das Ende von Android nachzudenken), aber Schwerpunkt muss doch auf jeden Fall Android und seine (Weiter)Entwicklung bleiben, egal ob die Reise zu Android, Fuchsia, Harmony oder sonst einem noch zu benennenden Nachfolger führt ...

    Übrigens zeigen die letzten 30 Jahre sehr deutlich, wieviele Betriebssysteme gleichzeitig auf dem Markt bestehen können: Windows + MacOS + Linux (eingeschränkt) -- wer erinnert sich noch an CP/M, OS/2, DR-DOS? Oder gerne auch die letzten zehn Jahre: iOS + Android -- wer erinnert sich an Palm/WebOS, BlackberryOS oder gerne auch an Windows Mobile?

    Wie hoch ist die Chance, dass ein neues, nicht-Android-kompatibles mobiles Betriebssystem die nächsten fünf bis zehn Jahre auch nur wenige Prozent Marktanteil erlangen wird? Meine Prognose: null-komma-null. Mehr als zwei große Player, eventuell einen kleinen am Rand, wird es nicht geben. Insofern würde ich Euch raten (so mir das überhaupt zusteht, Euch irgendwas zu raten), mit dem Ende von Android (im eigen Namen und auf mobilen Geräten) nicht zu laut hausieren zu gehen, nicht zuletzt, um treue Leser hier nicht zu sehr zu verschrecken ... 😉

    Ungeachtet dessen ist es aber natürlich Eure journalistische Aufgabe, die Zukunft von Android zu hinterfragen.

    Was obige Diskussion wegen reißerischer Headline, Bildzeitungsniveau oder Click-Bait betrifft: selten so einen Quatsch gelesen! Klar, auch ich habe mich schon über manchen Artikel geärgert, den ich hier lesen musste, in letzter Zeit sogar öfter. Aber ...

    a) Überschriften dürfen -- sollen! -- reißerisch sein: das ist nun mal das Geschäft eines Journalisten, dass seine Artikel gelesen werden.

    b) Bildzeitungsniveau ist, wenn bewusst gelogen wird, um eine öffentliche Meinung in eine bestimmte Richtung zu lenken, oder um eine Person bewusst fertig zu machen, um sie (warum auch immer) aus dem Rennen zu nehmen -- beides wird niemand ernsthaft hier unterstellen wollen.

    c) Click-Bait ist, wenn ich erst 20 mal weiterklicken muss, bis ich den Kern des Artikels zu lesen bekomme -- ist mir hier noch nicht unter gekommen.

    Solange APIT hier über Android (und das weitere Umfeld) berichtet, bin ich mit dabei. Geht der Schwerpunkt woanders hin, sehe ich schwarz -- Ihr müsstet schon einen ganz besonderen Dreh finden, dass Ihr gegen die übermäßige Konkurrenz bestehen könntet. Nicht, dass das nicht passieren könnte ... aber dann wäre es langsam Zeit, damit endlich mal 'rum zu kommen -- nach Wochen (und Monaten ... wann wurde das "ndroid" aus'm Logo entfernt?) macht Ihr Euch sonst nämlich langsam unglaubwürdig ...


    • Dieser Beitragt trifft es voll, ohne verletzend und anmaßend zu sein. Wie gesagt, ich würde Androidpit lassen, das Themenfeld dennoch erweitern und vielleicht als Kurzform APit oder Nextpit nutzen, aber Androidpit.de/com/usw. behalten, wirklich.


    • "Wollte ich über iPhone lesen, gehe ich zum iPhoneBlog, Gadgets finde ich bei Techstage und bei Cashy, alles andere aus der IT bei Heise. Was bleibt da für APIT wenn nicht Android?"

      Ich denke, immer weniger wollen explizit nur etwas über Android lesen. Ich hab es weiter unten schon geschrieben, noch vor wenigen Jahren gab es jede Menge Androidmagazine, ja sogar welche, die sich nur mit neuen Apps für Android beschäftigt haben. Und wo sind diese Magazine heute? Sie sind allesamt verschwunden! Warum, wenn das Thema Android doch so beliebt sein soll? Schon vor einigen Jahren gab es einen Versuch der Appgefahren-Redaktion so eine Seite, wie sie sie über Apple machen, auch über Android zu machen. Das ganze ging nur kurze Zeit, dann gab die Redaktion auf, selbst völlig verblüfft darüber, dass es über Android so wenig Interessantes zu berichten gab, speziell auch was Apps betraf. Und das ist gut schon ein paar Jahre her. Ich finde nicht, dass das Thema Android noch so viel hergibt, das es rechtfertigen würde, es sich auf seine Fahne zu schreiben.


      • C. F.
        • Blogger
        vor 4 Wochen Link zum Kommentar

        Na mal ehrlich: was gibt's denn bei Android ständig nennenswerte Neuerungen? Keine. Das OS per se ist quasi ausgelutscht. Abgesehen von kleinen Gadgets, die in der Regel die Welt nicht braucht. Und bei den Apps? Na ja, sieht auch nicht viel besser aus. Und bei der Hardware? Mittlerweile sind alle Smartphones irgendwie fertig entwickelt. Wer da in der Berichterstattung nur noch auf Android setzt, versucht ein totes Pferd zu reiten. Abseits von Android gibt es genügend Themenfelder, über die man sehr informativ und unterhaltsam berichten kann.


      • Wenn alle Androidmagazine verschwunden sind, gibt es ja eine Marktlücke, da sollte Apit reinstechen!


      • C. F.
        • Blogger
        vor 4 Wochen Link zum Kommentar

        Mit Android alleine gewinnst Du keinen Blumentopf. Drum sind die ja verschwunden.


      • Das war als Scherz gemeint.
        Und doch sollte weiterhin über Android berichtet werden.
        Und auch über iOS, Wear OS, Tizen, Windows, Linux, tralala.


      • Ja, mag sein, dass Android allein nicht mehr genug Stoff her gibt, um eine 30köpfige Publishing Company wie A*PIT am Leben zu halten -- aber welches Thema dann? Welches zusätzliche Thema hat genug Potential, wird ausreichend Werbe-/Sponsoren-/Marketing-/Affiliate- oder auch Leser-Abo-Geld locker machen, um einer Firma wie NextPit und ihren Angestellten ein komfortables Auskommen zu sichern? iPhone? Gadgets? Home-Vernetzung? E-Mobilität? IoT? Blockchain?

        Oder weg von Publishing? Eine E-Commerce Site aufbauen, die vo APIT-Content und -Community noch wird? Eine Training/Learning-Institut? Einen Kongresse-/Events-Organisator ...

        ... ich hoffe mal, Fabian und sein Team haben da bessere Ideen, als die ollen Kamellen, die mir gerade so durch den Kopf schwirren.

        Was hast Du denn da so im Koof, Tenten, das mehr hergibt, um zu rechtfertigen, es sich auf seine Fahne zu schreiben?


      • Es ist nicht das einzelne Thema, das wichtig ist, es ist das Gesamtpaket. Eine Seite im Internet muss heute mehr bieten als nur Informationen zu einem bestimmten Thema. Die bekommst du an jeder Ecke, damit bindest du langfristig niemand an dich. Apit hat gute Voraussetzungen, da sie Magazin UND Forum haben, außerdem ein kommunikatives Team. Was daraus nun wird, muss sich zeigen, eine Basis ist jedenfalls da.

        trixi


      • ... stimmt schon ... aber werden ein breiteres Themenspektrum und eine Community (_der_ USP von APIT -- übrigens eine reine _Android_-Community!) reichen, um langfristig gut leben zu können? Die (angebliche) Kommunikativität der Redaktion ist im täglichen Überlebenskampf leider keinen Pfifferling wert.

        Meine Meinung ist, dass eher Spezialisierung als Generalisierung Aussicht auf Erfolg bietet. Dass man als Spezialist aber nicht 30 Köpfe füttern kann, ist dann die Kehrseite ...


      • Die Community hier ist doch keine reine Android Community. Vielleicht bist du zu selten hier oder beteiligst dich zu wenig, aber hier geht es schon seit Jahren nicht mehr nur ausschließlich um Android. Auch im Forum nicht.
        Die Kommunikativität ist für eine Seite im Internet heute sogar eins der wichtigsten Kriterien. Schau dir Cashys Blog an, er ist ziemlich erfolgreich. Das liegt aber nicht daran, dass er sich spezialisiert hat, das hat er nämlich nicht, im Gegenteil, sondern daran, dass er offen mit seiner Community kommuniziert.
        Spezialisieren kann man sich, wenn man seine Seite mit ein bis drei Leuten betreibt. Da hast du recht. Allerdings verstehst du dann das Konzept von Androidpit nicht. Man will keine Seite für Nerds und Freaks sein, sondern in die Breite gehen. Dafür hat das Thema Android noch vor einigen Jahren genug Futter geliefert, heute jedoch nicht mehr.


      • >>>
        Die Community hier ist doch keine reine Android Community
        <<<

        ... nein? Von knapp 2 mio Beiträgen sind 1,2 mio in Android-(Sub-)-Foren -- das sind 63 Prozent. Zählt man nur die Themen-Foren (rechnet also "Allgemeines", "APIT-Support" und "Sonstiges" heraus, steigt der Anteil auf 99 Prozent: 1.240.923 Beiträge, 1.236.772 davon mit Android-Bezug, 4.151 in ausgemachten Nicht-Android-Foren (z. B. Betriebssysteme -> iOS).

        So, jetzt Du! ;-)


        >>>
        Schau dir Cashys Blog an, er ist ziemlich erfolgreich. Das liegt aber nicht daran, dass er sich spezialisiert hat, das hat er nämlich nicht, im Gegenteil
        <<<

        ... richtig, hat er nicht. Caschy ist erfolgreich, weil er a) das schon lange -- sehr lange! -- macht und b) weil er mit seiner Site tatsächlich nur eine Handvoll Köpfe ernähren muss.

        >>>
        sondern daran, dass er offen mit seiner Community kommuniziert
        <<<

        ... nein, das ist ganz sicherlich nicht der Grund, warum seine Site erfolgreich ist.


        >>>
        Man will keine Seite für Nerds und Freaks sein, sondern in die Breite gehen.
        <<<

        ... aha. Will man das? Wer sagt das? Fabian R.? Gibt es dafür eine Quelle?


        >>>
        das Thema Android noch vor einigen Jahren genug Futter geliefert, heute jedoch nicht mehr
        <<<

        ... richtig -- sonst wäre AndroidPit nicht in der Situation, in der es jetzt ist. Allerdings habe ich gewisse Zweifel, ob "die Breite" genug "Futter" liefert, um eine immer noch recht große Redaktion satt zu machen. Die Konkurrenz ist mörderisch!


      • Hast du in deinem Zahlenspiel auch nur die Beiträge der sagen wir mal letzten zwei Jahre berücksichtigt? Wir reden ja hier von Entwicklung und nicht vom Status quo von vor sechs oder sieben Jahren, als es hier tatsächlich ausschließlich um Android ging.
        Ja, es gibt in der Tat eine Quelle, lies dir einfach mal die Artikel und Beiträge von Fabien der letzten zwei Jahre durch. Suchen musst du allerdings selbst, denn mir liegt nichts daran, dich zu überzeugen.

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!