Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

SMS sind unheimlich praktisch: asynchrone, schnelle Kommunikation, mit der man schnell und unkompliziert Anderen kurze Informationen zukommen lassen kann. Nur das Tippen ist und bleibt lästig. Und außerdem sind SMS vergleichsweise teuer. 

Wäre es da nicht praktisch, wenn man kurz eine kurze Information einfach in sein Telefon sprechen könnte und diese Nachricht an beliebig viele Leute kostenlos und sekundenschnelle schicken könnte?

So in etwa liest sich die Produktbeschreibung von "Walkie Talkie - Push to Talk"... 

SanDisk Ultra Dual Drive
  • USB 3.0 + Micro-USB
  • 150MB/s Datentransfer
  • vier Größen: 16 bis 128GB
Produktdetails
ab 12,90€
Gefällt Dir dieses Angebot?
50
50
3726 Teilnehmer

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
≤ 0.5.5 0.8.3

Funktionen & Nutzen

Walkie Talkie ist einfach ausgedrückt eine Diktiergerätesoftware, die ein Sprachfile in eine .gpp-Datei umwandelt. Wer jetzt bei diesem Dateiformat mit den Achseln zuckt: ich habe zuvor von diesem Dateiformat nie gehört. Mit Quicktime ließ sich das File aber problemlos öffnen.

Mehr aus dem Zufall heraus habe ich auch bereits vorinstallierte Sounds gefunden (für die, die es mal ausprobieren wollen, hier der Weg wie Ihr sie findet: im Reiter "History" lange auf einen bereits abgeschickten Call drücken, darauf warten, dass Menü aufpoppt ("Send Canned Sound"/"Delete Message"). 

ABER ACHTUNG: bitte lest Euch vor dem Ausprobieren unbedingt auch meine Passage bei "Bildschirm & Bedienung" durch!! Das könnte Euch eventuell peinliche Momente ersparen!

Zurück zu den vorinstallierten Sounds: in der kostenlosen Version waren 20 Sounds dabei. Zum Beispiel Files, die "boo_yah", "chicken_bock_x" oder "hanks_apollo_problem" heißen. Auf nähere Erklärungen oder eine Preview wird gänzlich verzichtet, was den Nutzen ziemlich einschränkt!

Es machte mir beim Testen jede Menge Spaß mir lustige Texte einfallen zu lassen und diese dann an Andere, aber auch mich selbst zu schicken. Ein echten Nutzen hat diese Software allerdings nicht, zumal das File per E-Mail verschickt wird und der oder die Anderen dann die Software, oder zumindest Quicktime zum Anhören brauchen.

Fazit: es ist eine nette Spielerei, mit der man sich wunderbar 30 Minuten beschäftigen kann. Zum dauerhaften Gebrauch ist sie allerdings eher ungeeignet. Im Gegenteil: man hat eher das Gefühl, dass diese Software einem einige peinliche Momente bescheren könnte, was aber weniger an der Idee, als vielmehr an der undurchdachten Ausführung liegt (dazu in der nächsten Passage mehr!).

Ich habe es wieder deinstalliert...

Bildschirm & Bedienung

Wie verschickt man nun eine Sprachnachricht? Der Vorgang selber ist einfach und erschließt sich einem recht schnell:

  1. Empfänger auswählen (in der Lite-Version gibt es maximal 3 Empfänger, die aus dem Adressbuch importiert werden können)
  2. Button "Hold Down to Record & Send" drücken (und gedrückt halten!!)
  3. Button loslassen

Wer den Prozess aufmerksam durchgelesen, und sich in die Situation reinversetzt hat, wird gleich feststellen, dass es bei der ganzen Geschichte mehrere Probleme gibt! 

Es ist ziemlich umständlich ständig beim Sprechen den Finger auf dem Button zu lassen und dabei aufzupassen, dass man versehentlich nicht den Druck lockert oder mit dem Finger abrutscht, und so die Aufnahme deaktiviert. Und falls das mal eben doch passiert, mit dem Ergebnis aber nicht zufrieden ist, dann... - tja, Pech gehabt! Das File wird einfach ohne nachzufragen rausgeschickt.

Am Anfang fand ich das ja gar nicht so schlimm. Aber das Programm hat ja noch eine weitere Schwäche, die zu pikanten Schwierigkeiten führen kann: der oder die Empfänger der vorangegangenen Nachricht bleiben immer aktiv ausgewählt. Das folgende Szenario ist also ohne weiteres denkbar:

  • Freundin kurz aufgesprochen, dass man krank im Bett liegt, weil man eigentlich dringend mit den Kumpels zum Fussball will
  • vor lauter Vorfreude auf's Spiel die Empfängerliste nicht zwei Mal überprüft und vergessen die Freundin zu deaktivieren
  • den Jungs a) den Treffpunkt im Stadion durchgegeben, b) die Anweisung gegeben wieviel Bier man mitbringen soll, damit das Spiel noch mehr Spaß macht und c) wie toll man die Freundin reingelegt hat

Das dürfte ein böses Erwachen geben, wenn die Freundin die Nachricht bekommt. Spätestens aber dann, wenn man sie das nächste Mal wieder trifft. 

Das Menü erschließt sich einem nur auf den ersten Blick schnell. Es passiert leider viel zu oft, dass man vor vollendete Tatsachen gestellt wird, wenn man zum Beispiel einen vorinstallierten Sound anhören will und der dann automatisch verschickt wird. 

Fazit: alles in allem wirkt das Ganze wie eine schnell geschriebene, und wenig durchdachte Applikation. Hätte man sich ein bißchen mehr Zeit mit der Planung gelassen, hätte da mehr draus werden können. So gibt es hier keinen Sternenhimmel, sondern nur einen Stern!

Speed & Stabilität

Sowohl bei Speed, als auch bei der Stabilität lässt sich nichts aussetzen. Die Ladegeschwindigkeit war gut, auch die E-Mails kamen schnell bei den Empfängern an. Abstürze gab es keine.

Preis / Leistung

Die App kann im Market kostenlos heruntergeladen werden.

Bei cyrket.com ließ sich die kostenlose App allerdings nicht finden.

Die kostenpflichtige App gibt es für $3,99 hier.

Die kostenpflichtige App ist mit $3,99 zu teuer.

Die kostenlose App ist zum Ausprobieren okay. 

Screenshots

Walkie Talkie - Push to Talk Walkie Talkie - Push to Talk Walkie Talkie - Push to Talk

1 Kommentar

Neuen Kommentar schreiben:

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu