Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

7 Min Lesezeit 128 Kommentare

Android-Speicher voll: So könnt Ihr ihn leeren

Update: Analysiert Euren Speicher

Wenn bei Smartphones der Speicher voll ist, lassen sich keine Fotos mehr machen und auch Updates aus dem Play Store geschweige denn System-Updates lassen sich nicht mehr installieren. Das ist frustrierend, jedoch vermeidbar. Wir zeigen Euch, wie Ihr schnell Speicherplatz freigebt, gründlich aufräumt und langfristig Speicherplatzprobleme auf dem Android-Smartphone vermeidet.

Springt zum Abschnitt

Ein voller Speicher ist ungefähr so lästig wie aufgebrauchtes High-Speed-Volumen oder ein leerer Akku, denn Euer Smartphone wird nicht nur langsamer, sondern man kann manche Sachen zudem gar nicht mehr mit ihm machen. Und dann steht Ihr mit der Kamera-App vor Eurem Kumpel und sagt: "Halte das Krokodil noch ein bisschen länger still, ich muss erst einmal ein paar Bilder löschen!" Das geht gar nicht. Damit solche Situationen nicht mehr auftreten, müsst Ihr ein paar Schritte beachten, die wir Euch hier zeigen.

Mistet Euren Speicher aus

Der Telefonspeicher wird in Android-Smartphones maßgeblich von Apps und App-Daten, Zwischengespeicherten Daten im Cache sowie von Medien-Dateien wie Bildern, Videos und Musik belegt. Wir geben Euch unterschiedliche Strategien an die Hand, um jeden der möglichen Verursacher von Speicherplatz-Problemen zu bändigen. Zunächst wollen wir identifizieren, wo der meiste Speicherplatz belegt wired. Dafür gibt es eine wenige Kilobyte große Hilfs-App.

Speicherbelegung analysieren mit DiskUsage

DiskUsage hierarchisiert Euren Internen Speicher und gibt Euch einen strukturierten Überblick, wie er belegt wird. Schnell identifiziert Ihr Einsparpotenzial: Wie groß ist die App, wie groß Ihr Cache? Braucht Ihr noch die ganzen MP3s? Welche App nimmt eigentlich den meisten Speicherplatz weg? Lasst es Euch grafisch anzeigen und trefft dann die Entscheidung darüber, was weg kann und was bleibt.

diskusage details
Das Kartenmaterial brauchen wir jetzt nicht. Löschen wir schnell 700 MByte. / © AndroidPIT

Android Speicher bereinigen per App: SD Maid - Systemreiniger

Schon seit etlichen Jahren ist die Speicherkarten-Putzfrau SD Maid für Android verfügbar. Es handelt sich hierbei um einen ganzen Werkzeugkasten aus Datei-Explorer, Autostart-Verwaltung, Leichenfinder und weiteren Tools, die Euch helfen, Euren Systemspeicher zu leeren und sauber zu halten. Kaufargument ist der Leichenfinder, der für Euch nach Überbleibseln von deinstallierten Apps sucht. In meinem Fall konnten damit hunderte Megabytes freigegeben werden, obwohl ich erst drei Tage zuvor Android eingerichtet und die nötigsten Apps installiert hatte. Weitere 100 MByte leerer Systemspeicher kamen hinzu, als ich den Root-Zugriff aktiviert hatte.

sd maid app management de
SD-Maid leert vollen Systemspeicher und verwaltet Apps. / © ANDROIDPIT

Installierte Apps könnt Ihr nur mit der Pro-Version von SD Maid optimieren. Diese lässt sich per Unlocker für 2,99 Euro freischalten. Hinweis: Für einen großen Teil der Funktionen in SD Maid sind Root-Berechtigungen vonnöten. Einige Bereinigungs-Features lassen sich trotzdem verwenden, wenngleich der Root-Zugriff ihre Wirkung verbessert.

sd maid root efficacy de
Mit Root-Berechtigung kann SD-Maid mehr Android-Speicher leeren. / © ANDROIDPIT

Löscht ungenutzte Apps

Googles Speicher-Assistenz-App Files Go hilft Euch unter anderem dabei, unbenutzte Apps zu identifizieren und nach einer Weile vom Smartphone zu deinstallieren. Die App bietet auch einige weitere Funktionen, um überflüssige Daten vom Smartphone zu löschen. Diese decken sich jedoch zum Teil mit anderen Mitteln in dieser Übersicht.

google files go release 2017 12 05 01 ed
Files Go hilft langfristig beim Ausmisten. / © Engadget

Natürlich erkennt Files Go nicht gleich nach der Installation, welche Apps Ihr schon lang nicht mehr genutzt hattet. Lasst Files Go also einige Wochen auf Eurem Smartphone im Hintergrund aktiv. Über Benachrichtigungen wird es Euch dann Tipps zum Einsparen von Speicherplatz auf Eurem Smartphone geben.

Cache leeren

Eure installierten Apps halten sich Daten vor, die sie später wiederverwenden werden. Dummerweise hat das den gleichen Effekt wie ein unaufgeräumter Schreibtisch: Ihr habt keinen Platz mehr für neue Sachen und könnt nicht mehr arbeiten. Macht also ab und zu Schluss mit dem Chaos und leert den Cache.

Je nach Smartphone-Hersteller befindet sich der Punkt an unterschiedlichen Stellen in den Einstellungen. Im Galaxy S5 ist es Einstellungen > Allgemein > Speicher > Zwischengespeicherte Daten. Im Standard-Android Marshmallow auf Nexus-Geräten ist es Einstellungen > Speicherplatz und USB > Daten im Cache. Wenn Ihr das zum ersten Mal macht, könnt Ihr auf diese Art schnell hunderte Megabytes Android-Speicher freigeben.

clear cache samsung nexus de
Leert den Cache, gebt viel Speicherplatz frei. / © ANDROIDPIT

Apps vollständig deinstallieren

Android hat viele Macken und eine davon ist, dass Apps Euren Speicher nachhaltig zumüllen. Viele Apps sagen beim Deinstallieren nicht "Tschüss", sondern nur "Auf Wiedersehen". Im internen Speicher hinterlassen sie ihre Daten, die Ihr ohne viel Aufwand nach der Deinstallation nicht mehr loswerdet.

Um eine Android-App vollständig zu deinstallieren, müsst Ihr vorher einen Umweg über die Einstellungen machen. In Samsungs TouchWiz ist es Einstellungen > Anwendungen > Anwendungsmanager > App-Name > Daten Löschen und dann Deinstallieren. Im Nexus heißt es Einstellungen > Speicherplatz und USB > Apps > App-Name > Daten Löschen und dann Deinstallieren. Besonders in Apps wie Dropbox handelt es sich teilweise um große Datenberge, die man so im Nu abträgt.

clear app data uninstall de
Löscht immer erst die App-Daten, da Ihr sonst nicht so einfach an sie herankommt. / © ANDROIDPIT

Handelt es sich um eine App, die Ihr nur deaktivieren, aber nicht deinstallieren könnt? Dann haben wir in einem separaten Artikel eine spannende Anleitung für Euch, wie Ihr auch diese Apps loswerdet und Speicherplatz freigebt.

Vollen Speicherplatz vermeiden

Leert den internen Speicher mit Hilfe einer SD-Karte

Steckt eine SD-Karte in Euer Smartphone und öffnet die Kamera-App. Sie stellt Euch die Frage, ob Ihr ab sofort die Fotos auf der Speicherkarte ablegen wollt. Ja! Auf die Art sollte schon ein Großteil Eurer Speichersorgen der Vergangenheit angehören. Aber microSD-Karten können mehr.

AndroidPIT Galaxy S6 Edge storage solutions Leef Access
Es gibt auch USB-Sticks und Kartenleser für Smartphones. / © ANDROIDPIT

Seit Android Marshmallow könnt Ihr microSD-Karten auch als internen Speicher formatieren. Das geht in manchen Smartphones aus dem Menüpunkt Speicherplatz & USB heraus, in anderen nur per Kommandozeile. Anschließend werden alle von Euch installierten Apps komplett und verschlüsselt auf die Speicherkarte geschrieben. Tückisch wird das nur, falls die microSD-Karte eines Tages den Geist aufgibt.

Fotos in die Cloud auslagern

Ihr könnt Eure Fotos aus dem internen Speicher in die Cloud auslagern. Googles Fotos-App, die wahrscheinlich schon auf Eurem Smartphone vorinstalliert ist, bietet Gratis-Speicherplatz für unendlich viele Fotos mit bis zu 16 Megapixeln. Höher auflösende Fotos und Videos dürfen insgesamt 15 GByte gratis belegen; erst danach fallen Abo-Gebühren an.

google photos device storage optimizing
Löscht bereits hochgeladene Bilder vom internen Speicher. / © ANDROIDPIT

Nach dem Upload könnt Ihr über den Menü-Eintrag "Speicherplatz freigeben" die bereits hochgeladenen Fotos vom Smartphone löschen. Ihre Vorschau bleibt in der Galerie sichtbar. Wollt Ihr sie später in voller Auflösung ansehen, werden sie ad hoc aus dem Internet heruntergeladen. Für Google Fotos gibt es Alternativen, um Eure Dateien kostenlos in die Cloud zu schieben. Die besten Anbieter mitsamt Upgrade-Kosten haben wir hier für Euch aufgelistet.

Schiebt die Musik in die Cloud

Auch Eure MP3-Sammlung könnt Ihr mit Google Play Music von Eurem Rechner in die Cloud und dann bei Bedarf einzeln auf Euer Smartphone spielen oder einfach streamen. Ist der Android-Speicher also einmal voll, könnt Ihr die Musik einfach wieder aus den Cache löschen (siehe oben). Die Musik bleibt trotzdem mobil abrufbar.

androidpit google play music playstore
Speichert Eure Musik einfach bei Play Music in der Cloud. / © ANDROIDPIT

Um Eure Musiksammlung am PC mit der Google-Cloud zu synchronisieren, braucht Ihr eine Companion-App für Euren PC oder die Chrome-Erweiterung. Die Instruktionen zur Einrichtung bekommt Ihr bei Play Music unter Meine Musik > Musik hinzufügen. Dann könnt Ihr kostenlos bis zu 50.000 Tracks aus Eurer MP3-Sammlung hinzufügen und in der Android-App abrufen, wenn Ihr denselben Google-Account nutzt.

Wenn Ihr in ihr ein Album öffnet, seht Ihr ein kleines Stecknadel-Symbol neben jedem Album. Damit könnt Ihr das jeweilige Album herunterladen und offline verfügbar machen. So spart Ihr unterwegs kostbares Datenvolumen.

Speicherplatz freigeben: Fazit

Der Ärger mit vollem Speicher ist leicht zu bekämpfen und gut zu vermeiden. Das Löschen des App-Caches und die Analyse mit DiskUsage sind gute Sofortmaßnahmen. Files Go und Google Fotos helfen, langfristig Ordnung zu halten.


Dieser Artikel wurde um Files Go erweitert und neu strukturiert.

162 mal geteilt
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • Takeda vor 1 Monat

    Noch besser ist eine Handy mit SD Karte, so braucht man kein Adapter oder USB Stick. Daran sieht man wie wichtig eigentlich eine SD Karte ist.

  • Tim vor 1 Monat

    @qDaved09
    Es geht nicht darum, X GB voll zu bekommen sondern um genau das Gegenteil! Ich muss mir nie Gedanken um den Speicherplatz machen, wenn ich genug davon habe.
    Ich hasse es regelmäßig Daten, die ich eigentlich gern auf dem Handy behalten würde, löschen zu müssen, einfach weil der Speicher voll ist.

    Und wenn man nicht gerade durch die Bank weg alles nutzt, was "Streaming" im Namen trägt, kriegt man auch gern 128GB schnell mal voll.
    Allein meine Musik-Sammlung, die ich regelmäßig durcheinander höre, kommt auf fast 50GB... und da bin ich froh in meinem Note8 mit nur 64GB eine 128GB SD zu haben, die ich, falls nötig, auch leicht gegen bspw. 200GB austauschen könnte.
    Du kommst mit 64GB aus (wie gesagt, es geht nicht darum, diese voll zu bekommen...), andere eben nicht.

    Es ist so lächerlich, dass man wegen diesem Thema hier ständig Diskussionen anfängt.
    @C.F. Kapier' doch endlich mal dass, nur weil du mit 64GB + 50GB Cloud zurechtkommst, das nicht auf andere zutrifft.
    Nicht jeder hat Bock andauernd Daten vom Handy zu schmeißen. Bei mir Speziell meine Musik. Ich weiß nicht, ob ich dann und wann jenes hören möchte und dann habe ich es gern sofort parat, auch trotz schlechter Internet-Verbindung und dauerhaft in bester Qualität dank FLAC.
    Das über sowas wirklich diskutiert wird...

  • Tim vor 1 Monat

    @Daved09
    Ehm.. nein.
    Außerdem: Ein SD-Slot IST nie verkehrt. Ob du ihn nutzt oder nicht, ist deine Sache, aber auch wenn du ihn nicht nutzt, stört er dich nicht. Genauso wie bei der klinke, kabelloses Laden usw.
    Dementsprechend ist die Aussage von @herrlich auch an sich korrekt.
    Ist der SD-Slot nicht vorhanden, hat das für viele Leute Nachteile. Ist er aber vorhanden, man braucht ihn aber nicht, so bringt es nicht den geringsten Nachteil mit sich
    Deswegen ist sowas bescheuert.
    Und doch, du bist auf Teil dieser Diskussion. Ich hoffe du weißt, was "Diskutieren" bedeutet. Sowas klappt alleine nicht.

    außerdem habe ich dir nur auf deine Aussage geantwortet, wie man 300GB voll bekommt.
    Außerdem verallgemeinerst du auch ganz schön, indem du behauptest, wir müssten ja alle Tonnenweise Musik auf dem Handy haben. Dabei ist das bei jedem anders.
    Du bist "Datenmessi" (bezweifle ich ja irgendwie, aber egal ^^) und trotzdem reichen dir 64GB. Schön für dich.
    Mir und VIELEN anderen reicht es nicht und dass solltet ihr auch endlich mal verstehen...

  • herrlich vor 1 Monat

    SD Karte rein , kopieren und fertig ....achja stimmt ...wie doof wenn einige oppo, Essential Phone ,Huawei ,Pixel oder Xiaomi nutzen ;)

  • Tenten vor 1 Monat

    Ich besitze allein an Musik rund 5000 CDs, von gekauften mp3s will ich gar nicht erst anfangen. Gerippt gibt das einiges an Daten, da brauche ich mit flac gar nicht erst anfangen. Ich bin viel unterwegs, da möchte ich außerdem mehr als nur 10 Alben dabei haben und nicht jedesmal aus einer Cloud nachladen. Man hat auch nicht in jedem Kaff gutes Netz. Also was soll diese Diskussion jedesmal? Es gibt Leute, denen reichen 32 GB locker aus, ich stelle mich aber auch nicht hin und verurteile diese Leute deswegen oder werfe ihnen vor, sich für nichts zu interessieren. Warum muss man sich dann bitte rechtfertigen, wenn man mehr Platz braucht? Freut euch doch, wenn ihr kaum Speicher benötigt und lasst andere in Ruhe, die mehr möchten. Jedesmal anderen die eigene Meinung aufzwängen wollen ist scheinbar echt schwer in Mode im Netz.

128 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Das mit dem Cache leeren, war mir so nach gar nicht bewusst . Habe bis jetzt immer diverse Smartphone Manager wie zb den ApowerManager genutzt um Daten zu verwalten und loeschen. Allerdings macht das sich leider nicht an den "KleinKram". Werde das gleich mal ausprobieren


  • C. F.
    • Blogger
    vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Tolle Diskussionen hier am laufen. Aber einige scheinen zu vergessen, dass das Thema da lautet:

    "Android-Speicher voll: So könnt Ihr ihn leeren"

    ...und nicht "wie bekomme ich in mein Smartphone noch mehr Daten rein". Da ist das Vorhandensein eines SD-Slots absolute Nebensache, denn sonst wäre der Titel "Wie bekomme ich meine Daten auf die SD-Karte". Deswegen auch der Punkt "Leert den internen Speicher mit Hilfe einer SD-Karte". Auch hier geht es wieder nur um das Leeren.


    • Genau das ist ja das Problem, die SD ist eben die beste und einfachste Lösung gegen vollen internen Speicher. Der Punkt wird hier im Artikel ja auch genannt, daher kann ich den Kommentarverlauf bestens nachvollziehen. Während der Punkt die App Cache zu leeren immer nur eine kleine und kurzfristige Lösung ist.


    • Aber mit einer 400GB SD Karte zusätzlich zu den 128gb internen Speicher hat man lange überhaupt keine Sorgen oder Gedanken irgendwas leeren zu müssen. Das gute an einer vollen 400GB SD Karte ist auch, das man diese einfach raus nehmen kann und durch eine neue leere Karte ersetzt. Wenns schnell gehen soll.


      • C. F.
        • Blogger
        vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Schon. Aber hier geht's doch primäre um diejenigen, die eben KEINEN SD-Slot haben und irgendwann einmal am Ende ihrer Speicherkapazität stehen. Und dann geht's eben um Tipps und Tricks, wie ich wieder an Speicher bekomme. Die Grundsatzdiskussion, wieviel Speicher ich mit einem SD-Slot verwalten kann, können wir uns hier wirklich sparen.


      • selber schuld wer sich ein teures Handy ohne SD Slot kauft. Daran sieht man was für ein Mist hergestellt wird. Das sind Entwickler ohne Gehirn.


  • Kein SD Slot, kein Kauf.


  • Jeder Messie der das braucht, ok, soll er beim Kauf auf SD achten. Beim S2 hat es mich mehr gestört als dass es geholfen hat. Ausfall und neu formatieren, mehr Stromverbrauch, langsamer, und Android selber wusste lange Zeit auch nicht recht was es damit wirklich anfangen soll. Ich konnte es also eigentlich nur nutzen um 'meine Daten' auf einem Wechselmedium abzulegen. Damit dann nicht jeder der das Gerät klaut und findet alle Daten/Bilder hat, muss ich das Ding ja auch verschlüsseln. Das bringt zusätzliche Probleme.
    Aktuelle Versionen können die SD-Karte als internen Speicher einbinden. Das mag bei schwachen billigen Geräten mit kleinem Speicher sinn machen, aber sowas kaufe ich nie. Das Thema Speicherkarte ist für mich schon lange erledigt. Da ich mit 32/64 GB locker auskomme, brauche ich sowas einfach nicht.


  •   27
    Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Super Einsteiger-Tipps! ;)


  • Noch besser ist eine Handy mit SD Karte, so braucht man kein Adapter oder USB Stick. Daran sieht man wie wichtig eigentlich eine SD Karte ist.


  • Guter Artikel Apit, ich verwende aber lieber gern die Boardmittel in den UIs um den Speicher selber zu bereinigen 😉

    Das Problem mit wenig Speicher kenne ich nur von 8GB ROM Devices ab 16 GB und SD-Karte kann man durchaus 1+ Jahre ohne Aufräumen arbeiten 📱


  • Danke für einen guten Artikel. Das war interessant zu lesen. Ich habe noch nicht über Files Go gehört, jetzt werde ich es mal probieren.


  • SD Karte rein , kopieren und fertig ....achja stimmt ...wie doof wenn einige oppo, Essential Phone ,Huawei ,Pixel oder Xiaomi nutzen ;)


    • Die Redmi Serie von Xiaomi hat einen SD Slot.
      Außerdem kann ich nicht nachvollziehen, warum du 300 GB in einem Smartphone brauchst außer du hast PS4 Spiele drauf.


      • ich rede von highend Geräten und nicht Mittelklasse oder untere Mittelklasse.


      • Trotzdem, wie bekommt man bitteschön 300 GB Speicher voll, ich hab schon Probleme damit 64 voll zu bekommen.


      • Das geht relativ schnell, je nachdem was du alles dabei hast. Ein paar Filme, Fotos, Musik und Bücher und schon sind ein paar hundert GB voll. Gerade wenn man viel unterwegs ist, möchte man durchaus ein bisschen Auswahl dabei haben. Ich kenne zum Beispiel viele, die haben zuhause gar keinen PC oder Laptop mehr, sondern machen fast alles vom Smartphone aus. Sprich, du hast da auch deine komplette Musiksammlung oder Filmsammlung drauf. Das Smartphone hat heute einen völlig anderen Stellenwert als die Handys vor zehn Jahren.


      • WTF!?! Ich bin schon ein Datenmessie und ich bekomm nicht mal die 64GB von meinem Handy voll. Habt ihr alle 100 Stunden Musik im Raw format oder 4K Bluerays aufm Handy?

Zeige alle Kommentare
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern