Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Backup-Apps für Android: Alles sichern mit und ohne Cloud
Apps Tipps & Tricks Android 6.0 – Marshmallow 5 Min Lesezeit 179 Kommentare

Backup-Apps für Android: Alles sichern mit und ohne Cloud

Für Android gibt es die unterschiedlichsten Backup-Apps und -Strategien, um Apps, deren Daten und andere persönliche Informationen vom alten auf das neue Smartphone zu übertragen und zu sichern. Das beschleunigt die Ersteinrichtung mit dem neuen Smartphone und stellt sicher, dass Kontakte, Apps, Bilder und persönliche Daten wieder an Ort und Stelle sind. Dafür braucht Ihr nicht einmal mehr zwingend die Cloud zu nutzen.

Springe direkt zum Abschnitt:

Wann brauche ich Backup-Apps für Android?

Zunächst einmal müssen wir klären, was Ihr sichern wollt. Sind es nur Bilder, Kontakte und Log-ins, reichen Bordmittel weitgehend aus. Denn Bilder könnt Ihr per Datei-Manager auf eine microSD-Karte, einen USB-Stick oder (per MyPhoneExplorer) den PC verschieben oder mit verschiedenen Diensten komfortabel in der Cloud sichern.

google photo backup
Google Fotos sichert Eure Bilder gratis. / © AndroidPIT

Kontakte könnt in der Kontakte-App als Datei auf die microSD-Karte oder in den internen Speicher exportieren und Log-ins mit Googles Smart Lock für Passwörter oder mit einem anderen Passwort-Manager exportieren.

 
lastpass autofill contacts restore
Passwörter könnt Ihr entweder in Google oder in einem Passwortmanager wie LastPass speichern. Kontakte lassen sich in der Kontakte-App aus separaten Google-Backups wiederherstellen. / © AndroidPIT

 Auch für WhatsApp-Backups und SMS-Backups gibt es gesonderte und einfache Methoden - teils ohne Backup-App.

whatsapp sms backup
WhatsApp oder auch Threema (nicht abgebildet) bieten Backups in Google Drive an. SMS Backup & Restore (rechts) sichert SMS und Anrufe und stellt nur die wieder her, die Ihr wirklich braucht. / © AndroidPIT

Das Backup von App-Daten ist zum Teil problematisch

Ein spezielleres Problem ist die Sicherung Eurer App-Daten, also der spezifischen Einstellungen und Daten einzelner Apps. Denn nicht alle App-Entwickler sichern die App-Konfiguration in Eurem Benutzerkonto, so dass Ihr die App im neuen Smartphone komplett neu konfigurieren müsst.

android backup default
Ab Werk sichert Google fast alle relevanten Daten auf einem Smartphone. / © AndroidPIT

Theoretisch sichern Apps seit 2015 mit Android Marshmallow die App-Daten in Eurem Backup-Konto, das standardmäßig Euer Google-Konto sein sollte. Doch nicht immer funktioniert diese Methode beziehungsweise scheitert sie an manchen Apps, oder sie kommt für Euch nicht in Frage

pixel restore 2 de
Bei der Wiederherstellung kann es mitunter zu Problemen kommen. / © AndroidPIT

Hier kommen Backup-Apps ins Spiel, die diese App-Daten sichern können. Damit jene Backup-Apps uneingeschränkt funktionieren, müsst Ihr jedoch Euer Smartphone rooten. Denn erst so hat die Backup-App Zugriff auf die Daten der anderen Apps. Beliebte Beispiele sind Titanium Backup und Helium Backup.

Dankenswerterweise haben auch Smartphone-Hersteller den Bedarf nach Backups erkannt. Also bieten sie entweder in den Einstellungen oder als App spezifische Methoden zur Sicherung von App-Daten an. Jene Hersteller-Backup-Apps stellen wir ebenfalls weiter unten vor.

Titanium Backup: Backup-App für "Hacker"

Titanium Backup ist eine super-umfangreiche Backup-App, die Apps, Anwendungsdaten, SMS, Systemeinstellungen, Widgets und Hintergründe sichert und sogar mehrere Versionen Eurer Backups anlegen kann. Durch den Root-Zwang und das etwas überladene UI ist diese Lösung in manchen Fällen komplizierter als das komplette Neueinrichten des neuen Smartphones.

titanium backup app list actions
Root-Zwang macht Titanium zum Backup-Tool der Geeks. / © AndroidPIT

Helium: Backups angeblich auch ohne Root

Helium funktioniert notfalls auch ohne Root-Rechte. Die Backup-App beherrscht dann aber bei Weitem nicht so viele Funktionen wie das oben vorgestellte Titanium Backup und kann Daten einzelner, aber wichtiger Apps auch nicht mehr sichern.

best backup apps helium
Helium geht nur gut mit Root. / © ANDROIDPIT

MyPhoneExplorer - Backup von Windows aus

Viele Nutzer schwören auf das Windows-Programm MyPhoneExplorer. Es kümmert sich aber nicht um die App-Daten, sondern um Adressbuch, Kalender, SMS, Dateien, Fotos und Anruflisten und synchronisiert unterschiedliche Programme wie Microsoft Outlook und Google Kalender. Das Tool ist also eher praktisch für all jene, die diese Daten nicht nur oder grundsätzlich nicht bei Google sichern wollen.

Nandroid-Backup - geräteabhängiges Backup

Eine geräteabhängige Lösung ist das Nandroid-Backup. Das solltet Ihr anfertigen, bevor Ihr Euer Gerät mit anderer Firmware, etwa einem Custom-ROM bespielt. Auch diese Backup-Methode ist von daher kompliziert, da Ihr dafür ein Custom-Recovery wie TWRP installieren müsst, was aber auch bei einigen Custom-ROMs schon dabei ist. So oder so ist die Methode nur etwas für "Bastler".

Und sie hat eine entscheidende Schwäche: Ihr könnt die Sicherungskopie als Ganzes nur auf dem gleichen (nicht unbedingt dem selben) Gerät wiederherstellen. Das disqualifiziert die Methode für den Umzug Eurer App-Daten vom alten aufs neue Smartphone. Zwar lassen sich einige Daten auch über Titanium Backup aus der Sicherung ziehen, aber das ist dann auch wieder kompliziert. 

twrp backup
Sichert einfach die komplette Partition / © AndroidPIT

Das bereits genannte TWRP macht ein Backup der kompletten Partition und kann die Daten komprimieren und verschlüsseln. Das Archiv mit einem Abbild liegt dann im öffentlichen Verzeichnis, von wo aus Ihr es auf einen Computer oder in die Cloud kopieren könnt.

twrp restore
Verfügbare Backups müssen mit dem Gerät kompatibel sein. / © AndroidPIT

Die Wiederherstellung erkennt, ob das Backup mit einem kompatiblen Gerät gemacht wurde. Ist das nicht der Fall, bleibt das Backup in der oben abgebildeten Ansicht verborgen.

Backup-Apps der Smartphone-Hersteller

Jeder Smartphone-Hersteller hat auch eigene Assistenten-Apps zum Überspielen von Backups im Play Store. Das HTC Übertragungsprogramm, Huawei Phone Clone, LG Mobile Switch, Samsung Smart Switch Mobile oder Sony Xperia Transfer haben wir bereits in einem separaten Artikel genauer vorgestellt.

Fazit

Dank automatischer Sicherung von Fotos über Dropbox oder Google Fotos und Musik in der Cloud besteht kaum noch Bedarf an Gesamt-Backups des Smartphones oder Tablets. Falls Ihr Euer Gerät nur alle zwei Jahre wechselt und nicht zurücksetzt, wird für Euch zudem ein Auto Backup funktionieren und helfen.

Titanium Backup und Helium greifen, wenn Auto Backup bei Euch nicht funktioniert. Leider ist es kompliziert, die Backup-Apps zu bedienen. Immerhin hilft die Backup-Planung dabei, den komplizierten Vorgang zu automatisieren. Glücklicherweise halten sich immer mehr App-Entwickler an die Backup-Vorschläge durch Google, so dass die Einrichtung euer Smartphones mit demselben Google-Konto immer flotter vonstatten geht.

Macht Ihr Backups Eurer App-Daten?
Ergebnisse anzeigen

Dieser Artikel wird regelmäßig aktualisiert. Kommentare könnten sich daher auf frühere Versionen des Artikels beziehen und somit aus dem Zusammenhang gerissen erscheinen.

179 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Nutze immer noch keinen Onlinefriedhof für Daten die andere heimlich exhumieren. Bilder kommen auf Speicherkarte, Playstore und Googlekonto bleibt ja eh bestehen und wird beim nächsten Handy weiter verwendet. Android wird von Hand neu eingerichtet. Das dauert nicht lange. Telefonnummer ist auf Sim gespeichert.Passwörter hab ich im Kopf
    👉😎🤳Also alles bestens...
    🌞✌️😁💦🍦


  • Cloud brauch ich nicht.


  • Fotos auf Google zu sichern ist mindestens ebenso hirnverbrannt wie sein Leben auf Facebook auszubreiten.
    Das Problem bei den Backup-Apps der Hersteller ist immer, dass sich die Backups bei denen nur ausschließlich in deren Cloud ablegen lassen - und natürlich ist der gratis Cloudspeicher vom Hersteller dafür viel zu klein. Ergo, du sollst monatlich dafür abdrücken und selbst dann wird nicht unbedingt alles gesichert - vergiss es. Die Lösung taugt also auch nichts. Die einfachste Lösung, das Handy per USB mit seinem Notebook / PC zu verbinden und dann ein komplettes Image vom Handy ziehen zu können, hat bisher meines Wissens kein Android-Hersteller zustande gebracht, sicherlich mit voller Absicht. Alles andere mit Backups, die Root benötigen, ist für die allermeisten nicht durchführbar da keine Nerds.
    Bleibt sowas wie MyPhone Explorer, aber ist natürlich auch nur eine Krücke.
    Hier ist meines Wissens Apple im Vorteil, dass lässt sich zumindest komplett wieder herstellen, aber ob das nur über die Apple-Cloud geht, die in der Grundversion auch viel zu klein ist (und dann wieder monatlich kostet), oder auch mit ITunes auf den heimischen PC, bin ich mir nicht sicher.


    • U Mü vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      Was das angeht ist Apple Lichtjahre Android überlegen. Mein Firmen iphone u ipad wird via itunes auf dem PC gesichert. Nicht Cloud. Kurz das entsprechende Gerät angeschlossen, itunes geht auf erkennt das Gerät,Backup auswählen und wenig warten. Fertig! Ein neues, z B Ersatzgerät oder Nachfolgemodell anschliessen,das Gerät zulassen und das Backup wenn gewünscht aufspielen. Mit ALLEN Daten,Apps,Einstellungen. Alles so easy. Das ist der grösste Nachteil von Android. Jetzt im Moment, wird im HTC 10 meiner Freundin die 16 GB Card durch eine 128 GB Card ersetzt. Nur der Wechsel der Fotos/ Videos allein,was für ein Akt. Ständig Gemecker dass evtl irgendwas nicht mehr lesbar,abspielbar ist usw. Also diesbzgl ist Android einfach Horror u Steinzeit. Ansonsten liebe ich die Offenheit v Android und die Möglichkeit v SD Cards. Hat halt alles Vor-u Nachteile. HTC Sync Manager oder damals Samsung Kies sind eine Katastrophe. Ständig erkennen die ihre eigenen Geräte nicht usw


  • Titanium Backup nutzte ich zuletzt ca. 2011/2012/2013 als ich meine Android Smartphones noch rootete. Die Apps waren sehr nützlich. Aber seit ca. 3 Jahren betreibe ich Backup per Cloudstorage auf OneDrive und Google Drive. Fotos werden bei WLAN Verbindung automatisch mit Google Photos synchronisiert.


  • NilsD vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    Da das mit Titanium & co so ein rumgehampel mit root ist, habe ich mich jetzt auf das wesentliche (Fotos und Documents-Ordner) beschränkt. Mit Foldersync Pro jede Nacht einmal alles neue auf das lokale NAS. Fertig ist die Laube.


  • Ich nutze ein Programm das dem myphoneexplorer recht aehnlich ist, und zwar den ApowerManager. Verwalte,organisiere und loesche damit meine Daten regelmaessig um etwas Ordnung zu halten. Mache damit aber auch regelmaessig komplett Backups um einen kompletten Datenverlust zu vermeiden.


  • Meiner Meinung nach wird das Thema absolut überbewertet. Die Fotos-App sichert meine Fotos in die Cloud, und meine Kontakte sichere ich selbst. Der Passwortmanager macht den Rest.
    Wozu, bitte schön, brauche ich ein Backup von allem anderen? Kein Mensch braucht je alte Chats oder App-Daten.
    Eine frische Neuinstallation der Apps aus dem PlayStore, die man WIRKLICH braucht, und alles ist gut; entschlankt alles merklich.
    Das gilt für 98% aller User, die mit ihrem mobilen Gerät schlicht nicht mehr machen, als Standardsachen.
    Die restlichen 2% sind Experten, die sich selber zu helfen wissen.
    Hier das selbstgenutzte Backup-Mittel in den Himmel zu loben, hilft niemandem!


  • Genau wegen dieser Backup-Problematik bin ich im Moment ein treuer Huawei/honor Kunde. Hier bekomme ich ein eine unkomplizierte Datensicherungsapp die auch die Appdaten einwandfrei sichert und wiederherstellt. Natürlich nur auf Huawei/honor Geräten aber solange Google hier nicht direkt in Android ähnliches bietet, ist das für mich ok.
    Titanium Backup nutze ich, wenn ich auf älteren Smartphones Lineage OS aufgespielt und gerootet habe. Aber es stimmt der Weg dorthin ist schon schwierig, besonders HTC macht es richtig schwer den Bootloader zu entsperren (M8). Daher bleibt das für mich eine Option für Altgeräte. Für mein aktuelles Gerät möchte ich es unkompliziert und übersichtlich, daher bin ich mit Huawei und EMUI absolut zufrieden.


  • So ne richtige und funktionierende Backup Lösung hab ich unter Android noch nie gefunden.
    Die Google Variante funktionierte ab und an, ähnlich wie mit Samsung. Zumindest musste ich mein s7 damals ohne Backup wiederherstellen leider.

    Ein Traum wäre da die IOS Backup Funktion, die mir bisher immer den A gerettet hat. Das vermisse ich seit jeher bei Android leider😏


    • Wieso? Meine Samsung Smartphones habe ich immer mit Kies ein Backup gemacht. Funktioniert einwandfrei. Ich glaub jetzt heißt das nicht mehr Kies. Aber egal. Auch jeder andere Android Hersteller hat seine Backup Möglichkeiten.


  • Was soll denn am Nandroid Backup über TWRP so kompliziert sein.? Kompliziert sind evtl. die Schritte um erst mal da hin zu kommen, aber m. Meinung nach auch nur, wenn man sich im Vorfeld nicht genügend damit beschäftigt hat. Gerade, wenn man viel mit Custom ROMs rumspielt, ist das wirklich eine gute Absicherung. Sicherlich spricht das nicht die breite Masse an, aber wenn man die Zeit aufbringt und sich damit beschäftigen möchte, ist es, wie ich finde, wahrscheinlich die beste Backup Methode.


  • Backup bringt nichts. Das ist wie unter Windows, das nächste Smartphone kann damit nichts anfangen ist die Hardware meist anders oder laengst veraltert. Oder das Android neuer.
    Das wichtigste lässt sich auf Google sichern. Ansonsten empfehle ich den SyFlexible , ein Synchronizer per Jobs, der macht über Jobs die Synchronisierung der Ordner, die du einmal nur angibst, welche das sind, auf deinen PC oder Notebook, oder NAS. Apps zu sichern ist irgendwie Bloedsinnig, die werden im Googleshop vermerkt, und aktualisiert auf ein neues Gerät installiert.
    Und nutzbare Vollbackups mit Android Software benötigen zudem gerootete Geraete und dann funktioniert kein Bankprogramm mehr sobald gerootet.


    • Bringt nichts ist nicht richtig so. Natürlich, wenn man wie du geschrieben hast auf ein anderes Smartphone umzieht oder eine andere Androidverison drauf hat hat man mehr oder weniger Probleme. Aber für ein schnelles Backup bei Werksreset ist sowas sehr hilfreich.
      Apps sichere ich mit einem APK Extraktor. Weil ich bei bestimmten Apps nicht immer die neueste Version haben möchte. Oder wie im Fall Instagram hier eine spezielle Version verwende.

      Sarah


    • Izzy
      • Blogger
      13.03.2018 Link zum Kommentar

      > das nächste Smartphone kann damit nichts anfangen ist die Hardware meist anders oder laengst veraltert. Oder das Android neuer.

      Und? Warum sollte das "neuere Android" mit dem Backup nichts anfangen können? Ich benutze seit ca. 8 Jahren Titanium Backup, und habe damit nach einem Upgrade oder bei Gerätewechsel meine Apps, Daten und Einstellungen übertragen. Seit Android 2.1 also. Klappte immer: verschiedene Android-Versionsn, ROMs oder gar Geräte – alles kein Problem. Verstehe also Deine Aussage nicht.

      > Apps zu sichern ist irgendwie Bloedsinnig, die werden im Googleshop vermerkt, und aktualisiert auf ein neues Gerät installiert.

      Ohne Google-Konto (meine Geräte laufen größtenteils Google-frei) wohl kaum. Uns selbst mit klappt meiner Erfahrung nach zwar das Backup immer, nicht jedoch das Restore. Und wenn eine App aus dem Playstore entfernt wird, kann sie von dort auch nicht wiederhergestellt werden.

      > Und nutzbare Vollbackups mit Android Software benötigen zudem gerootete Geraete und dann funktioniert kein Bankprogramm mehr sobald gerootet.

      Das mag stimmen (oder auch nicht: z.B. mit Magisk und MagiskHide) – aber meiner Meinung nach hat ein Bankprogramm da auch nichts verloren :)

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!