Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Überraschung: Top-Apps senden Eure Daten ungefragt an Facebook

Überraschung: Top-Apps senden Eure Daten ungefragt an Facebook

Glaubt bloß nicht, Ihr könntet Eure Daten sicher vor Facebook verstecken. Auch ohne eigenes Facebook-Profil weiß der Social-Media-Gigant genug über Euch. Der Bericht von Privacy International hat ergeben, dass mehrere Online-Dienste Eure persönlichen Daten ohne explizite Zustimmung an Facebook weitergeben.

Die jüngste Studie von Privacy International aus dem Jahr 2018 ergab, dass mindestens 61 Prozent der getesteten Apps automatisch Daten an Facebook übertragen, sobald Ihr sie öffnet. Dies geschieht auch ohne aktiven Facebook-Log-in und sogar unabhängig davon, ob Ihr ein Facebook-Konto habt. Einige der so weitergereichten Informationen haben die Experten als "detailliert und teils sensibel" eingestuft.

Möglich wird dies durch das Facebook Software Development Kit (SDK). Es ist ein "Facebook-Business-Produkt, das App-Entwickler in ihren Code integrieren. Es wurde entwickelt, um personenbezogene Daten automatisch an Facebook zu übermitteln, sobald ein Benutzer die App öffnet."

Seit seiner ersten Veröffentlichung ihrer Ergebnisse hat Privacy International die Apps erneut getestet. Nur manche haben ihr Verhalten geändert. Spotify, Skyscanner und KAYAK etwa Beispiel haben ihre Apps zumindest insofern angepasst, als dass sie beim Öffnen nicht mehr automatisch Facebook benachrichtigen. Andere Android-Apps mit teils Millionen von Nutzern jedoch verfahren weiter nach dem alten, freigiebigen Schema.

tinycards duolingo
Duolingo teilt immer noch Daten mit Facebook. / © AndroidPIT

Laut Privacy International zeigt die Sprachlern-App Duolingo – derzeit mehr als 100 Millionen Mal bei Google Play heruntergeladen – immer noch dieses Verhalten. Das Gleiche gilt für die Jobsuch-App Indeed, der Empfehlungs-App Yelp! und anderen.

Warum ist das ein Problem? Laut der Studie werden die Daten mit einer eindeutigen Kennung gesendet. Damit kann Facebook ein personalisiertes Profil mit Euren Interessen, Aktivitäten und so weiter zu zeichnen. Das verletzt nicht nur Eure Privatsphäre, sondern gibt Facebook auch einen "außergewöhnlichen Einblick in einen großen Teil des App-Ökosystems" und verschafft dem Unternehmen unfaire Wettbewerbsvorteile.

Privacy International hat sich daraufhin mit dem Europäischer Datenschutzausschuss in Verbindung gesetzt. Zusammen mit dem EU-Organ wolle man entsprechende Anpassungen an Facebooks Software Developer Kit bewirken.

Seid Ihr noch von den Ergebnissen von Privacy International überrascht? Wie schützt Ihr Eure Privatsphäre im Smartphone? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

  • H.E. vor 8 Monaten

    Ist doch immer wieder ganz toll zu lesen wie die Rechte der Nutzer von diesen Konzernen mit den Füßen getreten werden. Ich nutze die meisten der genannten Apps nicht, und habe auch sonst kein Kontakt zu Apps von dem FB Konzern. Bin aber doch schockiert wie andere mit meinen Daten umgehen.

  • Julian L. vor 8 Monaten

    Facebook ist echt der Teufel! Nicht nur, dass sie das Internet zerstört haben was Foren etc. angeht - dass Milliarden Menschen diesem Scheiß nicht entfliehen können, weil Fremdfirmen mit dem Teufel ins Bett gehen, ist eine absolute Dreistigkeit.
    Wieso wird da nicht eingegriffen? Das gilt ebenso für Google, Amazon und Co!

  • Sarah vor 8 Monaten

    Kann nicht bitte jemand mal eine App entwickeln die diese Datensenderei unterbindet. Wie kommen die Entwickler überhaupt dazu, bezahlt Facebook sie dafür? Nun ich bezahle liebend gerne für eine App die Facebook trocken legt. 😠

  • Dirk Kleie vor 8 Monaten

    Am besten teilt Androidpit das schnell auf Facebook 🤦

35 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Mit dem Tor dieser löst man doch aber nicht das Problem, dass Apps ungefragt und im Hintergrund einfach Daten versenden.


  • Wenn man FB + Co schon unbedingt nutzen muß. sollte man dies mit dem Tor Browser tun. Und nein, er ist nicht wie manche immer noch glauben nur für das Darknet. Den gibt´s auch für Smartphones. Dadurch ist eine Identifikation seitens FB unmöglich. Ich selbst habe FB und alles was dazu gehört nie genutzt und werde es auch nie.

    Unseren Politikern scheint das alles ja vollkommen egal zu sein. Aber nicht nur unseren, sonst würde man es ja machen wie China, dort ist FB und alles was dazu gehört oder dem nur ähnelt verboten und wird blockiert.

    Würden das Alle außer den USA tun, würde man in relativ kurzer Zeit nichts mehr von diesen Datenkraken hören. Schließlich ist ja auch ein Android Smartphone nicht auf Google angewiesen.


  • Zuckerberg hat wieder sein Märchenbuch geöffnet und erzählt das Facebook jetzt noch mehr auf Sicherheit und Privatsphäre demnächst achten wird u.a. mit einer End-to-End Verschlüsselung.😅 Der merkt wohl langsam endlich mal 💩was los ist....wer den Mist Glauben schenken will, viel Spaß. Ich will nicht wissen, was der mit den ganzen gesammelten Daten alles anstellt und an wen der die verkauft.


  • Aries vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Ich bin nicht überrascht. Genau deshalb habe ich mehrfach geschrieben, man muss sich darum kümmern, welche Module in den Apps enthalten sind. Entsprechende Analyse-Apps habe ich mehrfach genannt. Schließlich muss man auch bereit sein, entsprechende Konsequenzen zu ziehen und die Entwickler kontaktieren oder notfalls auf Apps verzichten. Sich auf die Datenschutzbeauftragen, Verbaucherzentralen und Gerichte zu verlassen, reicht nicht. Am schnellsten ändert sich etwas, wenn die Nutzerzahlen sinken und man dem Entwickler mitteilt, dass eine Apps mit solchen Modulen inakzeptabel sind ganz egal, ob die Module angeblich inaktiv sind oder nicht.


  • Überrascht? ...nein, da bin ich mehr überrascht, wenn ich mir ein Überraschungsei kaufe...ja von mir selbst und auch vom Inhalt.
    Facebook ist einer der schlimmsten Datenkraken. Der Zuckerberg muss auch gelacht haben nach seinen Anhörungen, die Senatoren und Abgeordneten in den USA und der EU, welche ihn befragt haben, wissen wahrscheinlich selbst nicht so viel über sich wie er. Diese einfältigen Erscheinungen haben blöde auf der AGB herumgehackt, ohne auch nur annähernd zu wissen was wirklich abläuft.
    Wissen ist Macht, ein Spruch, der schon immer zweideutig war und heute mehr denn je das Wissen über den anderen ...über die Menschen definiert als das wissenschaftliche Wissen....


  • Das kann niemanden überraschen.


  • Ich war noch NIE bei Facebook. Samstag hab ich mal aus Fun und Neugier mir ein Profil angelegt, sämtliche Privatsphäre nur für Freunde eingestellt. Noch keinen angeschrieben oder so. Kaum angemeldet schlägt mir Facebook Profile vor von Personen die ich kenne.....wie geht das? Da waren natürlich auch unbekannte Profile dabei, aber sehr viele Profile auch ehemaligen Klassenkameraden ( bin seit 1998 aus der Schule raus) mit denen ich seit über 10 Jahren kein Kontakt habe und die meisten wohnen im Westen drüben. Selbst von meiner Ex🤢 war das Profil gleich an erster Stelle der Liste. Mit der bin ich 2008 auseinander. Facebook muss doch irgendwie Satelliten nutzen die die Menschen ausspionieren und durchleuchten oder so. Wie will Facebook wissen mit wem ich vor Jahrzehnten Kontakt hatte wenn ich vorher nie den chat genutzt habe und mit wem ich zusammen war? Selbst Profile meiner Verwandtschaft war in der freundesliste....Das erkläre mir mal einer bitte.Ich stehe ja auf Zauberei und Illusion aber Facebook ist irgendwie unheimlich. Darum lösche ich mich da auch wieder.


    • Und das Ganze funktioniert sogar, wenn du einen erfundenen Namen angibst. Daran sieht man recht gut, wie stark vernetzt die Daten untereinander sind. Und gerade das ist ja das gefährliche daran.


      • Da gebe ich dir vollkommen recht. Ich habe auch nicht meinen richtigen Namen angegeben. Und das ist ja das schlimme daran dass Facebook nicht wert darauf legt die wahre Identität zu überprüfen.So kann jeder der dich kennt ein Profil von dir einlegen.


      • Offenbar hat Facebook ja deine Identität überprüft, ansonsten hättest du die Vorschläge nicht auf deine Person hin abgestimmt erhalten. Vermutlich über IP-Adresse oder andere Installationen auf Smartphone/ PC oder über deine Telefonnummer hast du Facebook alles bereitgestellt... da brauchts dann keinen Klarnamen mehr. Alle, die dir vorgeschlagen wurden haben vermutlich ebenso die Info erhalten, dass du dich neu angemeldet hast. Bei Milliarden von Nutzern wäre es sonst unwahrscheinlich, dass du passende Vorschläge erhältst.

        Solange alle WhatsApp, Facebook & weitere Apps aus dem Haus oder mit ihr verknüpfte (wie oben beschrieben) nutzen ohne zu protestieren, solange wird sich nichts ändern. Die meisten Nutzer sagen sich" Sollen sie meine Daten ruhig haben, ich mache ja nichts Verbotenes". Dass Einkäufe im Netz, mit Payback usw. sowie Suchanfragen, Accounts, Vorlieben für Filmgenres, Literatur, Bücher und alles, was irgendwo öffentlich gespeichert wird, miteinander verknüpft eine vollkommene Übersicht über das Verhalten und die Charakteristik eines Menschen geben und diesen fast beliebig manipulierbar machen, juckt wohl die Wenigsten.

        Suchanfragen und Werbung werden von den Internetriesen ja ebenfalls auf deine Vorlieben hin abgestimmt und so erhältst du dann vorzugsweise die Infos, die zu dir passen und bewegst dich dann immer einseitiger in diese Richtung, weil du immer seltener Konträres liest... das ist so wie mit dem US-"Staatsfunk" Fox, der alle News dahingehend manipuliert, dass sie republikaner- und trump-freundlich sind und unangenehme Informationen nicht mehr weitergibt oder sogar unterdrückt, geheimhält oder vorab versucht, diese durch Fake News umzudrehen. Der Sender ist in den Vereinigten Staaten der, den die meisten Zuseher anschalten und so bekommen sie stets nur eine einseitig gefärbte Meinung im Sinne der Trump´schen Regierung und ihre Haltung wird dadurch immer eindimensionaler. Wie sagte Bruce Willis in "The Sixth Sense"? "Sie sehen nur das was sie sehen wollen." Und hier könnte man sagen: Wir wollen nur das, was Facebook, Google, Amazon & Co. wollen.


    • Warte, ich schau' gleich im meinem (fake) Profil nach.
      Vielleicht meint fb, dass wir uns kennen?😄
      (was wir ja letztendlich über APit tun!)


  • liebe Leute, auch ihr von AndroidPit. so lange ihr androidgeräte im originalzustand benutzt wird sich daran nix ändern. selbst die politik ist, ich kanns nicht anders sagen, nicht willens oder in der lage zu erkennen, welche gefahren von uneghindertem datenabfluss von euren geräten dahinter steckt. . diese seltsamen unternehmen wie facebook, google, amazon und konsorten wissen mehr über euch als eure jeweiligen lebenspartner. es wäre endlich an der zeit dass hier auch politisch und gesetzlich was passiert. android ist nicht google. android ist linux und grundsätzlich frei und open source. so lange die politik nix macht müssen wir selbst was machen. macht euch auf eure geräte bitte ein lineage-os ohne google drauf. mit firewall. und zwar eine firewall die verhindert, dass sensibles euer gerät verlässt. mit entsperren des bootloaders ist zwar eure garantie hinüber. die dinger gehen aber garantiert erst nach ablauf der garantie kaputt. tolle anleitungen für lineage-flashing gibt es auf kuketz-blog im netz. herr kuketz setzt gerade eine neue anleitung für moderne smartphones mit dem titel android ohne google auf. wusstet ihr, dass euer micro am smartphone ständig an ist? wusstet ihr auch dass google jederzeit in der lage ist eure smartphone-camera anzusteuern und das auch tatsächlich macht? glaubt ihr wirklich ihr hättet noch privatsphäre?


  • Sarah vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Kann nicht bitte jemand mal eine App entwickeln die diese Datensenderei unterbindet. Wie kommen die Entwickler überhaupt dazu, bezahlt Facebook sie dafür? Nun ich bezahle liebend gerne für eine App die Facebook trocken legt. 😠


    • Blockada


      • Bei Ad-Blockern kann man auch nicht sicher sein dass sie selber nichts an Facebook senden. Kennt man doch von Adblockern für PC-Browser, da kann sich eine Firma von der Blockade freikaufen.


      • Sarah vor 8 Monaten Link zum Kommentar

        Mir würde es erstmal schon reichen, wenn nur die Weiterleitung zu Facebook geblockt wird. Das wäre schon eine große Verbesserung.

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!