Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
317 mal geteilt 87 Kommentare

Die besten Bildbearbeitungs-Apps für Android

Update: Prisma ist der neue Hit

In Zeiten von Instagram und Selfies wollen viele Nutzer ihre Bilder schöner machen. Alles was sie dazu benötigen, ist eine passende Bildbearbeitungs-App für Android. Welches die besten sind, erfahrt Ihr bei uns. Update: Alle Welt spricht von Prisma. Wie die App funktioniert, und was Ihr machen könnt, zeigen wir Euch hier.

Springt zum Abschnitt:

Die besten Fotobearbeitungs-Apps für Fans von Filtern

Prisma

Prisma ist seit Juli 2016 offiziell für Android-Smartphones erhältlich. Die Foto-App verwendet Algorithmen, um Bilder im Stil diverser Maler und Kunstrichtungen nachzuzeichnen. Prisma wandelt die Bilder auf eigenen Servern in der Cloud um.

AndroidPIT prisma app 2
Verschiedene Filter von Prisma / © AndroidPIT

In unserem Test konnte Prisma überzeugen. Problematisch könnten sich jedoch einige Regelungen in den AGB sein: Darin nehmen sich die Entwickler das Recht heraus, die Bilder zu verbreiten. Ob für Werbezwecke oder für was auch immer: Euer Bild kann plötzlich in einem ganz anderen Kontext erscheinen. Allzu private Momente solltet Ihr vielleicht nicht mit Prisma festhalten.

Prisma Install on Google Play

Vignette

Vignette ist keine reine Bildbearbeitungs-App, sondern ein weiterer Hybrid und auch als eigenständige Kamera-Anwendung mit digitalem Zoom, Time-Lapse und Selbstauslöser nutzbar. Der Schwerpunkt der App liegt auf Vintage-Effekten und Kamera-Styles: So kann man seine Bilder aussehen lassen, als wären sie zum Beispiel mit einer Lomo, Diana, Holga, oder Polaroid geschossen. Ebenso gibt es Doppelbelichtung und einen Foto-Automat-Modus.

Die Bildbearbeitung mit Vignette ist allerdings auf die Kamera-Effekte begrenzt, ein Beschneiden und Drehen ist nicht möglich. Vignette ist kostenpflichtig (3,37 Euro), aber auch als freie Demo-Version erhältlich. Im Gegensatz zu manch anderen Anwendungen ist der volle Funktionsumfang auch ohne Datenverbindung verfügbar (wie es eigentlich sein sollte), die Bilder verbleiben auf dem Smartphone - es sei denn, man teilt sie irgendwo.

meilleures applications edition photo android vignette image 00
Vignette offeriert Vintage-Effekte- und -Kamera-Styles. / © ANDROIDPIT
Vignette・Photo effects Install on Google Play

Foto-Bearbeitung für Profi-Fotografen: Adobe Photoshop Lightroom

Immer mehr Kamera-Apps beherrschen die Ausgabe von Rohdaten. Das bedeutet, dass Sensordaten eines Schnappschusses ohne Nachbearbeitung auf dem internen Speicher abgelegt werden. Diese Nachbearbeitung erfolgt dann in einer App wie Adobe Lightroom.

Lightroom ist schon seit geraumer Zeit für Android verfügbar, doch entfaltet es erst jetzt seine gesamte Stärke. Endlich könnt Ihr auch ohne ein Konto in der Adobe Creative Cloud die Foto-App in vollem Umfang nutzen. Lediglich die Synchronisierung Eurer Fotos über die Adobe-Dienste erfordert dann ein Konto.

lightroom for android add pictures
Legt Verzeichnisse fest und lasst Lightroom später selbst nach neuen Bildern suchen. / © ANDROIDPIT

Wenn Ihr die Bildbearbeitungs-App startet, werden Euch zunächst keine Bilder angezeigt. Der erste Schritt muss also sein, dass Ihr die bisherigen Galeriebilder zu Lightroom hinzufügt. Anschließend sind diese auch in der Lightroom-Sammlung zu sehen.

lightroom for android effects
Die Filter sind gut sortiert. / © ANDROIDPIT

Die Möglichkeiten zur manuellen oder Preset-basierten Nachbearbeitung sind zahlreich. Bemerkenswert ist auch die Unterstützung für Rohdaten-Bilder. Hier werden nur die Formate DNG und RW2 verwendet, nicht aber das ebenfalls gebräuchliche CR2.

lightroom for android curve speed performance
Lightroom für Android ist nicht sehr schnell, aber sehr akkurat. / © ANDROIDPIT

Die Filter und Dreh- sowie Beschneidungs-Werkzeuge sind vielfältig und gut zu erreichen. Jedoch dauert das Übernehmen der Effekte auf unserem Huawei-ShotX-Testgerät mitunter sehr lange. Über zehn Sekunden Starre sind keine Seltenheit. Ein flinkes Nachbessern vieler Bilder wird so nur mit sehr schneller Hardware möglich.

Foto-Bearbeitungs-Apps für Selfie-Fans

Candy Camera

Candy Camera bietet sehr viele Filter und sogar Sticker, mit denen Ihr Eure Fotos schmücken könnt. Dabei ist die App komplett kostenlos und die Werbungen hält sich hier wirklich in Grenzen. Wo jedoch kaum Grenzen gesetzt sind, ist die Möglichkeit, unter anderem Hautunreinheiten zu beseitigen oder Flächen auf dem Bild auszupixeln. Das Repertoire an Bearbeitungsmöglickeiten ist erstaunlich und es freut mich, dass man nicht mit Werbung bombardiert wird, sondern diese nur als kleines Symbol im oberen Rahmen sieht. Neben Standard-Filtern ergänzen Selfie-Filter das bereits große Sortiment. Cool sind vor allem die Effekte, so dass selbst Fotos im Büro oder bei bewölktem Himmel wie unter der Sonne geknipst wirken. Hunderte von Stickern runden das Ganze ab und sorgen für ein bisschen mehr Spaß. Ihr solltet die App auf jeden Fall einmal ausprobieren.

jpbrothers candy camera app
Candy Camera: Neben Filtern nutzt Ihr auch Sticker zum Dekorieren Eurer Fotos. / © ANDROIDPIT
Candy Camera Install on Google Play

Die besten Foto-Bearbeitungs-Apps für Portraits

Facetune

Facetune (kostet aktuell 3,99 Euro) ist eine Bildbearbeitungs-App, mit der Ihr Eure Selfies und andere Bilder schöner machen könnt. Ob nun Pickel, Hautfalten oder dunkle Ringe unter den Augen: zahlreiche Bearbeitungsmöglichkeiten werden von der Facetune-App geboten. Auch bei nicht so perfektem Lächeln oder verfärbten Zähnen darf retuschiert werden. Wer den Bildmotiven einen neuen Look verpassen möchte, kann zudem auch die Augenfarbe verändern, wieder Haare auf kahlen Stellen am Kopf sprießen lassen oder sogar Wangen- und Kieferknochen anpassen. Facetune bietet darüber hinaus auch zahlreiche Filter an, so dass Ihr Eure Fotos mit speziellen Effekten verbessern dürft.

facetune
Facetune entfernt alle Makel vom Gesicht. / © Lightricks Ltd.
Facetune Install on Google Play

Cymera - Kamera & Fotocollagen

Auch wenn sich natürlich alle Fotos damit bearbeiten lassen, ist Cymera speziell für Portraits gedacht. Bilder lassen sich mit der Smartphone-Kamera aufnehmen oder aus der Galerie auswählen. Die Bildbearbeitungs-App bietet sieben verschiedene Linsen und vier Aufnahme-Modi beim Fotografieren. Mehr als zwanzig Filter, dekorative Effekte, Portrait-Funktionen und realistische Makeup-Effekte stehen zur Auswahl. Bilder können unter anderem über Facebook, Twitter und Tumblr direkt aus der Anwendung geteilt werden. Cymera ist kostenlos, aber nicht frei von Werbung: am unteren Bildschirmrand wird ein kleines, erträgliches Banner eingeblendet.

cymera screens
Die besten Foto-Apps: Nicht nur die üblichen Nachbearbeitungsoptionen, sondern auch zahlreiche Spaßeffekte stehen in Cymera zur Auswahl. / © ANDROIDPIT
Cymera –Foto und Beauty Editor Install on Google Play

Die besten Foto-Bearbeitungs-Apps für Einsteiger

Google Fotos

Mit Google Fotos lassen sich Bilder nachbearbeiten und in Form hübsch animierter Slideshows freigeben. Praktisch: geknipstes Bildmaterial sortiert die App nach Personen, Orten und wichtigen Merkmalen. So lassen sich bestimmte Urlaubsbilder oder Selfie-Portraits schneller auffinden, ohne durch die ganze Bildergalerie blättern zu müssen. Neben etlichen automatischen Filtern und der Sortierfunktion bietet Fotos auch einige Regler, mit denen sich Euer Schnappschuss bei der Ausleuchtung deutlich aufwerten lässt. Hinzu kommt der unbegrenzte Fotospeicher in der Google-Cloud, der für Fotos mit einer Auflösung von bis zu 16 Megapixel zur Verfügung steht.

google fotos edit de
Die besten Foto-Apps: Sowohl die automatischen als auch die manuellen Regler bei Google Fotos sind künstlerisch anspruchsvoll und reichhaltig. / © ANDROIDPIT
Google Fotos Install on Google Play

Pixlr Express

Von den Machern von Pixlr-O-Matic kommt auch Pixlr Express, und der Name ist Programm: diese Anwendung zum Bearbeiten von Fotos ist dafür gemacht, Bilder in kurzer Zeit ansprechend aufzubereiten und sie dann auf Wunsch auf den sozialen Netzwerken zu teilen. Man muss also absolut kein Profi sein, um mit der Bildbearbeitungs-App schnell gute Ergebnisse zu erzielen. Es gibt viele Effekte, kosmetische Bearbeitung (Entfernen von roten Augen, Aufhellen und Glätten) ist ebenso möglich und für die soziale Anbindung ist auch gesorgt. Für häufig verwendete Einstellungen lassen sich Buttons zur schnellen Verfügbarkeit anlegen.

pixlr express screens
Die besten Foto-Apps: Pixlr Express ist wie Pixlr-o-Matic, nur ordentlicher. / © ANDROIDPIT

Adobe Photoshop Express

Photoshop ist für viele Leute ein Synonym für die Bildbearbeitung. Natürlich liefert Adobe auch eine Android-App. Mit Adobe Photoshop Express kann man seine Bilder zuschneiden und rotieren, eine Farbkorrektur ausführen oder verschiedene Filter anwenden, die man schon aus der Creative Suite kennt. Eine Verknüpfung mit Facebook, Twitter und einem kostenlosen Photoshop.com-Account ist möglich. In der Express-Version ist der Klassiker von Adobe umsonst zu haben, mit Photoshop Touch wird eine erweiterte, kostenpflichtige Version in zwei Varianten angeboten - für Tablet oder Smartphone.

adobe photo
Die besten Foto-Apps: Photoshop Express ist aufgeräumt und nüchtern. / © Adobe
Adobe Photoshop Express Install on Google Play

Der Artikel wurde um Prisma erweitert.

Top-Kommentare der Community

  • Superwolf 09.12.2014

    "Ohne Filter gewinnen Hobbyfotografen heute keinen Blumentopf. / © ANDROIDPIT" das ist nicht euer Ernst oder?

  • Beltane63 vor 6 Monaten

    Bitte schreibt nie wieder etwas zu Themen im Bereich der Fotografie! Ich zitiere mal eben aus eurem Artikel: "...Hier werden nur die Formate DNG und RW2 verwendet, nicht aber das ebenfalls gebräuchliche CR2." CR2 ist das RAW Format von Canon! Und nur von Canon! Das hat überhaupt nicht mit "gebräuchlich" zu tun! Nur zur Info: Nikons RAW Format hieß NEF, Olympus ORF, usw.

87 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • "Prisma ist der neue Hit"
    Gut möglich dass die Massen mal wieder nicht mitbekommen was die AGB hergibt.
    Pixlr und alles ist sauber. Keine Add's und Regelungen der Rechte über Bilder. Auch die Berechtigungen in Android OS sind komplett sauber.
    Warum sind nicht alle Apps so? Ich würde schon gelegentlich mal neue Apps wieder mal testen. Aber es scheitert sogut wie immer an den Berechtigungen oder Werbung und sonstigen trash was die moderne IT zu bieten hat. Dazu die unglaubliche Menge an Apps im Store.
    Und solange die Masse es duldet läuft das weiter so.

  • C. F. vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Tja, Snapseed vermisse ich hier im Artikel auch...

  • Rexxar vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Skizze von Sony kann ich auch empfehlen.
    Damit lässt sich viel spaßiges anstellen, herummalen und Gesichter ersetzen.

  • DiDaDo vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    VSCO oder die Instagram-Bearbeitungsfunktionen direkt. Sonst nix.

  • Peter vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Ich verwende Snapseed, Pixlr, PicsArt und Aviary. Diese ergänzen sich meiner Meinung nach für meine Bedürfnisse am besten.

  • Pixlr. Frei von adds und sonstigen Kram

  • Hi!
    Kann es sein, dass die Screenshots, die ihr bei Google Fotos angebt, von Snapseed stammen????
    (by the way: Snapseed fehlt in eurer Auflistung meiner Meinung nach)
    Beste Grüße!

  • Snapseed ist doch wohl mindestens unter den Top 5 ...

  • Was ist mit Levipic? Für mich ist es definitiv die beste app. Hauptsächlich wegen dem geo Tag Feature.

  • Hm, also sind andere Foto-Apps wieder aus dem Artikel rausgeflogen? Welche denn? Macht es Sinn auf andere Apps hinzuweisen?? Ihr solltet wenigstens eine Historie zu den Artikeln anhängen, damit man weiß, welche Apps vielleicht schon behandelt wurden...
    Als eher dem profesionellen Bereich zugehörig könnte man noch die App "Photo Mate R3" erwähnen....

  • Das ist schon gediegen, wieviele und was für welche Bildbearbeitungsprogramme es gibt.. vor allem aber, was man alles damit veranstalten kann.
    Ich persönlich nutze das systemintigrierte Bildbearbeitungsprogramm was für meine Ansprüche reicht.
    Ansonsten, -weiß allerdings nicht ob es das auch für Android gibt-, nutze ich sehr gerne GIMP.

    Edit:
    GIMP gibt es auch für Android wie ich im PS sehen konnte.

  • Lieber Stefan,

    leider bist Du ja anscheinend inzwischen völlig beratungsresistent geworden, Recherche war ja wohl ohnehin nie Dein Ding gewesen. In Deinem Beitrag zu den "besten" (was auch sonst) Foto-Gallerie-Apps

    https://www.androidpit.de/die-besten-fotogalerie-apps-fuer-android

    hattest Du schon vor Wochen noch steif und fest behauptet, dass die Fotos-App von Google nicht separat erhältlich und nur über die Installation von Google+ zu bekommen wäre. In den Kommentaren zu dem Artikel wurdest Du schon damals darauf aufmerksam gemacht, dass Fotos entgegen Deiner Behauptungen zu diesem Zeitpunkt schon lange als eigenständige App im Playstore zur Verfügung steht. Dies war allerdings für Dich noch lange kein Grund, diesen Artikel zu korrigieren. In einem Deiner anderen Beiträge hattest Du dagegen schon vorher die Fotos-App als eigenständige App genannt.

    Und wohin führt nun der Link in dem Abschnitt zu der App Fotos in dem obigen Beitrag? Nun, wer jetzt dachte, über diesen Link Fotos installieren zu können, wird wohl etwas enttäuscht sein...

    Ihr macht Euch mit solchen veralteten oder gar falschen Informationen in einer Vielzahl von Euren Artikeln nur unglaubwürdig. Am unglaubwürdigsten wird es allerdings, wenn Ihr noch nicht einmal bereit seid, Eure Desinformationen zu korrigieren, wenn Ihr auf die offensichtlichen Fehler hingewiesen werdet.

    Viele Grüße - Steffen

    Ach ja: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.google.android.apps.photos

    Bitte schön!

    Btw: Hier fehlt noch die Umfrage nach der besten der besten Fotobearbeitungs-Apps ;-)

  • C. F. vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Schon wieder "die besten...". Ich kann's echt bald nicht mehr lesen...

  • Kein PicsArt? Ich muss doch sehr bitten!

  • Bitte schreibt nie wieder etwas zu Themen im Bereich der Fotografie! Ich zitiere mal eben aus eurem Artikel: "...Hier werden nur die Formate DNG und RW2 verwendet, nicht aber das ebenfalls gebräuchliche CR2." CR2 ist das RAW Format von Canon! Und nur von Canon! Das hat überhaupt nicht mit "gebräuchlich" zu tun! Nur zur Info: Nikons RAW Format hieß NEF, Olympus ORF, usw.

  • Ich bleibe dann doch lieber bei BeFunky...

  • Photoshop alles andere hat keinen Sinn.

  • Ich bin ja sehr zufrieden mit aviary, auch wenn manche Zusatzfunktionen nur käuflich zu erhalten sind!

  • Seb vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Snapseed und Picsart sind dem Autor offenbar unbekannt :-P

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!