Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

4 Min Lesezeit 6 mal geteilt 4 Kommentare

Snapdragon 845: Optimal für VR und für Laptops

Während des Tech Summit in Hawaii hat Qualcomm Technologies den neuen Chipsatz Qualcomm Snapdragon 845 vorgestellt. In den Top-Smartphones 2018 und anderen kompakten Technik-Geräten wie VR-Headsets soll er eXtended Reality (XR), künstliche Intelligenz (AI), und drahtlose Verbindungen beschleunigen. Auch für mehr Sicherheit soll der neue Chipsatz sorgen. Erfahrt hier, was wir bisher über den Snapdragon 845 wissen.

SanDisk Ultra Dual Drive
  • USB 3.0 + Micro-USB
  • 150MB/s Datentransfer
  • vier Größen: 16 bis 128GB
Produktdetails
ab 12,90€
Gefällt Dir dieses Angebot?
50
50
3804 Teilnehmer

Da der Qualcomm 845 für Enthusiasten entwickelt wurde, wollen wir diesen Enthusiasten die Neuerungen des Leitprozessors 2018 zuerst zeigen und später auf die Details eingehen. Der 845er wird, genau wie der Snapdragon 835 im 10-nm-Verfahren gefertigt; in diesem Fall jedoch komplett bei Samsung.

Dennoch konnten Energieersparnisse erzielt werden, wie Marc Sauter von Golem in Messungen erfuhr:

"Wie effizient der Snapdragon 845 ist, belegen weitere Demos: Im GFX Bench Manhatten mit 1080p30 benötigt das System rund 2,95 Watt und das mit dem Snapdragon 835 immerhin 3,8 Watt. Bei der 4K-Videowiedergabe waren es 1,35 Watt statt 1,47 Watt. Sollte der Akku dennoch irgendwann leer sein, wird er sehr flott per Quickcharge 4+ aufgeladen. Qualcomm verspricht satte 50 Prozent in 15 Minuten."

IMG 20171207 WA0001
Qualcomm konnte den Energiehunger der GPU weiter senken. / © Marc Sauter

Im Snapdragon 845 werkelt die Kryo-385-CPU auf Basis eines Performance-Clusters aus vier ARM Cortex-A75 mit bis zu 2,8 GHz plus dem Effizienz-Cluster aus vier Cortex-A55 mit bis zu 1,8 GHz. Zusammen mit 2 MByte L3-Cache und 3 MByte System-Cache sollen wir mit einem Performance-Gewinn von 25 Prozent im Vergleich zum Snapdragon 835 rechnen.

Als GPU erhalten wir mit dem Adreno 630 endlich das Update, das uns der Snapdragon 835 noch versagt hatte. Dieser sei 30 Prozent schneller und verbrauche 30 Prozent weniger Leistung. Die Display-Schnittstelle wurde auf das 2,5-fache beschleunigt und sei jetzt flott genug für 2K×2K-Displays mit 120Hz. Zusammen mit Out-of-the-Box-Unterstützung für Eye Tracking, Hand Tracking, Foveated Rendering (also erhöhtem Detailgrad für den Bildbereich, den Ihr aktiv betrachtet), Multiview-Rendering, sechs Freiheitsgraden (6DoF) fleht er förmlich um Einsätze in VR-Umgebungen. Übrigens sollen wir nach "Prozessor" auch "GPU" nicht mehr sagen: Qualcomm nennt das jetzt "Visual Processing Subsystem."

snapdragon 845 schema qualcomm
Das ist der schematische Aufbau eines Snapdragon 845. / © Qualcomm

Der neue Image Signal Processor im Snapdragon 845 heißt Spectra 280, er zeichnet 4K-Videos mit 60 fps und einer HDR-Farbtiefe von 10-bit auf. Slow-Motion-Video nimmt er mit bis zu 480 fps bei 720p auf. Im Foto-Einsatz schafft er 60 16-Megapixel-Bilder pro Sekunde; Tiefeninformationen für den modernen Porträt-Modus (und vielleicht auch die Gesichtserkennung?) liest er auch aus.

Die im Snapdragon 845 verbaute Secure Processing Unit (SPU) beschleunigt Verschlüsselung, Zahlungsvorgänge und Biometrie in einem gekapselten Subsystem, kommt also nicht mit App-Code in Kontakt.

Schnelleres LTE und WLAN im Snapdragon 845

Neben dem neuen Model Qualcomm X20 für theoretisch bis zu 1,200 Mb/s im mobilen Internet hat der Snapdragon 845 auch endlich 60GHz-WLAN nach 802.11ad. Das 802.11ac existiert natürlich weiter, das 60-GHz-Band dient mit seinem gewaltigen Datendurchsatz von 4,6 Gbit/s lediglich als Ersatz für Kabel auf kurzen Strecken; also wenige Meter und ohne Wände dazwischen. Bluetooth 5 wurde mit proprietären Technologien um bis zu 50 Prozent effizienter gemacht.

Um die Beschleunigung unter anderem von KI-Aufgagen auf dem Chip kümmert sich der neue Hexagon 685 DSP (Digital Signal Processor). Um die Aufgabenverteilung zwischen DSP, CPU und GPU kümmert sich weiterhin die Neural Processing Engine, Qualcomms SDK für Machine Learning.

IMG 20171205 135815744
Viele neue Windows-Laptops werden den Snapdragon 845 voraussichtlich auch tragen / © AndroidPIT

Der DSP unterstützt sofort die Deep Learning-Bibliotheken Caffe (2) und Tensorflow (Lite), lässt sich aber auch in Verbindung mit der Kamera-App für Filter oder für Biometrie-Erkennung verwenden.

Wann und in welcher Form kommt der Snapdragon 845?

Xiaomi hatte bereits angekündigt, erste Geräte mit dem Snapdragon 845 anzubieten. Ob diese dann auch in Spanien und damit in Europa zur Verfügung stehen, ist noch nicht konkret bekannt. Spätestens jedoch zum Mobile World Congress Ende Februar 2018 sollten wir mit ersten Exemplaren rechnen. Qualcomm will den Chip nicht nur in Smartphones, sondern auch in Laptops und VR-Headmouts unterbringen. Wie viele Design Wins es konkret gibt, wurde nicht genannt.

Via: Ars Technica Quelle: Qualcomm

6 mal geteilt

4 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu