Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Galaxy Watch Active 2: Samsungs Smartwatch wird noch besser

Galaxy Watch Active 2: Samsungs Smartwatch wird noch besser

Eigentlich ist die Galaxy Watch Active noch nicht reif für das Abstellgleis, denn schließlich wurde diese erst mit dem Galaxy-S10-Modellen vorgestellt. Aber anscheinend hat Samsung Raum für Verbesserungen erkannt und schickt kurz vor der Präsentation des Galaxy Note10 die Galaxy Watch Active 2 ins Rennen um die beste Smartwatch 2019

Mit der Galaxy Watch Active der ersten Generation verabschiedete Samsung sich von einem in der Smartwatch-Welt einzigartigem Feature: der drehbaren Lünette, einem Ring um das Display, mit dem man durch die Menüs rotieren konnte. Ganz abgeschafft ist die Lünette zwar nicht, aber statt einer mechanischen gibt es seit Anfang 2019 nur noch eine digitale Version. Auf diesem Pfad bleibt Samsung, so dass auch die Galaxy Watch Active 2 weiter mit der digitalen Lünette bedient werden kann.

Galaxy Watch Active2 Aluminum 40mm
Die Aluminium-Version gibt es in diesen drei Farben. / © Samsung

Verbessert wurde bei der zweiten Generation der Active nun das Display. Statt des doch etwas kleinen 1,1 Zoll großen AMOLED-Panels gibt es nun ein 1,2 oder 1,4 Zoll messendes Display. Auch die Ränder sollen gegenüber dem Vorgänger schmaler geworden. Trotzdem lässt sich das 1,4-Zoll-Display nicht in das 40-mm-Gehäuse quetschen, so dass die Galaxy Active 2 nun in zwei Größen erhältlich sein wird. Neben dem 40-mm-Gehäuse gibt es auch noch die 44-mm-Variante. Jede der zwei Gehäusegrößen bietet Samsung zudem noch in zwei Materialausführung an. Günstiger wird es, wenn man die Alumnium-Variante nimmt, denn die Preisdifferenz zur Stainless-Steel-Version beträgt immerhin 100 Euro. Auch eine Galaxy Watch Active 2 mit LTE wird angeboten. Diese gibt es nur in Stainless Steel mit einem zusätzlichen Aufpreis von 50 Euro. Zur besseren Übersicht nachfolgend die Preise der verschiedenen Samsung Galaxy Watch Active 2 Modelle.

Preise und Modelle

Samsung Galaxy Watch Active 2
Modell UVP
Galaxy Watch Active 2 Aluminium 40 mm  299 Euro
Galaxy Watch Active 2 Aluminium 44 mm 319 Euro
Galaxy Watch Active 2 Stainless Steel 40 mm  399 Euro
Galaxy Watch Active 2 Stainless Steel 44 mm 419 Euro
Galaxy Watch Active 2 Stainless Steel 40 mm LTE 449 Euro
Galaxy Watch Active 2 Stainless Steel 44 mm LTE 469 Euro

Alle Aluminium-Modelle werden mit einem Kunststoffarmband ausgeliefert, die teureren Stainless Steel Modelle mit einem Armband aus Leder. Bei den Features der mit der Software Tizen ausgestatteten Smartwatch bleibt es wie bei der Galaxy Watch Active der ersten Generation, nur dass Samsung die Sensoren verbessert hat, so dass nun schneller und akuratere Messwerte aufgezeichnet werden können. Zusätzlich bietet Samsung in der Galaxy Watch Active 2 nun auch an ein Elektrokardiogramm an, wie es die Apple Watch Serie 4 eingeführt hat.

Galaxy Watch Active2 Stainless Steel 44mm
Etwas edler und auch teurer wird die Galaxy Watch 2 mit Stainless Steel Gehäuse und Lederarmband. / © Samsung

Vorbestellungen und Auslieferung

Samsung wird die Galaxy Watch Active 2 ab den 6. September, bzw. ab den 27. September für die LTE-Variante, zu den oben erwähnten Preisen in den Handel bringen. Ab den 8. August lässt sich die Watch Active 2 aber schon vorbestellen. Registrierte Vorbesteller erhalten dann bis zum 17. Oktober zusätzlich noch ein Wireless Charger Duo Pad in schwarz dazu, so dass man die Smartwatch und sein Samsung Smartphone kabellos mit dieser laden kann. 

Empfohlene Artikel

18 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Habe zu meinem S9+ eine Galaxy Watch zugelegt. Mit Lünette und SamsungPay die ideale Kombi für meine Bedürfnisse. Die Active 2 erfüllt meine Anforderungen nicht.


  • Ohne Samsung Pay wo man schon seit Jahren drauf wartet, Uninteressant


  • Ohne mechanische, drehbare Lünette kein Thema für mich. Gerade mit der Lünette hatte Samsung ein Alleinstellungsmerkmal geschaffen. Und darauf wird nun verzichtet. Versteh ich nicht.


  • Klingt interessant und ich liebäugele nun stark mit einer Anschaffung.

    Hat einer Erfahrung von euch mit der Samsung Watch und einem Android Smartphone welches allerdings kein Samsung ist (One Plus 5 in meinem Fall).

    Klappt das trotzdem ohne Probleme? Danke für eine Info


  • Wird sie wirklich "noch" besser, wer hat sie den schon ausführlich getestet für diese Aussage? Warten wir mal ab.


  • Alles gut soweit. Klingt brauchbar aber nicht fit den Preis.


  • Tim vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Ich halte es immer noch für einen Fehler, die Lünette einfach so zu killen bzw. finde die Entwicklung nicht toll. Da es auch keinen drehbaren Knopf an der Seite gibt, darf man schön das gesamte System mit dem Finger bedienen.
    MMn ein Rückschritt erster Klasse.


    • Bei solch einer Sportuhr finde ich eine digitale Lünette ganz ok. Bei der nächsten "normalen" Galaxy Watch hoffe ich aber, dass die Lünette bestehen bleibt.


      • Tim vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Es ist ja aber keine Sportsuhr, sondern die ganz normale Galaxy Watch. Die Sportsmodelle nennt Samsung bisher immer "... Sports"


      • Die Active ist nicht die Normale Watch. Active Richtet sich mehr für Sportler war bei der "Letzten" Jetzigen Generation auch so


      • Korrekt, so ist es :)


      • Tim vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        @Sebastian
        Mein Fehler, hatte in dem Moment irgendwie das "Active" nicht in dem Zusammenhang im Kopf bzw. gar nicht ^^
        Schön finde ich das Weglassen der drehbaren Lünette dennoch nicht. Das ist tausend mal besser, als dämlich mit dem Finger das gesamte System bedienen zu müssen...


      • Es gibt ja weiterhin eine Lünette - wenn auch digital. Wie gut die funktioniert, muss sich natürlich noch zeigen.


      • The Verge sagt man könne damit sehr gut arbeiten und sei genauer als die physische Lünette. Ist halt ein Bauteil weniger das kaputt gehen kann. Auf der anderen Seite weiss ich nicht wie es mit nassen Händen aussieht. Ich mache viel Wassersport und jeder Touchscreen wird unbrauchbar im Wasser.


    • Und genau aus diesem Grund habe ich mich explizit für die Active entschieden und gegen alle anderen.

      Fuck Lünetten.


    • xXx vor 2 Wochen Link zum Kommentar

      @Tim
      Hast du die schon in der Hand gehabt? Nein.
      Dass du alles immer so schwarz sehen musst...

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
[Error]