Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Galaxy S10+ im Kamera-Test: Samsung zurück an der Spitze
Samsung Galaxy S10+ Hardware Samsung Galaxy S10 10 Min Lesezeit 37 Kommentare

Galaxy S10+ im Kamera-Test: Samsung zurück an der Spitze

Trotz der großen Auswahl an High-End-Geräten, um mittlerweile fast jeden Typ von Fotografie-Liebhaber zufriedenzustellen, ist das Samsung Galaxy S10+ eines der spannendsten Kamera-Smartphones in diesem Jahr. Wie haben die Triple-Kamera im Test ausprobiert und unter verschiedenen Bedingungen auf Herz und Nieren geprüft. Hier sind unsere Ergebnisse.

Unabhängig vom eigenen Budget gibt es in der Android-Welt mittlerweile ein Smartphone von fast jedem Hersteller, das schöne Fotos schießt. So verfügt beispielsweise der Google Pixel 3 über eine unglaubliche Software-Verarbeitung, das Honor View20 besitzt einen leistungsstarken 48-Megapixel-Sensor und das Huawei Mate 20 Pro hat eine Triple-Kamera, die unabhängig von der Situation atemberaubende Bilder aufnimmt.

AndroidPIT samsung galaxy s10 group shot ab34
Bei der neuen Galaxy-S-Generation ist von Dual- bis Triple-Kameras alles dabei. / © AndroidPIT

Auch Samsung hat jedoch eine gute Reputation bei der Fotografie, weshalb wir (insbesondere ich selbst) sehr gespannt auf die Ankunft der neuen Flaggschiffe des südkoreanischen Unternehmens waren. Letztes Jahr lieferten das Galaxy S9 und Galaxy S9+ in dem Bereich starke Ergebnisse, aber jetzt ist es für den Vorgänger an der Zeit, zur Seite zu treten, und dem neuen Flaggschiff der Galaxy-Reihe Platz zu machen.

Ein Blick auf die Hardware

Mit dem Galaxy S10+ hat Samsung das Design und die Anordnung seiner Sensoren grundlegend verändert und sich für eine horizontal angeordnete Triple-Kamera mit folgenden Konfiguration entschieden:

  • 12 Megapixel - Dual Pixel Hauptsensor mit variabler Blende (f/1.5 - f/2.4)
  • 12 Megapixel - Teleobjektiv mit zweifach optischem Zoom und f/2.4 Blende
  • 16 Megapixel - Ultra-Weitwinkel-Sensor mit f/2.2-Blende und einem Bildwinkel von 123 Grad

Versteckt im Displayloch befinden sich zwei Kamera-Sensoren, die wir uns später genauer ansehen, von denen einer mit 10 Megapixel (f/1.8-Blende) und einer mit 8 Megapixel (f/2.2-Blende) auflöst. Letzterer widmet sich aber nur der Erkennung der Schärfentiefe.

AndroidPIT samsung galaxy s10 plus front camera detail g3gt
In dem pillenförmigen Loch sind zwei Kamera-Sensoren untergebracht. / © AndroidPIT

Auch Samsung kommt nicht ohne KI aus

Auch wenn Samsung den Begriff Künstliche Intelligenz während seines Unpacked-Events am 20. Februar nur spärlich verwendete, bedeutet es nicht, dass die neue Kamera ohne die Hilfe der dieser Technologie daherkommt. Schließlich verfügt der neue Exynos 9820 (oder Snapdragon 855 in den USA) unter der Haube über eine eigene NPU (Neural Processing Unit), die auch zur Unterstützung der Bildverarbeitungssoftware gedacht ist, wodurch wir nun eine deutlich verbesserte Fotoqualität erwarten. Und schon nach dem ersten Schnappschuss wird der Unterschied zum Galaxy S9+ und dem Note 9 mehr als deutlich.

20190224 085628
Die Kameraparameter werden automatisch angepasst, um solche Aufnahmen zu ermöglichen. / © AndroidPIT

Mit der speziellen NPU und der Künstlichen Intelligenz kann die Kamera des Galaxy S10+ bis zu 30 verschiedene Szenen erkennen und die Parameter der Kamera automatisch anpassen, um immer eine der Situation entsprechende Aufnahme zu liefern. Im Gegensatz zu vielen anderen Smartphones (z.B. von LG und Huawei), fiel mir hier auf, dass die Samsung -KI viel weniger aggressiv an den Parametern schraubt. Daher ziehe ich es vor, die Funktion aktiv zu lassen, obwohl der Hersteller auch die Möglichkeit bietet, die KI mit einem Fingertipp auszuschalten - ohne dass man sich durch die verschiedenen Einstellungsmenüs graben muss.

Sensationelle Aufnahmen, aber im Dunkeln ...

Aber kommen wir zum Punkt: Ihr fragt Euch wahrscheinlich, wie die mit dem Galaxy S10+ aufgenommenen Fotos aussehen. Die Antwort in aller Kürze: Sie sehen in fast jeder Situation, Szene und Lage wirklich gut aus. Die Stärken des südkoreanischen Herstellers sind im aktuellen Flaggschiff wieder richtig präsent: Die Kamera löst unglaublich schnell aus, hellt dunkle Bereiche im passenden Umfang ausreichend auf und der Dynamikumfang und die Farben der Bilder sind einfach toll.

samsung galaxy s10 camera test day
Schnell und präzise: Die Kamera der Galaxy S10+ fürchtet kein Motiv. / © AndroidPIT

Außerdem zeigt sich, dass Samsung in diesem Jahr auch die HDR-Verarbeitung verbessert hat, was in vielen Situationen hilft - besonders bei Aufnahmen bei Sonnenuntergang gegen das Licht. Ist die Sonne untergegangen, fällt die Fotoqualität des Galaxy S10+ jedoch hinter der des Google Pixel 3 (XL) und Huawei Mate 20 Pro zurück. Nachtaufnahmen sind immer noch gut und brauchbar, aber die Software von Samsung ist nicht ganz in der Lage, genauso erstaunliche Fotos wie die direkten Konkurrenten zu produzieren.

samsung galaxy s10 camera test sunset
Die Farben und Details, die bei diesem Sonnenuntergang eingefangen wurden, sind fantastisch. / © AndroidPIT

Darüber hinaus verfügt das Galaxy S10+ über keinen manuell aktivierbaren Modus für Nachtaufnahmen. Zwar gibt es den Bright Night Modus, der bei Aufnahmen unter schlechten Lichtverhältnissen mehr Helligkeit bringen soll. Doch selbst wenn der über die Einstellungen aktiviert ist, bestimmt die KI alleine, wann er auch tatsächlich genutzt wird. 

Schließlich gibt es noch einen Starburst-Modus, der automatisch einen "Sterneffekt" auf jedes Licht anwendet, das die Kamera bei Nachtaufnahmen erkennt, was sie etwas weihnachtlicher macht.

20190224 193048
Wenn der Starburst-Modus aktiv ist, wird jedes Licht zu einem Stern. / © AndroidPIT

Werft außerdem einen Blick in unsere Galerie, wo Ihr Euch noch ein besseres Bild von der Foto-Qualität des Galaxy S10+ machen könnt:

Spaß mit dem Ultra-Weitwinkel des Galaxy S10+

Aber kommen wir nun zum lustigsten Teil der neuen Kamera: dem neuen Ultra-Weitwinkelobjektiv. Ja, ich weiß, diese Art von Sensor in einem Smartphone ist nicht neu. Aber es ist das erste Mal, dass Samsung sich dafür entschieden hat, ihn bei einem seiner Flaggschiff-Geräte einzusetzen. Die neue Strategie des Unternehmens ist klar: Erst wird ein neues Feature in der Mittelklasse ausprobiert und dann im ausgereiften Zustand im Highend-Segment integriert.

Eine Strategie, die definitiv aufgeht, denn der dritte Sensor mit einem Sichtfeld von 123 Grad ist wunderbar. Wie LG beim V40 ThinQ, bietet auch Samsungs Ultra-Weitwinkelobjektiv eine lustige neue Aufnahmeoption, die das Sichtfeld des menschlichen Auges widerspiegelt.

20190226 165950
Es gibt immer einen gewissen Verzerrungseffekt, aber das Gesamtergebnis ist gut. / © AndroidPIT

Samsung hat sich bei der neuen Kamera sehr auf den Ultra-Weitwinkel-Sensor konzentriert, und das zeigt auch die Tatsache, dass der bei allen neuen Galaxy-S10-Modellen zu finden ist. Selbst bei der kleinsten und günstigsten Variante, dem Galaxy S10e, hat man dafür lieber das Teleobjektiv gestrichen.

Filter-Fans werden nicht enttäuscht

Samsung hat in der Kamera-App außerdem den Porträtmodus mit speziellen Live-Focus-Effekten erweitert. Hier könnt Ihr zwischen Blur, Spin, Zoom und Color Point wählen. Mein Favorit ist Letzteres, mit dem Ihr das Hauptmotiv in Farbe aufnehmen könnt und der Hintergrund in Schwarz-Weiß gehalten wird. Die gleichen Features stehen auch bei der Frontkamera zur Verfügung und dürften die Herzen von Selfie-Liebhabern, wie ich einer bin, höher schlagen lassen.

20190224 173315
Großartiger Bokeh-Effekt. / © AndroidPIT

Apropos Selfie-Kamera: Die 10-Megapixel-Frontkamera bietet auch die Möglichkeit, Fotos im Normal- oder Weitwinkelmodus aufzunehmen. Dabei handelt es sich beim "normalen" Foto um einen Bildausschnitt der eigentlichen Weitwinkelaufnahme.

Die Qualität der mit dem Galaxy S10+ aufgenommenen Selfies hat mir gut gefallen. Außerdem leistet der zweite Sensor gute Arbeit bei der Tiefenerkennung und lässt den Hintergrund gut abgetrennt verschwimmen. Es gab jedoch Fälle, besonders beim Live-Fokus-Modus, bei denen das Bild im Vergleich zu anderen Smartphones etwas zu sehr nachbearbeitet wirkte.

20190224 173308
Der sogenannte Color Point Effekt lässt den Hintergrund in Schwarz-Weiß erscheinen. / © AndroidPIT

Instagram-Modus: Meine persönliche Enttäuschung

Diejenigen, die mich kennen, wissen, wie süchtig ich nach Instagram bin. Wie viele Stunden ich schon damit verbracht habe, jeden Aspekt des sozialen Netzwerks zu studieren. Weniger, um meine Zahl meiner Follower zu erhöhen, sondern mehr um Werkzeuge zu entwickeln, die sich an Influencer richten. Daher war ich besonders begeistert, als Samsung seine Zusammenarbeit mit Instagram auf dem Unpacked-Event bekannt gab.

Der entsprechende Instagram-Modus ermöglicht es Euch also, in der Kamera-App des Galaxy S10 die gleichen Tools zu nutzen, die auch für die Instagram Stories zur Verfügung stehen, wie z.B. Filter, Sticker, Text, Hashtags und so weiter. Auf diese Weise müsst Ihr nicht einmal mehr die offizielle Instagram-App öffnen.

So wie es oben beschrieben wurde, klang es revolutionär, aber dann stellte sich heraus, dass die Kamera-App einfach nur eine Teilen-Funktion in die Instagram Stories besitzt. Eine wirkliche Enttäuschung für mich.

galaxy s10 instagram mode
Der Instagram-Modus ist eine einfache automatische Freigabe. / © AndroidPIT

Wie ich in meinem Artikel nach den ersten 48 Stunden mit dem Galaxy S10+ beschrieben habe, gab es die Funktion bis vor Kurzem auch noch gar nicht auf meinem Gerät. Aber zum Glück erhielt ich dann das lang erwartete Update, von dem mir die Samsung-Pressestelle bei einem kurzen Telefonat erzählte. Wir mir außerdem versichert wurde, werden alle Galaxy-S10-Geräte, die ab dem 8. März erhältlich sind, mit der neuen Version der Firmware bespielt.

Daher hier auch ein kurzes Danke an das PR-Team von Samsung, dass es meine Fragen zeitnah beantwortet hat, vor allem aber, weil ich jetzt auch unsere Leser sowie potenzielle Käufer beruhigen kann, um unliebsame Überraschungen zu vermeiden.

HDR10+ und Super Steady für großartige Videos

Was die Videoaufzeichnung betrifft, so ist eines der besten neuen Features der Galaxy S10 Plus der Super-Steady-Modus. Mit dem verspricht Samsung eine Verbesserung der Bildstabilisierung für Aktivitäten wie Skifahren oder Radfahren. Natürlich hilft der aber auch bei Aufnahmen im Gehen oder Laufen. Das Ausschalten der Stabilisierung führt zu einem leichten Ruckeln, aber wenn sie aktiviert ist, ist alles viel stabiler.

Beachten auch, dass der Sucher bei Aufnahmen im Super-Steady-Modus ein größeres Bild anzeigt. Das liegt daran, dass der Modus das Weitwinkelobjektiv des Galaxy S10+ verwendet und nicht die Hauptkamera.

galaxy s10 video recording
Ihr könnt Videos mit einer Auflösung von bis zu 4K mit HDR10+ aufnehmen. / © AndroidPIT

Eine weitere Besonderheit dieser Kamera ist die Möglichkeit, Videos in 4K mit HDR10+ aufzunehmen. Die neueste Technologie, die derzeit nur von Amazon Prime Video verwendet wird, ermöglicht es, den Kontrast und die Farben in jeder Art von Szenerie im Vergleich zum vorherigen Standard HDR10 noch weiter zu verbessern. Um diese Inhalte auch im Nachhinein genießen zu können, benötigt Ihr natürlich ein kompatibles Abspielgerät.

Der Super-Slow-Motion-Modus bietet zwar immer noch die Möglichkeit, bis zu 960 fps bei einer Auflösung von 720p aufzunehmen, wurde aber weiter verbessert - insbesondere in Bezug auf Farbe und Dynamikumfang. Die Hauptverbesserung ist jedoch die Aufnahmezeit, die auf 0,4 Sekunden (gegenüber den bisherigen 0,2 Sekunden) und bis zu 0,8 Sekunden im 480fps-Modus gestiegen ist.

AR Emoji gibt es noch und werden etwas besser

Auch die AR Emoji wurden verbessert: Diesmal sind sie animierter und sehen auch besser aus als beim Vorgänger. Außerdem wird jetzt auch Googles ARCore genutzt, um den kompletten Körper "verfolgen" zu können und genau die gleichen Bewegungen zu reproduzieren. Allerdings scheint Samsung keine großen Fortschritte beim Face-Tracking gemacht zu haben, denn das funktioniert meiner Meinung nach kaum besser als vorher.

galaxy s10 ar emoji
AR Emoji ist ein schönes Feature, das ich nie benutzen werde ... / © AndroidPIT

Auch ist eine Funktion hinzugekommen, die man bereits vom iPhone kennt und es Euch ermöglicht, ein AR Emoji über Euer Gesicht zu legen. Die neue "Mini Me"-Funktion ist da definitiv noch die unterhaltsamste und ermöglicht es Euch auch, einen kleinen Avatar mit "Eurem Abbild" zu erstellen, der auf Eurer Schulter sitzt.

Insgesamt eine fantastische Kamera

Nach meinem ausführlichen Kamera-Test kann ich nur sagen: Willkommen zurück an der Spitze, Samsung! Wie viel Arbeit der südkoreanische Hersteller sowohl bei der Software als auch Hardware der Kamera gesteckt hat, ist offensichtlich. Das Galaxy S10+ kann in den meisten Situationen sicher mit allen wichtigen Konkurrenten der Branche mithalten.

Aber wie bereits erwähnt, muss Samsung noch an den Nachtaufnahmen schrauben und ich warte erwarte einen speziellen Nachtmodus im Stil von Google und Huawei. Komm schon, Samsung, ich weiß, dass Ihr den noch irgendwo in der Hinterhand habt. 

Facebook Twitter 3 mal geteilt
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • Matthias Wolf vor 1 Monat

    Zusammenfassung des Artikels: Es werden Fotos mit einem Smartphone gemacht, ohne es auch nur mit einem einzigen anderen Smartphone zu vergleichen, und anschließend behauptet es wäre das beste Kamera-Smartphone des Jahres.

  • Nobody vor 1 Monat

    Oder Galaxy S10 die 100 nervigsten Kommentare darunter

37 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Wie ist das, löst die selfie Kamera auch bei Gesichtserkennung automatisch aus?

    Das ist eine Funktion die ich bei meinem HTC u11 ja so genial finde.


  • Das XIAOMI MI 9 ist besser und das nur für 489€👍


    • Sophia Neun
      • Admin
      • Staff
      vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Und das weißt du jetzt schon, weil du das S10+ selbst schon länger getestet hast? :D
      Besser ist immer so ein weitläufiger begriff. Für dich kann es besser sein, für andere wieder nicht.


      • Ich habe nicht geschrieben das es besser ist als das S10+😉. Ich habe geschrieben: „Das XIAOMI MI 9 ist besser und das nur für 489€👍.“,damit meine ich im Preis Leistung. Okay hätte dazu schreiben müssen das es besser ist als das S10.Das MI9 wird ja als weltbestes und schnellstes Smartphone geworben. Keine Ahnung ob es stimmt. Aber das MI9 kenne ich von meiner Cousine und habe es mal über das Wochenende getestet weil sie mein 8er iPhone haben wollte. Ich kann nur sagen das das MI9 schon alleine vom Display her top ist und mit dem S10 mithalten kann. Die Hardware lässt sogar aufwändige grafisch ansprechende Spiele zu. Im Samsung Galaxy S10 ist mutmaßlich der Top-Chipsatz Snapdragon 855 verbaut. Dieser ist auch das Herzstück des Xiaomi Mi9. Mindestens in diesem Punkt wären die beiden Geräte also wohl auf Augenhöhe. Wenn man den Preis von 489€ vergleichen tut mit dem doppelt und noch mehr teuren S10 dann ist das MI9 die bessere Wahl. Auch das Gehäuse und Verarbeitung ist genauso top wie das S10. Die Fotos der Kamera sind brillant. Habe ein Bild gemacht von meiner Lucy und es auf A4 Fotopapier entwickeln lassen. Echt toll. Details, Farbtiefe, Bildschärfe👍. Das MI9 hat eine kleine Notch, das S10 ein Loch im Display.....Geschmacksache. Da es Leute gibt die gleich zum neusten greifen, durfte ich mir bei einem Kumpel das S10 mal genauer anschauen und vergleichen mit dem MI9. Vom Prinzip her nehmen die sich echt nicht viel. Mag sein das hier und da das eine oder andere jeweils besser oder schlechter ist. Beides sind top Geräte. Für mich liegt das MI9 besser in der Hand aber Geschmäcker sind verschieden. Wer auf Markenprodukte wert legt kauft sich Samsung und bezahlt den Namen gleich mit. Im Endeffekt aber ist Preis-Leistungssieger das MI9.


  • So und nun die gleichen Fotos mit neuen Xperia 1 und dem Huawai sonst bringt der Artikel gar nichts


  • "Großartiger Bokeh-Effekt. / © AndroidPIT"
    Äh nein, kann ich so gar nicht erkennen.
    Die Fotos sehen aus als hätte man auf einen verschwommenen Hintergrund ein ausgeschnittenen Männchen geklebt.
    Die Übergänge zwischen Männlein und Hintergrund sind extrem scharfkantig und wirken daher total unnatürlich.

    Bei allem anderen Fotos kann man sagen, ja hat eine gute Kamera wie alle heutigen Top Modelle. Allerdings zeigt euer Test nirgendwo wieso die Kamera zurück an der Spitze ist.


  • naja ist halt wieder ne Handyknipse, wo die Bilder auf dem Handy-Display ganz gut aussehen, aber sobald du die auf deinen 27" 2K-Monitor (oder ähnliches lädst), sieht man den Qualitätsunterschied zu einer richtigen Kamera sofort.
    Und warum knipst der Autor nur im 4-:3 Format ? Alle Displays inkl. des Handys haben überlicherweise mindestens 16:9, aber der Autor steht wohl auf hässliche schwarze Balken links und rechts, anstatt die volle Breite des Monitors zu nutzen.
    Und warum kann man keine Bilder runterladen in der Originalgröße ? Die sind alle ziemlich komprimiert und auch noch verkleinert.
    Immer noch werden hier die gleichen Fehler wie schon Jahre zuvor gemacht, um Fotos richtig beurteilen zu können.
    Und zu guter letzt noch das Rumgeheule wg Instagram. Meine Güte, es gibt auch ein Leben ohne den Instagram-Schrott.


    • Nein gibt es für 90% doch nichts wichtigeres als Ihr ganzes Leben in die Welt zu posten.


    • Ich habe mich letzten Sommer intensiv mit der Knipse vom S9 beschäftigt.......Mit Statif, bei allen möglichen Orten und Tageszeiten. Ich habe auch oft den manuellen Modus benutzt...... mit den Blenden, den Belichtungszeiten rumgespielt usw usw. Anschließend habe ich mir die Bilder auf meinem 65 E7 angeschaut und muss sagen das die Bilder größtenteils extrem gut geworden sind und auf dem TV richtig Spaß machen. Klar beim Zoomen kommt das Ding extrem schnell an die Grenzen und bei Dunkelheit ohne Stativ und Langzeitbelichtung ist der Sensor natürlich limitiert. Insgesamt muss ich aber sagen, als Reisekamera mehr als ausreichend! Das mussten auch verblüffte Spiegelreflex Fanatiker neidlos anerkennen. Ich bin jetzt mal auf das S10 gespannt. Wenn es tatsächlich noch bessere Bilder liefert kann man eigentlich nur zufrieden sein


    • Vermutlich knipst er im 4:3 Format weil das eben der Standard für Fotos ist...


    • Weil man mit 16:9 nicht die gesamten MP ausnutzen kann, da es nur ein beschnittenes 4:3 Format ist.


      • kommt drauf an welches Format der Sensor hat. Und was nützt es mir alle MP auszunutzen, wenn ich dann hässliche schwarze Balken habe ? Ausserdem hat der Knipser sowieso seine ganzen Fotos stark komprimiert, da ist nichts mehr mit MP ausnutzen. Und 4:3 ist sicher kein Standard-Fotoformat mehr, wenigstens 3:2.


  • Auf youtube gibt es einen wundervollen Vergleich zwischen der Kamera des S10 Plus und der des Pixel 3 xl von Danny Winget. (kann man ganz leicht finden)

    Erkenntnisse:

    Das Pixel ist ziemlich kühl, hier kühler als das S10 plus und lässt im Gegensatz zum Samsung Gerät konstant die Schatten absaufen. Details gehen verloren.
    (das ist genau das was ich immer an den Pixel Kameras bemängel und was kein Fanboy so sehen will)

    Frontkamera ist vom Pixel bei allen Lichtbedingungen subjektiv besser.

    Die Videofunktion beim P3xl ist Schrott und bedarf einer Überarbeitung.
    (sag ich auch immer)
    Diesen Punkt gewinnt das S10 locker.

    Beide rauschen nachts im Videomodus stark und da hätte ich vom Samsung mehr erwartet. Das Pixel rauscht aber garantiert stärker.

    Nachts geht es im Automodus bei Fotos hin und her. Mal schiesst das S10 das bessere Bild, mal das P3xl aber alles in allem gewinnt das Pixel 3xl. Da hätte ich vom S10 plus einiges mehr erwartet aber wenn man einen größeren Sensor will muß man zu Huawei greifen.

    Sich bewegende Objekte fängt die P3 Kamera besser ein.

    Tim


  • Na was denn nun? Zurück an der Spitze oder bleibt es im Nachtmodus hinter der Konkurrenz? Wenn es im Dunkeln krtitisch wird, kanns ja wohl gesamttechnisch gesehen nicht an der Spitze sein, wenn andere besseres leisten!


    • Na ja der Test sagt so ziemlich das was alle anderen auch sagen. Am Tag und bei Videos derzeit anscheinend so mit das beste, bei Dunkelheit gibt es halt Modelle von Huawei und Google die besser sind.


      • Dann kanns aber wohl kaum an der Spitze sein, so wie es der Titel suggeriert.


      • Ich denke vom Gesamteindruck her. Es wird sicher kein Quantensprung sein aber das ist mit den kleinen Sensoren eh nicht zu erwarten. Es sagen bisher fast alle dasselbe Tagsüber und Dämmerung, sowie bei Videos und der Bedingung die beste Kombination momentan, bei Dunkelheit das Mate 20P und Pixel 3........ kommt ja auch immer drauf an was einem wichtig ist. Den größten ah-effect hat man vielleicht bei Dunkelheit aber wenn ich mir überlege wann ich zu 95% meine Bilder mache, ist es mir dann doch im Endeffekt tagsüber am wichtigsten und die schönsten Bilder kann man eh in der Dämmerung machen. Bin mal gespannt, ich erwarte heute die Lieferung


  • Ist natürlich super das die Kamera bei Tag und noch besser bei Dämmerung richtig klasse ist, aber gerade bei guten Lichtbedingungen sind das mittlerweile fast alle Smartphones ab der Mittelklasse.

    Das entscheidende ist einfach der Nachtmodus und ich hoffe Samsung legt hier nochmal per Software nach, denn so wie es bisher beschrieben wird ist der nicht auf Augenhöhe mit den Konkurrenten aus dem Vorjahr.

    Für mich gleicht das die Weitwinkelkamera allerdings ein bisschen aus, denn auch beim G5 schätze ich sie sehr und mache doch recht häufig Fotos mit ihr.
    Bin jetzt fast noch gespannter was Huawei abliefern wird.


  • Deswegen gehen auch Vorbestellungs zahlen deutlich zurück und AndroidPIT muss Werbung machen! Ganz nach den Motto, aus durchschnitt mach ma das beste.

Zeige alle Kommentare
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern