Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
47 mal geteilt 40 Kommentare

Neues von Qualcomm: Snapdragon 835, Quick Charge 4.0 und ein Bounty-Programm

Qualcomm hat den Prozessor Snapdragon 835 angekündigt. Ausführliche Details sind noch nicht über ihn bekannt, dafür aber der Herstellungsprozess und vor allem auch der Fertigungspartner: Samsung. Außerdem nutzte Qualcomm die Gunst der Stunde, weitere News zu präsentieren.

Snapdragon 835 wird von Samsung gefertigt

Samsung wird den neuen Qualcomm-Prozessor Snapdragon 835 herstellen, der die Nachfolge des Snapdragon 821 antritt. Der Chip werde bereits produziert, sodass wir im ersten Halbjahr 2017 wohl die ersten Smartphones und Tablets mit dem neuen Prozessor sehen werden. Offenbar wird Qualcomm damit den Namen Snapdragon 830 überspringen. Technische Details und mögliche Leistungsdaten sind aktuell noch nicht bekannt. Es könnte durchaus möglich sein, dass Samsung für einen US-amerikanisches Galaxy S8 den Snapdragon 835 geplant hat. 

Samsung verwendet für die Herstellung des Snapdragon 835 den 10-Nanometer-FinFET-Prozess, der für kleinere Chipstrukturen sorgt. Somit kann der Chip leistungsfähiger und energiesparender werden. Zusammen mit einem verbesserten Chipdesign könnte es Qualcomm gelingen, mehr Akkulaufzeit und höhere Performance zu kombinieren.

Mit dieser Ankündigung steht fest: Samsung fertigt damit drei der wichtigsten Smartphone-Chips. Samsung baut seine eigenen Exynos-Chips natürlich selbst, Qualcomm hat schon beim Snapdragon 820/821 auf Samsung zurückgegriffen und auch Apple setzt zum Teil auf Fertigungskapazitäten von Samsung.

Qualcomm Quick Charge 4.0 und neues Bounty-Programm

Außerdem kündigte Qualcomm Quick-Charge 4.0 an. Damit soll es möglich sein, innerhalb von 5 Minuten genügend Strom in den Akku zu pumpen, sodass Smartphones mehrere Stunden zusätzliche Laufzeit erhalten. Das gelingt mit optimierter Spannungssteuerung und einer verbesserten Temperaturmessung beim Ladevorgang. Innerhalb von 15 Minuten soll der Akku zu 50 Prozent geladen sein. Quick Charge 4.0 unterstützt nun auch USB-Typ-C-Verbindungen.

In den monatlichen Sicherheits-Updates für Android verstecken sich sehr oft Lücken, die in Qualcomm-Treibern stecken. Beinahe mit jedem Update gibt es den einen oder anderen Qualcomm-Patch. Jetzt hat sich Qualcomm dazu entschieden, die Hacker-Community mit einem Bounty-Programm in die Jagd nach Sicherheitslücken einzubinden. Wer eine Sicherheitslücke in Qualcomm-Treibern entdeckt und an das Unternehmen meldet, kann so möglicherweise 15.0000 US-Dollar Belohnung erhalten. Details finden sich auf der Webseite von Qualcomms Partner HackerOne.

Top-Kommentare der Community

  • Yiruma vor 2 Wochen

    Ist die neue Methode hier, es werden sinnlose Fragen gestellt und dann kommt Werbung.
    Die User werden halt ver..scht, oder für dumm verkauft!

  • M. W. vor 2 Wochen

    Schon irgendwo das erste Reaktorhandy mit Brennstab in Sicht?

    Handys mit 8- bald 10 oder sogar 12 Kernprozessor, 6GB RAM oder mehr und laufen immer noch nicht flüssig? Oh man..........nicht das es nachher doch noch an der Software bzw. am OS liegt😂😂😂

    In einem gut programmierten OS liegt der Schlüssel für Geschwindigkeit und nicht an den monströsen Hardwarekomponenten. Sollte man mittlerweile verstanden haben so denke ich. Atemberaubend, was die mittlerweile meinen alles verbauen zu müssen um einen flüssigen Betrieb der Software zu gewährleisten. Bleibt einem echt die Luft weg😷

  • Th K vor 2 Wochen

    Sieht man nur auf der Website, zum Glück nicht in der App.

    Hoffentlich wird so ein dreister Mist bald auch mal von AdBlock erfasst.

40 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Wird bestimmt wieder ein heißes Teil :P ;D

  • Immer schneller und mehr bringt wie man sieht Android immer noch nicht flüssig ans laufen. Ich finde Google sollte mal bei Android an der Schraube drehen, dann muss man die Hardware auch nicht immer weiter aufbohren. Bald haben wir die Laptops und PCs an Leistung eingeholt und es läuft immer noch nicht flüssig.

    • DiDaDo vor 2 Wochen Link zum Kommentar

      Natürlich läuft das flüssig. Hat Google seit spätestens 4.4 hinbekommen. Für die überfrachteten Herstelleraufsätze kann Google ja nix.

      • Das ist gerade heraus Blödsinn. Selbst ein Nexus 6P hat deutliche Framedrops:

        https://twitter.com/alexdobie/status/686232507919003649

        Wie sich die Pixel Phones über die Zeit halten, bleibt abzuwarten.

      • DiDaDo vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Ein äußerst detailreicher Tweet. Was hat er damit gemacht? Wann und wodurch sind die Framedrops aufgetreten? Hätte er damit jedes OS zum droppen gebracht?

        Thorsten behauptet hier, dass Google Android immer noch nicht flüssig zum laufen bekommt. DAS ist und bleibt Blödsinn.
        In diesem Sinne: Welcher der drei großen mobile OS Hersteller bringt sein System überhaupt zum flüssigen Laufen? Drops gibt es überall unter bestimmten Umständen.

      • Mogwai vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Das schafft selbst MS mittlerweile,mit
        dem 640 /xl erschienen ist es 2015, hat den Snap 400 verbaut und nur 1GB Ram.

        Was braucht Android ?

        Snap 835 und 6GB Ram und mehr .😂😀😁

        Kein Wunder warum Google mit dem Pixel mittlerweile so viel Geld (zu Mond-Preise)verlangen und andere dem auch noch folgen.

        So etwas habe ich noch nicht hinbekommen bei meinem Smartphone,das es so aussieht wie dort auf dem Twitter Bild gezeigt wird.

        Selbst der Video Chat in WhatsApp läuft ohne Probleme .

      • DiDaDo vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Sorry mein 5x hat weder 8 Kerne noch 6 GB RAM.

    • Luk As vor 2 Wochen Link zum Kommentar

      Naja ich muss sagen die Stock Android Handys laufen schon sehr flüssig. iOS ist vllt noch etwas smoother, aber selbst da ruckelt es auch mal. Das ist einfach so. Ich kenne kein Betriebssystem, das nicht mal ruckelt. Ich arbeite in der App-Branche und habe deswegen schon iOs, Android und Windows Phone intensiv ausprobiert.

  • C B vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    @Hans-Georg: Was bitte sind denn "Ausführliche Details "? ;)
    Ein paar mehr Infos über die anvisierten Specs des 835er sind aber schon bekannt.

  • Wenn der neue CPU wirklich eine neue Architektur hat, dann würde Qualcomm doch mit den Zahlen bei 9 weitermachen und nicht 835 nennen. Für mich bedeutet das nur das es sich um eine feine Fertigung handelt und hier und da eine Optimierung vorgenommen wird.

    • DiDaDo vor 2 Wochen Link zum Kommentar

      Warum? Das ist eine fortlaufende Zahl. Würde Qualcomm das Ding Snapdragon 8.xx nennen, würde ich dir rechtgeben. Aber so ist die erste Stelle keine Versionierung.

    • Naja ich würde mich erst einmal informieren, wenn ich so etwas behaupte.

      Von Snapdragon 810 zu 820 hat sich dann deiner Meinung nach auch nichts geändert... Das Galaxy S z.B. schaut auch immer gleich aus und die Technik ändert sich nicht weil es mit 9xxx anfängt?

      Die 8xx bei Snapdragon besagt, dass es sich um die am leistungsfähigste Serie der Snapdragon Chips handelt und deshalb bleibt sie auch bei jeder neuen Premium Entwicklung enthalten!

    • Die vorderste Ziffer steht für das Marktsegment. 4xx für Low End, 6xx für Mid Range, 8xx für High End. Explizite Rückschlüsse auf die Architektur lassen sich nicht machen.

  • Oh gott, wenn Samsung den Prozessor fertigt, dann stellt euch schon mal auf brennende Android Geräte ein...

  • M. W. vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Schon irgendwo das erste Reaktorhandy mit Brennstab in Sicht?

    Handys mit 8- bald 10 oder sogar 12 Kernprozessor, 6GB RAM oder mehr und laufen immer noch nicht flüssig? Oh man..........nicht das es nachher doch noch an der Software bzw. am OS liegt😂😂😂

    In einem gut programmierten OS liegt der Schlüssel für Geschwindigkeit und nicht an den monströsen Hardwarekomponenten. Sollte man mittlerweile verstanden haben so denke ich. Atemberaubend, was die mittlerweile meinen alles verbauen zu müssen um einen flüssigen Betrieb der Software zu gewährleisten. Bleibt einem echt die Luft weg😷

    • Die Strukturen von Halbleiterbauteilen lassen sich halt noch immer weiter verkleinern. Dadurch werden die Chips billiger, weil pro Wafer mehr entstehen. Die sind zudem leistungsfähiger und trotzdem sparsamer im (dynamischem) Energieverbrauch. Diese Entwicklung findet nicht nur wegen mobiler Geräte statt, sondern einfach weil die Möglichkeiten dafür da sind, und sich Vorteile daraus ergeben.
      Das nennt sich Moorsches Gesetz und hat schon ein paar Jahrzehnte Gültigkeit, auch wenn sich allmählich Grenzen abzeichnen, und die zugehörige Prozesstechnik immer teurer wird.
      Smartphones profitieren davon, auch wenn die höhere Leistungsfähigkeit von immer weniger Nutzern ausgereizt wird. Für Spiele und die neu aufkommenden 3D-Anwendungen, oder vielleicht schon bald realisierte lokale KI, ist aber immer noch viel Luft nach oben, für die sie sich nutzen lässt.

    • 2012 hat angerufen und will den Kommentar zurück. Eigentlich ergibt auch fast jeder Satz keinen Sinn bei dir.

  • Ach alles gelaber..... Immer dasselbe ausser vanilla Android Geräte läuft kein Smartphone mit Android richtig flüssig!!! Und ich hatte einige, vor allem Samsung und Huawei haben mit vielen rucklern zu kämpfen. Da ist Apple mit seinem iPhone auf einem ganz anderen Niveau wenn es um das Thema Performance geht

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!