Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

2 Min Lesezeit 19 mal geteilt 23 Kommentare

Das ist OnePlus’ größter Marketing-Stunt bisher

Carl Pei, Mitbegründer von OnePlus, ist für unorthodoxe Marketing-Methoden bekannt. Doch nun hat er ganz tief in die Trickkiste gegriffen, und die Tech-Welt fragt sich: Meint der das jetzt wirklich ernst?

Smartphone-Meldung: “Nicht genug Speicherplatz verfügbar.”
Kennst Du das auch?
50
50
12371 Teilnehmer

OnePlus ist ungeschlagen darin, Dinge zu versprechen. Beim Halten derselben besteht leider noch gehöriger Nachholbedarf. Das hat auch OnePlus-Chef Carl Pei offenbar langsam eingesehen, nachdem er sich so oft öffentlich entschuldigen musste, dass wir aufgehört haben zu zählen, und zuletzt sogar via Twitter sagte, OnePlus müsse sich in der Kunst üben zu wenig zu versprechen (statt zu viel).

Dass gelinde gesagt nicht alles rund läuft, ist also auch ihm klar, und so hat sich Pei nun mal wieder zu Wort gemeldet. Diesmal aber nicht über den Firmen-Blog sondern seinen eigenen. Auch hier nicht die Kunden und Fans das Ziel, sondern niemand anderes als Samsung. Denn dort möchte Carl Pei gerne Praktikant werden. Ihr hört richtig, Praktikant. Er betonte sogar, es ernst zu meinen.

Der Grund? Er will von einem der großen, etablierten Marktakteure lernen, wie man erfolgreich ein Unternehmen aufbaut. Dafür will Pei im Samsung-Hauptquartier als Praktikant anfangen und bietet im Gegenzug an, einen Praktikanten aufzunehmen und die gewonnen Erkenntnisse zu teilen. 

oneplus 2 galaxy s6
OnePlus 2 und Samsung Galaxy S6: Wer lernt nun von wem? / © ANDROIDPIT

Niemand weiß, wie ernst diese Aktion nun tatsächlich gemeint ist. Die Tatsache, dass Pei sie aber in einer Art offenem Brief an Samsung realisiert, anstatt einfach direkten Kontakt über Industriewege aufzunehmen, suggeriert, dass das Ganze schon auf Werbewirksamkeit ausgerichtet ist. Man will sich vermutlich als lernfähig und aufstrebend präsentieren. Dass Samsung das Angebot annimmt, kann wohl kaum jemand ernsthaft erwarten.

Was genau sich Samsung von einem Praktikantenaustausch überhaupt versprechen sollte, wird wohl Carl Peis Geheimnis bleiben. So schlecht es momentan auch bei den Südkoreanern laufen mag, es ist wahrscheinlicher, dass OnePlus von diesem Austausch profitieren würde als Samsung. Wobei, vielleicht können etwas jugendlichere, freche Marketing-Methoden dem Traditionskonzern ja aus der Patsche helfen. Aber bitte nicht übertreiben, Samsung. Dafür ist schon OnePlus zuständig.

Quelle: Carl Pei

19 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

23 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Blurryface
    • Blogger
    01.10.2015 Link zum Kommentar

    Bin auch sehr schnell an eine Invite herangekommen.
    Habe mich auf der Warteliste angemeldet und dann einfach nichts getan. Weder im Forum aktiv oder sonst was.
    Nach 4 Wochen hatte ich meine Invite.
    Mir war egal wann die Invite kommt. Wenn sie da ist kauf ichs, ansonsten nicht.

    Mittlerweile bereue ich den Kauf.
    Mein Display hat gelben Flecken und einen 2mm gelben Rand rund ums Display.
    OnePlus interessiert das kein Meter.
    Am Telefon und im Chat werden leere Versprechen gemacht. Auf Emails wird nicht geantwortet.

    Telefon: 👍
    Service: 👎👎👎

    Man wird von OnePlus ziemlich im Regen stehen gelassen.

    Der gute Herr sollte in einer Firma Praktikum machen, in der Service noch groß geschrieben wird.
    Da ist Samsung nur leider das falsche Unternehmen. 👎


  • Ich bin ja eigentlich schon ein Freund von Guerilla-Marketing. Allerdings nicht so peinlich und unlustig wie bei OP.


  • So lange die Telefone so gut im Preis-Leistung-Verhältnis wie das One und Two sind, ist mir der Rest eigentlich ziemlich egal. Da können Samsung oder auch Google (die neuen Nexus-Preise sind ja ein schlechter Scherz) sich gerne von inspirieren lassen. Sollen die doch ruhig ein bißchen Show machen. Hat die Android-Presse was zu schreiben.


    • Ich will aber kein Telefon von so einem Gockel. Ich würde mich damit überall in Grund und Boden schämen.


      • Merkste selbst.
        Wenn man sonst keine Probleme hat, als sich für ein Telefon zu schämen, von wem auch immer, weiter machen...


      • neben der wirklich peinlichen Firma, hatte ich mit meine Opo doch so einige Probleme...es waren viele kleine Dinge, die zusammen aber störend waren. Jedes Update behob einen und schaffte zwei neue.


      • Oh Mann...
        Und du merkst leider nicht selbst, dass das von mir nur überspitzt wurde um es ins Lächerliche zu ziehen. Denkst du wirklich ich schäme mich für irgendwas? xDD


      •   3

        Willkommen im Internet. ^^


  • AP und ggf. auch andere Verkaufaplattformen berichten über O+O...

    Mission erfüllt.


  • Die Show ist gut... 😂 Muss man den Jungs lassen.

    Die nächste Version ihres Handys gibt es dann nicht mehr per Invite, sondern man muss sich auf den Bahnhofsklo einschließen und schiebt sich gegenseitig Geld und Gerät unter der Tür durch... Gibt der Sache so einen Touch von Spion bis Drogenhändler 😉


  • PR Gag.......


  • Oh man, was ein Spinner, dieser Typ.


  • Soll er mal machen dann bringt er vielleicht auch mal ein gescheites Phone raus !

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu