Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

4 Min Lesezeit 28 Kommentare

Nokia 7 Plus: Android One als Ass im Ärmel

HMD Global kam im letzten Jahr mit einigen mehr oder weniger starken Android-Smartphones der Marke Nokia auf den Markt. Den Einstieg machen die Modelle Nokia 3, 5 und 6, die je unter 300 Euro kosteten. Später kam das Nokia 8 hinzu, das auf Hardware-Seite kompromisslos auf High-End setzt und die Konkurrenz mit dem Preis von unter 600 Euro größtenteils unterbieten kann. Was fehlte, war ein Modell im preislichen Sweetspot von 400 Euro. Das passende Nokia 7 wurde bereits in China vorgestellt. Jetzt kommt offenbar die Sechs-Soll-Variante Nokia 7 Plus hinzu.

Alle Informationen zum Nokia 7 Plus im Überblick

Das Nokia 7 Plus kommt mit Android One

Auf dem Mobile World Congress 2018 in Barcelona wird HMD Global Neuigkeiten in Sachen Nokia-Smartphones vorstellen, soviel ist klar. Neben den erwarteten Modellen Nokia 9 und Nokia 1 scheint auch ein Nokia 7 Plus auf dem Weg. Zu der Software, die auf dem Nokia 7 Plus zum Einsatz kommt, will nun der prominente Leaker Evan Blass Neues erfahren haben. Seinen Informationen zufolge, die er mit einem mutmaßlichen Pressebild untermauert, kommt das neue Nokia-Smartphone mit Android One auf dem Markt.

Android One ist in Deutschland auf dem HTC U11 Life bereits zu haben. Im Test hat uns das System auf dem HTC-Smartphone sehr gut gefallen, und das lag nicht zuletzt an der Software, die schlank und schnell läuft und alles bietet, was der Smartphone-Nutzer im Alltag braucht. Das Nokia 7 Plus hätte mit Android One sicher ein Ass im Ärmel, das die Fans erfreuen würde.


Zu den Kommentaren


Nokia 7+: Release auf dem MWC 2018

Seitdem Nokia-Smartphones von HMD-Global hergestellt werden, beobachten wir gespannt die Entstehung des neuen Portfolios. Die Newcomer unter alter Flagge liefern ein recht geradliniges, nachvollziehbares Konzept ab, was die Auswahl der Namen und der Komponenten angeht. Je höher die Nummer, desto teurer aber auch besser wird das Gerät. Nokia 2 und Nokia 8 stellen derzeit die untere respektive obere Grenze dar. Doch die Reihe hat noch Lücken.

nokia 6 2 the design 2
Das Nokia 6 wird 2018 neu aufgelegt werden. / © Nokia / HMD Global

Eine solche soll mit dem Nokia 7 gleich doppelt gefüllt werden. Denn zwischen dem Nokia 6 für einst 300 Euro (inzwischen 220 Euro) und dem Nokia 8 für einst knapp 600 (inzwischen knapp über 400 Euro) fehlten noch Modell für neu rund 400 Euro beziehungsweise 500 Euro. Diese Preisgrenzen gelten in der Branche als Sweetspots, da sie viele Kunden bei Neugeräten für sich festlegen. Konkurrenten wie Honor, OnePlus aber später auch Samsung haben dies erkannt und wichtige Modelle dort postiert. Jetzt zieht HMD Global offenbar nach.

Das Nokia 7 wurde bereits in China enthüllt. Technisch handelt es sich dabei um ein kleines Nokia 6 (2018) mit besserer Kamera. Preislich landet dies voraussichtlich bei 400 Euro. Das nun geleakte Nokia 7 Plus hingegen ist nicht nur größer, sondern auch entsprechend stärker ausgestattet.

nokia 7 plus baidu leaks
Das Nokia 7 Plus biete einen Snapdragon 660 und ein Sechs-Zoll-Display. / © Baidu

Im Vergleich zum Nokia 7 hat das Plus-Modell mehrere Vorteile. Der erste ist der stärkere Chipsatz. Der Snapdragon 660 bietet im Vergleich zum 630er des Nokia 7 Nicht-Plus stärkere CPUs, einen potenten Signalprozessor und schnelles Aufladen. Der zweite ist ein großes Sechs-Zoll-Display im 2:1-Format (Marketing-Leute kürzen nicht und schreiben 18:9). Die Leaks in China versprechen außerdem Android 8.0 und somit Project Treble.

Ob HMD Global das Gerät nach Europa bringt, tatsächlich für rund 500 Euro vermarktet, auf dem MWC präsentiert und wirklich sein bislang so schlankes Namensschema mit einem Plus-Modell sprengt, muss sich erst noch bewahrheiten. Bis dahin seid Ihr herzlich eingeladen zu diskutieren, ob Ihr Euch einen Sechszöller mit Mittelklasse-Hardware zulegen würdet.


Wir aktualisieren diesen Artikel regelmäßig mit den neuesten Informationen rund um das Nokia 7 Plus.

18 mal geteilt

28 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Nokia 7+ sieht toll aus.


  • In Sachen Android gibt's für mich ohnehin nur Pixel Geräte, die sind eigentlich Alternativlos.
    Android One ist aber ein Schritt in die richtige Richtung.
    Unfassbar ist für mich das Leute Geräte um 600-800 € kaufen (Samsung und Co) und die dann ewig mit veraltetem Betriebssystem laufen....
    Das S8 zB hat noch nicht Mal Android O


  • Wo bleibt das Nokia 9 und Nokia 10?🤔


  • Das Nokia 7 liegt doch zwischen 6 und 8 und ist nicht unterhalb des 6er angesiedelt, ich glaube das ist im Artikel falsch dargestellt bzw. von Nokia so gemeint ist.


  • Ein 6 Zoll großes Display im 18:9 Format ist aber kein Vorteil, sondern eher ein Nachteil zu gunsten der Breite. Die Smartphones werden also wieder kleiner...


    • @Peter
      "Die Smartphones werden also wieder kleiner..."

      So wie ich das sehe, werden die allenfalls (vergleichsweise) schmaler, bleiben aber lang bzw. werden sogar noch länger (je nachdem wie kompakt die Ränder oben und unten sind). Das ist für mich kein "wieder kleiner-werden".

      Tim


      • Da ich meine Smartphones 95% hochkant verwende, nutze ich so auch fast ausschließlich die Breite des Smartphones. Und wenn dann ein 6 Zoll Smartphone im 18:9 Format etwa so breit ist wie ein 5,5 Zoll Smartphone im 16:9 Format dann ist es für mich deutlich kleiner und somit Mist. Ich beziehe mich hier nur auf das Display. Ränder oben, unten, links und rechts sind ja keine nutzbaren Flächen des Displays.


      • @Peter
        Für mich ist die Smartphonegröße zwar auch die Handhabung wichtig, genausosehr aber auch fürs Verstauen.

        Und für letzteres ist eben gerade die Länge (des Gesamtgeräts, aber die hängt ja meist doch recht stark vom Display ab) relevant. Schon normale 5''er sind für viele meiner Kleidungstaschen zu lang.


      • Da hab ich keine Probleme. In meiner Hüfttasche kann ich locker 3 6 Zoll Smartphones herum tragen.


  • "Bis dahin seid Ihr herzlich eingeladen zu diskutieren, ob Ihr Euch einen Sechszöller mit Mittelklasse-Hardware zulegen würdet."
    Nur falls ich auf der Suche nach einem kleinen Tablet wäre. Bei einem Fon möchte ich kein 6'' Display.


    Nokias Zahlen-Namen ich (noch) übersichtlich und ok, allerdings auch recht langweilig.
    Wenn dann in Zukunft noch Jahres-Neuauflagen und Plus-Versionen dazukommen, wird das mit der Übersicht wohl wieder den Bach runter gehen.

    Generell wäre es mir lieber wenn es wieder(?) richtige Namen gäbe, schöne fantasievolle statt nur so kryptische Buchstaben-Zahlen Bezeichnungen.
    (Gerne in Kombination mit einer Reduzierung der Modell- und vor Untermodellanzahl.)


  • J. G. vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Da lobe ich mir doch die Poesie und lyrische Kraft, die z.B. Blackberry mit den Modellen Priv (Priff), DTEK50 und DTEK60 (Diehtäk), KeyOne (Kiehwon) und Motion (Mohschn) an den Tag gelegt hat. (Ironie off!)
    Ich finde die Namensgebung von Nokia überschaubar... Dagegen ist die Produktvielfalt und Namensgebung von Samsung eher was für Kryptologen mit nachrichtendienstlichem Hintergrundwissen...


    • Tim vor 1 Woche Link zum Kommentar

      nunja, mittlerweile ist die Palette bei Samsung viel überschaubarer... es gibt da S, das Note und für Mittel- und Einsteigerklasse das A und J. Jeweils in ein paar Größen.
      HMD Global hingegen wirft hinter den Namen "Nokia" einfach irgendeine Zahl - gefühlt.
      Spätestens, wenn die ersten Nachfolger kommen, ist es vorbei mir jegliche eventueller Übersicht...


      • Und du weißt jetzt schon wie die Namensgebung bei zukünftigen Geräten ausschaut?

        Galaxy A5 2017, Galaxy A5 2018 usw ist demnach okay, aber ein Nokia 8 2018, Nokia 8 2019 usw macht die Namensgebung so unübersichtlich?


      • Tim vor 1 Woche Link zum Kommentar

        Habe nicht gesagt, dass ich es bei der A-Reihe gelungen finde. Dort finde ich es auch Müll.
        Aber das hat Samsung nun auch geändert, indem man sie A8 und A8+ nennt. Nächstes Jahr kommen höchstwahrscheinlich dann A9 und A9+.


  • Daniel vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    also ich muss ehrlich sagen daß diese Namensgebung ziemlich verwirrend ist, normaler Weise weiß der "dumme" Kunde das die höchste Zahl immer das neuste und beste ist, so müsste er sich informieren, was der Durchschnitt nicht tut

    es kann ja nicht so schwer sein einfach durch zu Nummerrieren und für die verschiedenen Modellreihen buchstaben oder irgendwelche catchigen Namen zu benutzen.

    das könnte sich Sony auch ans Herz legen

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu