Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

17 mal geteilt 20 Kommentare

Nokia 5 im Test: Ein elegantes Smartphone mit Potenzial

Das Nokia 5 bietet bei einem Preis von knapp 200 Euro eine gute Leistung fürs Geld. Auch das Design fällt für ein Smartphone in dieser Preisregion auf, aber kann es auch im Alltag überzeugen? Findet es in unserem Test des Nokia 5 heraus.

Für alle, die in Schwarz gehüllte Top-Smartphones nicht mehr sehen können:

Wähle Mocha Brown oder Midnight Blue.

VS
  • 24
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Mocha Brown
  • 40
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Midnight Blue

Bewertung

Pro

  • Tolles Design
  • Dual-SIM
  • Android 7.1.1 Nougat

Contra

  • Schwache Kamera
  • Schwache Performance

Nokia 5: Preis und Verfügbarkeit

Das Nokia 5 ist eines der drei neuen Smartphones des Startups HMD Global, die auf dem MWC 2017 in Barcelona vorgestellt worden sind. Offiziell ist das Gerät in Deutschland noch nicht erhältlich, kann aber bei manchen Online-Händlern wie Amazon bestellt werden. Der Preis des neuen Smartphones ist nun leider etwas höher ausgefallen als bisher angenommen. Lag er bei der Vorstellung noch bei 189 Euro, so stehen nun 209,99 Euro zu Buche.

Nokia 5: Design und Verarbeitung

Es ist schwer, in dieser Preisregion ein schöneres Smartphone zu finden. Auch das günstigere Nokia-Smartphone verzichtet nicht auf einen Aluminium-Body. Dieser wurde aus einem Block gefertigt und ist an den Seiten abgerundet. Daher liegt das neuen Nokia-Smartphone sehr angenehm in der Hand.

Das Nokia 5 verzichtet nicht auf einen Fingerabdrucksensor.

Neben dem Nokia-Schriftzug und einem zweiten Mikrofon zur Geräuschunterdrückung finden wir auf der Rückseite einen länglichen, abgesetzten Streifen, auf dem die Kamera und der Blitz untergebracht ist. Dieser steht etwas ab. Nichts desto trotz wackelt das Smartphone nicht, wenn man es auf eine glatte Oberfläche legt.

AndroidPIT Nokia 5 003
Die Kamera-Sektion steht etwas ab. / © AndroidPIT

Die zwei Kunststoffbänder für die Antennen wurden entlang der oberen und unteren Kante des Smartphones positioniert. Sie fallen nicht weiter auf und tragen somit zum eleganten Erscheinungsbild des Nokia 5 im Test bei. 

AndroidPIT Nokia 5 009
Der Fingerabdrucksensor ist auf der Front untergebracht und dient auch als Home-Button. / © AndroidPIT

Auch das Nokia 5 verzichtet nicht auf einen Fingerabdrucksensor auf der Front, der als Home-Button und natürlich auch zum Entsperren des Smartphones genutzt wird. Achtet darauf, dass Eure Finger nicht feucht oder gar nass sind, ansonsten reagiert der Sensor nicht.

AndroidPIT Nokia 5 007
Der Klinkenanschluss befindet sich am oberen Rand. / © AndroidPIT

Der Power-Button und die Lautstärkewippe befinden sich am rechten Rand und werden mit einem schönen Chromrand umschlossen. Gerade ein solches Detail fällt bei einem Smartphone für 200 Euro schnell auf. Auf der linken Seite finden wir zwei Schlitten vor, einen für die microSD-Karte und einen für die zwei SIM-Karten. Gerade ersteres sehen wir gerne, da das Nokia 5 nur 16 GByte internen Speicher mitbringt. Der USB-Anschluss am unteren Rand basiert auf MicroUSB 2.0 und wird von zwei Lautsprecher-Gittern benachbart. Der 3,5-mm-Klinkenanschluss befindet sich am oberen Rand.

AndroidPIT Nokia 5 005
Der microUSB-Anschluss und die Gitter für den Lautsprecher. / © AndroidPIT

Insgesamt fühlt sich das Nokia 5 wie ein Premium-Smartphone an. Es liegt gut in der Hand und man hat nie das Gefühl, dass es einem schnell entgleitet. In der Verpackung befinden sich neben dem Smartphone noch ein Ladegerät, ein Stift zum Öffnen der beiden Schlitten, ein Paar einfache Kopfhörer und eine Bedienungsanleitung.

Nokia 5: Display

Das Display des Nokia 5 ist ein 5,2 Zoll großes LCD-Panel, das mit Gorilla Glas geschützt wird und in HD auflöst. Auch die mittlerweile typische 2,5D-Abrundung kommt hier zum Einsatz. Das Display sticht leider nicht durch besonders hohe Helligkeit heraus, lässt sich aber in direktem Sonnenlicht noch ganz gut abgelesen. Hierzu spendiert HMD Global dem Nokia 5 noch einen besonderen Modus namens Sunlight Mode, bei dem die Ablesbarkeit im Sonnenlicht verbessert werden soll.

AndroidPIT Nokia 5 012
5,2-Zoll-Display mit HD-Auflösung. / © AndroidPIT

Für die alltäglichen Aufgaben wie E-Mails lesen, Social Media, Messaging und auch für Spiele bietet das Nokia 5 ein ganz gutes Display. Die Farben sind nicht besonders lebendig, was aber nicht weiter stört. Weiß könnte etwas klarer sein, Schwarz ist intensiv und die Blickwinkel sind durchschnittlich. Die Software bietet leider keine weiteren Features für das Display, auch fehlt ein Nachtmodus.

Nokia 5: Software

Das Nokia 5 wird mit Android 7.1.1 und dem Sicherheitspatch vom 01. Juni ausgeliefert. Es ist erfrischend, ein so günstiges Smartphone zu sehen, das tatsächlich mit einer sehr aktuellen Software ausgestattet ist. Auch zukünftige Updates sollen laut Nokia immer zeitnah zur Verfügung gestellt werden.

Mit dem Nokia 5 erwartet Euch eine nahezu unveränderte Version von Android. Auch der Launcher wurde nicht verändert. Das Nokia 5 nutzt den Stock-Launcher von Android, der mit Android Nougat eingeführt wurde.

AndroidPIT Nokia 5 010
Bloatware? Das kennst das Nokia 5 nicht. / © AndroidPIT

Einzig die Google Apps sind vorinstalliert. Bloatware sucht man vergeblich. Da das Smartphone nur 16 GByte internen Speicher und 2 GByte RAM aufzuweisen hat, ist das mehr als erfreulich.

Auch der Google Assistant kann genutzt werden.

Wenn Ihr bisher eher ein Highend-Smartphone genutzt habt, werdet Ihr natürlich Unterschiede feststellen. In der ein oder anderen Situation werdet Ihr ein bisschen Geduld mitbringen müssen. So ist zum Beispiel Multitasking nicht unbedingt die Stärke des Nokia 5.

nokia 5
Die Schnelleinstellungen und der Google Assistant auf dem Nokia 5. / © AndroidPIT

Der Fingerabdrucksensor funktioniert an sich ganz gut, braucht aber mitunter etwas lange beim Erkennen des Fingerabdrucks. Auch der Google Assistant ist vorinstalliert und kann genutzt werden. Drückt dazu einfach länger auf den Home-Button und stellt dem schlauen Assistenten Eure Fragen.

Nokia 5: Performance

Das Nokia 5 ist mit einem Snapdragon 430 und einer Adreno 505 GPU ausgestattet. Also Speicher stehen 2 GByte RAM und 16 GByte interner Speicher zur Verfügung. Letzterer kann per microSD-Karte erweitert werden. Das ist auch wahrlich nötig, da die Hälfte des internen Speichers schon vom System blockiert wird.

Die Leistung des Nokia 5 entspricht ziemlich genau dem, was man von einem solchen Smartphone erwarten kann. Die Apps laufen meist flüssig, aber erwartet keine Wunder. Messaging, E-Mails und andere unkomplizierte Vorgänge stellen das Smartphone nicht vor Probleme. Aufwendige Spiele oder andere leistungshungrige Anwendungen sorgen für die ein oder andere Denkpause.

Mit dem Nokia 5 können zwar auch anspruchsvollere Apps gespielt werden, aber lange Sessions sind nicht zu empfehlen. Diese sorgen mitunter für hohe Temperaturen, und auch Abstürze können auch vorkommen. Für ein Smartphone mit einem Preis von 200 Euro ist die Performance aber in Ordnung und kann natürlich nicht mit deutlich teureren Highend-Smartphones verglichen werden.

Nokia 5 Benchmark-Ergebnisse

  3D Mark Sling Shot Extrme ES 3.1 3D Mark Sling Shot ES 3.0 3D Mark Ice Storm Unlimited ES 2.0 Geek Bench Single Core Geek Bench Multi Core PC Mark Work 2.0 PC Mark Storage
Nokia 5 295 581 9504 662 2824 4069 2880

Nokia 5: Audio

Das Nokia 5 ist mit zwei Gittern für den Lautsprecher ausgestattet, die sich am unteren Rand des Smartphones befinden. Diese deckt man beim Spielen recht schnell ab. Zum Musikhören ist der Lautsprecher nicht gerade geeignet, vor allem bei höheren Lautstärken wird der Sound recht unsauber. Auf der Rückseite befindet sich über der Kamera ein zweites Mikrofon. Dieses ist für die Geräuschunterdrückung zuständig.

Die mitgelieferten Kopfhörer sind recht angenehm zu tragen und sorgen für wenige Überraschungen. Natürlich könnt Ihr aber auch eigene Bluetooth-Kopfhörer nutzen. Der Sound beim Telefonieren hat keine Probleme gemacht, meine Gegenüber war immer gut zu verstehen.

Nokia 5: Kamera

Das Nokia 5 ist mit einer 13-Megapixel-Kamera mit einer f/2.0-Blende und 1,12 um großen Pixel ausgestattet. Für bessere Bilder stehen ein Autofokus und ein Dual-Tone-Blitz zur Verfügung. Das klingt alles theoretisch nicht schlecht, aber die Bilder sind leider etwas zu dunkler. Schlechte Lichtverhältnisse stellen die Kamera besonders vor Probleme und sorgen für verwaschene Fotos. Auch Details werden immer wieder verschluckt.

Die Bilder sind langweilig und die Kamera ist etwas zu langsam.
AndroidPIT Nokia 5 004
Erwartet von der Kamera nicht zu viel. / © AndroidPIT

Der Look der Bilder ist recht langweilig und die Kamera etwas zu langsam. Die Kamera-App ist einfach zu nutzen, aber es fehlen ein manueller Modus, Filter und weitere Features. Immerhin bietet das Nokia 5 einen HDR-Modus, einen Blitz und einen Timer.

Auf der Front befindet sich eine 8-Megapixel-Linse, ebenfalls mit einer f/2.0-Blende. Die Weitwinkel-Linse ist vor allem für Gruppen-Selfies sehr gut geeignet. Die Ergebnisse sind akzeptabel, vor allem für ein Smartphone für 200 Euro. Auch hier müsst Ihr allerdings auf die Beleuchtung achten und das Smartphone ruhig halten. Für bessere Selfies empfiehlt es sich, die Lautstärke-Taste als Auslöser zu nutzen. Ihr könnt den Button aber auch für Bilder mit der Hauptkamera einsetzen.

Sowohl mit der Hauptkamera als auch mit der Frontkamera können Videos in Full-HD-Auflösung aufgenommen werden. Auch hier solltet Ihr aber nicht zu viel erwarten.

Nokia 5: Akku

Im Nokia 5 steckt ein 3000-mAh-Akku. Seid Ihr nicht unbedingt ein absoluter Power-User, hält das Smartphone ohne Probleme einen Tag durch. Mit einer mittleren Display-Helligkeit habe ich teilweise sogar den zweiten Tag erreicht.

Im PC Mark Battery Test schafft das Nokia 5 satte 8 Stunden und 19 Minuten.

Solltet Ihr Eurem Smartphone mehr abverlangen, etwa leistungshungrige Spiele, lange Videos und Musik, sucht Ihr spätestens am Abend nach einer Lademöglichkeit. Ich habe zwar keine ganzen Filme mit dem Nokia 5 geguckt, aber mir ist aufgefallen, dass längere Videos und Spiele-Sessions den Akku auffällig stark belastet. Im PC Mark Battery Test lief das Nokia 5 satte 8 Stunden und 19 Minuten (ohne SIM-Karte und mit 50 Prozent Display-Helligkeit).

Natürlich bietet das Nokia 5 keine Schnellladetechnologie. Um das Smartphone von 10 auf 95 Prozent zu bringen, brauchte das Ladegerät knapp über 3 Stunden. Die Software bietet nur einen ziemlich einfachen Sparmodus, der die Performance reduziert, Hintergrunddienste herunterfährt und die Vibration deaktiviert.

Nokia 5: Technische Daten

Abmessungen: 149,7 x 72,5 x 8,05 mm
Akkukapazität: 3000 mAh
Display-Größe: 5,2 Zoll
Display-Technologie: LCD
Bildschirm: 1280 x 720 Pixel (282 ppi)
Kamera vorne: 8 Megapixel
Kamera hinten: 13 Megapixel
Blitz: LED
Android-Version: 7.0 - Nougat
Benutzeroberfläche: Stock Android
RAM: 2 GB
Interner Speicher: 16 GB
Wechselspeicher: microSD
Chipsatz: Qualcomm Snapdragon 430
Anzahl Kerne: 8
Konnektivität: HSPA, LTE, NFC, Bluetooth 4.1

Abschließendes Urteil

HMD Global muss seine neuen Smartphones noch weiter verbessern. Vor allem die Software muss noch flüssiger laufen. Die neue Firma hat mit dem Nokia 5 schon ein gutes Smartphone abgeliefert, aber die Konkurrenz ist in dieser Preisregion sehr groß.

Wenn Ihr nicht unbedingt ein Highend-Smartphone benötigt und nach einem soliden Smartphone mit guter Ausstattung sucht, ist das Nokia 5 auf jeden Fall interessant. Mit einem Preis von knapp 200 Euro, der aktuellsten Android-Version und einem Fingerabdrucksensor ist das Nokia 5 wahrlich gut aufgestellt.

Solltet Ihr allerdings mehr Features und eine etwas flüssigere Performance sucht und das Design nicht entscheidend ist, solltet Ihr einen Blick auf das Moto G5 und das Honor 6X werfen.

17 mal geteilt

20 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  •   9
    Karsten vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Nokia is Back....endlich. echte Fans haben immer das gewusst dass Nokia nicht tot ist. Und Nokia weiß wie man stabile, hübsche, ausgefallene Designs an Handys herstellt. Hab mein 5110 noch oder 7650... Selbst mein Nokia Communicator läuft heute noch. Wegwerfen?nö... Nostalgie.. und Akkus gibt es heute noch. Traurig für die Handys wo kein Akku wechselbar ist. Ich hoffe Nokia bringt nochmal ein Communicator raus...5,5 Zoll Display und slidertastatur...
    Aber die werden noch Samsung und co Konkurrenz machen... Da bin ich mir sicher...ein Windows/Android Smartphone wäre schon echt Klasse


  • Ja wie scheint ist wohl der Zug für Nokia schon mehrmals abgefahren. Die gute alte Zeit der Telefone von Nokia ist nun wahrlich lange zu Ende. Die Firma tut sich schwer Mal eine vernünftige Alternative anzubieten.


  • dancle vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Ich verstehe irgendwie nicht was HMD so sehr an den Stock-Android verhunzt hat, das die Performance so unter aller Kanone ist. Bei meinen Gerät ist der Ram dauerhaft mit 1,5GB (von 1,8GB) belegt, was zu Folge hat das man fast jede App immer wieder neu lädt. Dazu kommt, das beim ersten Start des Gerätes schon gut 8GB interner Speicher belegt sind, euch bleiben also nur noch 8GB. Es ist schon fast eine Frechheit das Gerät mit 16GB zu bewerben.

    Letztens wollte ich kurz was googlen, hatte aber noch Facebook offen, als ich dann zurück zu Facebook gewechselt bin, hat das Telefon die App neu geladen und entsprechend den schon getippten Text gelöscht. Das ist mir noch bei keinen Smartphone zuvor passiert.

    Von einem Gerät mit einen Octa-Core-Prozessor und 2GB Ram erwarte ich deutlich mehr, im Moment macht die Arbeit entsprechend wenig Spaß damit und ich würde jeden dringend vom Kauf abraten. Für 200€ bekommt ihr deutlich bessere Geräte.

    Es wird ein definitiv sehr langer Weg werden bis das Gerät mal zufriedenstellend arbeitet.

    Fazit: Finger weg


    •   9
      Karsten vor 4 Monaten Link zum Kommentar

      Mal ein paar Apps schließen im Hintergrund, gibt auch wieder Arbeitserleichterung. Hab das Nokia 5.... Einwandfrei


  • Peter vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Es sollte USB Typ C wirklich mal auf allen neuen Smartphones vorhanden sein. Micro USB scheint irgendwie noch als Merkmal für günstige Smartphones zu stehen.


  • Klingt ja gar nicht schlecht zum Start mit 200€ Preis, das Moto G5 ist ja schon paar Monate auf dem Markt und daher vom Preis etwas gefallen...

    Kamera ist beim Moto G5 auch besser, ich würde das Nokia 5 aber nicht gleich so schlecht reden und ein Paar weitere Tests oder Updates abwarten 😎


  • Na da erwarte ich nicht mehr viel vom 8er. Allein die 3h Ladezeit muss man nicht verstehen. Ich dachte die haben ein paar clevere Köpfe aber davon merke ich nichts!


    •   9
      Karsten vor 4 Monaten Link zum Kommentar

      Was ist an 3 Stunden so lange...?smartie über Nacht laden und reicht wieder für 2 Tage.


  • Mich hat, wie immer, am meisten die Kamera interessiert.
    Die Bilder fand ich überwiegend grottenschlecht. Bei der Wassermelone dachte ich zuerst an altes rohes Fleisch.
    Aber die Idee mit der Snack Box hat mir sehr gefallen.
    Ich “klaue“ sie von euch 😎


  • P9 lite mit Android 7 , 3GB RAM, 16 GB, besserer Soc Kirin 650, und FullHD für mittlerweile auch knapp über 200€ .


  • Takeda vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Man sollte auch nicht vergessen das man für diesen Preis nicht viel erwarten kann.


  • Viddi vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Auf techstage.de hört sich das aber anders an. Die scheinen dort sowohl mit der Rück- als auch mit der Vorderkamera recht zufrieden zu sein. Die reden aber auch von "im Verhältnis zu anderen 200€-Phones". Wer so ne Kameras mit der Highend-Klasse vergleicht is klar unzufrieden. Also bitte immer alles in Relation sehen.

    Hier der Link zum techstage-Bericht:
    http://www.techstage.de/test/Nokia-5-im-Test-guenstig-edel-mit-Performance-Schwaechen-3786081.html?wt_mc=intern.newsticker.anrissliste.techstage


  • Benny vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Von der Beschreibung her wie mein Nexus 4, von dem ich grad' schreibe, klingt nicht so schlecht, für's Wetter, paar Online Zeitungen, Mal telefonieren geht es, für unterwegs eher schlecht. Nur meine Meinung.
    PS, auf mein aktuelles iPhone möchte ich nicht verzichten. Auch schon wegen Datenschutz.


  • Hatte mir mehr von dem Namen Nokia erwartet . Kann mir nicht vorstellen das die Geräte Verkaufsknaller werden.

    H G


  • Insgesamt sehr durchwachsen. Dann lieber 50 € mehr nehmen, dafür dann aber etwas bessere SoC und Kamera! m.M.n.
    Das war nix HMD Global aka Nokia

    Für den Preis empfehle ich das Moto G5...z.Zt. sogar für 133€ im Media Markt erhältlich

    H G

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu