Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 12 mal geteilt 33 Kommentare

Neues von Jolla: Sailfish OS für Sony Xperia X kommt voran

Auf dem MWC war die Welt für Jolla in Ordnung: Mit Sony hatte man einen Partner gewonnen, der künftig Sailfish OS unterstützen wollte. Seither gab es nicht mehr viel von dem Projekt zu hören. Jetzt hat Jolla Neuigkeiten verkündet. Voran geht's, aber nicht so wie gedacht.

Vielfach steckt der Teufel im Detail. Die Zusammenarbeit von Sony und Jolla ist so ein Beispiel. Die Begeisterung war groß, als Jolla auf dem MWC die Partnerschaft mit Sony bekannt gab. Hatte Jolla einen Mitstreiter gefunden? Würde Sony Sailfish-OS-Smartphones verkaufen? Diese Interpretationen lagen angesichts der vielen Überschriften auf der Hand, aber eigentlich hatte Sony nur mitgeteilt, das Open Devices Program für Sailfish OS zu öffnen. Verkaufsambitionen klingen anders.

Seither haben wir zweimal bei Sony nachgefragt, ob es Neuigkeiten zu Sailfish OS gibt. “Nein, keine Neuigkeiten”, hörten wir stets. Nun hat Jolla in einem ausführlichen Blogpost Neuigkeiten zu dem Projekt mitgeteilt. Darin wird klar, welche Dimensionen das Projekt tatsächlich annehmen wird. Nämlich eher kleine.

Sailfish OS auf Xperia X macht Fortschritte

Die Entwickler hätten große Fortschritte erzielt, Jolla auf dem Xperia X zum Laufen zu bekommen. Es gab aber einige Schwierigkeiten. Zum Beispiel sei das Xperia X das erste 64-Bit-ARM-Gerät, was Probleme verursacht habe. Natürlich muss die Systemstabilität gegeben sein. Für User entscheidend: Installation und Updates müssen einfach sein und funktionieren. Daran müsse aber noch gearbeitet werden.

Im Juli soll es losgehen. Dann will Jolla einer kleinen Usergruppe ein Firmware-Image von Sailfish OS 2.1.2 zum Testen zur Verfügung stellen. Wie es weitergeht, ist noch nicht absehbar, denn erst will Jolla das Feedback dieser Beta-Tester abwarten.

Sailfish OS wird zunächst für das Xperia X portiert und unterstützt. Das Ziel ist offenbar, eine Lösung zu haben, die stabil genug für den alltäglichen Betrieb ist. Installation und Updates sollen so komfortabel sein, dass sie auch von technisch weniger versierten Usern bewerkstelligt werden können. Erst wenn das erreicht ist, könne Jolla über den Support weiterer Smartphones nachdenken. Je ähnlicher die Hardware, umso größer seien dafür die Chancen.

AndroidPIT sailfish os 3244
Sailfish OS auf einem Nexus 5 / © ANDROIDPIT

Sailfish OS bleibt After-Market-Firmware

Wer darauf gehofft hat, dass Sony Sailfish OS aktiv unterstützt oder gar Smartphones mit Sailfish OS verkauft, wird sich auf eine Enttäuschung einstellen müssen. Auch Jolla selbst wird wahrscheinlich keine vorgemoddeten Xperias verkaufen.

Damit aber bleibt Sailfish OS, was es schon jetzt ist: Eine After-Market-Firmware, die sich User auf eigene Gefahr hin installieren können. Sollte Jolla es schaffen, eine stabile Firmware zu entwickeln und einen einfachen Installationsprozess zu etablieren, dann dürfte Ende 2017 das Xperia X vielleicht das beste Smartphone für Sailfish-Enthusiasten sein. Es geht immerhin weiter mit Sailfish OS und das ist eine gute Nachricht. Ob das reicht, um Sailfish OS als Android-Konkurrenz zu etablieren? Zweifelhaft.

Opinion by Hans-Georg Kluge
Sailfish OS macht Fortschritte, aber es braucht mehr, um zum Erfolg zu kommen.
Stimmst du zu?
50
50
178 Teilnehmer

Welche Hoffnungen habt Ihr für das Projekt? Werdet Ihr Sailfish OS auf Eurem Xperia X ausprobieren? Oder gar eines dafür kaufen? Lasst es mich mit einem Kommentar wissen!

12 mal geteilt

33 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Solange das Betriebssystem keine echte Unterstützung von Apps und Spiele Herstellern hat, ist es eine irreführende Hoffnung und nichts mehr, nur eine Art Hobby wie die mobile Version von Ubuntu war. Ja sicher, wäre es besser wenn es schaffen würde ("variatio delectat") aber ich glaube es nicht.

    • glauben, heisst, nicht wissen. ich habe auch nicht z.b. an den mauerfall geglaubt ;)
      ich weiss auch nicht, ob jolla wirtschaftlich erfolgreich i.s. eines milliarden-unternehmens sein wird. aber wenn, wird nicht mehr der schwanz mit dem hund wehdeln. sprich: "spiele hersteller" werden auch für sailfish entwickeln müssen. mir persönlich ist das recht wumpe. ich werd schon ein paar ("sichere") android-apps finden, die unter sailfisch laufen. vll. wird sailfish auch die kleine alternative. für staaten oder unternehmen. fänd ich auch geil. wir sollten "die japaner" (in diesem fall sony) nicht unterschätzen. offen für was grundsätzlich neues zu sein um ggf. einfach die spielregeln zu ändern ;). leistungsstarke und recht preisgünstige hardware war bisher imo das manko für sailfish-interessenten.

  • Ein Trauerspiel wie schwer es heute alternative Betriebssysteme haben. SailfishOS ist für mich Hoffnung hier mal wieder mehr Kontrolle über mein digitales Eigentum/Leben zu bekommen. Und ich verstehe auch nicht dass es scheinbar niemand interessiert was da im Hintergrund alles passiert.
    Für mich sind wir alle geteuscht worden was da alles an Datensammelei läuft. Und niemand, auch nicht die Tech- und Mobile Portale redet darüber. Gleiches gilt für Apps. Man wird regelrecht hinters Licht geführt. Eine riesige Industrie hat sich da gebildet wo keine Krähe der anderen ein Auge ausbeißt. Sailfish ist für mich ein neuer Ansatz. Ein OS mit Updates und Datenschutz nach dem Verständnis der guten alten Zeit.
    Android ist ein hervorragendes OS geworden. Keine Frage. Und ein Nexus bzw Pixel geistert mir immer im Kopf herum. Aber dahinter steht ein OS "free to use". Bezahlt mit meinem Privatleben. Und sowas möchte ich eigentlich nicht. Und ich verwende keine Produkte von Facebook und andere Produkte dieser Konsorten. Problem ist nur dass mittlerweile sich eine Datenindustrie gebildet hat, von der tausende Menschen ihren Alltag finanzieren. Deshalb wird sich da wohl auch nichts so schnell ändern. Keiner wird sein Standbein von ihnen kippen.
    Die wertvollsten Unternehmen der letzten Jahre sind ...
    Auch die kleinen Unternehmen von populären Apps verdienen unsummen. Was ich ihnen auch gönne. Nur mit was ist die Frage. Und wie haben sie über Microsoft (B.Gates) geschimpft damals. Aber die waren ehrlich im Vergleich zu heute.
    Geld gegen (Soft)Ware.

  • HEB vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Also könnte man grob sagen das die Pressemeldungen in diesem Zusammenhang leicht falsch waren? Denn sonst hätte sich doch niemand ernste Hoffnungen auf ein baldigs Sony mit Sailfish gemacht.
    Ich bin trotzdem weiter gespannt wie sich dieses Projekt weiterentwickelt und werde mich auf dem laufenden halten.

  • Eins der Probleme Sailfish auf das Sony zu bekommen ist Dalvik. Hier liegt das Problem für mich, warum soll ich ein OS installieren, dass ein zusätzliches benötigt um Alltagstauglich zu sein? Da kann ich gleich bei Android bleiben. Ich habe ein Jolla see ersten Generation, das liegt seit über einen Jahr ungenutzt in einer Schublade herum. Ich bin auch backer für das Tablet und warte auf meine Rückzahlung. Die Kommunikation von Jolla ist so was von unterirdisch, jedes Projekt wird wird enthusiastisch angekündigt, dann lange nichts um schließlich deutliche Einschränkungen bekannt zu geben.
    Ich würde mich wirklich freuen, wenn sich endlich ein weiteres OS am Markt durchsetzen würde. Ich bezweifle aber das dies Sailfish, mit ihrem jetzigen Personal gelingen wird.

    • Alien Dalvik wird doch nur auf das Gerät gepackt um die vollständige SailfishOS Experience darauf laufen zu lassen und das beinhaltet eben eine Android Kompatibilitätsschicht.
      Man kann es natürlich auch ohne ausliefern, siehe Inoi R7 und das läuft dann auch.
      Ob das nun alltagstauglich ist sollen die Nutzer beurteilen.

      Wenn dein Jolla in der Schublade liegt, pack es mal wieder aus und installiere die letzten Updates. Dank des Qt 5.6 Updates wird dem leben performancetechnisch neues Leben eingehaucht.

      • Es liegt mit der neuesten Software in der Schublade:) Ich hole es immer zum Updaten raus, probiere dann um festzustellen daß es immer noch nicht für meinen Alltag geeignet ist. Was ist an diesem OS besser als an einem x beliebigen Android?

      • Kurz und knackig der Datenschutz.
        Android ist in dieser Thematik das schlimmste was man nutzen kann. Und das auf jeder Ebene. Selbst wenn man Gegenmaßnahmen einleitet ist Android voller Umwege sich meiner Privatsphäre zu bedienen. Es durch und durch Kommerzialisiert worden. Android selbst ist natürlich ein hervorragendes OS geworden.

      • Und das ist nicht der Fall wenn ich mir auf das Jolla Android apps lade?

      • Das bleibt dir selbst überlassen. Und vor allem welche.
        Basics sind im Mobile OS alle gedeckt. Egal welches.
        Über F-droid gibt's bessere Apps die nicht dem Kommerz dienen.
        Wenn mein nexus9 fertig ist kommt irgendwann ein Surface. Falls das Sony mit SailfishOS was kann fliegt mein nexus Smartphone. Aber ich gebe zu ein Pixel reizt mich ohne Ende aufgrund des wirklich hervorragenden OS.

      • ich glaube, wir verstehen unter alltagstauglichkeit nicht alle das gleiche. für mich ist das primär telefonieren, internet, email, wenige ("verschwiegene") messenger und ein paar nützliche und liebgewonnene apps wie kalender/ terminplaner, öpnv, nachrichten und wetter, für die ich ggf. auch bezahle. und das soll mit jolla/ sailfish nicht möglich sein?

        edit: ich hab meine paar offline-spiele, fm-radio, musik- und videoplayer vergessen zu nennen. kommt doch ganz schön was zusammen ;-)

      • WhatsApp und offline Navigation sind für mich Basics und die gibt es nicht native! WhatsApp weil es alle anderen haben und offline Navigation weil ich nur 1 gb Daten habe. Auf meinen Android nutze ich Navigon, funktioniert leider nicht mit Sailfish und Android Unterstützung.
        Datenschutz? Ist Sailfish open source? Nein! Also kann keiner gucken, was dort so alles gesammelt wird.

      • u.u. gibt es alternative brauchbare android-offline routenplaner(?) und sailfish wird dir m.w. nicht verbieten, wa zu installieren (siehe https://jolla.zendesk.com/hc/en-us/articles/203442828-Setting-up-WhatsApp-for-Android-on-your-Jolla-device). aber dann brauchst du persönlich sailfish in der tat nicht. an deiner stelle würde ich die jolle wirklich verkaufen.

  • Takeda vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Dieses Jahr wird wohl nichts mehr kommen, es kann also noch länger dauern. Wir werden sehen was passieren wird.

    • Wie kommst du denn darauf ? Jolla würde es sich endgültig mit der Community verscherzen, wenn nicht spätestens Ende Sommer/Anfang Herbst das Image zum Verkauf angeboten wird.
      Ich meine Tests jetzt im Juli bei der Community. Die testen im Normalfall so ein neues OS Update 1 Monat. Da noch Hardware Adaption gemacht werden muss evtl. bzw. dort Bugs gefixt werden müssen dauert das sagen wir mal 1 Monat länger. Bugfixes und co. (parallel nen Tool zum Flashen entwickeln) maximal noch 2 Monate drauf.

      • Takeda vor 3 Wochen Link zum Kommentar

        Wir werden sehen, macht jetzt nicht jetzt schon damit verrückt. bedenke eins, ein Betriebssystem ist ein mächtiges System und sowas braucht Zeit, lieber mehr zeit nehmen und somit brauchbar als nur Ärger damit zu haben. Man sollte sowas nicht unterschätzen.

        HEB

  • ..da bin ich 🍺😀
    Das sind keine gute Nachrichten. Jetzt bin ich etwas abgeturnt wie man heute sagt.
    Das hat sich alles ganz anders gelesen auf den News-Portalen nach der MWC.
    Oh mann...

    Danke Apit für die News zum Sailfish. Hab schon so ein komisches Gefühl gehabt weil nichts an Infos nach März mehr gekommen ist.

    • Viddi vor 3 Wochen Link zum Kommentar

      🍻 Ja da macht sich leider etwas Ernüchterung breit. Es kann wohl noch Jahre dauern, bis da was Spannendes bei raus kommt, wenn sie überhaupt so lang durch halten.
      Da wird das Fairphone mit FP-Open gleich noch viel interessanter!

    • Da siehst du mal wie Newsportale sich auch manchmal irren können, bzw. wie diese wohl nicht genau gelesen haben was da wirklich Verkündet wurde.

      Zugegebenermaßen muss man den Jolla Leuten aber auch manchmal Sachen aus der Nase ziehen. Die Kommunikation und PR ist da nicht so der Bereich wo viel Geld hinein fließt.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!