Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
24 mal geteilt 52 Kommentare

Vorsicht bei diesen Smartphone-Werbeversprechen

Bald beginnt sie wieder, die aufregende MWC-Zeit! Im schönen Barcelona zeigen dann Samsung, LG & Co. ihre neuesten Top-Smartphones und die werden natürlich mit vielen blumigen Worten und Superlativen beworben. Hier heißt es dann: Glaubt nicht alles was Euch die Hersteller erzählen, denn viele “Super-Duper-Features” bieten keinen wirklichen Mehrwert.

Dual-SIM oder Metall-Unibody - was ist DIR wichtiger?

Wähle Dual-SIM oder Metall-Unibody.

VS
  • 6704
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Dual-SIM
  • 9687
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Metall-Unibody

Es ist völlig legitim, sein Produkt im besten Licht darzustellen und genau die Features und Neuerungen anzupreisen, die ein Smartphone zu etwas Besonderem, zu etwas Einzigartigem machen. Oft schießen die Hersteller dabei aber übers Ziel hinaus und preisen Besonderheiten an, die entweder keine sind, oder die für viele Smartphone-User keinen wirklichen Nutzen haben. Zumindest im Jahr 2016 noch nicht.

Hochzeit (nicht zu verwechseln mit dem schönsten Tag im Leben) für viele vollmundige Versprechungen ist der MWC in Barcelona, der dieses Jahr vom 22. bis zum 25. Februar 2016 stattfindet. Viele Versprechungen werden Euch altbekannt sein. Also haben wir mal die typischen Versprechen für Euch herausgesucht, denen Ihr eher skeptisch gegenüberstehen solltet.

Geil, geiler, 4K! Aber wer braucht’s?

Nichts gegen 4K! 4K ist super. 4K ist die Zukunft. 4K sieht einfach toll aus. Nur, die Welt scheint noch nicht wirklich bereit für 4K zu sein. Wer einen Ultra-High-Definition-fähigen Fernseher besitzt, kennt das Problem. So ist die Auswahl an guten 4K-Filmen und Streaming-Angeboten eher überschaubar. Auch bei Smartphones steckt die wunderbare 3.840 x 2.160 Pixel-Welt noch in den Kinderschuhen.

Sony hat sich mit dem Xperia Z5 Premium (Test) immerhin schon mal vorgewagt, konstante 4K-Optik bieten die Z5-Smartphones aber nicht, denn oft schaltet das Smartphone einfach einen Gang runter und präsentiert alles in Full-HD. Die Unterschiede zwischen 4K und Full HD auszumachen fällt ohnehin sehr schwer.

Androidpit Xperia Z5 Premium 11

Das Xperia Z5 Premium beherrscht bereits die UHD-Auflösung / © ANDROIDPIT

Über den Sinn und Unsinn, jetzt schon ein 4K-fähiges Smartphone anzubieten, lässt sich also ohne Frage genüsslich und stundenlang streiten. Fakt ist, dass es nicht wirklich notwendig ist.

Wenn im Zuge des MWC 2016 also groß von der 4K-Revolution die Rede ist und Euch Entwickler weismachen wollen, dass nur ein Smartphone mit 4K-fähigem Display ein gutes Smartphone ist, müsst Ihr nicht in Panik verfallen. Ein Smartphone mit “nur” Full-HD ist völlig ausreichend.

Neues Design bringt kein Glück allein

Gerne schimpfen wir über über den “Design-Stau” bei Smartphones. Anstatt endlich mal etwas Neues zu wagen, verlassen sich viele Hersteller lieber auf den Design-Baukasten, der sich rein vom Gefühl her in den letzten 5 Jahren nicht verändert hat. Sehr beliebt ist auch das Klonen des iPhone-Designs.

Wenn dann aber doch mal etwas Frisches daherkommt, sieht das mitunter schick aus, mehr aber auch nicht. So hat das LG G4 (Test) wegen seinem gebogenen Display keinen wirklichen Vorteil gegenüber der Konkurrenz. Im Falle des Samsung Galaxy S6 Edge (Test) verhielt es sich etwas anders, mit wirklich hilfreichen und intelligenten Anwendungen, die von den gebogenen Kanten Gebrauch machen, wurde man hier aber auch nicht bombardiert.

Frische Design-Ideen werden auf dem MWC 2016 ohnehin Mangelware sein und das faltbare Smartphone ist wohl noch weit, sehr weit entfernt. Aber wenn doch etwas Neues in Sachen Design angepriesen und im Zuge dessen noch nie dagewesene Funktionen versprochen werden, sollte man skeptisch sein.

android samsung galaxy s6 edge test review image 16
Ausgefallenes Design ist nicht zu verachten, ein wirklichen Mehrwert sollte es auch bieten. / © ANDROIDPIT

Mehr Megapixel machen noch kein gutes Bild

Was macht ein Smartphone-Foto eigentlich zu einem guten Smartphone-Foto? Also wie muss eine Kamera ausgestattet sein, damit schicke Schnappschüsse und Selfies selbst bei ungünstigen Lichtverhältnissen gelingen? Hier spielen viele Faktoren mit rein, unter anderem ein guter Auto-Fokus, eine ordentliche Blende sowie ein optischer Bildstabilisator, damit das Bild selbst bei Rucklern noch gelingt, und natürlich sollte die Hauptkamera und Frontkamera mit ausreichend Megapixeln ausgestattet sein. Aber! Mehr Megapixel machen noch lange kein gutes Bild.

Einfach gesprochen: Ein Kamerasensor mit 16 Megapixeln kann eine Bild mit einer höheren Auflösung ablichten als eine Kamera mit nur 8 Megapixeln. Jedoch ist mit mehr Megapixeln noch nicht gesagt, dass die Bilder deswegen auch deutlich schärfer und schlicht besser aussehen. So ist die Hauptkamera des iPhone 6s “nur” mit 12 Megapixeln ausgestattet, wohingegen das Sony Xperia Z5 Premium stolze 23 Megapixel auffährt. Schaut man sich die Bilder beider Smartphones an, dann sind hier Unterschiede nur schwer auszumachen und wohl nicht wenige werden die iPhone-Fotos als schöner empfinden.

Samsung Galaxy S6 rear camera
Die Megapixel_Anzahl wird beim nachfolger des S6 wohl zurückgedreht. / © ANDROIDPIT

Das Übertrumpfen mit immer mehr Megapixeln wird wohl auch noch in den kommenden Jahren so weiter gehen, denn es ist einfach ein dankbares Werbeargument, wenn die Kamera des neuen Smartphone doppelt so viele Megapixel zu bieten hat als der Vorgänger. Dass anscheinend Samsung sich aus diesem Rennen verabschiedet und beim Samsung Galaxy S7 einen Gang zurückschaltet, deutet jedoch auf einen neuen Trend hin. Weg von immer mehr Megapixeln, hin zu Verbesserungen direkt am Sensor der Kamera. Zum Vergleich: Die Hauptkamera beim S7 soll 12 Megapixel haben, beim S6 waren es noch 16 Megapixel.

Falls beim MWC also viele Hersteller mit ihren Megapixeln angeben, lasst Euch nich in die Irre führen. Schaut lieber auf das, was die Kameras noch zu bieten haben.

Die Kernfrage, oder wie man Leistung nur vortäuscht

"Die Anwender haben inzwischen erkannt, dass mehr Prozessorkerne nicht gleich mehr Leistung bedeuten". Es war ein sehr interessantes Statement, das Kollege Eric dem Qualcomm-Marketing-Chef Tim McDonough auf der CES 2016 entlockte. Gilt bei den CPU-Kernen also ähnlich wie bei den Kamera-Megapixeln "weniger ist mehr"? Anscheinend schon und Entwickler gehen nun wohl mehr dazu über, Smartphone-Prozessoren im Detail zu verbessern, anstatt immer mehr Kerne draufzupacken.

Für den “normalen” Smartphone-User ist es wohl ohnehin nur schwer nachvollziehbar, inwieweit mehr Kerne einen deutlichen Vorteil bringen. Klar, mehr Leistung ist immer wünschenswert und wenn in der Werbung davon die Rede ist, dass jetzt dank mehr Kerne mehr Power im Smartphone steckt, ist das doch sehr beruhigend. Aber auch in diesem Fall lohnt sich ein genauer Blick auf die Spezifikationen der neuen Kraftprotze, die im Rahmen des MWC 2016 vorgestellt werden. Wir werden Euch natürlich darüber informieren, wie viel echte Power in den Prozessoren steckt.

Frage an Euch: Bei welchen vollmundigen Versprechungen werdet Ihr stutzig und was nehmt Ihr den Entwicklern eher nicht ab? Sagt es uns in den Kommentaren!

Top-Kommentare der Community

  • Simeon S. vor 11 Monaten

    Ich verstehe eure Moral manchmal nicht. Wo ihr steht, welche Aussage nun von euch wahr ist. Ihr schimpft, dass das 2K und 4K Display bisher sinnlos sei. ( Wir hier auch ) Es gibt aber wiederum einige Berichte bei denen ihr schimpft dass das Gerät kein 2K Display hat und somit nicht Zeitgemäß ist, was auch noch als Negativpunkt angekreidet wird.
    ( komischer Weise oft bei HTC )

    Aber naja muss man nicht verstehen :D

52 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Lars. vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Auf Werbung höre ich schon lange nicht mehr.

  • Felipe vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    LG G Flex 3

  • Ich versteh das gemecker nicht, Sony wollte mit dem 4K Display zeigen was möglich ist und das auch in der seienserienproduktion. Jeder der VR mit dem Smartphone nutzt wird es Sony danken. Aber VR ist ja anscheinend aktuell noch uninteressant.

    Zum Thema Kamera habt ihr wohl recht. Da sollte Qualität vor Quantität stehen. Das scheinen so manche Hersteller ja langsam einzusehen.

    Design, ja was soll man da sagen. Was soll man groß anders machen. Die Funktionalität steht im Vordergrund und ich glaube da ist das aktuelle design einfach am besten. Ich sehe für mich zb. kein Vorteil in einem Faltbaren Display.

    Dann noch die Sache mit dem Prozessesoren. Mehr ist nicht gleich besser stimmt schon. Es kommt aber drauf an wie der Prozessor aufgebaut ist. Da die meisten aktuellen Octacore Prozessoren auf der LittleBig Architektur aufbauen bringt das aber auch Vorteile. Zb. im Energieverbrauch. Es ist effizienter einen Octacore Prozessor mit 4x1,5Ghz und 4x2,0Ghz zu nutzen wenn gerade im Alltagsbetrieb nur die 4 1,5 GHz Kerne genutzt werden und die 4 2Ghz Kerne nur bei intensiven aufgaben als wenn ich einen Quadcore Prozessor mit 4x2,5Ghz im Dauerbetrieb betreibe.

  • Conjo Man vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Das beste Smartfone, welches derzeit zu bekommen ist

  • Mehr als die Geräte vom MWC interessiert mich derzeit das Elephone P 9000. Sollte die Hardware halten was die Specs versprechen ( und der Formfactor mit 82% Displaynutzung ) lässt das ja echt einiges erahnen. Das China Smartphones nicht per se Schrott sind hat schon mein OnePlus One bewiesen.
    Ich hoffe stark das Elephone den Plan mit dem deutschen Supportcenter in Bruchsal zügig umsetzt, denn das Gerät hat auf jeden ein Bomben Preis/Leistungs Verhältniss und wenn es eine Supportadresse in good old Germany geben sollte, wäre das ein Grund mal was Abseits von Samsung , Sony und LG zu probieren.
    Die Versprechen welche auf diesen Messen gegeben werden von den Big Playern kann man eh vergessen. Jeder von denen behauptet doch 2x pro das Rad neu erfunden zu haben.

    • Wäre Elephone eher in die Puschen gekommen, dann wäre statt dem P8000 das P9000 oder das Vowney meins gewesen. MediaTek scheint aber nicht den Weg der reduzierten Kerne gehen zu wollen mit Ihrem Decacore. Wahrscheinlich können sie damit die anscheinend schlechte "Programmierung" kompensieren.

      • Ja ja, Elephone und die Lefertermine, ein trauriges Kapitel wie man es von vielen Chinaschmieden kennt. Man könnte fast meinen die Entwicklung arbeitet doppelt so schnell wie die Produktion. Die ganze Zeit liesen mich die Geräte von Elephone auch eher kalt, aber das neue Gerät mit fast randlosem Display, Quick Charge, USB 3.1 und QI Charging , vom Laser Autofokus und SD Slot gar nicht zu reden , spricht mich erstmals so richtig an.

  • René H. vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Ich werde bei jeder Werbung stutzig. Auch von euren "Tests" glaube nicht viel.

  • WaG vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Hallo,

    Danke für diesen sehr guten realitätsnahen Bericht!
    Selten das so wahrheitsgemäß berichtet wird, z.B. das Gedöns mit den Pixeln beim Bildschirm.
    Bei der minimalen Größe von Smartphones, ( im Vergleich zu einem TV ) ist alles über Full-HD
    völlig realitätsfern, daß menschliche Auge niemals auflösen kann.

    Andererseits bleibt den Herstellern für ihre High-End Produkte nichts anderes übrig, als immer
    höherpixelige Displays einzubauen. ( was soll man sonst noch erfinden - neben schnellerer Prozessor und RAM )

    In meinen Fall ( S3 LTE - noch sehr zufrieden ) werde ich mir wohl das
    Samsung S7 ( Standard-Modell ) zulegen, vorausgesetzt der
    Kamerabuckel ist weg. Wenn nicht, warte ich eben aufs S8. ;-)

    MfG - Walter

    • Erst mal muss ich Walter zustimmen, dass der Artikel sehr gut geschrieben ist und genau meine Meinung Teilt.

      Ich persönlich finde, dass der Kammerabuckel eher Vor- als Nachteile hat.
      Wenn einem mal das Smartphone runter fällt, geht so die Linse nicht so schnell kaputt.
      Außerdem bekommt so die Linse weniger Kratzer ab, wenn man das Smartphone irgend wo ablegt und es dann verrutscht.

      Die hohe Pixeldichte macht nur Sinn in Verbindung mit einer VR-Brille, im normalen Alltag ist bei einem Handy, Full-Hd vollkommen ausreichend, da muss ich dir zustimmen.

      • René H. vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        Wenn Du aufpasst fällt nichts herunter.

      • Karen A. vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        Also dieser Kommentar hier ist echt mal DIE Erkenntnis des Jahres! Ganz offenbar hast du keine quirligen Kids um dich rum... Du würdest staunen, wie schnell deine Aufpasserqualität aufgebraucht wäre.... :-)

      • Siniox vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        Was hat der Buckel damit zu tun ob die Linse beim runterfallen kaputt geht oder nicht? Das ist doch Quatsch...

        Beim Rest stimm ich dir zu. Zusätzlich lässt sich das Fon so auch besser aufnehmen als wenn es plan wäre.

  • Daniel vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    also wenn ein UHD Smartphone mit guter Ausstattung, dass nicht von Sony ist auf den Markt kommen würde, würde ich direkt zuschlagen

  • newteaser vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Ich habe mir ein S6 Active aus den USA besorgt, hat endlich mal alles was ich brauche.

    Die Top-Ausstattung des S6, wasserdicht, stoßfest, sehr großer Akku, keine alberne Glasruckseite.

    Gibts in Europa natürlich nicht, warum auch, aber das ist heutzutage ja egal.

    4,7Zoll wäre noch was, 5 ist fast ein wenig zu groß, wird mir im Sommer wieder auf den Keks gehen.

  • MWC heuer schon im Februar? Habens den von der ersten März Woche jetzt vorverlegt?^^

  • Jörg W. vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Finde dieses Wettrüsten bei den Phones eh Schwachsinn .Ottonormalverbraucher ist es doch egal wieviel Kerne oder wie hoch die Auflösung ist. Der schaut sich ein Phone an nimmt es in die Hand und wenn er meint das Gerät ist gut dann kauft er es. Deswegen ist vielen auch egal was die Hersteller uns
    erzählen.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!