Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK

Es gibt einige eReader für Android, eine App mit der man Magazine lesen kann ist mir bisher nicht begegnet. Diese soll auch noch Zugriff auf tausende Publikationen bieten, die sich komfortabel auf deinem Androidphone lesen lassen sollen. Klingt nach einer sehr interessanten Sache. Ob Issuu hält, was es verspricht, lest ihr im Test.

Auf welchen Speicher achtest Du beim Smartphone-Kauf?

Wähle Arbeitsspeicher oder Festspeicher.

VS
  • 4716
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Arbeitsspeicher
  • 4716
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Festspeicher

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
1.0.0 4.3.8

Funktionen & Nutzen

Issuu ist eigentlich eine Website die es dir ermöglicht eigene Magazine, Bücher, oder aber auch kurze Artikel und Bilderbücher zu veröffentlichen. Allerdings hast du auch Zugriff auf sehr viele, von anderen Usern veröffentlichte, Publikationen. Diese kannst du mit Issuu für Android komfortabel aufrufen und lesen. Dabei bedient sich Issuu einer „EasyRead technology”, die im Test zum großen Teil sehr gut funktioniert hat (mehr dazu unter Bildschirm & Bedienung).

Dazu kannst du z.B. komfortabel auf der Website von Issuu stöbern, dort kannst du nämlich nach erweiterten Suchkriterien (Sprache und Dokumententyp) suchen. Das geht auf deinem Androidphone so leider nicht. Danach kannst du die entsprechende Publikation dann „bookmarken“ und (wenn du einen Issuu Account erstellst) auf deinem Smartphone in Ruhe lesen.

Die Auswahl, alleine was deutschsprachige Dokumente angeht, ist groß. Diese reicht von dem Media Markt Flyer über das Programmheft der Nokia Night of the Proms über Mosquito ( ein Magazin für Freizeit & Lifestyle) über Kolt (ein Kulturmagazin) über Tum (Faszination Forschung) über Close Up (eine Kinozeitschrift) über Grillzeit (eine Zeitschrift für Grill Amateure) and many more. Insgesamt dürfte es sich, wie auf der Homepage zu lesen, wohl wirklich um tausende von Publikationen handeln, die du sehr komfortabel auf deinem Androidphone lesen kannst.
 

Bildschirm & Bedienung

Auf dem Startbildschirm hast du sieben Icons:

  • Explore
  • News Feed
  • My Library
  • Subscriptions
  • Groups
  • History
  • Settings

Es empfiehlt sich einen (kostenlosen) Issuu Account anzulegen, da du sonst nicht alle Features nutzen kannst.

Unter „Explore“ ist zunächst die Kategorie „Featured“ ausgewählt. Hier hast du die Unterkategorien:

  • Fashion & Lifestyle
  • Science & Technologie
  • Picture Perfect
  • und Visual Inspiration

zur Verfügung, darunter eine Liste von Publikationen mit hohen User Bewertungen. Hier kannst du also stöbern, über die Menü-Taste kannst du aber auch eine einfache Suchfunktion aufrufen. Am oberen Rand hast du noch zwei weitere Reiter für „Categories“ und „Top Rated“.

Unter „News Feed“ findest du Neuigkeiten von „Friends“, diese kannst du unter Issuu.com hinzufügen.

In deiner „Library“ findest du eigene Dokumente und Publikationen, falls du selbst welche über Issuu.com veröffentlicht hast. Hier findest du aber auch deine „Bookmarks“.

Unter „Subscriptions“ findest du Abonnements, wenn du welche abgeschlossen hast.

Auch deine „Groups“ musst du erst einmal abonnieren bzw. erstellen, damit du hier entsprechende Infos bekommst.

Unter „History“ findest du deine zuletzt angesehenen Publikationen.

In den „Settings“ findest du einige nützliche Einstellmöglichkeiten für die Schriften, die Bildschirmausrichtung, kannst zwischen vier „Themes“ wählen, aber auch „Notifications“ und „Update Intervall“ einstellen.

Wenn du z.B. ein Magazin durch anklicken öffnest, hast du im Idealfall am unteren Rand einen Button, der das Inhaltsverzeichnis aufruft. Durch dieses kannst über Pfeiltasten am unteren Rand navigieren, und durch anklicken einer Überschrift den Artikel aufrufen. Das Magazin, oder auch jede andere Publikation, kannst du mit dem Finger durchblättern, und hast dann in der Regel am unteren Rand wieder einen Button, der dich direkt in den Artikel führt. Auch innerhalb der „Leseansicht“ kannst du mit dem Finger blättern, da der Text so „aufbereitet“ ist, dass er sich gut lesen lässt, und deswegen meistens über mehrere Seiten geht.

Hast du am unteren Rand keinen Button, um den Text direkt aufzurufen, kannst du Passagen markieren, um diese dann zu lesen. Das erfordert jedoch etwas Übung. Um eine ganze Seite zu markieren musst du z.B. unten rechts mit dem Finger drücken, diesen dann gedrückt halten und nach oben schieben. Dann musst du (weiter gedrückt halten) den Finger nach links schieben, und hast damit alles markiert. Du kannst aber auch mit dem Finger von rechts unten nach links oben diagonal eine Linie ziehen, um Passagen zu markieren. Danach bekommst du den Text wieder gut lesbar „aufbereitet“. Allerdings kommt es auch vor, dass die „EasyRead technology” nicht funktioniert, der Text also nicht lesbar angezeigt werden kann, dass ist aber die Ausnahme.

Innerhalb einer Publikation rufst du durch einfaches antippen irgendwo im Dokument eine Leiste am oberen Rand auf. Hierüber kannst du auch mit Hilfe von Pfeiltasten navigieren, hast aber auch zwei kleine Buttons, um ein „Bookmark“ zu erstellen, und einen Link der Publikation per Mail zu versenden. Über die Menü-Taste und „More info“ gelangst du auf die Informationsseite des aktuellen Dokuments. Hier findest du (falls vorhanden) Infos zur Publikation, zum Autor, kannst Kommentare einsehen und auch schreiben. Außerdem kannst du auch hier wiederum einen „Bookmark“ erstellen, einen Link des Dokuments per Mail weiterleiten und, wenn es sich z.B. um ein regelmäßig erscheinendes Magazin handelt, dieses abonnieren. Am unteren Rand bekommst du hier noch (unter „Related“) ähnliche bzw. in Verbindung stehende Dokumente angezeigt.

Ein weiteres „cooles“ Feature, ist die Tatsache, dass du auch eigene Dokumente und PDFs über Issuu.com hochladen , und dann auf deinem Androidphone lesen kannst, diese findest du dann unter „My Library“ . Hier bei musst du aber auf das Urheberrecht der Dokumente achten, mehr Infos dazu findest du in den „Terms of use“. Du kannst zwar deine Uploads auf „Privat“ setzen, aber auch wenn die Dokumente dann nicht auf Issuu.com gelistet werden, und auch nicht über Google gefunden werden können, sind die Links dazu „offen“. Allerdings können sie eigentlich nur aufgerufen werden, wenn man sie kennt.

Was mir ein wenig gefehlt hat ist die Möglichkeit Bilder zu betrachten, bzw. diese größer anzeigen zu lassen. Manchmal erscheinen zwar in den Texten kleine Icons, über die du dir manche Bilder anzeigen lassen kannst, allerdings sehr selten, und das funktioniert auch nicht immer. Manchmal bekommst du das Bild dann nur teilweise, oder gar nicht angezeigt.


Fazit:

Obwohl Issuu eigentlich nur ein „Nebenprodukt“ des Publishing Portals Issuu.com ist, leistet es sehr gute Dienste in Sachen „Magazine & Co. auf deinem Androidphone lesen“. Es gibt eine große Auswahl, und das lesen funktioniert größtenteils sehr gut. Offiziell ist die App eine Beta. Wenn hier noch einige Features verbessert bzw. eingebaut werden, wird Issuu beim nächsten Test hier vielleicht die Höchstwertung abstauben. Aber auch trotz der angesprochenen Schwächen ist Issuu jetzt schon eine tolle Sache, wenn du nicht nur eBooks, sondern auch andere Publikationen auf deinem Androidphone lesen willst.
 

Speed & Stabilität

Issuu läuft ohne Probleme oder Abstürze, außerdem flüssig, eine gute Datenverbindung vorausgesetzt.

Preis / Leistung

Issuu kann kostenlos über den Android Market heruntergeladen werden.

Screenshots

Issuu Mobile Issuu Mobile Issuu Mobile Issuu Mobile Issuu Mobile

8 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • @Michael,

    tut mir leid, aber wir sprechen offenbar von derselben Sache und ja, ich hab mir gerade noch einmal die Seite angesehen.
    Dort habe ich die Rubrik "Technologie und Internet" angeklickt und finde x-mal den Werbeflyer vom Mediamarkt und kein einziges bekanntes PC-Magazin, oh sorry doch, will ich nicht unterschlagen, eines gibt es: "PC Welt" und wenn man die "PC Welt" anklickt, dann gibt es dies: 404... "Page not found".

    Jetzt wirklich mal im Ernst. Wir brauchen doch nicht mehr unausgegorenes Zeug, sondern wir brauchen starke Filter, damit bei uns die Sachen ankommen, die etwas taugen. Wir brauchen also auch meinungsstarke Rezensenten, die sagen, dies ist bullshit, doch wenn ihr jung seid und noch viel Zeit habt, dann schaut es euch an, aber sagt am Ende nicht, ich hätte es euch nicht gesagt.

    Um überhaupt keine Missverständnisse aufkommen zu lassen, ich bin für jede Besprechung dankbar, denn niemand kann all die Apps überblicken, die angeboten werden. Deswegen bin ich über Hinweise erfreut, aber auch über den erhobenen oder gesenkten Daumen. Und häufig genug bin ich glücklicher Nutzer geworden der von euch vorgestellten Apps.

    Aber ich bin auch der Meinung, dass auch mal mit Urteilen geklotzt werden muss. Hier und da starkes Licht auf die Apps, dunkelschwarze Nacht über die meisten. Ist auch nur eine lasche Meinung. ;-)

    Herzliche Grüße


  • @Friedrich:

    ich kenne deine Rezension ;-)

    Reden wir wirklich von derselben Sache? ;-)

    Ich habe z.B. gerade vor kurzem mein Lieblings Musik (&PC) Magazin entdeckt, das anscheinend auch über Issuu.com publiziert.

    (Tipp für alle Musiker, DJs & Co.: "Beat" gibts auch über Issuu.com ;-)

    Auch sonst habe ich nicht das Gefühl, dass das alles Mist ist, aber letztendlich sind die Geschmäcker halt verschieden.

    Aber was mich interessieren würde:
    Hast du auch mal auf Issuu.com gestöbert, oder hast du dir nur die Android App angeschaut?


  • sorry, habe mich zu dürftig ausgedrückt.

    grundsätzlich soll sich doch einfach jeder seine eigenen quellen aussuchen und sich rauspicken, was für ihn selbst wichtig ist.

    ich hab mich mal durch die app gewühlt und fand ganz interessante artikel über dresdner sportvereine (ok, der infogehalt... naja, ich bin österreicher :) ), hilfsprojekte in uganda und nepal, und und und...

    so sehr müll ist das nicht.


  • @Bernd,
    Referenzverschiebung, darum geht es in meinem Beitrag an keiner Stelle. Es geht nicht um irgendein Dürfen oder Nichtdürfen.


  • sollte nicht jeder mensch sich seine informationsquellen selbst suchen dürfen?


  • Michael,
    ich hatte die App schon installiert, bevor du die Rezension hier geschrieben hast und habe nur Sch...e geschrien.
    Als ob wir nicht ohnehin schon in Informationen ertrinken würden, kommt noch dieses dämliche Programm daher und recycelt Schwachsinn aus Publikationen, die sowas von überflüssig sind.
    Es ist kein einziges seriöses Magazin in dem Wust von überflüssigem Zeitvernichtungsblödsinn.
    Bei diesem Programm kommt es doch nun wirklich nicht auf die "schöne" Form an, sondern auf den "guten" Inhalt und den sehe ich nicht. Ich empfinde das Programm schlichtweg als einen Angriff auf das Menschenrecht zum Schutze vor blödsinnigen Informationen.


  • Ein schöner Fund !
    Sicher noch hier und da verbesserungswürdig, aber das Blättern durch eine Fotostrecke hat einfach was. Kommt auf den Homescreen.


  • was ich sehr gut an dieser app finde ist, das man sehen kann in welche richtung sich apps für android entwickeln können, finde das interface einfach schön, finde es schön das sich nun die entwickler auch gedanken für ein schönes und durchdachtes interface machen, wünsche mir mehr davon, denke mal iwann werde die apps dann auch qualitäten wie die des (E)iphones haben....
    ich weiß hier wird ein vergleich nicht gern geshen, aber damit sollte man es langsam vergleichen,denn Android wird stärker :)

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!