Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Gewinner und Verlierer[ 2 Min Lesezeit 20 Kommentare

Huawei darf ran, Facebook nur noch im eigenen Bett

Angesichts der schwierigen Zeiten für Huawei darf man sich ruhig die Augen reiben, wenn der chinesische Telekommunikations-Riese diesmal bei den Gewinnern der Woche zu finden ist, doch es gibt gute Gründe dafür. Facebook unterdessen muss die bittere Erfahrung machen, dass eben nicht alles, was geht, auch gestattet ist - Nein heißt Nein!

Gewinner der Woche: Huawei

Ach ja, Huawei. Die Chinesen, jahrelang auf dem Vormarsch, bekamen zuletzt ziemlich viele Knüppel zwischen die Beine geworfen und mussten fürchten, bei 5G-Ausbau in der westlichen Welt im Abseits zu landen. Nun aber gibt es Hoffnung auf ein zumindest in Teilen glückliches Ende, denn die Bundesregierung hat ein Herz für die armen Ausgegrenzten und lässt Huawei jetzt doch mitmachen beim 5G-Ausbau. Gut, es gibt strikte Grenzen und enge Fesseln, aber das muss einem ja nicht die Lust verderben - im Gegenteil. Huawei ist also drin bei 5G in Deutschland, wenn auch erst einmal unter strenger Beobachtung. Trotzdem deutlich bessere Aussichten als zuvor.

ren zhengfei neu
Da freut er sich, der Firmenchef! / © Bloomberg

Verlierer der Woche: Facebook

"Hände weg!" heißt es unterdessen für Facebook, und das Kommando kommt ebenfalls aus Deutschland. Das Bundeskartellamt hat der wilden Daten-Orgie beim größten Social Network der Welt einen Riegel vorgeschoben, zumindest versucht es das. Facebook darf nicht mehr ohne Erlaubnis die Nutzerdaten aus seinen drei großen Diensten Facebook, Instagram und WhatsApp in einen Topf werfen und alles zusammen einem klar identifizierten Nutzer zuordnen. Es bleibt zwar fraglich, ob die Entscheidung in letzter Instanz Bestand haben wird, denn rechtskräftig ist sie noch nicht. Der unter dem hellen Licht der Öffentlichkeit erst einmal geplatzte flotte Daten-Dreier dürfte Facebook trotzdem frustrieren - hoffentlich geht die Sache nicht in einer dunklen Ecke einfach weiter.

Was waren Eure Tops und Flops der Woche? 

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • Tim vor 4 Tagen

    Das Problem bei WhatsApp ist halt, dass einer anfangen müsste und alle nachziehen müssten ^^ Dort hängt das mit den Kontakten zusammen. Keiner hat Lust zig Messenger zu installieren, bei dem jeweils höchstens ein Kontakt erreichbar ist. Aus dem Grund bleiben alle bei WhatsApp...
    Ich würde gern von WhatsApp weg, aber keiner meiner Kontakte, inkl. Familie und Co. und da fängts eben schon an bzw. hört's auf ^^

  • Hannes B. vor 5 Tagen

    Käse

20 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Schwarmintelligenz....


  • Verstehe nicht warum die Leute nicht einfach Facebook und WhatsApp den Rücken kehren. Was muss denn noch passieren. Ich glaub vielen ist es einfach egal was mit ihren Daten passiert.


    • Das Problem bei WhatsApp ist halt, dass einer anfangen müsste und alle nachziehen müssten ^^ Dort hängt das mit den Kontakten zusammen. Keiner hat Lust zig Messenger zu installieren, bei dem jeweils höchstens ein Kontakt erreichbar ist. Aus dem Grund bleiben alle bei WhatsApp...
      Ich würde gern von WhatsApp weg, aber keiner meiner Kontakte, inkl. Familie und Co. und da fängts eben schon an bzw. hört's auf ^^


      • Ich habe seit Weihnachten kein WA mehr. Wer etwas von mir möchte kann mich anrufen. Gibt es denn so viel Wichtiges im Leben dass man sich rund um die Uhr per WA unterhalten muss?


      • @René H.
        Wer redet bitte von „rund um die Uhr“?
        Ich für meinen Teil hasse Telefonieren. Ein Argument ist das bei mir nicht wirklich.
        Von Bekannten oder Freunden im Ausland mal ganz zu schweigen.


      • Ich habe letztes Jahr Allo installiert um mit der Freundin zu kommunizieren. Tolle App aber leider schiesst Google wieder einmal alles ab.
        Threema benutze ich auch aber da sind nur Leute drin die das Thema auf dem Radar haben.

        Hoffnung setze ich noch ins Schulsystem. Bisher wurde da WA benutzt wenn Lehrer /-innen mit ihren SuS kommunizieren wollten aber politisch ist das kaum mehr tragbar. Sollte man da auf eine andere Lösung umschwenken, wird das dem Thema sicherlich neuen Schwung geben.


      • Tja, genau mit so einer Einstellung wird das auch nichts. Ich bin seit ewigkeiten nicht mehr bei WhatsApp und für die, die partout nicht davon ablassen wollen, bin ich tel. oder per SMS erreichbar. Genauso wie nen Kumpel von mir, der noch immer nur ein Samsung Klapphandy ohne "Smart" nutzt, weil er auch als ITler den Quatsch nicht benötigt. Einfach mal vormachen und durchziehen statt allen hinterherzurennen da es ja bequemer ist.


  • Glaubt hier wirklich jemand das Facebook Daten nicht mehr zusammenführt? Wer das glaubt, glaubt auch noch an den Klapperstorch.


  • Geld gewinnt immer


  • "Gewinner der Woche: Huawei"
    Und schlechte Woche für die deutschen die wert auf Datenschutz und Sicherheit legen. Nur der moneten wegen! Das China eifrig Hintertüren einbaut, ist soweit das möglich ist eigentlich erwiesen.
    Naja, man braucht ja nicht immer über das GSM Netz zu gehen, es gibt ja zahlreiche alternativen wie Freifunk und co.

    uma


    • Käse


    • Wenn es die restlichen Mobilfunkanbieter Vodafone nachmachen dann fassen sie kein Fuß, zu wünschen wäre es


      • Die Entscheidung Vodafones hat nichts mit Huawei zu tun. Sie werden schlicht und einfach ein besseres Angebot bekommen haben. Die Verträge mit dem anderen Anbieter wurden wohl schon vor zwei Jahren geschlossen, also lange vor der ganzen Diskussion.
        Was auch ganz klar ist, einen Vertrag kann man nicht einfach so mal kündigen, kennt jeder der selbst einen Mobilfunkvertrag hat.

        Diese Meldung, ohne Erläuterung der Hintergründe ist typisches Bild-Niveau. Machen heute aber viel Medien, ist einfach und bringt Klicks (und somit Geld).


    • Dann müsstest du die Amis mindestens genauso "verteufeln" wie die Chinesen, da es sogar bewiesen ist, dass die NSA überall ihre Nase mit drin haben. Dem entsprechend müsstest du auch etwas gegen Google, Microsoft und Apple haben, da es amerikanische Unternehmen sind.
      Hier ist Europa auch zu "geizig", um eine europäisches System zu schaffen und zu etablieren.

      Nicht falsch verstehen, ich bin jetzt auch nicht Pro-China, aber in der Diskussion müsste man auch die Spionage der Amis unterbinden.


      • die Beweise sind mir bei der Sache egal denn wenn es hart auf hart kommt sind die USA unsere Verbündeten aber die andere Seite nicht, die würde dich sogar noch versklaven. Mir is schon klar das USA auch Spionage betreibt betrieben hat hat aber ich lass lieber ein Verbündeten spionieren wie ein Land das bei einem Sieg ohne Skrupel uns Hinrichten würde wenn es zu nem krieg kommt


      • Es geht hier um den Verbündeten, dem "Europa egal ist". Das ist für mich nicht besonders vertrauenserweckend.
        Im Prinzip werden wir von den Amis auch "versklavt", da wir nicht vollkommen eigenständig handeln können, ohne dass Trump uns mit Sanktionen droht. Das finde ich jetzt nicht besser als dein Szenario mit China.


      • @StanLee
        Und du glaubst wirklich, dass die USA in einem Krieg niemanden töten würde, ernsthaft?! Und selbst wenn es nicht gegen uns ginge, Kolatteralschäden, werden billigend in Kauf genommen. Natürlich behaupten niemand, dass die chinesische Regierung nett ist. Aber die internationalen politischen Probleme gehen MOMENTAN eher von der Trump-Regierung aus. China ist für uns eher eine wirtschaftliche Gefahr, weil sie viele gute Unternehmen aufkaufen, um an die neuesten Entwicklungen zu kommen. Da muss Deutschland aufpassen, wenn wir als Exportnation auch in Zukunft noch Produkte anbieten wollen, die wir verkaufen können. https://www.golem.de/news/huawei-ohne-ruecksicht-1902-139188.html


    • Eigentlich erwiesen? Quellen bitte bei solchen Anschuldigungen!


    • Hintertüren im Huawei-Netz sind ein Mythos. Klingt hübsch einfach und einleuchtend. Aber Huawei baut seit Jahren Netze in vielen Ländern und da soll noch niemand diese Hintertüren gefunden haben?! Und natürlich wurde auch schon vor der ganzen Diskussion geprüft, während des Baus und natürlich auch im Betrieb. Die Staaten und Provider sind ja nicht blöd. Und das Huawei zugelassen wurde, dürfte in erster Linie daran liegen, dass sich die Provider FÜR Huawei ausgesprochen haben. Sie haben wohl gute Erfahrungen und Huawei bietet sogar von sich aus eine vollständige Überprüfung ihrer Technik an, was will man mehr.

      Die wirkliche Bedrohung sind Hacker und Schadsoftware, denn die müssen nichts bauen, die kann man nicht überprüfen, die kommen auch so fast überall rein, erpressen Geld, manipulieren Wahlen, stehlen Daten. Aber stimmt ja, darüber wird nicht überall berichtet. Kann also nicht so schlimm sein. (Ironie off)


    • Auch die Chinesen machen uns vor, wie Datensammelwut per biometrischer Daten funktioniert! Oh Gott, bewahre uns davor!!!
      HIER wird uns der login per f...b, g...e und co auch schmackhaft gemacht! Ist ja soo bequem! Auch viele Freunde/Mitmenschen denken so. Fazit: Alles bleibt wie es ist!!!
      Beim nächsten Handy wird vielleicht alles anders: Auch ich habe monatlich 100 SMS frei, verbrauche max. 5 im Monat. Öfter mal wieder richtig schreiben: Hoch lebe die deutsche Sprache ;-)

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern