Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

12 mal geteilt 52 Kommentare

HTC U11+ im Hands-on: Der Geheimtipp erhält ein Plus

Update: Rabatt-Aktion vor Verkaufsstart

Nun also doch: HTC hat neben dem HTC U11 Life auch das HTC U11+ präsentiert. Ob sich HTC mit dem 6-Zoll-Phablet im 18:9-Format-Kleid sich nur in eine kleine Nische zwischen all den Top-Smartphones 2017 quetscht oder sich in die Pole Position drücken wird, erfahrt Ihr in unserem Hands-on-Bericht zum HTC U11+. Update: Anlässlich des anstehenden Black Fridays am 24. November, bietet HTC im eigenen Onlineshop für registrierte Club Mitglieder das U11+ zum reduzierten Preis an. Alle weiteren Information findet Ihr im Abschnitt Preis und Verfügbarkeit unseres Hands-on des HTC U11+. 

Was ist Dir lieber als Back-up? Externer privater Speicher oder Cloud im Internet?

Wähle Externer Speicher oder Internet-Cloud.

VS
  • 5281
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Externer Speicher
  • 1859
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Internet-Cloud

HTC U11+: Preis und Verfügbarkeit

Update: Wer sich schon entschieden hat, dass das HTC U11+ sein nächste Smartphone sein wird, der sollte sich im Zeitraum vom 20. bis zum 27. November 2017 schnell bei HTC als Club Mitglied anmelden. Nur wenn Ihr registriert seid, dann erhaltet Ihr die Möglichkeit das HTC U11+ statt für 749 für nur 719 Euro zu kaufen. Einziger kleiner Haken: Wer noch kein HTC Club Mitglied ist, der müsste sich für den Newsletter anmelden.

Kommt es, oder kommt es doch nicht? Zunächst gingen alle davon aus, dass das HTC U11 noch in 2017 eine „Plus-Version“ erhalten wird. Dann zerstreute gerade der sonst so zuverlässige Twitter-Leaker Evan Blass die Gedanken an ein HTC U11+, mit seinem Tweet: 

Aber irgendwann irren wir uns alle mal, auch ich werde wohl in der nächsten Zeit von OnePlus eines besseren belehrt. 

Zurück aber zum eigentlich Star dieses Artikels, dem HTC U11+. Wie schon in der Einleitung erwähnt, stellte HTC am 2. November 2017 nicht nur das erste Smartphone für Europa mit Android One vor, sondern zeitgleich auch das HTC U11+. Bis es in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber verfügbar sein wird, werden noch ein paar Wochen vergehen. Anfang Dezember 2017 kommt das HTC U11+ in den Handel. Erstmal nur in Ceramic Black zu einem Preis von 799 Euro. Im ersten Quartal 2018 soll dann noch die wohl optisch spannendere Version erscheinen: Translucent Black heißt diese und legt dank cleverer transparenten Färbung der Rückseite Teile des Innenleben eines Smartphones frei. Ob diese Version preislich vom „normalen“ Ceramic Black abheben wird, stand zum Zeitpunkt unseres Hands-ons noch nicht fest.

 

HTC U11+: Design und Verarbeitung

Beim Design gibt es gegenüber dem U11 auf den ersten Blick kaum Veränderungen, wenn man mal von dem frontfüllenden Display und dem damit einhergehenden Verlegung des Fingerabdrucksensors auf die Rückseite absieht.

AndroidPIT HTC U11 Plus 1855
Der Fingerabdrucksensor wandert auf die Rückseite. / © AndroidPIT

Erst wenn man das HTC U11+ in die Hand nimmt, fällt einem auf, dass der Alu-Rahmen breiter und somit auch robuster wirkt. Spürbar ist auch, dass der Rahmen weniger abgerundet ist, sondern mehr plan erscheint. Das sorgt dafür, dass das 188 Gramm schwere U11+ griffiger in der Hand liegt.

AndroidPIT HTC U11 Plus 1845
Typisch HTC: der geriffelte Powerbutton. / © AndroidPIT

Rein vom Subjektiven Eindruck her wirkt das HTC U11+, teils hervorgerufen durch die edlere und zurückhaltendere Farbgebung und den neuen Proportionen im 2:1-Look, eleganter und stimmiger, als es noch beim HTC U11 war. Zudem verpasst HTC dem U11+ einen besseren Schutz vor dem Eindringen von Staub und vor allem Wasser. Das U11 ohne Namenzusatz ist "nur" nach IP67 zertifiziert, das U11+ hingegen nach IP68. Der Unterschied zwischen IP67 und IP68 liegt in der zu bestehenden Prüfung. Bei 67er-Klasse sollte das Smartphone maximal für 30 Minuten und bis zu einer maximalen Tauchtiefe von 1 Meter vor dem Eindringen von Süßwasser geschützt sein. Die 68er-Klassifizierung setzt ein Schutz vor dauerhaftem Eintauchen voraus. Die Tauchtiefe muss der Hersteller meist selbst definieren, diese darf aber nicht geringer als 1,5 Meter sein.

AndroidPIT HTC U11 Plus 1843
Über den USB-Typ-C-Anschluss wird der Kopfhörer angeschlossen. / © AndroidPIT

HTC U11+: Display

Den Trend zum 18:9-Display-Format in 2017 konnte sich HTC anscheinend auch nicht verschließen, denn das HTC U11+ springt auf den Zug mit auf, in dem schon Samsung, LG und nun auch Google und Huawei sitzen.

Aber auch wenn HTC beim Format mit auf diesen Format-Zug mit aufspringt, so halten die Taiwaner doch an HTC-Eigenheiten fest. Wie fast alle vergangenen Top-Smartphones aus dem Hause HTC, vertraut auch das U11+ weiterhin auf ein Display mit Super-LCD-Technologie. Das 6 Zoll große Panel löst mit 1.440 x 2.880 Bildpunkten auf und deckt den DCI-P3 Farbraum ab. Zusätzlich soll es auch HDR10 kompatibel sein, aber diese Fähigkeit könnte durchaus erst nach dem Launch per Software-Update folgen, da HTC erst noch mit den Content Providern wie Netflix und Amazon verhandeln muss, damit das HTC U11+ deren Segen bekommt.

AndroidPIT HTC U11 Plus vs Google Pixel2 XL 1907
Google Pixel 2 XL (links) und HTC U11+ (rechts) / © AndroidPIT

HTC U11+: Besonderheiten

Wie schon HTC U11, Pixel 2 und Pixel XL 2, verfügt das U11+ auch über einen druckempfindlichen Rahmen. Bei HTC wird dieser Edge Sense genannt, während Google diese Feature Active Edge nennt. HTC hat die Software für das U11+ weiter verfeinert, so dass diese sich jetzt vielfältig konfigurieren lässt. Nicht nur verschiedenste Apps oder Sprach-Assistenten lassen sich auf Druck starten, sondern sogar Funktionen in einer App. So lässt sich auf Druck zum Beispiel direkt die Kamera in der Facebook-App starten, sodass das geschossene Foto direkt hierin bearbeitet und sofort gepostet werden könnte. 

AndroidPIT HTC U11 Plus interface 2021
Noch in der Beta-Phase, aber mit dem Verkaufsstart im Dezember könnte die Funktion schon final vorliegen. / © AndroidPIT

Für HTC U11-Nutzer wird diese Funktion später mit dem Update ebenfalls zur Verfügung stehen.

HTC U11+: Software

Während die technische nur geringfügige Updates bereit hält, so hat HTC an der Software doch stark geschraubt und optimiert. Augenscheinlichste Neuerung ist, das HTC Sense nun auf Android 8.0 Oreo basiert. Wieder mit an Board befinden sich gleich drei parallel existierende Assistenten: Google Assistant, Amazon Alexa und auch der eigene HTC Companion.

Aufgebohrt wurde die Sense-Oberfläche um eine Art Wählrad, dass als Einhand-Eingabemethode hinzugefügt wurde. Grund ist die Größe des HTC U11+. Mit diesem Wählrad, dass in zwei Ebenen mit App-Shortcuts belegt werden kann, muss man dann nicht mehr durch den App Drawer oder durch die Homescreens wischen. 

AndroidPIT HTC U11 Plus interface 1999
Praktische Einhand-Eingabehilfe. / © AndroidPIT

Oberhalb des Wählrads bleibt dann noch Platz für einen Monatskalender. Leider lässt sich die Kalenderansicht nicht durch ein anderes Widget ersetzen, aber was noch nicht ist, kann durchaus später mit Updates erreicht werden. Zur Erinnerung: Am Anfang konnte man mit Edge Sense auch nur den Assistenten auslösen.

Als weiteres praktisches Gimmick könnte sich die zweiseitige Navigationsleiste erweisen, die sogar noch so arrangiert werden kann wie man es gerne hätte. Screenshot und Screen-Recording sind Funktionen, die beim HTC U11+ zum Beispiel in die Navigationsleiste gelegt worden sind.

AndroidPIT HTC U11 Plus interface 2005
Zweiseitige Navigationsleiste in Action / © AndroidPIT

HTC U11+: Performance

Vom Schwestermodell hat das U11+ die Specs geerbt. Der Snapdragon 835 von Qualcomm bildet die Schaltzentrale, die in Europa mit 6 GByte RAM und 128 GByte UFS 2.1 Speicher für genügend Leistungsreserven sorgen sollten. In Nordamerika soll es noch eine Variante geben, die mit 4 GByte RAM und 64 GByte internen Speicher ausgeliefert wird. Selbstverständlich lässt sich beim HTC U11+ der interne Speicher per microSD um bis 2 TByte erweitern.

AndroidPIT HTC U11 LG V30 Galaxy Note8 Pixel2 plus Huawei Mate10 pro 1977
In Sachen Leistung sollte das HTC U11+ durchaus mit der Konkurrenz mithalten können. / © AndroidPIT

Da es sich bei den für das Hands-on zur Verfügung stehenden Geräte um Vorserienmodelle handelt, konnten wir keine aussagekräftigen Benchmarks vornehmen. Aber da die Ausstattung, bis auf die Größe des RAMs und internen Speichers, dem des HTC U11 entspricht, erwarten wir, dass die Leistung mindestens auf Augenhöhe mit dem des Schwestermodells liegt.  

HTC U11+: Audio

Was das HTC U11 ohne Plus kann, dass kann das U11 mit Plus selbstverständlich auch. HTC verpasst also dem U11+ ebenfalls Boom Sound, USonic Kopfhörer, vier Mikrofone die sowohl für Active Noise Chancelling genutzt werden, als auch für 3D-Audio-Aufnahme. Ob sich hier beim Audio-Erlebnis mit und ohne Kopfhörer, während des Telefonates oder als Unterhaltungsmedium in Sachen Musik etwas gegenüber zum U11 ohne Plus geändert hat, werden wir im finalen Test mit einem Serienprodukt für Euch noch herausfinden.

HTC U11+: Kamera

Bei der Kamera bleibt HTC ebenfalls beim bewährten. Im Klartext heißt es eine 12,2 Megapixel Hauptkamera mit einer Blende von f/1.7 und einer Brennweite von 28mm (Kleinbildäquivalent). In Sachen Stabilisierung setzt HTC wieder auf das Duo aus optischer und elektronischer Bildstabilisierung. Die Frontkamera verfügt über einen 8 Megapixel Sensor mit einer f/2.0 Blende bei einer Blende von 28mm (ebenfalls Kleinbildäquivalent). Was diese Kombination kann, konnten wir uns schon im Test zum HTC U11 anschauen.

AndroidPIT HTC U11 Plus interface 2037
Kann das HTC U11+ in Sachen Kamera mit der Konkurrenz mithalten? / © AndroidPIT

Ob HTC in Sachen Software der Kamera für das HTC U11+ noch nachgelegt hat, um mit der jüngeren Konkurrenz vom Schlage eines Galaxy Note 8, Google Pixel 2 (XL) oder vielleicht auch das Huawei Mate 10 Pro mithalten zu können, das finden wir Euch im finalen Test mit einem Serien-Smartphone heraus.   

HTC U11+: Akku

Im Inneren des HTC U11+ findet ein Akku mit 3.930 mAh Kapazität Platz. Mit dieser Kapazität ist das HTC-Phablet dem Huawei Mate 10 Pro und dessen Energiespeicher mit 4.000 mAh, dicht auf den Fersen. Bei der Schnellladetechnik setzt HTC sowohl auf Qualcomms Quick Charge 3.0 als auch auf USB Power Delivery. Worin die Unterschiede bestehen, dass erfahrt Ihr in unserem Spezialartikel zu den Schnellladetechnologien 

In unserem finalen Test nach Erhalt des finalen Testmusters, werden wir uns anschauen, wie lange das HTC U11+ mit dem 3.930 mAh durchhält und wie es im Vergleich zu der Konkurrenz abschneidet. Außerdem werden wir sicherlich auch testen, mit welcher Schnellladetechnik sichdas HTC U11+ schneller laden lässt.

HTC U11+: Technische Daten

Abmessungen: 158,5 x 74,9 x 8,5 mm
Gewicht: 188 g
Akkukapazität: 3930 mAh
Display-Größe: 6 Zoll
Display-Technologie: LCD
Bildschirm: 2880 x 1440 Pixel (537 ppi)
Kamera vorne: 8 Megapixel
Kamera hinten: 12,2 Megapixel
Blitz: Dual-LED
Android-Version: 8.0 - Oreo
Benutzeroberfläche: HTC Sense
RAM: 6 GB
Interner Speicher: 128 GB
Wechselspeicher: microSD
Chipsatz: Qualcomm Snapdragon 835
Anzahl Kerne: 8
Max. Taktung: 2,45 GHz
Konnektivität: -
HSPA, LTE, NFC, Dual-SIM , Bluetooth 5.0

Vorläufiges Urteil

Das HTC U11+ wirkte trotz dem Status eines Vorseriengerätes sehr hochwertig, leistungsstark und durchaus befähigt, eines der Top-Smartphones des Jahres zu werden. Gelungen scheint auch die "App-Wählscheibe" zu sein, denn damit rücken alle relevanten Apps in die Nähe des Daumens und lästiges umgreifen entfällt. Für ein finales Urteil ist es aber noch viel zu früh. Das U11+ hatte noch nicht die finale Software und bis zum Verkaufsstart Anfang Dezember könnte sich hier und da noch einiges in Sachen Software ändern. Insgesamt wirkt das HTC U11+ aber sehr vielversprechend und könnte - wie schon das normale HTC U11 - als Geheimtipp unter den Top-Smartphones 2017 gelten.

12 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • Stefan Streicher vor 2 Wochen

    Wieder wer, der es nicht kapiert.

    Ich habe die bose qc 35, höre damit über Bluetooth. So, und ich habe super Sure Klinkenkopfhörer. Wie nutze ich denn diese, wenn Handy gerade am Abend geladen wird? Erzähl Mal.

    Ein Wegfall von nutzbarer und nützlicher Technik, kann nie unter dem Motto Innovation stehen.

52 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Hallo, ich habe eine Frage... Kann man denn ältere Kopfhörer mit Klinke in den Adapter stecken und nutzen oder ist der ausschließlich nur das HTC Headset? Danke :->


  • Na, wenn ich am Freitag sage und schreibe € 30,00 sparen kann, bestelle ich mir direkt 3 Stück und spare € 90,00.

    Deal!

    Die verkaufen das Gerät ausschließlich über ihre eigene Page, haben somit keine Vertriebsstufen in ihrer Marge zu beachten und dann das geile Angebot? Ganz ernsthaft stellt sich mir schon die Frage, ob HTC Deutschland glaubt, dass hier alle einen an der Klatsche haben.


  • Schöner Artikel.👍👍
    Der muss aber sein:
    "Ob sich HTC mit dem 6-Zoll-Phablet im 18:9-Format-Kleid sich nur in eine kleine Nische zwischen all den Top-Smartphones 2017 quetscht oder sich in die Pole Position drücken wird, erfahrt Ihr in unserem Hands-on-Bericht zum HTC U11+. "
    Ähm nein erfahren wir hier nicht, wir werden es erfahren aber nicht in dem Test.😉😀


  • Mich würde eher interressieren warum die gerüchte rum gehen das Vodafone und Co das nicht in Verbindung mit einem Mobilfunkvertrag aufnehmen .. heisst .. bisheriger stand ... Bekomme das handy nicht über nen Vertarg bei Vodafone !! Was mich ziemlich nervt !! da ich nach Wochenlangen schauen eines Smartphones endlich Pfündig geworden bin und ich es irgendwo für den vollen Preis kaufen muss;(


  • Damals als der Wechsel Akku weggefallen ist haben auch alle gejammert und jetzt doch damit abgefunden. Das selbe passiert jetzt mit den Kliniken Anschluss bloß das bringt wirkliche Vorteile


    • Seh ich genauso... ist nur negewöhnungs Sache... und es gibt ja auch adapter zu kaufen die es ermöglichen gleichzeitig zu laden und musik zu hören^^


    • Der fest verbaute Akku ist immer noch der größte Nachteil der heutigen Smartphones. Kein Klinkenanschluss ist absoluter Mist und Adapterlösungen sind nur Notlösungen.


  • Der Preis ist echt happig 100-150 Euro weniger würden es auch tun HTC sollte villt Mal über denn preis kunden locken da werden die meisten wohl zu etwas anderem greifen. Und HTC nicht die Bude einrennen


  • ob htc wieder mitkonkurrieren kann ?


  • Mr. N vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Was alle mit den retro klinken Stecker haben. Ich hatte vorher den sennheiser momentum in ear ein top Headset. Musste leider beim U11 ein neues Headset kaufen und testete mehrere Bluetooth Headset und bin beim Jaybird X3 gelandet und das ist das beste Headset überhaupt und den gibt's nur als Bluetooth also kein problem das klinke weggefallen ist


  • Wow.. Der Vorreiter in Sachen Audio lässt wieder die Klinke weg. Sorry HTC aber so vergrault man Kunden, das ist der EINZIGE Grund warum ich mich doch für ein XZ1 Compact entschieden habe... Ein Adapter ist einfach sowas von unhandlich.


  • Mich erinnern solche Ableger immer an das Baukastenprinzip von VW. Am ende hat der Kunde den Überblickk verloren und kauft im Zweifel zu teuer.


  • Hört sich alles prächtig an. Aber ich bin durch die zwei Totalausfälle meiner beiden U11 irgendwie etwas negativ vorbelastet.

    Was ich aber - und da wäre ich dann doch mal richtig ins Nachdenken gekommen - mal richtig positiv gefunden hätte, wenn HTC sich die Kritik an der weggelassenen 3,5 Klinke zu Herzen genommen und den beim Plus wieder integriert hätte. Aber ist schon klar, dass die da nicht mehr zurückrudern...

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu