Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
99 mal geteilt 37 Kommentare

Tipps und Tricks für Google Maps

Update: Findet interessante Gebiete

Google Maps ist eine Navigations-App, die Euch nicht nur den Weg weist. Findet Geschäfte und Restaurants mitsamt Öffnungszeiten und lasst Euch auf dem schnellsten Weg dorthin navigieren. Teilt Euren Standort mit Freunden und nutzt Karten offline: Alle Tipps zum Kartendienst von Google lernt Ihr hier kennen. Update: Google hat Interessante Gebiete hinzugefügt. Hier werden Euch interessante Plätze, Restaurants und weiteres angezeigt, damit Ihr eine neue Stadt auf ganz neue Weise erleben könnt.

Akku-Power satt oder neue Kameratechnik - was ist DIR wichtiger?

Wähle Akkupower oder Kameratechnik.

VS
  • 16268
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Akkupower
  • 7699
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Kameratechnik


Springt direkt zum Abschnitt:

Google Maps: nur Offline-Nutzung zu lassen

Google rollt ab heute ein neues Update für Google Maps aus, welches eine Option hinzufügt, die es Euch erlaubt Google Maps nur offline zu nutzen. Hierzu müsst Ihr natürlich vorher einen Kartenausschnitt heruntergeladen haben, der von Euch selbst ausgewählt werden kann. Danach könnt Ihr in den Einstellungen der App festlegen, dass die App nur noch diesen Kartenausschnitt nutzt und keine weiteren Daten mehr eigenständig herunterlädt.

google maps update
Die Option findet Ihr in den Einstellungen der Maps-App / © Android Police

Findet belebte Orte in fremden Städten

Vielleicht sind Euch schon die neuen hell-orange eingefärbten Bereiche in Google Maps aufgefallen. Sie zeigen interessante Gebiete in Städten an, die sich für einen Besuch aus verschiedenen Gründen empfehlen.

Diese Gebiete können aus verschiedenen Gründen hervorgehoben angezeigt werden, zum Beispiel weil es hier besonderes tolle Bars oder Shops gibt, die besten Restaurants sich dort befinden oder allgemein ein Aufenthalt besonders zu empfehlen ist.

AndroidPIT google maps areas of interest 3
Die Einfärbung wirkt sich auch auf die angezeigten Gebäude aus. / © AndroidPIT

Hier in Berlin zum Beispiel sind die Ergebnisse schon sehr gut. Es werden die Gebiete angezeigt, wo es die meisten interessanten Bars, Restaurants, Shops und Sehenswürdigkeiten gibt. Dies soll allerdings nicht bedeuten, dass der Algorithmus hinter dieser Funktion schon perfekt funktionieren würde. Es sind immer wieder Städte zu finden, die regelrecht von orange überlagert sind. Manchmal ist festzustellen, dass nur Firmen angezeigt werden, die sich bei Google Maps registriert haben.

Nichtsdestotrotz ist die Funktion durchaus sehr nützlich. Bei meinem nächsten Städtetrip oder Ausflug in einen mir eher unbekannten Stadtteil werde ich sicherlich die Funktion zur Hilfe nehmen.

AndroidPIT google maps areas of interest 4
Manche Städte wie zum Beispiel Prag zeigen sich fast komplett in orange. / © AndroidPIT

Und Google hat es mal wieder geschafft eine eher komplexe Funktion einfach und verständlich zu implementieren. Allerdings vielleicht etwas zu unauffällig, sodass der eine oder andere sie übersehen könnte.

Das Update beinhaltet desweiteren noch eher kosmetische Verbesserungen, die keinem so direkt auffallen würden. Zum Beispiel wurden Umrandungslinien zu Straßen hinzugefügt und die Farbwahl geringfügig angepasst um den Kontrast zwischen verschiedenen Gebäuden und Gebieten zu verbessern.

Google Maps: Benachrichtigung bei Verspätung von öffentlichen Verkehrsmitteln

Das Update beinhaltet des weiteren eine weitere Funktion: Ihr erhaltet die Möglichkeit Euch die Verspätungen von öffentlichen Verkehrsmitteln direkt in der App anzeigen zu lassen. Hierbei könnt Ihr genau auswählen, für welche Routen Ihr Benachrichtigungen erhalten möchtet.

google maps update traffic
Ihr könnt genau beeinflussen, welche Benachrichtigungen Ihr erhalten möchtet / © Android Police

Google Maps: Routen mit Zwischenstopps planen

Mit einem neuen Update gibt es bei Google Maps nun die Möglichkeit, Routen mit Zwischenstopps auszustatten. Perfekt geeignet ist das, wenn Ihr einen Umweg machen müsst oder Google Maps Euch einige Sehenswürdigkeiten oder Shopping-Möglichkeiten zeigen soll. Natürlich zeigt Googles Kartendienst weiterhin die geschätzte Fahrzeit an. Ihr habt natürlich weiterhin die Wahl zwischen verschiedenen Fortbewegungsmitteln. Um Zwischenstopps einzulegen, ruft Ihr zunächst die Routenfunktion auf und gebt Start und Ziel an. Recht oben bei den Drei Punkten öffnet Ihr das Menü und wählt den Eintrag Zwischenstopps.

ANDROIDPIT google maps zwischenstopps
Eine Route mit Zwischenstopps planen. / © Screenshots: ANDROIDPIT

Später könnt Ihr die Zwischenstopps auch verändern oder löschen. Google passt den Weg entsprechend an.

ANDROIDPIT google maps zwischenstopps 2
Zwischenstopps sind nicht in Stein gemeißelt. / © Screenshots: ANDROIDPIT

Zoomen mit nur einer Hand

Falls Ihr Euer Smartphone mit nur einer Hand bedient, werdet Ihr die Pinch-To-Zoom-Geste nicht benutzen können. Google Maps hat eine praktische Lösung. Zum Hereinzoomen reicht ein Doppeltipp auf das Display. Dadurch wird die Kartenansicht stufenweise vergrößert.

Auch ein stufenloses Hereinzoomen oder ein Blick auf das große Ganze ist nur eine Fingerbewegung entfernt: Einfach doppelt tippen und beim zweiten Tipp den Finger auf dem Display lassen. Jetzt könnt Ihr stufenlos zoomen. Ein Wisch nach unten zoomt herein, ein Wisch nach oben zoomt heraus.

Standort verschicken

Ihr wollt Euren aktuellen Standort oder einen Punkt auf der Karte mit anderen teilen? Einfach auf den gewünschten Ort tippen und gedrückt halten, bis ein roter Marker erscheint. Das Infofeld unterhalb der Karte zeigt jetzt die Adresse und die Routenoption vom aktuellen Standort. Wenn Ihr das Infofeld nach oben zieht, erscheint die Schaltfläche Teilen. Auf diese Weise teilt Ihr Euren Kontakten einen Link zu den Koordinaten, die sie bei sich in Google Maps öffnen können.

google maps share location
Tippt auf den Straßennamen, dann auf Teilen und dann auf die Ziel-App. / © ANDROIDPIT

Akkuverbrauch verringern in Google Maps: Nutzerstandort ausschalten

Google Maps bestimmt permanent den Nutzerstandort, damit die App genau weiß, wo Ihr Euch gerade befindet. Das ist durchaus sinnvoll, damit Euch die App schnell den passenden Weg zum Ziel zeigen kann. Es ist aber auch möglich, die Standortbestimmung in den Android-Einstellungen stromsparend einzustellen:

google location settings
Senkt den Stromverbrauch, indem Ihr nur per WLAN und Mobilfunk den Standort ermittelt. / © ANDROIDPIT

Denn Google bestimmt den Standort nicht nur für Maps. Immer wieder greifen andere Google-Apps auf Euren Standort zu. Diesen Apps könnt Ihr den Zugriff verwehren, indem Ihr Maps öffnet, in die Einstellungen unten links geht, dann auf Google-Standorteinstellungen, ganz unten auf Standortbericht von Google und die Punkte Standortbericht und Standortverlauf deaktiviert. Das sollte erfahrungsgemäß bereits den Akku spürbar entlasten, da so Hintergrundprozesse wegfallen, von denen Ihr oft gar nichts mitbekommt.

Tipps und Tricks zu Google Maps: Ein Taxi rufen

Durch eine Kooperation mit der Taxi-App Mytaxi könnt Ihr über Google Maps (nicht im Offline-Modus) auch ein Taxi buchen. So werden Euch bei der Routenplanung neben dem Auto, Fahrrad, Fußweg oder den öffentlichen Verkehrsmitteln auch Informationen über eine Taxifahrt zum gewünschten Ziel angezeigt.

google maps mytaxi integration
Maps und Mytaxi verhalten sich fast wie eine einzelne App. / © ANDROIDPIT

Neben der Dauer der Fahrzeit werden außerdem die ungefähren Kosten dargestellt. Das alles ist aber nur zu sehen, wenn Ihr die Mytaxi-App auch auf Eurem Android-Smartphone installiert habt.

mytaxi – Die Taxi App Install on Google Play

Losfahren: Navigation sofort starten

Für die Navigationsfunktion von Google Maps müsst Ihr typischerweise zunächst Euer Ziel eingeben und dann geht es erst los. Verzögerungen bei der Positionsbestimmung sind die Folge. Nun hat Google die Option "Losfahren" ins seitliche Menü integriert. Damit schaltet Google Maps sofort in den Navigationsmodus und bestimmt mittels GPS Euren aktuellen Standort. Derweil sucht Ihr Euer Ziel aus. Google bietet Shortcuts zu Restaurants und Tankstellen an, Ihr könnt Euch aus Eurem Suchverlauf bedienen oder einfach ein Ziel eingeben.

google maps losfahren
Sofort losfahren mit Google Maps / © Screenshot: ANDROIDPIT

Mit Vibrationen ans Ziel

Wusstet Ihr, dass Euch Google Maps völlig lautlos ans Ziel navigieren kann? Die letzten paar Meter, die Ihr zu Fuß zurücklegt, könnt Ihr Euch durch Vibrationen leiten lassen. Somit braucht Ihr nicht permanent aufs Display schauen, um die richtige Gasse zu finden: Vibriert Euer Smartphone dreimal, müsst ihr nach links abbiegen. Vibriert es zweimal, geht es nach rechts.

AndroidPIT moto 360 2015 34
Maps macht mit der Smartwatch richtig Spaß - oder umgekehrt. / © ANDROIDPIT

Habt Ihr eine Android-Wear-Uhr? Umso besser. Dann spürt Ihr dieselbe Vibration direkt am Handgelenk. Auch beim Fahrradfahren wird das Vibrieren aktiviert. Voraussetzung ist, dass Ihr Euer Smartphone auf Vibration umschaltet. Vorher nutzt Maps die herkömmliche Sprachausgabe.

Google Maps: Offline-Maps nutzen

Wer Maps zur Orientierung nutzt und sich nicht konkret führen lassen muss, für den reicht oft auch eine Offline-Karte. Das hat den Vorteil, dass Ihr nicht nur Akku spart, sondern auch Datenvolumen. Wie Ihr Google Maps ohne Internetverbindung nutzen könnt, haben wir ausführlich an anderer Stelle gezeigt, unter anderem auch in einem Video.

Routen vom PC ans Smartphone schicken

Ihr könnt zwar keine fertigen Routen vom PC oder Mac ans Smartphone senden, denn die Route selber wird dann nach wie vor über die entsprechenden Buttons auf dem Smartphone berechnet. Ihr spart aber Zeit und müsst nicht extra eine Suchanfrage über das Smartphone starten. Bitte beachten: Versichert Euch, dass Ihr Euch auf dem PC oder Mac und Smartphone mit demselben Google-Konto angemeldet habt.

  1. Sucht das Reiseziel in der Maps-Suchzeile auf Eurem PC.
  2. Unter der sich ausklappenden Karte mit Informationen zum Ziel findet Ihr nun den Button An Gerät senden oder Send to device.
  3. Nun wird Euer Smartphone gesucht, im Idealfall erkannt, und Ihr könnt ganz bequem den Standort mit dem Android-Smartphone teilen, ihn also vom PC zum Smartphone senden.
  4. Auf dem Smartphone erhaltet Ihr eine Benachrichtigung, die Euch direkt in die Maps-App bringt, von wo aus Ihr die Route dann berechnen könnt.
google maps route shareing desktop mobile
Auf dem Android-Smartphone erscheint beim Senden eines Standpunktes vom PC ans Smartphone eine Benachrichtigung mit dem empfangenen Ziel. / © ANDROIDPIT

Bequemer geht es, indem Ihr den Suchverlauf der Google-Apps synchronisiert. Denn dann müsst Ihr nur einmal im Browser nach "Hauptstraße, Schöneberg" gesucht haben. Öffnet Ihr dann in der App die Suchleiste, wird Euch genau diese Suchanfrage wieder angezeigt und Ihr könnt Euch zu David Bowies alter Wohnung navigieren lassen.

Google Now bringt Euch mit Maps nach Hause

Wenn Ihr in Eurem Google-Konto die Privatadresse oder Geschäftsadresse gespeichert habt, könnt Ihr sie ganz leicht per Google Now aufrufen. Wenn Ihr die Adresse noch nicht eingetragen habt, tippt dazu in Eurem Google-Menü links auf die Option "Meine Orte". Ruft Google Now auf und sagt zum Beispiel "Bring mich nach Hause". Google Maps zeigt Euch dann direkt den Weg an.

Wie weit ist das weg? Entfernungen zum Standort messen.

Endlich gibt es be Google Maps auch ein Lineal, wie man es aus Google Earth kennt. Wählt einen Standort durch langes Drücken aus und zieht die Info-Leiste am unteren Rand nach oben. Tippt dort auf Entfernung messen. Bewegt Ihr jetzt die Ansicht, wird eine Luftlinie angezeigt und ihre Länge dynamisch mit angezeigt. Tippt Ihr nun auf den Standort-Button unten rechts, wird die Distanz zwischen dem markierten Punkt und Eurem Standort gemessen.

google maps measure distance
Tippt erst auf Entfernung messen und dann auf das Standort-Symbol. / © ANDROIDPIT

Euer Tipp

Habt Ihr eine geheime Maps-Funktion entdeckt, die Ihr mit uns teilen wollt? Dann hinterlasst gerne einen Kommentar, damit alle davon profitieren.

Maps – Navigation, Bus & Bahn Install on Google Play

37 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Blowfly vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    "Das Update beinhaltet desweiteren noch eher kosmetische Verbesserungen, die keinem so direkt auffallen würden. Zum Beispiel wurden Umrandungslinien zu Straßen hinzugefügt und die Farbwahl geringfügig angepasst um den Kontrast zwischen verschiedenen Gebäuden und Gebieten zu verbessern."

    Unfug ! bei sämtlichen weiß markierten Strassen wurden die Umrandungslinien gerade weggenommen !
    Und was die "interessanten Gebiete" betrifft - da wird ausschliesslich angezeigt, dass dort eine höhere Dichte von Geschäften und/oder Bars, Restauranten vorherrscht, sonst nichts. Sehenswürdigkeiten oder anderen interessante Plätze findet man damit nicht.

  • Google Maps Offline zu nutzen ist ja ganz nett, die Routenberechnung (ausser öfentliche ...) geht mittlerweilen auch ohne Internetzugriff, jedoch dauert ohne Internet die Standortbestimmung unendlich lange, da die A-GPS Daten zur Feinabstimmung des GPS Empfängers fehlen. Ja auch wenn dann der Standort dann mal bestimmt ist, verliert der Empfänger sehr oft seine Orientierung und eine Meldung "kein GPS gefunden" wird am Display gezeigt. Daher nehme ich auf Reisen mit nicht zuverlässigem mobilem Datennetz gerne mein Garmin mit, der hat wenigstens einen guten GPS Receiver.

  • Joe P. vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Würde sehr gerne ganze Länder Downloaden bei google Maps, ich mag die app sehr. Muss so nebenbei noch mit Sygic arbeiten.

  • Android Navigation ersetzt leider keine Navigation mit einem echten Navigerät oder kleines Plottersystem für Yachten.
    Das liegt daran, dass richtige Navigationsgeräte technisch bessere Ortungssysteme benutzen, die empfindlicher und schneller arbeiten, was sich bei höheren Geschwindigkeiten deutlich bemerkbar macht (Genauigkeit, rechtzeitige Anweisung vor der Autobahnabfahrt ). Habe, was Genauigkeit und Rechtzeitigkeit betrifft das auch auf einer Yacht getestet parallel zu einem Schiffsnavisystem ( was auch in Autos benutzt werden kann) getestet.
    Ergebnis: Mit dem Androidnavisystem wäre ich schon in der Untiefe drin gewesen oder auf dem Felsen aufgelaufen.
    So benutze ich Android Naviprogramme und GoogleMap nur zur Information und Planung.
    Ausserdem habe ich noch einen Mund zum reden und frage gern in der Stadt auch andere Menschen nach dem Weg. Das hält insbesondere die menschliche Kommunikation aufrecht.

    • DiDaDo vor 5 Monaten Link zum Kommentar

      Man wird auch bei Maps deutlich rechtzeitig informiert, wenn man eine Abfahrt zu nehmen hat (mehrfach!) und die Ortungsanzeige ist immer auf dem Punkt.

      • Butcha vor 5 Monaten Link zum Kommentar

        Der coole Herr Porcher wollte doch nur mal loswerden, dass sein cooler Lifestyle coole Yachten beinhaltet. Aber die GPS Ortung kann je nach verbautem GPS Sensor tatsächlich schwanken. Auf meinem HTC Desire hatte ich anno 2010 auch öfter mal Probleme.

      • DiDaDo vor 5 Monaten Link zum Kommentar

        Wie lange ist das jetzt her? :D

    • Blowfly vor 4 Monaten Link zum Kommentar

      @Wolfgang Porcher
      Toll das jetzt alle wissen dass du eine Yacht hast.
      Ich bin ja mit Google Maps auch nicht so zufrieden, immer wenn ich mit dem Hubschrauber meine Oma besuche wird mir ihr Garten als Hubschrauberlandeplatz ausgewiesen. Das stimmt aber gar nicht !

      Und is klar, ich brauch eigentlich auch kein Navi, man kann sich ja durchfragen. Papierkarten habe ich in Omas Mottenkiste auch noch irgendwo rumliegen. Das es mit diese Art zu navigieren aber mindestens 3x so lang braucht, rettet auch die tolle menschliche Kommunikation nicht. Ist auch einfach super, so tolle Kommunikation wie" da vorne rechts, dann dritte links, dann wieder 2 rechts..." rettet meinen Tag, brauch ich danach eigentlich mit niemand mehr sprechen ;-)
      Ausserdem, wir haben ja Hubschrauber und Yacht, was interessiert mich da ein kleinkariertes durchfragen :D ?

      Um aufs Thema zurückzukommen: Android Navigation (in meinem Fall TomTom) hat bei mir schon lange zu vollster Zufriedenheit mein mobiles Navigerät im Auto abgelöst. Auch zum Wandern, wo ich noch ein Garmin habe, wird dieses mehr und mehr zum rumliegen verdammt, mit den entsprechenden Apps (Outdooractive, OSMand u.a.) geht auch das inzwischen recht komfortabel.
      Google Maps ist nur die Notfalllösung.

      Und mein Hubschrauber hat ein eingebautes Navi, da würde ich nicht mal auf die Idee kommen das mit dem Handy zu versuchen :-D

  • Finde Google Maps um mal eben eine Entfernung nach zuschauen ganz gut aber zum richtigen Navigieren im Auto bevorzuge ich doch lieber Tomtom für 20 Euro im Jahr. Alleine schon die Sprachanweisungen sind schon ein Unterschied wie Tag &Nacht.

  • Zulassen! ZULASSEN! Nicht "zu lassen"! Das tut ja beim Lesen weh... :-)

    • Besser machen, statt nörgeln: schreib doch mal selbst einen Artikel von dem was Du weisst und der für uns interessant ist.

      • Als Naturwissenschaftler mit einigen Titeln habe ich schon genug veröffentlicht :-P Ob mein Fachbereich hier einen interessiert ist jedoch fraglich...:-) Wie auch immer: Wie man in Überschriften solche Fehler machen kann erschließt sich mir nicht! Und dafür gibt es IMO auch keine Entschuldigung wenn man sich als seriöse Website versteht!

  • Als offline-Karten sind OSM-Karten unschlagbar... schade das man die nicht mit den Suchfunktionen und Diensten von Google kombinieren kann. Die Funktion zum runterladen von Kartenausschnitten ist mir noch bei weitem zu umständlich, da verwende ich lieber OsmAnd.

    H G

  • Also das mit den Zwischenstopps ist ja ganz nett, aber die werden hinter dem Ziel gelistet. Und so auf die schnelle habe ich nicht gefunden wie ich die Reihenfolge der Zwischenstopps ändern kann, sie also vor das eigentliche Ziel schieben kann.
    Nachtrag: Es kann tatsächlich verschoben werden, nur leider hat das mit dem Finger nicht funktioniert, sondern nur mit einem Stift.

  • Jürgen vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Geht das mit der Navigation per Vibration auch bei dem MiBand inkl Benachrichtigung?

  • da bleibe ich lieber bei Navigon

  • "Ok Google " "Navigiere nach....." ist die bessere Methode!

  • DiDaDo vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    "Losfahren" gibt es auch als Widget namens "Fahrmodus". So gehts noch schneller.

  • Mir fehlt immer wieder der Höhenmeter. Wenn auf meiner Strecke ein Hügel ist der auf 100 m einen Unterschied von 50 m hat ist das recht Steil aber nicht auf der Karte ersichtlich.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!