Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Google Maps: AR-Navigation kommt und ist großartig!

Google Maps: AR-Navigation kommt und ist großartig!

Auf der Google I/O 2018 zeigte der Suchmaschinengigant Google, welche Möglichkeit es künftig bei Google Maps gibt, mit der Kamera des Smartphones in der Augmented Reality zu navigieren. Jetzt wird die Funktion langsam ausgeliefert.

Das Wall Street Journal zeigt dabei bereits erste Aspekte der kommenden AR-Navigationsfunktion, die es bei Google Maps gibt. Dafür werden die VPS-Technologie (Visual Positioning System), die die Kamera des Smartphones und eine Reihe von Daten genutzt, die Google gesammelt hat, um die Umgebung zu analysieren. Auf diese Weise kann der Algorithmus Eure Position schätzen und genauer bestimmen, wo Ihr Euch sich befindet.

In der vom WSJ gezeigten Demo gibt es in Maps dafür neben dem klassischen Start-Button auch die neue Option Start AR. Mit der ersetzt Ihr die klassische Karte durch eine Echtzeitansicht der Welt um Euch herum und bekommt die traditionelle 2D/3D-Luftkarte nur noch als kleinen Ausschnitt darunter angezeigt.

Der Benutzer muss die Kamera zunächst auf die verschiedenen Bereiche der Umgebung richten: Auf diese Weise kann der Algorithmus einige Referenzpunkte erkennen, um genau abzuschätzen, wo sich der Benutzer befindet. Im Wesentlichen erkennt die App all jene Wahrzeichen dank der ganzen Bilder und Daten, die Google im Laufe der Jahre mit Hilfe der Street-View-Fahrzeuge gesammelt hat.

Google erklärt, dass diese Funktion in erster Linie für die Navigation beim Laufen gedacht ist und nicht während der Fahrt verwendet werden sollte. Sie enthält einige nützliche Funktionen, um die Akkulaufzeit und die Datennutzung zu reduzieren. Wenn Euer Smartphone beispielsweise nicht mehr mit der Kamera auf die Umgebung richtet, wird die klassische 2D/3D-Karte angezeigt und der Bildschirm nach einer bestimmten Zeit ausgeschaltet.

Zunächst wird die Funktion scheinbar nur an ausgewählte Local Guides verteilt. "Normale" Nutzer müssen sich also noch etwas gedulden, bis sie das Feature ausprobieren können. 

Würdet Ihr in der Augmented Reality durch die Stadt navigieren?

Via: Android Authority Quelle: WSJ

Empfohlene Artikel

15 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ihr könnt ja ruhig über Windows Phone lachen, aber das gabs da auch schon😂


  • Ich nutze schon seit Jahren AR mit der App iOnRoad. im Hintergrund läuft Google Maps. Das kann man super in der App einstellen. Ich möchte das nicht mehr vermissen.
    Außerdem bekommt man zusätzliche nützliche Hinweise.


  • Nicht so grossartig, da die Karten von Google Maps doch nachweislich etwas veraltet sind. Da halt ich mich lieber an die von Open Street Map, z. B. OsmAnd+ oder Maps.Me, die sind wenigstens aktuell.


    • Da geb ich dir recht. Hab noch ein Atlas von 1977 dabei für den Notfall. Selbst der ist in manchen Dingen aktueller als Google Maps. Momentan nutze ich das „Karten“ auf dem iPhone.


  • Man darf aber den menschlichen Verstand nicht komplett weglassen sonst landet man im nirgendwo. So perfekt sind die Navigationsgeräte auch nicht. Hab immer noch Atlas dabei im Kofferraum.


  • Hört sich cool an. Her damit!


  • Nettes Extra.


  • mich würde Interessieren ob das dann auch ohne ARCore genutzt werden kann? sind ja nur Ausgewählte Geräte mit Kompatibel.


  • Wollt Ihr wirklich, das die euer Leben bestimmen, ich nicht, löschen weg. Mir zeigen woh ich bin, das sehe ich doch, habe Augen, kann Fragen und Hören, die machen das nur um Werbung zu senden Geld zuverdienen, es reich langsam. Merkt keiner wo der Weg hin geht?


    • ahja


    • Das ist doch Ansichtssache oder? Es gibt Menschen die möchten genau diesen Service.
      Außerdem geht es hier auch um ein umfassendes Erlebnis. Du hast (später hoffentlich auch bei Sehenswürdigkeiten) eine Art Fremdenführer mit dabei und kannst Dich nicht verlaufen . Das man dann seinen Standort aktivieren muss ist klar. Musst Du ja nicht. Ich finde cool.


    •   25
      Gelöschter Account vor 8 Monaten Link zum Kommentar

      Wieso bestimmen die damit unser Leben?
      Das ist lediglich eine Verbesserung von Google Maps, die sicherlich vielen Usern gefallen wird. Nur weil da jetzt AR-mäßig zusätzliche Informationen eingeblendet werden, heißt das doch nicht das Google Maps jetzt bestimmt wohin du gehst.
      Ein klarer Vorteil ist auf jedem Fall das man während man Maps nutzt weiterhin die Umgebung sehen kann und diese nicht mehr durch das Smartphone verdeckt wird.


      • "Wieso bestimmen die damit unser Leben?"
        Weil das nur der Anfang ist und Du in ferner Zukunft nicht mehr dein Smartphone vor die Nase halten wirst, sondern einen Chip implementiert bekommst und die Firmen dann im harmlosesten Fall ihre Werbebanner und was weiß ich noch für ganzes Zeugs direkt in dein Sichtfeld projizieren werden.


      • Na und? Wir stecken doch sowieso alle in der Matrix.


    • Hö?

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!