Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 23 Kommentare

Darum sitzen die größten Fans des iPhone 6 bei Google

Unglaublich aber wahr: Google liebt Apples iPhone 6 und 6 Plus! Warum? Ganz einfach: Auf den größeren Displays lässt sich besser Werbung anzeigen als auf den kleinen Smartphone-Displays seiner extrem weit verbreiteten Vorgänger.

Auf welchen Speicher achtest Du beim Smartphone-Kauf?

Wähle Arbeitsspeicher oder Festspeicher.

VS
  • 4732
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Arbeitsspeicher
  • 4726
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Festspeicher

Wenn man über Google spricht, dann denkt man als erstes an die Suchmaschine Google, dann noch an Chrome, Chromecast und natürlich an das mobile Betriebssystem, mit dem uns allen bekannten Namen Android. Aber Google ist auch eine Werbemaschine, und mit Werbung verdient Google nun mal sein Geld. Und dieses Geschäft braucht Display-Fläche wie ein Eiskunstläufer Eis. Da ist es nicht verwunderlich, dass Google große Smartphones, also Phablets, liebt. 

Googles Senior Vizepräsident für Ads und Commerce Sridhar Ramaswamy hat in einem Interview mit dem Wall Street Journal gesagt, dass seine Abteilung sehr gute Fortschritte beim Wandel des Geschäfts mit Anzeigen weg von Desktop-Webseiten und hin zu mobilen Anzeigen macht. Dieser Schwenk musste vorgenommen werden, da immer weniger Nutzer über die klassische Desktop-Ansicht im Netz surfen und somit die Anzeigenpreise für diese Form von Werbung drastisch nach unten gingen. Zum Glück hat aber Apple im vergangenem Herbst mit der Vorstellung und dem Verkaufsstart des iPhone 6 und 6 Plus Google einen großen Gefallen getan. Der gewaltige Sprung in der Displaygröße förderte das mobile Anzeigengeschäft von Google.

Um das zu verstehen, muss man sich den schieren Marktanteil Apples vor Augen führen. In den USA machen iPhones rund 40 Prozent aller Smartphones aus. Doch vor allem in den Wachstumsmärkten der Zukunft, allen voran China, steigt die Zahlt der iPhones rapide und mit ihnen die Möglichkeit der Werbeeinnahmen für Google - allerdings eben nur dadurch, dass nun endlich auch die iPhones mit 4,7 und 5,5 Zoll dem aktuellen Größenstandard gefolgt sind. Ohne diesen Schritt ginge Google eine wahre Goldgrube weitestgehend verloren.

googles mobile anzeigen
Google-Anzeigen auf mobilen Endgeräten profitieren vom Verkaufserfolg des iPhone 6 und 6 Plus. / © 9to5google

Natürlich hat Ramaswamy selbst kein iPhone 6 oder 6 Plus und stellte stattdessen in dem Interview das Google-eigene Phablet Nexus 6 in den Vordergrund. Das knapp 6 Zoll große Display des letzten Nexus-Smartphones ist für ihn eigentlich ein Tablet mit dem Vorteil, dass es keine Probleme mehr gibt, Werbung darzustellen und Formulare auszufüllen. Schade nur, dass das Nexus 6 in den Verkaufscharts rund um den Globus keine relevanten Stellenwert hat. Immerhin haben wir nun aber womöglich eine plausible Erklärung dafür, dass das Nexus 6 derart groß geraten ist.

Eine weitere Statistik, die das Wall Street Journal in diesem Zusammenhang aufführt, besagt: Nutzer, die bei der Suche über Ihr Smartphone auf eine Anzeige geklickt haben, sind gewillter, auch Geld für die jeweilig beworbenen Produkte auszugeben, als Nutzer an Desktop-PCs. Da ist es auch nicht verwunderlich, dass Google in seinem letzten YouTube-Updates auch die TrueView-Anzeigen überarbeitet hat, um diesem Trend Vorschub zu leisten. 

Lustig ist aber tatsächlich, dass Google mal wieder abhängig von Apple und den Nutzern von iPhone 6 und 6 Plus ist, denn nur durch dessen Verkaufserfolg hat sich anscheinend die Werbelandschaft zum Vorteil von Google verändert. Zumindest würden iPhones im 4-Zoll-Bereich diesem spürbar im Wege stehen. 

Mountain View kann anscheinend nicht ohne Cupertino. 

23 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Also ist im Grunde Apple ein Pferd und Google ein Mistkäfer..:D


  • Bei dem Foto mit dem zwei Nexus 5 Geräten, hat eines einen großeren Screen als das andere.


  • Das Problem ist auch die Verkaufsstrategie von Google.... Wo bekommt man denn wirklich ein Nexus 6. Kein Saturn, Conrad, kaum ein Handyladen hat es vorrätig.... Es macht schon fast den Eindruck als wollen sie es auch nicht verkaufen.... Das selbe gilt im übrigen auch für das Nexus 9.


    • Amazon? Und bei Nicht-Gefallen dann einfach zurückschicken.


    • Sue H
      • Blogger
      27.05.2015 Link zum Kommentar

      Ich hab es schon im Saturn einer mittelgroßen Stadt betrachten können, für meinen Geschmack allerdings wirklich zu groß.


    • Bei uns in jedem Media-Markt und Saturn die ich kenne.


    • Klar, im Saturn/MM


    • 2-L 27.05.2015 Link zum Kommentar

      Ein Nexus ist aus meiner Sicht etwas für Puristen, und Android-Freaks (nicht abwertend)... Otto Normaluser wird wohl über den völlig abgespeckten "Nichtkomfort eines Stockandroid eher enttäuscht oder verwundert sein.

      Er will ein (komfortables) Smartphone, bei dem er nicht erst dutzende Apps installieren muss, um den Komfort üblicher gewohnter Androidoberflächen zu erhalten.

      Auch nicht jeder mag halt ein "Ceranfeld" am Ohr...

      Und deshalb wird auch die Nachfrage nach einem - zweifellos guten - Nexus eher etwas für Insider sein... Und so etwas legt sich dann kaum einer auf Halde.


      • Komfort bedeutet für mich, dass ich selbst wähle welche Apps ich für was nutze und die, die ich wirklich brauche installiere und mir nicht vom Hersteller diktieren lasse welche Apps ich zu nutzen habe .


      • Frag mal Freunde die nicht so technisch drauf sind ob S4 oder Nexus 5 besser ist wenn du ihnen beide zeigst. Dass man z.b. die Schnelleinstellungen nicht selbst anpassen kann stört manchen. Dass die mitgelieferte Software so Google-lastig ist stört auch viele. Und zuletzt dass touchwiz von Haus aus mehr kann mögen viele, auch wenn andere mods und apps es besser machen. So zumindest meine Erfahrung


      • Ich wette, das man die Schnelleinstellungen überhaupt anpassen kann, wissen die meistens nicht mal, geschweige denn dass sie es nutzen würden, wenn sie es wüssten.
        Sehe es bei meiner Frau immer wieder. Letztens ihr G2 eingerichtet: "Schau mal, das hier kannst du so und so einstellen, dann kannst du das und jenes besser machen"... Antwort: " Ah... äh... toll... naja... ich habs in zwei Tagen eh wieder vergessen". DAS sind die technisch unversierten User

        Gul


  • nox 26.05.2015 Link zum Kommentar

    In China funktioniert, wegen der Zensur, kein Googel-Dienst.


  • Ich weiss nicht, vielmehr ist Apple dem Trend zu größeren Displays gefolgt, denn ganz kann selbst Apple sich Kundenwünschen nicht verschließen. Das Google hiervon profitiert ist eine andere Sache.


    • Kommentare wie deiner widersprechen sich immer ein wenig. Ist Apple nun einem Trend gefolgt oder den Kundenwünschen? Zudem ist ja wohl das Letzte, was man an einem Unternehmen kritisieren könnte, das Folgen von Kundenwünschen.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!