Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Test #IFA18 4 Min Lesezeit 12 Kommentare

Google Home Max: Ok Google, lauter!

Google hat im Rahmen der IFA den Assistant-Lautsprecher Google Home Max für Deutschland vorgestellt. Langsam wurde es auch Zeit, dass das Top-Modell der Home-Serie auch in Europa erhältlich ist. Wir konnten schon mal reinhören.

Am Preis tut sich nichts

Google bringt den Home Max zum Preis von 399 Euro nach Deutschland. Zur Wahl stehen Kreide (Chalk) und Karbon (Charcoal).

AndroidPIT google home max 9587
Google Home Max - ein graues Mäuschen / © AndroidPIT by Irina Efremova

Groß, schön, unauffällig

Auffällig unauffällig , so lässt sich das Design des Google Home Max am besten beschreiben. Die Front ist komplett mit Stoff bezogen, das Gehäuse sonst besteht aus einem stabilen Plastik. Am oberen Rand gibt es eine Touchleiste, mit der Ihr den Google Home lauter und leiser stellen oder die Wiedergabe pausieren könnt.

AndroidPIT google home max 9568
Google Home Max im Karton: Die Touchleiste ist hier gut zu sehen. / © AndroidPIT by Irina Efremova

Rückwärtig findet sich ein Schalter, mit dem Ihr die Mikrofone ausstellen könnt. Außerdem gibt es einen USB-C-Anschluss, mit dem Ihr zum Beispiel Smartphones aufladen könnt.

AndroidPIT google home max 9597
Google Home Max mit wenigen Anschlussmöglichkeiten. / © AndroidPIT by Irina Efremova

Ihr könnt Euch aussuchen, ob Ihr den Google Home Max liegend oder stehend aufstellen möchtet. Soundtechnisch hat das keine großen Auswirkungen. Persönlich tendiere ich zur liegenden Positionierung, weil der Google Home Max stehend doch ein bisschen instabil wirkt.

AndroidPIT google home max 9601
Der Google Home Max kann auch stehen. / © AndroidPIT by Irina Efremova

Einrichtung via Google Home

Das Setup erfolgt via Google-Home-App und gelingt problemlos.

  • Google Home Max anschließen
  • Google-Home-App starten
  • Kurz warten bis Google Home Max zur Einrichtung bereit ist
  • Den Anweisungen folgen
  • Streaming-Dienste für Google Home einrichten

Danach hört Google Home Max auf die Kommandos "Ok Google" oder "Hey Google". Ein "Ok Google, spiel meine Spotify-Playlist August 2018" liefert direkt das Resultat. Musik oder andere Audioinhalte kommen alternativ auch via Chromecast-Protokoll auf den Lautsprecher.

Na dann wollen wir mal: "Ok Google, spiel Rock'n'Roll Train von AC/DC"... "Ok Google, lauter!"... "Ok Google, lauter!"...

Lautstärke ist Trumpf

Laut ist er nämlich, der Google Home Max. So laut, dass er übliche Wohnzimmer ganz alleine beschallen kann. Noch besser daran ist, dass selbst bei höchsten Pegeln keine Verzerrungen zu hören sind. Ob AC/DC oder etwas weniger ruppige Musik: Der Google Home Max kommt mit allen Musikrichtungen gleichermaßen zurecht. Die beiden 4,5-cm-Lautsprecher leisten ganze Arbeit.

google home max exploded
Ein Blick in den Aufbau des Home Max / © Google

Google hat außerdem eigene Hochtöner entwickelt, die kristallklare Höhen liefern sollen. Und auch dieses Versprechen löst Google ein. Der gesamte Sound des Google Home Max hat kräftige Bässe und klare Höhen. Aber vielleicht zu klare: In der Mitte des Frequenzspektrums ist die Musik weniger akzentuiert. Zuweilen wirken die Höhen sogar etwas zu aggressiv.

Nach etwas Probehören mit einer anderen Bluetooth-Box (Marshall Stanmore) und einer Hifi-Anlage zeigen sich dann aber doch die Limitierungen vom Home Max: Der Sound ist sehr höhenlastig und klingt etwas weniger detailreich. Mit Hilfe des Equalizers in der Home-App ist es möglich, die Höhen etwas runterzuregeln, was aus meiner Sicht das Klangbild deutlich verbessert. Beide Lautsprecher ziehen aber auch erwartungsgemäß gegenüber der Anlage klar den Kürzeren.

AndroidPIT google home max 9593
Google Home Max: Unscheinbar, aber richtig laut. / © AndroidPIT by Irina Efremova

Google hat aber noch ein paar Tricks auf Lager. Smart Sound etwa: Damit will Google den Sound auf die aktuelle Akustik im Raum abstimmen - binnen Sekunden. Machine-Learning-Algorithmen passen den Sound an, je nach dem, ob der Home Max nun an einer Wand steht oder mitten im Raum. Das geschieht vollkommen automatisch. In einem Video demonstriert Google die Wirkung:

Um Smart Sound genauer auszuprobieren, müssen wir noch einige Testreihen mehr ausführen. Über die Google-Home-App könnt Ihr zwei Google-Home-Max zu einem Stereo-Setup koppeln oder den Home Max mit weiteren Home-fähigen Lautsprechern zu einem Multiroom-Setup zusammenschließen.

Vorläufiges Urteil

Laut, kräftig und etwas höhenlastig, so lässt sich der Sound vom Google Home Max charakterisieren. Natürlich punktet der Lautsprecher mit der Google-Assistant-Integration. Die klappt auch wunderbar. Für die reinen Assistant-Dienste reichen aber auch die beiden kleineren Google Home und Google Home Mini aus. Wer den Assistant meist für Musikwiedergabe verwendet, findet mit dem Google Home Max ein stimmiges Gesamtpaket.

Für satten Klang ist der Google Home Max auf jeden Fall gut. Für Hintergrundmusik und viele andere Zwecke ist die Wiedergabe sehr gut. Erst wenn die feinsten Details gefragt sind, kommt der Google Home Max an seine Grenzen. Allerdings stellt sich die Frage, ob in dieser Preisklasse perfekter Sound inklusive smarte Assistant-Funktionen kombinierbar sind.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

12 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern