Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Google löscht Eure Aktivitätsdaten jetzt standardmäßig automatisch

Google löscht Eure Aktivitätsdaten jetzt standardmäßig automatisch

Google hat angekündigt, Eure Suchanfragen, den Standortverlauf und die YouTube-Historie nicht mehr unbegrenzt zu speichern. Mit den neuen Änderungen an den Datenschutzeinstellungen werden die persönlichen Daten der Nutzer nun standardmäßig nach 18 Monaten automatisch gelöscht.

Der Konzern aus Mountain View kündigte diesen Schritt in einem Blog-Beitrag des CEOs von Google und Alphabet, Sundar Pichai, an. Der Technikgigant wolle so angesichts der zunehmenden Konkurrenz von Apple in diesem Bereich seine Datenschutzkontrollen fördern und reformieren. Der Datenschutz wird zu einem Hauptmerkmal jedes technischen Produkts oder Dienstes und mausert sich immer mehr zu einem angepriesenen "Feature".

Pichai schreibt: "Bei der Entwicklung unserer Produkte konzentrieren wir uns auf drei wichtige Prinzipien: Eure Informationen sicher aufzubewahren, verantwortungsvoll damit umzugehen und Euch die Kontrolle zu überlassen. Heute kündigen wir Datenschutzverbesserungen an, die dazu beitragen sollen, dies zu erreichen. Dazu gehören auch Änderungen unserer Datenaufbewahrungspraktiken in unseren Kernprodukten, um standardmäßig weniger Daten zu speichern".

YouTube-Historie wird standardmäßig für 36 Monate gespeichert

Die automatischen Löschkontrollen von Google wurden erst im vergangenen Jahr eingeführt. Die Nutzer können sich dafür entscheiden, dass Suchverlauf, Standort und der YouTube-Verlauf nach drei oder 18 Monaten automatisch gelöscht werden. Die Standardeinstellung stand bisher allerdings auf "Nicht löschen", sodass Nutzer erst aktiv werden müssen, wenn sie Ihre Verläufe automatisch löschen wollen. Das ändert sich jetzt, da Google die Aktivitätsdaten nach 18 Monaten automatisch löscht. Für den YouTube-Verlauf ist die Standardoption auf 36 Monate festgelegt.

Google hat im Blogbeitrag erklärt, wie es funktioniert:

Ab heute wird die automatische Löschoption beim ersten Einschalten des Standort-Verlaufs - der standardmäßig ausgeschaltet ist - standardmäßig auf 18 Monate gesetzt. Die automatische Löschung von Web- & App-Aktivitäten wird für neue Konten ebenfalls standardmäßig auf 18 Monate gesetzt. Das bedeutet, dass Aktivitätsdaten nach 18 Monaten automatisch und kontinuierlich gelöscht werden und nicht aufbewahrt werden. Nutzer können diese Einstellungen jederzeit ausschalten oder Ihre automatische Löschoption ändern.

Wenn Ihr bereits den Standortverlauf und die Web & App-Aktivität aktiviert habt, ändert Google Eure Einstellungen nicht. Es wird jedoch eine Erinnerung an die automatischen Löschkontrollen per Mail und Benachrichtigung versendet. Google sendete seinen Mail-Nutzern bereits eine E-Mail mit einer Aufforderung, einen so genannten "Datenschutz-Checkup" durchzuführen.

google past search google 01
Eure Suchhistorie wird nun standardmäßig automatisch nach 18 Monaten gelöscht. / © Google

Mehr als 1,5 Milliarden Menschen auf der ganzen Welt haben ein Google-Konto, sodass die Änderung der Standardeinstellungen einen enormen Einfluss auf die Menge der persönlichen Daten hat, die Google auf unbestimmte Zeit speichert. Zuvor mussten die Nutzer die Einstellungen für die automatische Löschung manuell ändern, indem sie auf ihrer Kontoverwaltungsseite entsprechende Einstellungen vornahmen.

Google-Nutzer können natürlich immer noch die Option der automatischen Dreimonatslöschung wählen. Die standardmäßigen Aufbewahrungsfristen gelten nicht für andere Google-Produkte wie Google Mail, Drive und Fotos, die zum Speichern Eurer persönlichen Inhalte gedacht sind.

Was haltet Ihr von der Änderung der Datenschutz-Politik bei Google? Reicht das aus, um mit den fortschrittlichen Datenschutzrichtlinien von Apple Schritt zu halten? Teilt Eure Gedanken mit uns in den Kommentaren.

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

24 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Hey Jungs, lasst uns heute Abend Spaß haben! Meine sexy Fotos und Kontakte hier >> dirtytinders.ml/provserciphy


  • Das Google gern die Daten der Nutzer verwendet. Sollte jeden bewusst sein, wenn er ein Konto anlegt.

    Dennoch werden gerate Gmail und co., genutzt so wichtig kann also der Datenschutz auch nicht sein.
    Zuletzt mal was von 1,5 Milliarden aktive Nutzer gelesen😂.

    Am Ende speichert eh jeder Anbieter, samt der Regierung.


  • Ich glaube nicht, dass wir hier alle mal erleben werden, dass bei einem Unternehmen wie Google der Speicher mal "voll" ist. ^^
    Das ist eher wie C.F. schon geschrieben hat der tobenden Menge einen Knochen hin zu werfen, damit der Schrei nach Datenschutz nicht mehr so laut ist. (fürs erste)


  • Nun, feine Sache. Was mich bei diesen Dingen nervt ist die Tatsache, dass die Einstellungen für Datenschutz so versteckt sind, dass man eine Ewigkeit benötigt um Sie zu finden, nicht nur bei Google


  • Ist ein Profil erstmal erstellt, braucht man die Daten eigentlich ohnehin nicht mehr. Also kann man die gut löschen, um die Nutzer zu beruhigen.


  • Drei Monate reichen locker, um aus den Daten Informationen für ein Nutzerprofil zumachen. Warum sollte Google die Daten unnötig lange aufbewahren?


  • Sind die Daten-Server von Google so langsam voll? *haha*


  • C. F.
    • Blogger
    vor 1 Woche Link zum Kommentar

    "Google löscht Eure Aktivitätsdaten jetzt standardmäßig automatisch"

    Ich will aber, dass erst gar keine Daten erhoben werden. Diese Lösung ist dem Hund einfach einen Knochen hingeworfen, damit er vorerst aufhört zu bellen.


  • Ich denke auch mal die sparen sich einiges an Datenspeicher, damit sie wieder Platz für neuen Traffic haben


    • Das kann man stark bezweifeln ^^ wenn die mehr Platz brauchen, bauen sie mehr Server. Deswegen wird da nichts gelöscht...


  • Wer's glaubt. Google speichert sogar Daten, die man vorher gelöscht hat:
    t3n.de/news/facebook-google-daten-nutzer-1002195/


  • Ich denke, man kommt da nur den Datenschutzwächtern mit etwas Tam, Tam zuvor, jetzt wo man mal wieder Facebook genau deswegen beim Wickel hat. Leider kann man sich nie gegen eine Speicherung der Aktivitätsdaten entscheiden.

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!