Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
6 Min Lesezeit 25 mal geteilt 8 Kommentare

Game of Thrones Episode 1 "Iron from Ice" für Android im Test

Update: Telltale Games schenkt Euch die erste Episode

Die Adventure-Spezialisten von Telltale Games haben sich auch der erfolgreichen TV-Serie Game of Thrones angenommen. Die erste Episode Game of Thrones: A Telltale Game Series "Iron from Ice" gibt es mittlerweile kostenlos, wie gut sie ist, erfahrt Ihr im Test.

Erste Episode kostenlos spielen

Die erste Episode von Telltale Games Adventure-Reihe Game of Thrones kostete bis vor wenige Tage noch 4,09 Euro, mittlerweile gibt es sie im Google Play Store umsonst. Somit kann jeder selbst testen, ob ihm die Geschichte rund um das Schicksal der Familie Forrester gefällt. Zum Adventure sind nun auch alle fünf weiteren Episoden erschienen, die einzeln um die vier Euro kosten. 

Test zu Game of Thrones Episode 1 "Iron from Ice" 

Um das geht’s

Für Game-of-Thrones-Einsteiger ist die erste Episode der sechsteiligen Adventure-Serie absolut nicht zu empfehlen, denn die Entwickler setzen viel Wissen über diverse Helden, Schurken und Ereignisse voraus. Zeitlich angesiedelt ist Game of Thrones: Iron from Ice für Android-Plattformen gegen Ende der dritten TV-Staffel und da passiert bekanntlich einiges. Wer mit einer Hochzeit also eher ein friedliches Ereignis verbindet, sollte die Bücher zur Hand nehmen oder sich die TV-Serie ansehen. Hier wird auch nichts über den Plot des Spiels verraten, sondern lediglich die Eckpunkte vorgestellt.

Game of Thrones
Ethan Forrester muss einige schwere Entscheidungen treffen. / © Telltale Games

Im Fokus stehen ähnlich wie bei der HBO-Serie verschiedene Personen. Konkret geht es um das Schicksal der Familie Forrester, vertreten durch Gared Tuttle, Ethan Forrester und Mira Forrester. Bei erstem handelt es sich um den Knappen von Lord Forrester, der die dramatischen Ereignisse an der Brücke der Freys miterlebt. Dem jungen Ethan ist die schwere Aufgabe zugeteilt worden, anstelle seines Vaters das Haus Forrester und dessen Machteinfluss gegen Feinde zu verteidigen. Vom eisigen Norden geht es dann mit Mira in den warmen Süden nach King's Landing. In diesem Intrigen-Nest dient sie als Zofe der zukünftigen Königin Margery und versucht dort ebenfalls ihre Familie zu schützen. 

Wer bereits eins von Telltale Games Adventures (The Walking Dead, The Wolf Among Us) gespielt hat, wird sich bei der Steuerung sofort zurechtfinden. Damit einer der Hauptdarsteller zu einem bestimmten Punkt läuft, muss der Spieler einfach nur grob in die Richtung "wischen" oder auf einen bestimmten Punkt klicken, den das Spiel anzeigt. Bei Reaktions-Test (Quick-Time-Events) kommt es auf Schnelligkeit an. So werden bei Kämpfen oft Pfeile auf dem Bildschirm angezeigt, die man dann möglichst schnell mit seinem Finger "nachzeichnen" muss.

Das macht Spaß

Zurück in Westeros! Ein einfach tolles Gefühl und der Wiedererkennungswert ist bei Game of Thrones: Iron from Ice für Android auch sehr hoch, da der Spieler relativ oft auf bekannte Persönlichkeiten trifft. Neben bereits erwähnten Charakteren begegnet man auch dem widerlichen Ramsey Snow, der intriganten Cersei Lannister sowie Tyrion Lannister. Alle bekannten Charaktere aus der TV-Serie werden von den jeweiligen Schauspielern vertont, was viel zur Atmosphäre des Spiels beiträgt. 

Game of thrones episode 1 iron from ice
Nein, das ist nicht Jaime Lennister. / © Telltale Games

Die Geschichte an sich hat auch einige Höhen, der ganz große Wurf ist es aber zugegebenermaßen noch nicht - dazu aber später mehr. Was das Spiel definitiv auszeichnet, sind einige sehr spannende Abschnitte, in denen es mitunter hoch her geht und wo die altbekannten Quick-Time-Events zum Einsatz kommen. Eher ruhiger, aber nicht weniger dramatisch sind einige Dialoge sowie Entscheidungen. In einer Situation muss ich mich entscheiden, ob ich einen Mann, der Waffen gestohlen hat, drei Finger abschlagen lasse, ihn relativ leicht bestrafe oder ihn an die Mauer schicke. Keine leichte Entscheidung, denn inwieweit diese Aktion den weiteren Spielverlauf der sechsteiligen Serie beeinflusst, weiß ich nicht. Auf das Ende der Episode, das mit einer ordentlichen Überraschung aufwartet, haben alle Aktionen, egal ob gütig oder grausam, jedoch keine Auswirkungen.  

Das ist nervig

Dieses Unwissen über das eigene Handeln ist die größte Schwäche der ersten Episode, denn nie hat man das Gefühl, etwas Weltbewegendes getan oder den Lauf der Geschichte verändert zu haben. Vielmehr „schleust“ einen das Adventure von Szene zu Szene und zeigt genau das, was der Spieler unbedingt sehen soll. Ob dabei ein paar Finger verloren gehen oder Cersei eine freundliche anstatt einer arroganten Antwort gibt, macht für den Spielverlauf keinen Unterschied. Bleibt zu hoffen, dass sich wenigstens einige Entscheidungen auf den späteren Spielverlauf auswirken. 

Wobei „Spielverlauf“ nicht ganz das richtige Wort ist, denn in Game of Thrones: Iron from Ice steckt nur sehr wenig „Spiel“. Neben dem Antippen auf die verschiedenen Antwortmöglichkeiten, den Quick-Time-Events und dem freien Erkunden eines Raumes gibt es eigentlich nicht viel zu tun. Es handelt sich hierbei zugegebenermaßen auch nicht um einen wilden Shooter, sondern um ein Adventure. Etwas mehr Interaktion hätte dem Spiel aber sicher nicht geschadet. Die teils schwammige Handhabe beim Laufen und Umsehen könnten die Entwickler von Telltale Games auch endlich mal überarbeiten. Das hat schon bei The Walking Dead und The Wolf Among Us genervt. 


Link zum Video

Aufgrund des Erfolgs der früheren Adventures und der dadurch wohl gut gefüllten Kasse ist es auch eher unverständlich, warum die Optik von Game of Thrones: Iron from Ice nicht zeitgemäßer ist. Gegen den leichten Comic-Look ist nichts einzuwenden, was hingegen stört, sind die teils sehr hakeligen Animationen beim Laufen und den Schwertkämpfen. Besonders viele Emotionen versprühen die Gesichter der Hauptdarsteller mitunter auch nicht. Lediglich bei den wirklich bekannten Charakteren haben sich die Entwickler merklich Mühe gegeben, viele Nebendarsteller wirken hingegen blass und teilnahmslos.

Um die Helden und Schurken zu verstehen, sollten Spieler über gute Englischkenntnisse verfügen, da es weder eine deutsche Sprachausgabe noch Untertitel gibt. Vielleicht reicht Telltale Games aber deutsche Untertitel später noch per Patch nach. 

Fazit

Die Erwartungen an das Spiel waren sehr hoch, mitunter vielleicht zu hoch. Verschwendet waren die knapp vier Euro dennoch nicht, denn die erste Episode "Iron from Ice"  des Adventures Game of Thrones: A Telltale Games Series zog mich sofort hinein in die Welt von Westeros. Dort traf ich altbekannte Freunde sowie Feinde und die Familie Forrester ist mir auch sehr schnell ans Herz gewachsen. Wie es mit ihnen weitergeht, will ich unbedingt wissen und diese Motivation war es auch, wieso ich bei vielen Schwächen des Spiels eineinhalb Augen zugedrückt habe. 

  • Getestet mit: Nvidia Shield Tablet
  • Spieler: 1 
  • Größe: 53,24 MB
  • Erforderliche Android-Version: 2.3.3 oder höher
  • Systeme: Android-Smartphones, Android-Tablets
  • Sprache: Englische Texte
  • USK: Ab 18 Jahren
Game of Thrones Install on Google Play
25 mal geteilt

8 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Jan 23.10.2015 Link zum Kommentar

    Ich finde es toll das es das Spiel (Episode 1) jetzt kostenlos gibt. Aber ich würde auch in der heutigen Zeit kein Geld mehr für ein Spiel ausgeben das nicht auf deutsch auf den Markt kommt. Da geht's mir einfach ums Prinzip.

  • Sehr interessant,wusste noch garnicht das es so ein Spiel gibt!
    Muss dann wohl aber erstmal die Serie weitergucken bevor ich evt. das Spiel anfange zu spielen.

  •   32

    Schöner Test!
    Ich sehe es leider genauso. TellTale Games ruht sich leider auf den Lorbeeren aus und nutzt lediglich den Hype um die TV-Serie.
    Mal ehrlich, ich habe die damals verfügbaren Bücher vor Jahren gelesen. Es geht super los und hat auch zwischendrin seine Momente, aber irgendwann ist man nur noch genervt, da die eigentliche Geschichte nicht vorwärts kommt... Da gibt es deutlich besseren Lesestoff!

  • Ein sehr angenehm zu lesender Artikel, da freut man sich doch schon auf mehr. 👌

  • Weiß jetzt leider nicht ob es knapp 4 Euro wert ist. Aber Interesse ist auf jeden Fall geweckt.

    • Hi Martin. Nach ungefähr zwei Stunden hat man die Episode durch. Mein Tipp: Wenn du ein sehr großer Game of Thrones-Fan bist und die dritte Staffel schon gesehen hast, greif zu. Auch für Fans der Telltale Games-Spiele ist die erste und zweite Episode empfehlenswert, da sich das Gameplay sehr an dem von The Walking Dead und The Wolf Among Us orientiert. Ich hoffe ich kann dir damit weiterhelfen.

  • Sehr schöner Test :) Davon mehr!

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!