Firefox jetzt mit Admob-Modul

  • Antworten:9
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 15.628

29.01.2018, 22:38:25 via Website

Ihr kennt mich als Verfechter von Firefox. Vor allem liegt das an seiner Add-On-Schnittstelle, mit der sich Werbetracker wirkungsvoll unterbinden lassen. Leider habe ich seit gestern festgestellt, dass in Version 58 das Admob-Werbemodul enthalten ist.

image

Durch Deinstallation und Neuinstallation habe ich eine Version ohne Werbemodul bekommen, doch soeben kam Version 58.0.1 wiederum mit Admob. Auch der Trick von gestern half nicht.

Leider fällt damit mein Lieblingsbrowser als Android-App aus und ist keine Empfehlung mehr von mir. Vorübergehend nutze ich Firefox Klar, werde mch aber die nächste Zeit nach einem Ersatz umsehen.

Das poste ich, weil vielleicht der eine oder andere aufgrund meiner Beiträge auf Firefox gewechselt ist.

— geändert am 29.01.2018, 23:08:06

Grüße
Aries


Meine Nachbarn hören gute Musik, ob sie wollen oder nicht!

Antworten
  • Forum-Beiträge: 378

30.01.2018, 06:55:22 via Website

Ja ich zum Beispiel...was ist an dem Addon so schlecht? Kenne es nicht. Kann man es nicht deaktivieren?

Huawei MediaPad M5 10,8, Huawei P20 Pro, Honor 7C

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.089

30.01.2018, 07:10:02 via App

Andreas der 2te

Ja ich zum Beispiel...was ist an dem Addon so schlecht? Kenne es nicht. Kann man es nicht deaktivieren?

So wie es sich anhört wird in gewisserweise dein Verhalten (Was suchst du etc.) analysiert und erhälts dadurch gezielt Werbung die dich interessiert. Zumindest würde ich es mir so erklären.

IPhone XS Max
Samsung Galaxy S8 Stock

Antworten
  • Forum-Beiträge: 378

30.01.2018, 07:25:39 via Website

Tja, da sich damit Geld verdienen lässt, wird es wohl nach und nach alle Browser betreffen.

Und es zeigt sich immer wieder, dass gerade die, die am lautesten schreien, dass sie sowas niemals zulassen würden, es früher oder später genauso machen oder sogar heimlich...

Huawei MediaPad M5 10,8, Huawei P20 Pro, Honor 7C

Antworten
  • Forum-Beiträge: 24.236

30.01.2018, 07:33:00 via Website

Ich benutze auch (parallel) ff.

@ Aries, was kann man dann statt ff nehmen?

💞🐾„Woran sollte man sich von der endlosen Verstellung, Falschheit und Heimtücke der Menschen erholen, wenn die Hunde nicht wären, in deren Gesicht man ohne Misstrauen schauen kann?“ (Arthur Schoppenhauer) 🐾💞

Antworten
  • Forum-Beiträge: 15.628

30.01.2018, 09:23:37 via Website

Da ich das erst vorgestern bemerkt habe und ich seit gestern keine Version mehr ohne das Admob-Modul bekomme, habe ich noch keine abschließende Alternative. Ich nutze schon seit längerem Firefox Klar zusätzlich, aber der bietet manchen Komfort nicht und könnte auch Admob bekommen. Deshalb schaue ich mir Brave gerade näher an. Das ist aber noch keine Empfehlung.

Ich habe jetzt Fennec aus F-Droid installiert. Das ist ein Firefox Fork. Noch in Version 57.

@Andreas der 2te
Werbung ist nervig, wenn sie den Lesefluss stört. Was aber kaum jemand merkt, Werbung liest auch Daten vom Telefon und verfolgt dich über viele Websites und Apps. Es werden also Verläufe gespeichert. Daher kommem mir keine Apps mehr aufs Telefon, die Werbemodule enthalten.

Gestern stand übrigens in der Presse, dass über Google Adsense Malware verteilt wurde. Die wird von Dritten eingeschleust. Admob ist auch Google und Malware über Werbenetzwerke kommt in letzter Zeit häufiger vor.

— geändert am 30.01.2018, 10:11:33

Grüße
Aries


Meine Nachbarn hören gute Musik, ob sie wollen oder nicht!

Antworten
  • Forum-Beiträge: 378

30.01.2018, 10:52:16 via Website

Ich denke, dass wir überhaupt keine Ahnung haben, wann wir wo und wie ausspioniert werden. Das mit diesen Add-Ons ist jetzt öffentlich, aber wer weiß, was Alles noch unentdeckt in diversen Apps und sogar Betriebssystemen versteckt und verankert ist?!?

Eine gesunde Askepsis gegenüber diversen Dingen ist ja schön und gut, aber wenn es irgendwann in zwanghafter oder eventuell sogar krankhafter Paranoidität endet, bringt einen das eigentlich auch nicht wirklich weiter.

Ich bin auch Jemand, der darauf bedacht ist, seine Daten so gut als möglich zu schützen und ich schieße da vielleicht auch (aus Sicht von Anderen) über das normale Maß der Dinge hinaus, aber irgendwann ist aber auch mal Schluss. Wenn ich nicht möchte, dass Jemand an meine Daten kommt, dann darf ich keine Geräte mit Internetzugang nutzen und muss sicherstellen, dass Niemand mein Haus abhört und nicht eins meiner lokalen Geräte und Aktenordner entwendet. Sprich, ich muss mich in einem abhörsicheren Bunker einsperren, der mit einem Höchstmaß an mechanischer (auf keinen fall elektronischer) Zugangssicherheit ausgestattet ist.

Versteht mich bitte nicht falsch: Ich bin absolut dagegen, dass ich von irgendwelchen Apps heimlich ausspioniert werde und ich gehöre auch NICHT zu den Menschen, die sagen: "Ist mir doch alles egal, ich habe sowieso nichts zu verbergen."

Aber wenn ich sehe, dass sowas sogar schon in seriöser und ansonsten vertrauenswürdiger Software nach und nach implementiert wird, dann kann ich mich irgendwann auch nur noch dadurch wehren, indem ich diverse Software nicht (mehr) nutze. Und da ich der felsenfesten Überzeugung bin, dass es wie gesagt in meinen Augen irgendwann überall der Fall sein wird, muss ich es halten wie in vielen anderen Bereichen des Lebens auch: Das geringste Übel auswählen. Das ist leider heutzutage so und absolut erschreckend.

Oder wie sehr ihr das?

Huawei MediaPad M5 10,8, Huawei P20 Pro, Honor 7C

Antworten
  • Forum-Beiträge: 15.628

30.01.2018, 11:58:48 via Website

Andreas der 2te

Eine gesunde Askepsis gegenüber diversen Dingen ist ja schön und gut, aber wenn es irgendwann in zwanghafter oder eventuell sogar krankhafter Paranoidität endet, bringt einen das eigentlich auch nicht wirklich weiter.

OK, nenne mich paranoid.
Ich nenne Deine Argumenation Selbstberuhigung und Augen verschließen.

Leider weiß ich aus beruflichen Gründen, welche Daten gesammelt werden, wie Datenschutz praktisch wirklich gelebt wird und dass Datensicherheit dort endet, wo sie Geld kostet.

Wenn ich nicht möchte, dass Jemand an meine Daten kommt, dann darf ich keine Geräte mit Internetzugang nutzen und muss sicherstellen, dass Niemand mein Haus abhört und nicht eins meiner lokalen Geräte und Aktenordner entwendet. Sprich, ich muss mich in einem abhörsicheren Bunker einsperren, der mit einem Höchstmaß an mechanischer (auf keinen fall elektronischer) Zugangssicherheit ausgestattet ist.

Typische Arugumentation, wenn man überfordert ist und resigniert hat!

Kann eine Zeitung feststellen, ob Du eine Anzeige liest und wie lange Du auf ihr verweilst?
Weiß eine Zeitung, welches Radioprogramm du zum Frühstück gehört hast und welche TV-Sendungen Du gestern geschaut hast?
Weiß eine Zeitung, welche Werbeplakate auf Deinem Arbeitsweg liegen?

Wir würden es uns nicht gefallen lassen, wenn wir laufend und überall ausgefragt würden und noch nicht einmal die Wahl hätten, der Fragerei zu entgehen. Vergleichbar arbeiten Werbemodule in Apps und auf Webseiten genauso. Nur merken wir das nicht und deshalb kommt kaum jemand auf den Gedanken, dass im Hintergrund "spioniert" wird.

Aber genau das ist meine Anliegen! Euch zu sensibilisieren, was passiert. Das ist leider nicht wenig!

Versteht mich bitte nicht falsch: Ich bin absolut dagegen, dass ich von irgendwelchen Apps heimlich ausspioniert werde und ich gehöre auch NICHT zu den Menschen, die sagen: "Ist mir doch alles egal, ich habe sowieso nichts zu verbergen.

Aber wenn ich sehe, dass sowas sogar schon in seriöser und ansonsten vertrauenswürdiger Software nach und nach implementiert wird, dann kann ich mich irgendwann auch nur noch dadurch wehren, indem ich diverse Software nicht (mehr) nutze. Und da ich der felsenfesten Überzeugung bin, dass es wie gesagt in meinen Augen irgendwann überall der Fall sein wird, muss ich es halten wie in vielen anderen Bereichen des Lebens auch: Das geringste Übel auswählen. Das ist leider heutzutage so und absolut erschreckend.

Was jetzt? Butter bei die Fische!
Wenn Du "absolut dagegen" bist, musst du konsequent handeln und darfst nicht relativieren. Sonst bist Du nur "irgendwie so'n bisschen dagegen".

Die Werbung im Internet ist extrem aggressiv und dabei passiert das schlimmste so, dass es niemand mitbekommt. Mit dem Smart Devices hat ganze nochmal zugenommen. Das schlimme ist, die wenigsten wissen davon, weil es ja im Hintergrund passiert. Ein PopUp nervt, weil man es sieht und in seiner Tätigkeit unterbrochen wird. Es passiert aber viel mehr, als wir merken. Ein Werbemodul kann auf alles zugreifen, auch das die App selbst auch zugreifen kann. Und wenn Werbenetzwerke von Malware infiziert werden und diese verteilen, davor selbst ein Finanz- und Know-How-Riese wie Google nicht gefeit ist, müssen wir uns selbst schützen. Unser Volumen kostet der zusätzliche Traffic ja auch.

Es geht auch um Datenschutz und Privatsphäre und zwar in erster Linie Daten anderer, nicht unserer eigenen. Möglicherweise geht es auch um den Job, denn nicht selten werden private Telefone beruflich eingesetzt oder geschäftliche Telefone sind offen, so dass alles installiert werden kann.

Augen verschließen ist ganz sicher die falsche Taktik und relativieren ist rumeiern, denn wo ist dann die Grenze?

Bei all meiner Kritik, Verzicht auf Werbemodule bedeutet auch, dass wir auf andere Weise bezahlen müssen oder die Angebotsfülle schrumpft gewaltig.

Grüße
Aries


Meine Nachbarn hören gute Musik, ob sie wollen oder nicht!

Frk

Antworten
  • Forum-Beiträge: 378

30.01.2018, 12:47:19 via Website

Ich glaube, du hast nicht gelesen, was ich geschrieben habe, oder? Oder es vielleicht nicht oder falsch verstanden oder ich habe mich falsch ausgedrückt...what else?!?

Irgendwie habe ich so das Gefühl, dass man es speziell DIR nicht Recht machen kann, sofern das überhaupt von Belang ist. Egal, wie man irgendwas macht, von deiner Seite kommt IMMER irgendein "ABER"...

Ich bin zwar froh drüber, dass es so User wie dich gibt, du hast mir auch schon bei einigen Dingen sehr weitergeholfen, wofür ich dir sehr dankbar bin, aber mir Resignation und "Rumeiern" und sogar Überforderung vorzuwerfen, obwohl ich versuche, mit meinen persönlichen und zeittechnischen Möglichkeiten das Bestmögliche zu tun, finde ich absolut nicht angebracht!!!

Wenn es eine Möglichkeit gäbe, durch (für den Privatmann bezahlbare) Software die Datensicherheit und den Datenschutz zu erhöhen, wäre ich der letzte, der sagen würde "Och nee, kostet Geld, will ich nicht haben)...ich bin sogar Jemand, der Bezahlsoftware der kostenlosen Version vorzieht, eben um Werbung und der dahintersteckenden Mechanik zu entgehen, aber es geht halt leider nicht überall, oder?

Ich glaube, es wäre sehr interessant, sich mal mit dir irgendwo zu treffen, um bei Kaffe oder lecker Bierchen ein privates Gespräch über genau diese Themen zu führen. Denn hier in so einem großen Forum ist es eher zu anonym und vieles kommt vielleicht auch nicht so rüber, wie es rüberkommen soll(te)...

Wäre auf jeden Fall noch interessant zu wissen, wo bzw. als was du arbeitest, da du geschrieben hast, dass du aufgrund genau jener Arbeit genauestens Bescheid weißt, wie Datenschutz und Datensicherheit tatsächlich "hinter vorschlössenen Türen" gehandhabt wird.

— geändert am 30.01.2018, 12:50:32

Huawei MediaPad M5 10,8, Huawei P20 Pro, Honor 7C

Antworten
  • Forum-Beiträge: 15.628

30.01.2018, 13:49:59 via Website

Andreas der 2te

Irgendwie habe ich so das Gefühl, dass man es speziell DIR nicht Recht machen kann, sofern das überhaupt von Belang ist. Egal, wie man irgendwas macht, von deiner Seite kommt IMMER irgendein "ABER"...

Mein "ABER" ist immer das gleiche:
Informationen darüber, was ein Anwender nicht bemerkt, wenn er nicht explitit hinschaut und Sensibilisierung, dass man auch Verantwortung für andere trägt.

Mir werden allerdings immer die gleichen, faktisch falschen Dinge entgegengehalten.

Ich bin zwar froh drüber, dass es so User wie dich gibt, du hast mir auch schon bei einigen Dingen sehr weitergeholfen, wofür ich dir sehr dankbar bin, aber mir Resignation und "Rumeiern" und sogar Überforderung vorzuwerfen, obwohl ich versuche, mit meinen persönlichen und zeittechnischen Möglichkeiten das Bestmögliche zu tun, finde ich absolut nicht angebracht!!!

Du hast geschrieben, du wärst "absolut dagegen" und dann hast Du selbst ein "ABER" angeführt. Das ist zum einen das gleiche, was Du mir gerade vorgehalten hast, viel schlimmer ist allerdings, dass das Wort "absolut" kein "aber" erlaubt. Dann ist es nicht mehr absolut.

Ja, die Argumente, die mir entgegengebracht werden, sind häufig aus der Resignation geboren. Es wird jedoch angebracht, wo es sonst noch Mißstände gibt und dann kommt man zu dem Resumee, so schlimm ist das alles vielleicht doch nicht. Oder es wird begründet, weshalb man keine Alternative hätte. Das nenne ich Resignation, denn es gibt immer eine Alternative.

Wenn es eine Möglichkeit gäbe, durch (für den Privatmann bezahlbare) Software die Datensicherheit und den Datenschutz zu erhöhen, wäre ich der letzte, der sagen würde "Och nee, kostet Geld, will ich nicht haben)...ich bin sogar Jemand, der Bezahlsoftware der kostenlosen Version vorzieht, eben um Werbung und der dahintersteckenden Mechanik zu entgehen, aber es geht halt leider nicht überall, oder?

Doch ! Das geht!
Anstatt die Kontakte, Kalender, Aufgaben und Mails bei Google zu hosten, hoste sie bei Posteo oder Mailbox.org. Kostest 1 Euro pro Monat und die Zusage, das nichts vermarktet wird.

Bei Mailbox.org gibt es zudem automatisch einen XMPP-Account dazu sowe WebDAV-Space. Wer mehr zahlt, bekommt auch mehr. Wire ist kostenlos und Threema kostet für Android einmalig 3 Euro, für iOS einmalig 3,50 Euro. Conversations (für XMPP) kostet im Play Store 2,40 Euro, bei F-Droid nichts (dor wird um Spenden gebeten).

Die Telekom bietet mit ihrer MagentaCloud für jedermann 10 GB Speicherplatz kostenlos an. Als Kunde bekommt man 25 GB kostenlos. Schon kann man auf Drive und Dropbox verzichten und bewegt sich rechtlich im eigenen Land, was für sich schon irgendwann ein riesen Vorteil sein kann.

Auf die YouTube-App kann man verzichten, wenn man keinen Account bei YouTube braucht. zum Konsumieren reicht auch der Browser. Das gleiche gilt für AndroidPIT, viele andere Foren und Zeitungen. Die optisch tollen Nachrichten-Apps zeigen am Ende auch nur Artikel, also reicht ein RSS-Reader. Einen entsprechenden Feed bietet jede Zeitung an.

Ich verzichte konsequent auf jegliche Apps mit Werbe- und/oder Social-Media-Modulen.

Ausführlicher habe ich in anderen Beiträgen dazu schon geschrieben. Es geht mir unter anderem nämlich auch darum, dass Daten von mir, die nicht existieren, keinem Hack zum Opfer fallen können. Selbst große konzerne sind davor leider nicht gefeit. Sony hatte Probleme mit Play Station-Accounts, bei Yahoo zieht sich das Datenleck seit Jahren hin und es wird immer mehr bekannt.

Natürlich kostet die Umstellung Zeit. Wenn Du ehrlich bist, hat aber auch die Beschäftigung mit Android Zeit gekostet. Es wäre also zu großen Teilen nur eine andere Ausrichtung, wie man die Zeit investiert.

Ich glaube, es wäre sehr interessant, sich mal mit dir irgendwo zu treffen, um bei Kaffe oder lecker Bierchen ein privates Gespräch über genau diese Themen zu führen. Denn hier in so einem großen Forum ist es eher zu anonym und vieles kommt vielleicht auch nicht so rüber, wie es rüberkommen soll(te)...

Ich wäre sofort dabei und du wärst nicht der erste aus diesem Forum, mit dem ich mich treffe. Vor ein paar Jahren gab es ein Usertreffen, bei dem ich Izzy kennenlernen durfte.

Wäre auf jeden Fall noch interessant zu wissen, wo bzw. als was du arbeitest, da du geschrieben hast, dass du aufgrund genau jener Arbeit genauestens Bescheid weißt, wie Datenschutz und Datensicherheit tatsächlich "hinter vorschlössenen Türen" gehandhabt wird.

Ich bin in der IT und dort speziell für ein Shop-System zuständig. Das umfasst jedoch nicht nur das Web-Interface, sondern auch das ganze Backend wie Warenwirtschaft, Zahlungsabwicklung, Buchhaltung, Lager/Logistik und eben auch Marketing. Wir sind ein kleines vergleichweise Unternehmen. Ich weiß welche Daten wir haben. Was ist dann erst bei Google oder Facebook möglich, mit deren Know How, Geld und Datenvolumen?

Werbung empfinde ich als äußerst aggressiv. Die lachen Dir ins Gesicht und ziehen Dich hinter dem Rücken über den Tisch, was Du als Nestwärme empfindest ;) Das klingt polemisch, aber leider ist das nicht weit von der Realität entfernt.

Izzy hat bezüglich Modulen in Android-Apps, speziell Tracker und Werbemodule, eine Analyse gemacht und sie auf seiner Website veröffentlicht. Darin werden auch die Risiken beleuchtet.

Man ist leider nicht auf der sicheren Seite, wenn man alle Apps mit Werbe- und Tracking-Modulen entfernt hat. Deshalb kann eine App dennoch tracken und Daten verschiecken, was einem nicht recht ist. Das ist allerdings kein Grund, die offensichtlichen Risiken abzuschalten. Die tiefergreifenden Analysen erfordern auch tiefere Kennnisse. Dazu hat man vielleicht Lust, wenn man sich eingearbeitet hat.

— geändert am 30.01.2018, 14:26:05

Grüße
Aries


Meine Nachbarn hören gute Musik, ob sie wollen oder nicht!

Antworten

Empfohlene Artikel