Was zeichnet einen professionellen App-Entwickler aus?

  • Antworten:3
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 60

25.08.2017, 14:14:37 via Website

Hallo Leute, ich werkel gerne in meiner Freizeit an neuen Apps und Ideen und würde das nun gerne auch beruflich, erstmal zumindest nebenbei machen. Mir ist bewusst dass man die nötigen Kontakte dafür braucht, aber wie kommt man an die überhaupt? Was zeichnet einen professionellen App-Entwickler aus? Gibt es irgendwie Lehrgänge oder so die man besuchen kann, damit man zumindest etwas vorzuweisen hat?

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.901

25.08.2017, 21:51:01 via Website

Hallo Christina,

Ich mache dies hauptberuflich schon einige viele Jahre und kann dir nur anraten, Referenzen zu schaffen.

Zuerst min drei bis vier Apps im store mit ordentlichen Download zählen.

Und wenn du diese hast, dann erst in den einschlägigen Job Portalen nach freelancer Aufträgen suchen.

Lehrgänge gibt es zwar, sind allerdings nutzlos

Liebe Grüße - Stefan
[ App - Entwicklung ]

Antworten
  • Forum-Beiträge: 60

28.08.2017, 08:26:25 via Website

Hallo Swa00,

danke für die Rückmeldung :)

Kannst du ein bisschen mehr dazu sagen, warum die Lehrgänge nutzlos sind? Hast du da irgendwelche Erfahrungen gemacht? Weil ich schon vorhatte, mir sowas mal anzuschauen, um nicht komplett bei learning by doing hängenzubleiben. Hätte gedacht, solche Kurse, bzw. vielleicht so ein Fernstudium könnten das ein bisschen beschleunigen :(

Hab in der Zwischenzeit auch mal selbst gesucht und z.B. den Kurs hier gefunden: http://www.sgd.de/informatik/android-app-programmierer.php, und gerade wegen des Zertifikats dachte ich, sowas wäre sinnvoll.

Wie sind denn da deine Erfahrungen (falls du da welche hast)? Hätte gedacht, dass das bei dem ein oder anderen Job wichtig wäre, aber bei dir klingt es so, als ginge wirklich alles über die Referenzen.

— geändert am 28.08.2017, 13:31:29

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.901

29.08.2017, 13:45:23 via Website

Hallo Christina,

sorry für die verspätete Antwort.

Grundsätzlich sind beide Wege nicht "verkehrt" - es kommt immer darauf an , was Du machen möchtest.

a) Möchtest Du einen festen Job haben , der eine gewisse Qualifikation schon in der Stellenausschreibung erfordert , dann ist es immer gut mit einem Studium aufzufahren - Obwohl ich dahingehend immer wieder den Kopf schütteln muss.
Manche Arbeitgeber oder auch HeadHunter wissen gar nicht , was sie da anfordern.
Es gibt keinen fertigen Studenten , der genügend Praxiserfahrung mitbringt .

b) Möchtest du jedoch lieber eine Art Freelancer-Tätigkeit ausüben, dann nutzen Dir die Lehrgänge praktisch gar
nichts. Die Zeit solltest du eher in die oben genannten Punkte investieren.

Aus der Praxis heraus , werden solche Aufträge nur dann vergeben , wenn der potentielle Kunde vorher was sieht.
Manchmal wird auch eine art "Probearbeit" abgegeben. (bezahlte Stunden)
Und erst die abgelieferte Arbeit entscheidet über den "Hauptauftrag"

Und zum deinem Wort "proffessionell" : Das bist du nicht mit Lehrgängen , sondern mit Flexibilität, Erfahrung,
vor allem Korrektheit und Transparenz.
Dazu gehören auch mehrere fundierte Programmiersprachen

— geändert am 30.08.2017, 08:45:33

Liebe Grüße - Stefan
[ App - Entwicklung ]

Antworten

Empfohlene Artikel