Samsung Galaxy S6 Edge — Akku-Ugrade auf S7 möglich?

  • Antworten:11
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 2

07.02.2017, 13:21:24 via Website

Hallo liebe Community,

Da die Akkulaufzeit meines S6 edge deutlich an Leistung verloren hat habe ich mich entschieden einen neuen Akku einzusetzen. Nach etwas Recherche stellt sich mir nun die Frage ob vielleicht sogar der Akku des S7 eine Option für dieses Vorhaben wäre.

Hier einmal die Technische Daten der beiden Akkus im Überblick:

S6 Edge:

Kapazität: 2600 mAh / 9.88 Wh
Spannung: 3.8 V
Typ: Li-Polymer
Maße: ca. 101 x 42 x 5 mm
Farbe: interner Akku
Gewicht: ca. 38 g

S7:

Kapazität: 3600 mAh / 13.86 Wh
Spannung: 3.85 V
Typ: Li-Polymer
Maße: ca. 97 x 42 x 5 mm
Farbe: -
Gewicht: ca. 47 g

Den Maßen nach Sollte der S7 Akku ja theoretisch passen. Da ich aber zu wenig Wissen über Spannung etc. habe hier die Frage in die Runde zu eurer meinung!
Da ich neu bin und nach kurzer Recherche hier keinen Themenverwandten Beitrag finden konnte hoffe ich nicht gänzlichen Unsinn zu Posten.

Vielen dank in Voraus,
Gruß

Antworten
  • Forum-Beiträge: 293

07.02.2017, 13:26:23 via App

Theoretisch schon aber da der Akku 2mm länger ist als der vom S6 edge wohl praktisch eher nicht! Klar wird immer ein bisschen Luft zwischen Akku und Gehäuse gelassen aber dann wirds echt eng und wir wissen ja alle was mit dem Note 7 passiert ist!

Von den Spannung her bin ich mir aber auch nicht sicher und würde es lieber lassen!!! Zusätzlich könnten die Kontakte ganz woanders und es gar nicht möglich ist.

— geändert am 07.02.2017, 13:29:44

Ist es kein iPhone... Ist es ein Android !!!

Samsung Galaxy S7 edge ; SM-G935F ; Android 7.0
Samsung Gear S2 classic
Samsung Galaxy Note 7 ; SM-N930F ; Android 6.0.1 ; R.I.P

Tobias Schweiger

Antworten
  • Forum-Beiträge: 245

07.02.2017, 15:44:45 via Website

Hast du vor, den Akku selbst auszutauschen? Falls ja, dann berichte mal dazu. Als größtes handwerkliches Problem sehe ich die Entfernung der Rückseite ohne sichtbare Macken.

Gruß jori

Tobias Schweiger

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.404

07.02.2017, 16:07:47 via Website

Der Akku vom S7 ist den Daten nach wohl eher kürzer! Mir gefällt eher der Spannungsunterschied nicht, 3.8 zu 3.85V. Die Ladeschaltung wird sicher eine andere sein, man müsste die Länge und Belegung des Anschlusskabels kennen, könnte sie zur Not aber mit etwas Bastelei anpassen.
Ich würde aber eher abraten, es sei denn man ist versierter Bastler!

Mein Mainframe -> HP16C

Troubleshooting-Probleme? -> Kepner Tregoe!

Tobias Schweiger

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2

07.02.2017, 18:12:18 via Website

Erst einmal danke an die Antworten!
Richtig, der Akkut ist den Maßen nach eher etwas kürzer. Sonst hätte ich es gar nicht erst überlegt. Etwas handwerkliches Geschick würde ich mir zusprechen da Zahntechniker vom Beruf her und mit etwas anleitung aus dem Internet sehe ich kein Problem das Handy zu öffnen und den Wechselprozess durchzuführen. Leider fehlt mir das wissen im Elektronikbereich, befürchte auch, dass die beiden problematischen Faktoren Spannung und lage des Anschlusskabels sein könnten. Lasern oder löten wären möglich aber ünnötige Arbeit wenn mir die zu hohe Spannung am Ende mehr Probleme bereitet als momentan vorhanden sind. Kennt sich jemand vielleicht genau aus ob eine Spannungsdifferenz von 0,05 V sich signifikant auswirken würde...

Antworten
  • Forum-Beiträge: 3.433

07.02.2017, 18:27:26 via App

Ich würde es lassen, jeder Spannungsunterschied ist relevant und führt im günstigsten Fall zu Verwirrung in der Spannungsregulierung, im schlimmsten Fall zu Schäden. Das Risiko wäre mir zu groß.

LG G6, Android 8.0 Oreo, Stock ohne Root.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 594

07.02.2017, 19:03:36 via App

also 0,05V mehr macht nix aus , bin
Elektroniker und hab unter anderem auch mit Akkus und Ladetechnik zu tun , das stecken die weg .

solong Klaus

Antworten
  • Forum-Beiträge: 245

07.02.2017, 19:12:53 via Website

Klaus

also 0,05V mehr macht nix aus , bin
Elektroniker und hab unter anderem auch mit Akkus und Ladetechnik zu tun , das stecken die weg .

solong Klaus

Ich bin Augenoptiker und habe es gelesen. :O

Frk

Antworten
  • Forum-Beiträge: 594

07.02.2017, 19:38:48 via App

jori

Klaus

also 0,05V mehr macht nix aus , bin
Elektroniker und hab unter anderem auch mit Akkus und Ladetechnik zu tun , das stecken die weg .

solong Klaus

Ich bin Augenoptiker und habe es gelesen. :O

ööh, schön ... und jetzt ?

jori

Antworten
  • Forum-Beiträge: 3.433

07.02.2017, 20:27:47 via App

jori

Ich bin Augenoptiker und habe es gelesen. :O

Warum so zynisch? Ich fand Klaus' Hinweis auf seinen Beruf und die Erfahrung hilfreich ...

LG G6, Android 8.0 Oreo, Stock ohne Root.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 245

07.02.2017, 21:55:21 via Website

Stefan Z.

jori

Ich bin Augenoptiker und habe es gelesen. :O

Warum so zynisch? Ich fand Klaus' Hinweis auf seinen Beruf und die Erfahrung hilfreich ...

War lustig gemeint. Tut mir leid, wenn falsch verstanden.

Gruß jori

Antworten
  • Forum-Beiträge: 819

08.02.2017, 13:28:26 via Website

Ich rate dringend ab, aber der Reihenfolge nach.
Bei den 3,8 V (S6) bzw. 3,85 V (S7) handelt es sich um die Nennspannungen der Akkus, also jenen langgestreckten Teil der Lade-/Entladekurve, der sehr flach verläuft, und bei dem solche Akkus den grössten Teil ihrer Ladung aufnehmen bzw. abgeben. Hier sehe ich wenig Probleme mit den 0,05 Volt Spannungsunterschied. Aber es handelt sich dabei nicht um die viel kritischere Ladeschlussspannung, die kann 4,2 V oder eben 4,35 Volt betragen. Ein Akku mit einer Ladeschlussspannung von 4,35 Volt, der nur bis 4,2 Volt geladen wird, nutzt nur nicht seine volle Kapazität. Ein Akku mit einer Ladeschlussspannung von 4,2 V, der bis zu 4,35 Volt geladen wird, wird dadurch höchstwahrscheinlich zerstört, u.U. mit Flammenbildung !
Bei Wechselakkus sitzt ein Teil des Batteriemanagements in der Regel im Akku, das muss bei festverbauten Akkus nicht so sein, wäre aber durchaus möglich, ich weiss es nicht.
Wenn die Ladeschlussspannung bei den beiden Gerätetypen übereinstimmt, und das Batteriemanagement ist auf der Platine verbaut, dann würde der S7 Akku mit den Ladeparametern des S6 geladen, was vermutlich nur zu einer erheblich längeren Ladezeit führen würde.
Ist das Batteriemanagement bei beiden Akkus im Akku selber verbaut, dann wäre vermutlich nicht mal eine mögliche unterschiedliche Ladeschlussspannung das Problem, denn das passende Batteriemanagement würde ja mitgebracht.
Aber was, wenn das S6 das Batteriemanagement im Akku hat, das S7 aber auf der Platine? Du würdest den Akku komplett ohne Batteriemanagement betreiben, ein flammendes Inferno wäre schon fast unvermeidlich.
So bestechend die Idee erscheint, um sie durchzuführen müsste man noch viel mehr über die Akkus und ihr Batteriemanagement wissen, wozu neben dem Genannten ggf. auch noch die Entladeschlussspannung gehört.

Selbst wenn alles passt, bleibt ein rechtliches Risiko. Geht das Gerät selbst ohne eigenes Verschulden in Flammen auf, und schädigt dabei Dritte, wird ein Gutachter schnell feststellen, dass nicht der vorgesehene Akku verbaut wurde. Das verschlechtert Deine Position dann erheblich. Auch ein Originalakku muss natürlich "fachmännisch" eingebaut werden. Zu starkes Erhitzen, weil man zu lange mit dem Lötkolben daran herumbrät, kann auch solche Akkus vorschädigen, und zum Risiko werden lassen. Bei Personen mit entsprechender Ausbildung (Elektroniker, Elektro-Ingenieure) halte ich den Tausch von Originalersatzteilen für gerade noch vertretbar, in allen anderen Fällen rate ich ab. Ich bin aber kein Jurist!

Mein Fazit also: Lass den Akkutausch am besten von einer Werkstatt machen, das kostet etwas mehr, aber das Risiko hat dann die Werkstatt, und die ist dagegen versichert ! Im Prinzip kannst Du der Werkstatt auch vorschlagen, einen S7 Akku einzubauen, wobei ich annehme, dass sie ablehnen wird.
Reicht die Akkukapazität nicht, kann ein Powerpack gute Dienste leisten.

— geändert am 08.02.2017, 14:48:46

Tobias Schweiger

Antworten

Empfohlene Artikel