Bring! Einkaufsliste wird zu Bring! Plus

  • Antworten:5
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 18

28.05.2014, 11:57:31 via Website

Hi Leute, ich hoffe ich schreibe das hier in den richtigen Threat, ansonsten bitte ich um Nachsicht und vielleicht könnte das dann ein Mod hier verschieben.

Also ich habe vor ca. 6 Tagen mir und meiner Freundin die APP "Bring! Einkaufsliste" (kann leider noch keine Links in diesem Forum rein stellen) gekauft, hat jeweils 2,69 EUR gekostet. Die App ist echt super, wenn man zu zweit eine Einkaufsliste aktualisieren möchte, die Funktionen sind soweit gut und ausgereift, eventuell das ein oder andere kann man verbessern (mehr vorgefertigte Mitteilungsnachrichten, mehr Auswahl an Artikel).
Vor 2 Tagen kam ein Update, Bring! Plus wird integriert. Erläuterung: Bring ist nun eine App mit den "In-App-Käufen" geworden, was soviel heißt wie: 3 Monate nutzen = 89 Cent, 1 Jahr 2,69 EUR.
Wer Bring schon kannte und allein nutzt, dem kann dieses "Plus" ziemlich egal sein, da dies lediglich dafür da ist, wenn mehrere sich einen Einkaufszettel teilen wollen, allerdings ist mir erst einmal die Kinnlade runtergefallen und ich war ziemlich erbost. Mir ging es jetzt nicht um die knapp 5 EUR jedes Jahr, weil wir es ja zu zweit nutzen, sondern um die schlechte bis fehlende Informationen rund um diese Umstellung. Nachdem ein kleiner "Shitstorm" (ich hasse dieses Wort, aber ja, es kann man so am besten beschreiben...) im Play Store losgegangen ist, die 1 Sterne Bewertungen nur so um die Ohren gerasselt sind, kam dann schnell die Reaktion: Jeder, der Bring schon vor der Umstellung gekauft hatte, hat nun 2 Jahre (1.6.2016) seine Plus-Mitgliedschaft gesichert und kann uneingeschränkt bis dahin diese nutzen. Ist zwar ein kleiner Trost für mich und ich denke in 2 Jahren kann viel passieren, aber ich bin trotzdem nicht so recht mit diesem Geschäftsmodell einverstanden...

Wie seht ihr das? Nutzt noch jemand von euch diese - ansonsten ja echt praktische - App?

Gruß Markus

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 656

28.05.2014, 19:51:29 via Website

Hallo, wir hatten vor kurzem zu mehreren jeder die App gekauft.

Nun sind wir stocksauer. Natürlich kann jeder ein Bezahlmodell machen wie er will. Und für gute Apps bezahle ich gerne. Zur Not auch Abo.

Aber auf diese Art, aus der Kauf-App ein Abo zu machen, das finden wir alle ziemlich daneben :(
Da helfen auch die 2 Jahre Trost nicht, auf dass sich die User bitte beruhigen.

Die Art und Weise ist unmöglich. Man kann sich vorher ein Bezahlmodell überlegen, man kann zusätzliche Funktionen bringen für ein Abo, man kann bisherige Käufer für immer auf "Plus" schalten.

So ist das absolut nicht in Ordnung, die Kommentare im Play Store sprechen da eine deutliche Sprache.

Wir schauen uns nun nach was anderem um, es gibt andere gute Apps, z.B.:
Einkaufsliste denkst-du-daran: https://play.google.com/store/apps/details?id=de.piobyte.android.ddd&hl=de
Einkaufsliste Fivefly: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.fivefly.android.shoppinglist

Erst mal schauen, dann entscheiden. Weitere Tipps gerne! :)

— geändert am 28.05.2014, 19:52:19

Antworten
  • Forum-Beiträge: 281

17.06.2014, 20:10:51 via Website

Ich habe mir Bring! vor geraumer Zeit auch gekauft.
Da auf dem Smartphone meiner Freundin zusätzlich auch mein Google-Account eingetragen ist, sollten wir die App auch nach 2 Jahren noch "gratis" nutzen können - Oder habe ich das missverstanden?

— geändert am 17.06.2014, 20:14:07

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 656

17.06.2014, 20:25:49 via App

Nach 2 Jahren kostet die Nutzung im Abo. Egal ob deine Freundin die App auf eigenem Google-Konto hat oder auf deinem.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 281

17.06.2014, 20:34:57 via Website

Und was ist, wenn wir auch in Bring! das selbe Konto verwenden?
Bleibt die Liste dann nur auf dem jeweiligen Gerät gespeichert?

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 656

17.06.2014, 20:46:46 via App

Ich gehe davon aus, dass der Server nicht mehr verwendet werden kann, sondern nur noch lokal auf einem Gerät.

Aber gibt ja einiges an Alternativen bei den Apps. Siehe oben. Oder "Our groceries".

Für mich steht fest: Bei Bring werden die Nutzer an der Nase herumgeführt. Wer weiß, was denen innerhalb der 2 Jahre noch für Unsinn einfällt? Verlassen kann man sich auf den Laden da nicht.

Ich hoffe nur, dass Entwickler aus sowas lernen: Zu Beginn klar sagen, was wieviel kostet. Nicht im Nachhinein ändern.

Antworten

Empfohlene Artikel