Flashen mit Linux (Heimdall)

  • Antworten:40
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 172

19.01.2013 20:09:17 via Website

Mein System: Ubuntu 12.04, x86.

Es gibt ja schon einige Mac-User unter den Anwendern. Diese haben oft das Problem, dass sie ihr Android-Gerät nicht rooten können, bzw. dafür einen Kollegen mit einer Windows-Maschine aufsuchen müssen. Wer gar einen Linux-PC zu Hause stehen hat, wird es doppelt schwer haben, da nur die allerwenigsten (so wie ich) Linux nutzen.
Dies hier ist so etwas wie eine Anleitung, wie ihr mit dem Open-Source-Betriebssystem Linux euer Galaxy-Handy flashen könnt. Wie immer die Warnung: Ich komme nicht für allfällige Schäden auf, die ihr, wenn ihr meine Anleitung befolgt, vielleicht an eurem Gerät anrichtet. Tatsache ist, dass diese Anleitung funktioniert. Mein Galaxy S2 läuft mit einem geflashten CyanogenMod 10.1, natürlich mit Root. Ich habe mit dem hier vorgestellten Programm mein Handy gerootet und danach ein neues Betriebssystem installiert. Nebenbei: Dies hier ist mein erster Beitrag, ich bin neu bei AndroidPIT, nicht aber neu bei Android.

Ich besitze ein Galaxy S2, und war mit der vorinstallierten Version von Android zufrieden, es lief nicht gut, aber es lief, bis ich einen hässlichen TouchWiz Bug bekam. Ständig stürzte die Oberfläche ab, eine Abhilfe hätte nur ein Reset geschaffen, und selbst dann wäre ich wahrscheinlich nicht hundertprozentig sicher vor weiteren Bugs gewesen.
Ich entschloss mich also dazu, mein Galaxy S2 zu rooten und eine Custom ROM zu installieren. Einerseits stank mir die fehlerhafte TouchWiz-Oberfläche gewaltig, andererseits wollte ich endlich in den Genuss von Android 4.2 kommen. CyanogenMod 10.1 schien mir dafür am besten.
Ich nutzte dafür das Tool Heimdall, welches für Linux, Mac und Windows verfügbar ist. Man braucht allerdings für den Flashvorgang ein paar Linux-Kenntnisse, meine haben jedoch völlig ausgereicht. Da ich Linux-Liebhaber bin, bevorzugte ich es, die Command-Line Version zu nehmen. Gleich vorweg: folgende Samsung - Handys werden von Heimdall unterstützt:

  • Galaxy S GT I9000
  • Galaxy S GT I9000T
  • Galaxy S II GT I9100
  • Galaxy Tab 7”/10”
  • Galaxy Player
  • Galaxy Vibrant
  • Galaxy Captivate
  • Galaxy Fascinate
  • Epic 4G
  • Infuse 4G
  • Mesmerize

Man braucht zum Flashen mit Heimdall die Kommandozeile. Ein Terminal muss man also zu bedienen wissen. Klar gibt es auch ein Frontend, aber das ist nur ansatzweise so leistungsfähig wie die Kommandozeile. Am sichersten seid ihr, wenn ihr schon mehr als ein Jahr Ubuntu oder Debian benutzt habt. Dann werdet ihr wohl auch einige Grundkenntnisse mit dem Terminal gesammelt haben. Auch ist dieser Beitrag nicht für Anfänger gedacht. Ihr solltet etwas Grundwissen und vielleicht auch schon etwas Erfahrung in der Praxis gesammelt haben.

Bevor man flasht: Der Treiber libusb-dev muss installiert sein. Installiert wird er (unter Debian-Systemen) mit dem Kommando
1sudo apt-get install libusb-dev

Heimdall nutzt ein anderes Flash-Prinzip als ODIN. Mehr als 3-Teilige Firmwares sind üblich, manchmal 8-Teilige. Das mag sich nach viel Arbeit anhören, andererseits lassen sich so die Komponenten, wie z.B. der Kernel und der Bootloader, individuell zusammenstellen.
Firmwares lassen sich auf verschiedenen Websites herunterladen. Das sind meistens Archive, welche entpackt dann folgenden Inhalt haben sollten:

  • boot.bin
  • cache.img
  • factoryfs.img
  • hidden.img
  • modem.bin
  • param.lfs
  • Sbl.bin
  • zImage

Wie sich an einigen Dateinamen bereits erkennen lässt, handelt es sich dabei um grundlegende Software-Komponenten die für den Betrieb des Smartphones notwendig sind:

  • boot.bin = 1. Bootloader
  • cache.img = Cache-Abbild
  • factoryfs.img = Betriebssystem
  • hidden.img = Etwas sehr, sehr wichtiges
  • modem.bin = Kommunikationsmodul
  • param.lfs = Parameter fürs System
  • Sbl.bin = 2. Bootloader
  • zImage = Kernel
Um jetzt die Dateien zu flashen, sollte das Terminal auf dem Linux-Rechner geöffnet werden und das Handy in den Download-Mode versetzt werden (Power+Home+Volume-Down gedrückt halten). Natürlich sollte es dann auch per USB angeschlossen werden an einen funktionierenden Port. Um zu sehen, ob das Gerät erkannt wurde, habe ich das Kommando
1lsusb
benutzt. Wenn da was von wegen 'Samsung Electronics' stand, wusste ich, ich kann loslegen.

Heimdall selbst bietet das Kommando
1heimdall detect
an. Gibt dieses eine Erfolgsmeldung aus, kann man sich sicher sein, dass das Gerät erkannt wurde.

Ich habe mich sicherheitshalber mit dem Kommando
1sudo -i
als Root angemeldet.

Dann bin ich ins Verzeichnis mit den Firmware-Dateien gewechselt, mit
1cd
und dem Dateipfad.

Um nur den Kernel zu flashen, z.B. einen neuen Kernel mit Root, gab ich
1heimdall flash --kernel zImage
ein. So war es mir möglich, einen Root-Kernel zu flashen, inklusive Recovery-System. Wenn ihr CyanogenMod flashen wollt, so wie ich das getan habe, ist dieses Kommando ideal. Passende CF-Root-Kernel findet ihr schon.

Um den Kernel und das Betriebssystem zu flashen wäre das Kommando
1heimdall flash --kernel zImage --factoryfs factoryfs.img
nötig. Ich glaube, das Prinzip habe ich klar gemacht. Eigentlich ist es ja ganz einfach, mit der Kommandozeile von Linux zu arbeiten. Man muss nur ein gewisses Grundwissen mitbringen.

Um alle Dateien aus dem Verzeichnis zu flashen, habe ich folgende Kommandos gleichzeitig benutzt:
1heimdall flash
2
3 --primary-boot boot.bin
4 --cache cache.img
5 --factoryfs factoryfs.img
6 --hidden hidden.img
7 --modem modem.bin
8 --param param.lfs
9 --secondary-boot Sbl.bin
10 --kernel zImage

Je nach Geschwindigkeit des Rechners braucht es länger oder kürzer, bis der Flashvorgang beendet ist.

Wenn man eine Repartition durchführen will, ich persönlich musste das noch nie, geht dies ebenfalls mit Heimdall (wäre ja doof, wenn man das Betriebssystem wechseln müsste, nur um zu repartitionieren). Man kann hierfür die unter ODIN üblichen .pit-files verwenden. Auch dafür gibt es ein Kommando:
1heimdall flash --repartition
gefolgt von dem Pfad zum .pit-file. Natürlich gilt auch hier: Das .pit-file muss für das Gerät passen! Es muss alle nötigen Informationen bezüglich den Partitionen enthalten, sodass eine Repartition durchgeführt werden kann.

Ich finde, die Tatsache, dass man mit Linux ebenso gut flashen kann wie mit Windows beweist uns wieder einmal, wie unterschätzt Linux-Systeme in unserer Windows-Kultur werden.

Wenn ich einen Fehler in der Anleitung gemacht habe, bitte bitte liebe erfahrene Android-Hasen, teilt mir dies mit. Und bedenkt, es ist mein erster Beitrag.

— geändert am 20.08.2013 13:22:14

  • Forum-Beiträge: 1.895

19.01.2013 22:41:50 via App

Gute Anleitung!
Ich hab es mir auch schon überlegt ob ich unter Linux flashen soll, aber ich dachte mir immer: bevor ich das Teil damit bricke, investiere ich lieber etwas mehr Zeit und boote Windows und mache es mit Odin.
Du solltest vielleicht noch dazu schreiben was du für ein System genutzt hast, Linux ist ein ziemlich weiter Begriff.
3 Fragen:
Was für einen Sinn macht es ein Cache.img zu flashen?
Das sehr wichtige hidden.img, was ist das genau?
Kann man mit damit auch normale(für Odin gedachte) Firmwares flashen? Sonst wäre das Angebot sehr stark eingeschränkt.

Ich finde nicht das Linux unterschätzt wird, nur fehlt es eben oft an Programmen, weil es im Desktop Bereich keine hohe Verbreitung besitzt, dazu noch zig Distributionen wo man immer wieder etwas verändern muss.
  • Forum-Beiträge: 172

19.01.2013 23:42:56 via Website

Stimmt, hätte ich noch erwähnen sollen... Ich nutze Ubuntu 12.04 LTS, mit einem Intel x86-Prozessor und 2GB RAM.

Was genau es bringen soll, einen Cache zu flashen, weiss ich auch nicht. Bis jetzt war es aber immer notwendig, wenn ich eine andere Firmware flashen wollte.

Und ja, man kann ODIN-Pakete mit Heimdall flashen. Die Dateien, die man in ODIN einfügt, sind nur zusammengesetzte Archive. Wenn man diese entpackt, bekommt man die verschiedenen Dateien, die man sonst einzeln mit Heimdall flasht. Entpacke z.B. mal ein MULTI_CSC.tar.md5 und lass dich überraschen. Da ich kein ODIN-Nutzer bin, weiss ich momentan nicht genau, was in dem Archiv ist (Ich habe aber mal mit ODIN geflasht, als ich noch Windows-Nutzer war, so ist es nicht!). Alle ODIN-Dateien sind im Grunde nur komprimierte Betriebssystemkomponenten, die genau so gut, wenn man sie dekomprimiert, mit Heimdall kompatibel sind.

Du brauchst keine Angst zu haben, dass du dir dein Gerät brickst. Du musst dich nur gut vorbereiten!

Ich kann nicht genau sagen, was das hidden.img bedeutet, aber es ist wohl etwas Systeminternes, woran man besser nicht schraubt.

Vielen Dank für die rasche Antwort, Verbesserungsvorschläge bedeuten mir sehr viel.

— geändert am 19.01.2013 23:43:43

  • Forum-Beiträge: 1.895

20.01.2013 00:27:13 via App

Noch was:
Wenn eine Pit Datei zur repartition benötigt wird, wie soll das dann mit Heimdall funktionieren?
  • Forum-Beiträge: 172

20.01.2013 10:46:07 via Website

Ganz einfach:
1heimdall flash --repartition
und dann den Pfad zum .pit-file. Aber ich schreibe es noch in die Anleitung. Meiner Erfahrung nach habe ich noch nie eine Repartition durchführen müssen, aber man weiss ja nie...
  • Forum-Beiträge: 1.895

20.01.2013 11:31:55 via App

Danke für die Hilfe und Anleitung.
Ich finde die repartition schon wichtig, wäre schlecht gewesen wenn das damit nicht funktioniert.
  • Forum-Beiträge: 8

27.03.2013 22:24:07 via Website

1heimdall flash --repartition ul_02_20110310_emmc_EXT4.pit --primary-boot boot.img --cache cache.img --factoryfs factoryfs.img --hidden hidden.img --modem modem.bin --param param.lfs --secondary-boot Sbl.bin --kernel zImage


passt das so? Ich möchte einen Full Flash machen mit 8 Teile. Gehört das Repartition eh dort hin?
  • Forum-Beiträge: 172

28.03.2013 12:03:06 via Website

Theoretisch passt das. Du bist im richtigen Verzeichnis. Aber praktisch habe ich mit der Repartition noch keine Erfahrung gemacht. Wenn du das richtige PIT-File hast, das zu deinem Gerät passt, sollte es eigentlich funktionieren.

Ich persönlich kann dir nicht weiterhelfen. Aber das Internet ist voll mit Anleitungen...
  • Forum-Beiträge: 8

29.03.2013 18:20:36 via Website

Also ich habe das Gerät jetzt mit Repartition und allem Drum und Dran geflashed. Sieht gut aus aber ich hänge dann im Bootloop. Custom Kernel flashen und Backup einspielen funktioniert also liegt es meiner Meinung nicht an der Repartition sondern eher an der Reihenfolge. Ich werd mir demnächst in Odin anschauen wie das Programm vorgeht.

Hier das Protokoll vom Terminal. Die Donate Links hab ich entfernt da ich als Neuling noch keine externen Links verlinken darf.

1mario@mario2 / $ sudo -s
2[sudo] password for mario:
3mario2 / # cd /home/mario/heimdall
4mario2 heimdall # ls
5boot.bin emmc.pit hidden.img param.lfs zImage
6cache.img factoryfs.img modem.bin Sbl.bin
7mario2 heimdall # heimdall detect
8Device detected
9mario2 heimdall # heimdall flash --repartition --pit emmc.pit --primary boot boot.bin --cache cache.img --factoryfs factoryfs.img --hidden hidden.img --modem modem.bin --param param.lfs --secondary-boot Sbl.bin --kernel zImage
10ERROR: "-primary" is not a valid argument
11mario2 heimdall # heimdall flash --repartition --pit emmc.pit --primary-boot boot.bin --cache cache.img --factoryfs factoryfs.img --hidden hidden.img --modem modem.bin --param param.lfs --secondary-boot Sbl.bin --kernel zImage
12Heimdall v1.3.1, Copyright (c) 2010-2011, Benjamin Dobell, Glass Echidna
13
14
15
16This software is provided free of charge. Copying and redistribution is
17encouraged.
18
19If you appreciate this software and you would like to support future
20development please consider donating:
21
22
23Initialising connection...
24Detecting device...
25Claiming interface...
26Attempt failed. Detaching driver...
27Claiming interface again...
28Setting up interface...
29
30Checking if protocol is initialised...
31Protocol is not initialised.
32Initialising protocol...
33Handshaking with Loke...
34
35Beginning session...
36Session begun with device of type: 131072
37
38
39Uploading PIT
40PIT upload successful
41Uploading KERNEL
42100%
43KERNEL upload successful
44Uploading CACHE
45100%
46CACHE upload successful
47Uploading MODEM
48100%
49MODEM upload successful
50Uploading FACTORYFS
51100%
52FACTORYFS upload successful
53Uploading HIDDEN
54100%
55HIDDEN upload successful
56Uploading PARAM
57100%
58PARAM upload successful
59Ending session...
60Rebooting device...
61Re-attaching kernel driver...
62mario2 heimdall #

— geändert am 29.03.2013 18:23:03

  • Forum-Beiträge: 172

29.03.2013 22:20:21 via Website

Tut mir echt Leid dass das so blöd gelaufen ist... Mit repartitionieren habe ich noch keine Erfahrung gesammelt. Aber jemand anderes aus dem Forum kann dir sicher helfen, es gibt viele erfahrene Leute hier.
Ich bin mittlerweile vom SGSII aufs Nexus 4 umgestiegen. Heimdall und ODIN geraten also bei mir langsam in Vergessenheit. Eine Tatsache ist, dass Heimdall ein geniales Tool zum Flashen von Firmwares ist. Bei der Repartitionierung habe ich wie gesagt keine Ahnung.
  • Forum-Beiträge: 8

30.03.2013 12:41:38 via Website

naja konnte wie gesagt eh das Cyanogen Mod Backup einspielen^^ Ich denke an der repartition liegt es gar nicht sondern mehr an der Reihenfolge wie das geflashed wird.
  • Forum-Beiträge: 8

02.04.2013 19:40:25 via Website

1Beginning session...
2Session begun with device of type: 131072
3
4Uploading PIT
5PIT upload successful
6Uploading KERNEL
7100%
8KERNEL upload successful
9Uploading CACHE
10100%
11ERROR: Failed to confirm end of file transfer sequence!
12CACHE upload failed!
13Ending session...
14Rebooting device...
15Re-attaching kernel driver...

Hab danach mit Odin nen neuen Bootloader flashen müssen.

Hiermit stufe ich das Programm Heimdall als hohe Gefahr zum flashen von Samsung Handys ein und rate von der Nutzung unbedingt ab da die Chance nicht mal zu 50% gegeben ist dass das Programm funktioniert. Manchmal flashed das Programm nur cache und einen Bootloader. Manchmal steht da Error recieving from LOKE. AUch unterm factoryfs einspielen wurde die Verbindung unterbrochen mit einem file sequenze error. Das Programm wurde vermutlich nicht ausreichend getestet und ist für mich in der Betaphase. Wenn ihr was zum flashen habt, flashed unbedingt mit Odin. Wenn möglich mit WINE wenn ihr nur Linux habt.
  • Forum-Beiträge: 172

20.05.2013 10:08:25 via Website

Androidflash
1Beginning session...
2Session begun with device of type: 131072
3
4Uploading PIT
5PIT upload successful
6Uploading KERNEL
7100%
8KERNEL upload successful
9Uploading CACHE
10100%
11ERROR: Failed to confirm end of file transfer sequence!
12CACHE upload failed!
13Ending session...
14Rebooting device...
15Re-attaching kernel driver...

Hab danach mit Odin nen neuen Bootloader flashen müssen.

Hiermit stufe ich das Programm Heimdall als hohe Gefahr zum flashen von Samsung Handys ein und rate von der Nutzung unbedingt ab da die Chance nicht mal zu 50% gegeben ist dass das Programm funktioniert. Manchmal flashed das Programm nur cache und einen Bootloader. Manchmal steht da Error recieving from LOKE. AUch unterm factoryfs einspielen wurde die Verbindung unterbrochen mit einem file sequenze error. Das Programm wurde vermutlich nicht ausreichend getestet und ist für mich in der Betaphase. Wenn ihr was zum flashen habt, flashed unbedingt mit Odin. Wenn möglich mit WINE wenn ihr nur Linux habt.

Mein lieber Scholli, das sieht ja wirklich böse aus!

Ich weiss, der Thread ist seit einiger Zeit eingeschlafen, aber dass du so ein Problem hast mit dem Programm hätte ich nicht gedacht... Ich hab jetzt zwölf mal geflasht, auch mit dem Terminal. Jedes mal hat es funktioniert!
Vielleicht kann es sein, dass du eine Beta-Version erwischt hast. Ist ja manchmal so, bei OpenSource-Projekten. Gut, dass du das mit ODIN noch hingekriegt hast!
Wie gesagt, ich halte grosse Stücke auf Heimdall. Bei mir ist noch nie (!) irgend was passiert, was auf eine Fehlfunktion des Programmes zurückzuführen wäre. Einmal hatte ist die falsche Firmware erwischt, aber ist ja logisch, das Problem sass vor dem Rechner!
Bitte überprüfe alles noch mal. Programme versagen in einer stabilen Version selten. Aber wenn du die Beta-Version erwischt hast, darauf weist der Hersteller auch hin, dann kann mal was schiefgehen.
Ich habe bis jetzt nur gute Erfahrungen mit Heimdall gemacht, sowohl auf meinem Linux-Laptop, wie auch auf meinem Uralt-Mac.

Schöne Grüsse, David.
  • Forum-Beiträge: 8

24.05.2013 00:43:32 via Website

naja hab die 1.3.1er genommen da die 1.3.2er ausdrücklich als unsicher beim S2 deklariert wurde. Ich hab auch libusb-dev installiert. Es kann also nicht an mir liegen. Das einzige was sein kann ist dass das Programm nicht mit Linux Mint 14 zurechtkommt. Aber Terminal ist Terminal da sollte sowas eigentlich egal sein. Mein Ziel ist dass das Programm alles flashed was ich eingebe. Gib ich heimdall flash --und die 8 Sachen ein werden meistens nur 4-7 Sachen geflashed. Manchmal lässt er einfach was aus.
  • Forum-Beiträge: 8

11.06.2013 22:57:36 via Website

Die Versionen werden immer schlechter. Die neue Version 1.4.0 lässt nicht mal eine repartition durch. flash ist kein Argument mehr für das Programm.
  • Forum-Beiträge: 172

12.06.2013 07:33:10 via Website

Androidflash
Die Versionen werden immer schlechter. Die neue Version 1.4.0 lässt nicht mal eine repartition durch. flash ist kein Argument mehr für das Programm.
Na ja, so würde ich das nicht sagen. Heimdall ist generell geeignet für Flash. Tatsächlich sind neue Versionen oft unausgereift, aber du kannst prima Heimdall 1.1 nehmen, die funktioniert einwandfrei!
Ich gehe nach dem Prinzip "Never change a running System". Wie alt meine Programm-Version auch ist, ich bleibe ihr treu, weil die alles hat was ich brauche und funktioniert.

Grüsse, David.
  • Forum-Beiträge: 8

12.06.2013 19:12:49 via Website

ich versuchs mit Heimdall 1.1.1-1 aber da kennt er kein --hidden hidden.img
unter 1.2.0 bricht er beim Modem ab. Weiters kann der die PIT File nicht locaten und den detach driver nicht Atempten
unter 1.3.0 flashed er nur 5/8 Dateien. die Repartition wendet er nicht an.
unter 1.3.1 selbes Problem wie 1.3.0
unter 1.3.2 File Sequenze Error mit Bootloader Crash (Beinah Brick hätte ich den Bootloader unter Odin nicht neu flashen können
unter 1.4.0 Programm kennt nicht mal das Argument flash oder lässt es einfach aus

Fazit: Keine einzige Version funktioniert 100%ig. Die Tatsache das die neueren Versionen noch mehr Bugs mitbringen glaub ich der Entwickler soll das Projekt einstellen. Entweder es geht nicht weil Samsung keine Treiber zur Verfügung stellt oder weil es der Entwickler nicht hinbekommt. Was ich nicht verstehe ist wieso der Entwickler das Programm selbst nicht mal testet. Mag sein das die Windows Version funktioniert aber unter Linux funktioniert keine einzige Version. Wenn Repartition nicht funktioniert funktioniert das ganze Programm nicht. Ich will von Jelly Bean nach einem Fullwipe auf Gingerbread zurückflashen und dazu braucht man zwingend eine .pit Datei. Wenn ich ein Entwickler wäre würde ich sowas als Beta deklarieren und nicht als Release.

Edit: Unter Odin kann ich Problemlos die ROM flashen also liegts an der ROM nicht.

— geändert am 12.06.2013 20:40:20

  • Forum-Beiträge: 172

13.06.2013 17:16:58 via Website

Sorry, hab mich wohl vertan. Heimdall ist keine gute Flash-Lösung, obwohl ich das dachte. Bei mir hat es immer funktioniert, aber wenn es so viele negative Rückmeldungen und Erfahrungsberichte gibt, werde ich den Thread wohl schliessen müssen.

Es tut mir Leid für alle Umstände, die mein Thread bereitet hat, und hoffe, dass kein grosser Schaden entstanden ist.

Grüsse, David.
  • Forum-Beiträge: 2

29.07.2013 19:22:19 via Website

hi @David.
Ich finde es toll wie Du dich für Heimdall einsetzt. Da zolle Ich respekt Dir.
Habe schon lange nach solcher SW gesucht, musste auf Odin ausweichen.

1Thread wohl schliessen
finde Ich für verfrüht, da nur eine Beschwerde (@Androidflash, laut Thread), sagt nicht alles aus.

Jetzt zu Odin und Heimdall:
Odin ist länger auf dem "Markt", stabil und "ausgereift".
Beim Heimdall, wird Odin von findigen Entwicklern zerlegt, für mehrere Plattformen nachgebaut und das freiwillig.

@David
1Ich nutze Ubuntu 12.04 LTS, mit einem Intel x86-Prozessor
Hofentlich 64-bit?
Gruß Alesis
  • Forum-Beiträge: 172

30.07.2013 10:13:44 via Website

Alesis
hi @David.
Ich finde es toll wie Du dich für Heimdall einsetzt. Da zolle Ich respekt Dir.
Habe schon lange nach solcher SW gesucht, musste auf Odin ausweichen.

Danke! Ich bin neu auf AndroidPit und ein Kompliment von einem anderen Mitglied bedeutet mir sehr viel!

Vielleicht habe ich etwas zu schnell reagiert mit dem Schliessen... Es ist nur so, dass ich wenig Erfahrung habe mit dem Programm, ich wollte einfach mal zeigen, wie man mit Linux flasht. Ich kann niemanden wirklich professionell beraten.
Ich habe die Beantwortet-Markierung gelöscht und damit ist der Thread wohl wieder offen...

@David
Alesis
1Ich nutze Ubuntu 12.04 LTS, mit einem Intel x86-Prozessor
Hofentlich 64-bit?
Gruß Alesis

Nein, ich arbeite mit einem 32-bit System.

Alles gute, David.