Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
5 Min Lesezeit 77 mal geteilt 73 Kommentare

Die Facebook-App ist effizienter als gedacht

Die Android-App für Facebook ist nicht mal halb so schlimm wie alle behaupten. Als kürzlich Messungen beweisen sollten, dass die Facebook-App Android-Smartphones langsamer macht, hatte ich mich auf die Suche nach Fakten begeben. Meine Messungen führten mich zum gegenteiligen Ergebnis. Die Facebook-App ist sparsamer als die mobile Website.

Ich lese diesen Artikel, weil mir auf der Arbeit langweilig ist.
Stimmst du zu?
50
50
22588 Teilnehmer

Sowohl der Daten- als auch der Stromverbrauch der Facebook-App ist niedriger als der Verbrauch der mobilen Website, wenn sie in Chrome aufgerufen wird. Das habe ich in einem Test mit zwei identisch eingerichteten Nexus 5 ermittelt.

Das Test-Setup

Beide Nexus 5 habe ich mit dem Build MMB29S (Android 6.0.1) bespielt und zu 100 Prozent aufgeladen. Auf beiden habe ich dasselbe Google-Konto eingerichtet und sämtliche Updates der Google Apps via Play Store installiert. Anschließend habe ich auf dem Modell A Facebook 63.0.0.37.81 und den Messenger 56.0.0.27.64 installiert und mich eingeloggt. Auf Modell B habe ich Chrome 48.0.2564.95 gestartet und mich auf Facebook.com mit demselben Account eingeloggt.

Facebook Install on Google Play Messenger Install on Google Play

In beiden Geräten habe ich 30 Minuten lang gechattet, Bilder hochgeladen, den Stream hinabgescrollt, Videos angeschaut. Anschließend habe ich die Apps oder Dienste 24 Stunden lang im Leerlauf (WLAN aktiv) ruhen lassen. Ich habe in der Chrome-Variante auch den Benachrichtigungsdienst aktiviert. Erst diese Funktion macht die Web-App zur vollwertigen Alternative zur nativen App, auch wenn sie potenziell für mehr Energie- und Datenverbrauch im Hintergrund sorgt. Da andere Browser Web Notifications nicht unterstützen, konnte ich den Test auf Chrome beschränken.

Google Chrome: Sicher surfen Install on Google Play

Anschließend habe ich in der Akkustatistik den Energiebedarf der Apps (Entweder die Summe aus Facebook und Messenger oder Chrome allein) sowie ihren Datenverbrauch in der WLAN-Statistik angesehen. Außerdem habe ich auf den Geräten einen Real-World-Benchmark mit der App DiscoMark ausgeführt (drei Durchläufe mit Chrome, Kontakten, Docs, Gmail, Google Play Music, Google Play Store, Maps, Photos, Einstellungen und YouTube). Der Benchmark misst die Ladezeiten von Apps. Wenn sie sich verlängern, ist das ein Hinweis auf eine verringerte Geschwindigkeit. Geschieht das nach der Installation der Facebook-App, kann man sie für die Performance-Einbußen verantwortlich machen.

DiscoMark Benchmark Install on Google Play

Die Prämisse

Die Facebook-App wurde Ende Januar 2016 von der Reddit-Community verrissen. Der Ersteller des Threads ist offenbar auch der Autor der oben erwähnten Benchmark-App DiscoMark, die er in dem Thread ebenfalls bewirbt. Etliche Mitglieder konnten auf ihren Smartphones nachmessen, dass Apps 20 Prozent schneller laden, wenn sie die Facebook-App deinstallieren. Unnötig belegter Arbeitsspeicher, viel Hintergrund-Aktivität und fehlerhafte Programmierung seien schuld daran, dass die Facebook-App Smartphones verlangsamt.

Technik-Journalisten haben das Thema aufgegriffen. Schon vorher haben viele von Euch in Kommentaren beteuert, dass Facebook einen Großteil Eurer Systemressourcen in Anspruch nimmt. Auch in meinem Smartphone ist Facebook einer der größten Konsumenten, was mich neulich zum Artikel "Warum Facebook ohne App besser für Dich ist" bewog. Jetzt wollte ich aber überprüfen, ob die Facebook-App tatsächlich schuld an kurzer Akkulaufzeit und gesunkener Geschwindigkeit ist.

Das Ergebnis

Ich konnte in keiner meiner Messungen die angegebenen Schwächen der Facebook-App nachvollziehen. Es hat sich genau das Gegenteil gezeigt. Das gilt sowohl für den Strom- als auch für den Datenverbrauch bei Apps beziehungsweise Websites. Der Einfluss auf die Geschwindigkeit war neutral.

Überraschung: Beide Werte blieben nach 24 Stunden Leerlauf gleich.

Die Android-Apps verbrauchten insgesamt nur 14 Milliamperestunden, während der Browser 29 Milliamperestunden verbrauchte. Der Messenger-Verbrauch war so gering, dass er nicht aufgeführt wurde. Beide Werte blieben nach 24 Stunden Leerlauf gleich.

facebook android vs website battery usage
An diesem Bild hatte sich auch 24 Stunden später nichts verändert. Weder die Facebook-App noch die Website haben einen signifikanten Stromverbrauch im Leerlauf. / © ANDROIDPIT

Beim Datenverbrauch zeigt sich dasselbe Verhältnis. Die Facebook-App lud innerhalb von 30 Minuten Dauernutzug insgesamt 39,35 MByte Daten über das WLAN herunter, der Messenger weitere 2,34 MByte. Damit kommen beide zusammen auf 41,69 MByte. Das ist deutlich weniger als der Datenverbrauch der Facebook-Website mit 62,54 MByte. Das relativierte sich später: Nach weiteren 24 Stunden Leerlauf im WLAN hat die Facebook-App vier MByte übertragen, die Website hingegen übertrug nur rund 400 KByte.

facebook android vs website data usage
Im Chrome-Browser überträgt Facebook mehr Daten. / © ANDROIDPIT

Auch die Auswirkung der Facebook-App auf die Systemleistung ist im Nexus 5 (2 GByte RAM) nicht so groß wie im Testgerät des Redditors (LG G4, 3 GByte RAM). Die DiskoMark-Werte unterscheiden sich mit 5,391 zu 5,285 Sekunden um zwei Prozent. Die gemessene Leistungsdifferenz liegt damit im Rahmen der Messunsicherheit.

facebook android vs website discomark
Links mit, rechts ohne Facebook-Apps. Kleinere Werte sind besser. / © ANDROIDPIT

Auch auf den Startvorgang des Nexus 5 haben die Apps keinen Einfluss. Weder mit noch ohne die installierten Facebook-Apps startete das Smartphone im Test schneller oder langsamer.

Fazit

Facebook ist in meinem Test-Setup nicht der Übeltäter, wenn es um niedrige Akkulaufzeit oder Geschwindigkeit geht. Die Facebook-App wird nur deswegen bei so vielen Leuten oben in der Akku-Statistik angezeigt, weil die Nutzer mit der App mehr machen als mit den meisten anderen. Wir werden das noch einmal unter Lollipop ausprobieren, erwarten aber, dass es da nicht anders aussieht. Ob Ihr die Facebook-App oder die Facebook-Website nutzt, ist letztlich eher eine Geschmacksfrage. Mit der App wirkt Facebook eleganter. Mit der Website erspart Ihr Euch hingegen die Installation der Facebook-App und des Messengers.

77 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • Thomas Haseneder 10.02.2016

    Vor kurzem gabs noch den Artikel : "Und deshalb ist die Facebook Seite für Euch besser als die App" . Heute so, Morgen so. ( #CatchmyClicks )

  • Josef Schwemberger 11.02.2016

    Die Menschen kamen auch Jahrtausende ohne Smartphone aus. Also gehe ich davon aus, dass du deins jetzt in die Tonne klopft.

  • Superwolf 11.02.2016

    Den Bericht über die mobile Seite anstatt der App hab ich ebenfalls gelesen. Komische Art und Weise seine treuen Leser bei der Stange zu halten. Aber egal, ich habe seit einer Woche meinen Facebook Account zum Löschen eingetragen und warte jetzt nochmal 7 Tage, dann ist der Account bei Facebook endgültig Geschichte. Es ist einfach herrlich, nicht an den ganzen Schrott denken zu müssen und sinnvollere Dinge zu tun. Viel Spaß an alle verbliebenen Folger oder Follower, oder so Ähnlich.

  • Peter 10.02.2016

    Wenn wir wirklich den schlimmsten Akkukiller los werden wollen, dann müssten wir uns alle vom Display trennen. 😉

73 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Der Herr Eric Herrmann scheint nicht allzu viele Browser zu kennen, weil er sonst nicht schreiben würde, daß nur Chrome Web Notifications unterstützt.
    Opera Mini und der UC Browser unterstützen ebenfalls Web Notifications für Facebook und das schon seit längerem. Einer der Gründe, warum ich die Facebook App gar nicht brauche. Mal abgesehen von den ganzen Berechtigungen die die Facebook App verlangt.
    Den Chrome Browser habe ich mal ausprobiert, aber da gefällt mir die Seitendarstellung nicht so gut.


  • Nunja, ich habe rein von der Performance und Akkulaufzeit auch keinen nennenswerten Unterschied bemerkt. Von daher ist die Fb App wieder drauf...komfortabler ist sie ja dann doch 👍


  • Also bitte, wer sich mal die wakelocks verursacht durch die Facebook App anschaut kriegt Gänsehaut am ganzen Körper.
    Es sind viel zu viele Alarme, wakelocks und Synchronisation Services am laufen.
    Dank root und entsprechenden tools wie Amplify, No wakelock etc ist die App nutzbar geworden, allerdings sollte sie das von Haus aus auch sein wenn man sich das Unternehmen anschaut. Nach dem neuesten update auf stock und root habe ich es mal drauf ankommen lassen und die Facebook app getestet. Wer mir sagt dass 1400 partial wakelocks in 2 Stunden bei Display off gut sind, sollte den Redaktionsjob an den Nagel hängen ^^

    Würde gerne mal einen test mit entsprechenden tools sehen welche eben solche Details aufzeigen.
    Bin gerne behilflich bei so einem unterfangen, das ein oder andere Smartphone dafür liegt hier bereit


    Für diejenigen die übrigens auf eine abgespeckte Variante der Facebook App setzen wollen, schaut euch mal 'slimsocial' an. Mit nur 700kb ist die App super für die meisten user geeignet, und der Akku dankt es.

    Wäre ich beruflich nicht so stark angewiesen auf Facebook wären die Apps längst deinstalliert.


  • hm, ohne fb app: 28min phone awake bei screen off. mit fb app 5h 25min phone awake bei screen off. über jeweils 18h. sehr effizient, die app


  • Facebook ist hauptsächlich für Leute, die kein Leben haben und unbedingt diese Plattform zur Selbstdarstellung benötigen! Wie sind nur die Menschen Jahrtausende lang ohne diesen Schwachsinn ausgekommen?


  • Für alle, deren Fähigkeit zu lesen nur 3 Zeilen weit reicht oder die nur blind haten wollen: Dieser Artikel ist im Grunde eine Richtigstellung und bezieht sich auf einen vorangegangenen Artikel vor einigen Tagen.
    Wer hier nun mit der Keule ausholt sollte mal ein paar Dinge bedenken:
    Seid ihr fehlerfrei? Habt ihr noch nie ungeprüfte Angaben übernommen und rumerzählt? Ich wette ihr redet regelmäßig über Politik und Wirtschaft. Wie oft habt ihr selbst die Fakten dort geprüft? Immer? Sicher.

    Nun setzen hier viele Maßstäbe ala Journalismus an. Aber das ist falsch. Das hier ist kein Portal das journalistisch und akribisch arbeitet. Das hier ist ein aufgepimpter News-Blog. Nicht mehr, nicht weniger. Wer Journalismus sucht wird bei diesen Tech-Themen doch eher schwer fündig werden. Hier geht es darum Neuigkeiten schnell zu twittern, teilen und posten.
    Wer hier fragt "Auf welcher Journalistik-Schule wurde der Autor ausgebildet?" den frage ich: Auf welcher Journalistik-Schule warst du?

    Ich halte nicht mehr viel von den AndroidPit-News, aber man sollte ab und an mal die Luft anhalten. Mit diesem Artikel wurde eine vorhergegangene Berichterstattung berichtigt bzw. nochmals beleuchtet. Wer dafür Schelte verteilen will sollte sich überlegen, ob er das auch für sich erwarten würde wenn er etwas richtigstellen will oder sich irgendwo entschuldigt.

    Nur mal so nebenbei....


    • Nur mal so nebenbei....

      Mit Überheblichkeit kommt man im Leben nicht weit, Arian! Anderen Usern zu unterstellen, das sie nicht von 12 bis Mittag denken, gehört dazu.

      Entweder, wir haben hier einen der führenden (?) Android-Blogs, dann ist es unverständlich, wenn sich widersprechende Artikel verbreitet werden, ohne das auch nur darauf hin gewiesen wird, das der erste Artikel nicht nur falsch, sondern auch nur nachgeplappert war.

      Akribische Arbeit sollten wir hier voraussetzen können, ansonsten sollte sich AndroidPit aus den TechBloggs verabschieden.
      Es geht nicht um Schnelligkeit, sondern um vernünftige, hilfreiche Information. Der Erste sein zu wollen beim twittern, teilen und posten mit falschen/widersprüchlichen Aussagen zeugt nicht von Seriosität und verunsichert nur die User. Das zeigt sich zB in Massen an Spekulationsartikeln hier über (angeblich) geplante neue Smartphones mit angeblichen Features, von denen nicht einmal die Hersteller wissen/wussten, welche schon ans Lächerliche grenzen. Auch Stichwort: Samsung ist tot, Samsung ist toll, u.s.w.. Was haben wir da schon an Unsinn vorgelegt bekommen. Das hilft dem Nicht-PowerUser überhaupt nicht weiter und auch an die sollte sich doch dieser Blog richten?

      Aber Du hast volkommen Recht, die AndroidPit-News haben bedauerlicherweise gewaltig an Relevanz verloren. Ursache u.a. oben beschrieben.

      Kritik ist hier überwiegend konstruktiv geäußert worden, von einigen Deiner Bemerkungen mal abgesehen.


  • mit dem Akkuverbrauch geht es bei mir auch rasant runter - weil ich bei keiner webseite so lange bin wie bei FB


  • Ganz Interessant allerdings ist das größte Problem der Facebook App das sie im Hintergrund weiterläuft. Sie war bei mir in der Akkustatistik ganz oben mit dabei obwohl ich sie nicht einmal öffnete. Schließt man den Chrome Tap läuft nichts im Hintergrund weiter. Da ich sowiso nur über WhatsApp schreib verzichte ich weiterhin auf die App.


    • Bei mir macht es keinen Unterschied. Habe das mal ne Woche beobachtet. Und das Mate S hat einen wahrlich kleinen Akku. Aber einen spürbaren Unterschied brachte das deinstallieren der App nicht.


  • Wenn ich den Autoren dieses Artikels richtig verstanden habe, schreibt er zuerst einen negativen Artikel aufgrund anderer Medienberichte und kommt später erst auf die Idee, die Faktenlage mal zu überprüfen - wobei er zu einen ganz anderen Ergebnis als den vorigen kommt? Welcher Journalistikschule hat ihn ausgebildet? Ist eine solche Art der Berichterstattung exemplarisch und seriös hier?


    • Heutzutage muss man nichts gelernt haben. um journalistisch tätig zu sein. Ich glaube auch kaum, dass es einer Ausbildung bedarf um diese Dinge zu wissen. Wer Fakten ungeprüft übernimmt muss dafür auch die Verantwortung übernehmen. Und das tut er ja gewissermaßen mit diesem Artikel als Richtigstellung. Nun kann man ihn dafür schelten, oder aber mal schauen was man in letzter Zeit selbst so alles verkehrt gemacht hat.


  • Ich weiß ja nicht, wie und wo der Autor in seinem tollen Test manipuliert hat, aber im Prinzip ist mir das auch egal. Vielleicht sollte er seinen Test nochmal wiederholen und vorher in Chrome den überflüssigen Benachrichtigungsdienst deaktivieren bzw. für FB blockieren. Vielleicht liegt es ja daran, dass er zu seinen Ergebnissen gekommen ist. Jedenfalls wird er genau wissen, welche Einstellungen man vornehmen muss, damit man zu einem FB-freundlichen Ergebnis kommt =)

    Fakt ist jedenfalls, dass es auf meinem Nexus 5 völlig anders aussieht und die Facebook-App eine Katastrophe ist.
    Der Stromverbrauch der FB-App lag bei mir immer bei 11% oder viel mehr, egal ob ich sie benutzt habe oder nicht. Bei Chrome sind es selten mehr als 1-3%.
    Auch der Datenverbrauch der FB-App war über den Tag verteilt immer immer im zweistelligen Bereich, selbst wenn ich sie kein einziges Mal geöffnet habe. Nutzt man jedoch Chrome dafür, dann saugt FB auch keine Daten, wenn man die Seite nicht aufruft. Logisch.

    Seitdem ich die FB-App deinstalliert habe, hält der Akku meines Nexus 5 wieder 4-5 Stunden länger und das sagt wesentlich mehr aus, als der lustige AP-Test.


    • Auf meinem nexus 5 macht es keinen Unterschied, bzw. sind meine Beobachtungen genau umgekehrt wie bei dir - wie weiter unten beschrieben. Was machen wir da jetzt?

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!