Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Navigations-Apps für Android bringen Euch entspannt ans Ziel

Navigations-Apps für Android bringen Euch entspannt ans Ziel

Google Maps ist sehr hilfreich und bietet zahlreiche Navigations-Features für Auto, Bahn, Fahrrad oder Fußgänger. Doch andere Kartendienste bieten mehr Erfahrung auf dem Gebiet und lassen diese in ihre Navigations-Apps einfließen. Die bekanntesten Vertreter mit ihren Features und Preisen zeigen wir Euch hier.

Maps.me

Die Open-Source-App Maps.me setzt auf OpenStreetmap-Karten und bietet seit Sommer 2016 Fahrrad-Navigation an. Sie lädt Karten grundsätzlich für die Offline-Navigation herunter. Der Detailgrad der Karten ist außerordentlich hoch. Natürlich navigiert Ihr Turn-by-Turn mit Ansage per Lautsprecher, wenn Ihr diese in den Einstellungen aktiviert.

Im Gegensatz zu den anderen kostenlosen Navigations-Apps Google Maps oder HERE Maps bietet Maps.me keine Stau- oder Blitzerwarnungen und bei den Tankstellen kennt sie auch nicht die jeweiligen Preise. Dafür arbeitet sie erstaunlich fix und ressourcenschonend.

Navigon

Unter den Navigationsgeräte-Herstellern ist Navigon, genauso wie TomTom, einer der bekanntesten. Es ist deshalb auch nicht verwunderlich, dass auch Navigon eine Navigations-App für Android-Nutzer bereitstellt. Aber anders als die niederländische Konkurrenz ist Navigon immer noch ein Vollpreis-App. Für 39,95 Euro bekommt man die App inklusive Offline-Karten von Deutschland, Österreich und der Schweiz. Als Besonderheit bietet die Navigon-App auch einen Fahrspur- und Geschwindigkeitsassistenen, Fuel Live zum Abrufen der aktuellen Kraftstoffpreise und auch eine Radar-Info für festinstallierte Anlagen.

Navigon 1
Die Navigon-App ist mächtig und lässt sich per In-Appp-Käufe erweitern. / © Navigon

Leider besitzt das Navigon-System keine Echtzeit-Verkehrsinformation, wie es TomTom in seiner App anbietet. Wenn man diese Funktion haben möchte, muss man diese per In-App-Kauf nachträglich erwerben.

TomTom GPS-Navigation Traffic

Anfang 2016 wurde TomTom für Android runderneuert. Die neue Version vereinheitlicht die vorherige Vielfalt und arbeitet global. Sie wird in vielen Tests gelobt. Ihre Features umfassen Stau- und Blitzerwarnungen, Navigation zur nächsten Tankstelle und Offline-Karten für die ganze Welt. Das Abo kostet 19,99 Euro pro Jahr oder 49,99 Euro für drei Jahre. Die ersten 75 Kilometer dürft Ihr gratis navigieren, um die App kennen zu lernen.

Skobbler GPS Navigation & Maps - Scout

Der GPS-Navigator Skobbler holt OpenStreetmap auf Euer Android-Gerät und arbeitet komplett ohne Internetzugriff. “Turn-by-Turn”-Navigation mit Sprachansagen sowie eine weltweite Karte stehen online immer zur Verfügung. Für die Offline-Nutzung können einzelne Karten (Städte, Länder, Kontinente) heruntergeladen werden. Leider ist nur die erste Karte gratis. Städte, Länder, Kontinente oder die Weltkarte kann man per In-App-Kauf für 0,99 bis 10,98 Euro freischalten.

skobbler navigtion app de
Navigations-App Skobbler nutzt die Jedermann-Karte von OpenStreetmap. / © Telenav GmbH

Weiterhin verspricht die App verschiedene Kartenstile, flüssige Darstellung und Navigation in den Karten und Routenanzeigen für Autos und Fußgänger.

  • Weltweite Online-Karten und ein komplettes Land (inkl. Stadtkarten) zur Offline-Nutzung gratis inklusive (erweiterbar), alle Kernfeatures der App offline verfügbar
  • Vollwertige „Turn-by-Turn“-Navigation mit Sprachansagen, Alternativrouten, Anzeige von Begrenzungen, Text-to-Speech, ab sofort auch mit erstklassiger Fußgänger-Navigation u.v.m.
  • Dynamische Verkehrsdaten zur Vermeidung von Staus und Umfahrung von Baustellen, International INRIX Traffic (erweiterbar) optimiert die Routenführung und zeigt farbkodierte Informationen zur aktuellen Verkehrslage auf der Karte an.
  • Warnung vor Blitzern aus der größten deutschsprachigen Blitzer-Community Blitzer.de (erweiterbar)
  • Komplette Kartenfunktionalität mit absoluter High-End Map-Engine für flüssige Darstellung und Interaktion, Foursquare-Suche und TripAdvisor-Informationen zu Hotels, Restaurants, Clubs, Bars,
  • Globale interaktive und extrem detaillierte OSM-Karte mit mehreren kostenlosen Kartenupdates pro Jahr, (1,6 Mio. Mapper machen die OpenStreetMap bereits heute zu einer der detailliertesten Karten, die zudem mit jedem Tag weiter verbessert wird.)
  • Vollinteraktive Karte, Freies Fahren zur Orientierung auf jeder Fahrt und für Blitzerwarnungen, verschiedene Suchmodi, Routen für Auto, Fahrrad und Fußgänger, u.v.m.

Here Maps

Nokias Kartendienst Here ist ebenfalls komplett ohne Internetverbindung nutzbar. Die Navigations-App dirigiert Euch in 40 Ländern und 900 Städten sicher ans Ziel. Die Navigations-App gibt Euch alle Offline-Karten kostenlos. Auch Here dient Euch mit den wichtigsten Navigations-Features:

  • Sprachgeführte Turn-by-Turn-Navigation überall auf der Welt
  • Karten speichern und offline nutzen
  • Echtzeitinfos zur Verkehrslage und zu Störungen
  • Gebäudepläne für Einkaufszentren und Flughäfen
  • Streckenpläne öffentlicher Verkehrsmittel, Wegbeschreibungen und Informationen
  • Ein Routenplaner fürs Auto, öffentliche Verkehrsmittel und zu Fuß
  • Gespeicherte Orte

GPS Navigation Sygic

Die Navigations-App von Sygic vertraut auf TomTom-Kartenmaterial. Der Großteil der Karten ist kostenlos verfügbar. GPS Navigation von Sygic bietet Premium-Features, die man per In-App-Kauf freischalten kann. Darunter fallen der Verkehrsdienst und die Blitzerwarnungen. Die Preise sind pauschal und gelten ein Leben lang; somit ist Sygic langfristig die preiswerte Alternative zu TomTom.

Zu den Funktionen von Sygic GPS Navigation gehören:

  • Offline-Karten
  • Sprachgesteuerte GPS-Navigation mit kompletter Routenführung
  • Städte und Landschaften im 3D-Format
  • Routen mit mehreren Etappen und Routenbearbeitung per Drag und Drop
  • Anzeige von Geschwindigkeitsbegrenzungen und akustische Warnung
  • Das Head-Up-Display (HUD) projiziert Navigationsinformationen auf die Windschutzscheibe
  • BlackBox – eine Videoaufzeichnung per Dashcam
  • Das Finden der günstigsten Tankstelle in der Nähe oder auf der Strecke

Navigations-Apps für Android: Fazit

Probiert die Navigations-Apps am besten in dieser Reihenfolge selbst aus: Maps.me liefert detaillierte Offline-Karten und -Navigation gratis. HERE Maps ist ebenfalls kostenlos, kommt aber von Microsoft, legt dafür Indoor-Navigation und Stau-Umfahrung drauf. Skobbler bietet OpenStreetmap-Karten plus Blitzer-Warnungen - liefert aber nur die erste Map gratis. Sygic hat zwar alle Features, die sich ein Autofahrer von einer App wünscht, wird aber erst nach In-App-Kauf wirklich hilfreich. TomTom liefert Euch die Bedienung, die Ihr von Eurem alten Navi vielleicht schon gewohnt wart, verlangt aber jedes Jahr Geld.

Empfohlene Artikel

92 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • ...


  • Warum wird Magic Earth Navigation nicht berücksichtigt. Es ist schon schade das immer nur über dieselben berichtet wird obwohl es noch weitere sehr gute, bzw. noch bessere als hier aufgeführt, gibt.


  • Hatte vorher immer Sygic und habe here getestet. Ist nicht schlecht. Dann aber habe ich scout getestet. Ist superschnell und genau. Man kann auch als Radler gut ankommen und frisst nicht viel Batterie. Erste Karte ist kostenlos und die anderen sind nicht teuer. Das ist meine Wahl.


  • Sygic ist als Standard oft auf Tablets Marke China drauf im Lieferumfang.
    Ich benutze ein richtiges Geraet im Auto.

    Denn alle Programme haben gleichermaßen das selbe Problem. Die Ecken werden rund die Rundungen wieder eckig , die Kamera macht 21mpx obwohl das Bild nicht besser werden kann, nur bei Vergroesseung auf Hauswandgroesse, aber bessere GPS chips, nein! Bist schon auf der Ausfahrt raus kommt die Meldung jetzt rechts abbiegen.
    Wundert mich sehr, dass die Medien das nicht kritisieren bei ihren Tests. Nicht einmal schecken, ebenso wie die WlanReichweite missachten.


  • Skobbler hat nach eigenen Angaben Probleme mit Android 6. Die Karten können bei vielen Geräten nicht auf die SD-Karte verschoben werden und landen komplett im internen Speicher! Unter anderem beim Galaxy S7.......


  • Hatte mir erhofft, dass der Artikel in der Überarbeitung etwas an Qualität gewinnt. Was ist mit Navigon (immer noch kostenlos bei Amazon Underground), was mit Route 66 (tolles Argumented Reality Feature) was mit Waze (navigieren mit Community) um nur die wichtigsten zu nennen, die hier fehlen. Weiterhin fände ich einen kleinen Test/ eine kurze Bewertung hilfreich. Bei einer bloßen Auflistung macht es mehr Sinn das Wort Navi mal im PlayStore einzugeben. Das liefert bessere und zuverlässigere Ergebnisse...


  • Als Fußgänger und Radfahrer reichen mir Google Maps und HERE WeGo völlig aus. Haben mich bisher immer problemlos ans Ziel gebracht. Navigon gibt es oder gabs mal bei Amazon gratis. Hatte es kurz mal ausprobiert, aber ist viel zu überladen und langsam. Zumindest am Smartphone ist Navigon nicht so gut.

    Gelöschter Account


    •   40
      Gelöschter Account 31.08.2016 Link zum Kommentar

      Als Fußgänger brauche ich überhaupt kein Navi.


      • Na ja, im Gebirge oder auch in einer fremden Stadt ist das zuweilen ganz nützlich, dank GPS weiss ich ja dann wenigstens wo ich mich überhaupt genau befinde. Da benütze ich hauptsächlich OsmAnd+, früher auch mal CityMaps2go. Da sind auch kleine Gebirgspfade eingetragen, und im Nebel kann das schon ganz nützlich sein.


  • Here Maps kommt von Microsoft? Sowas von FAIL. Bitte mal informieren. Microsoft verwendet für die hauseigene Karten-App die Karten von Here und hat diese für einige Jahre lizenziert. Mehr nicht. Zudem gehörte Here lange Zeit Nokia, bis das Ganze an Audi, BMW und Daimler verkauft wurde. Hat also gar nix mehr mit Nokia oder Microsoft zu tun.


  • Gibt es irgendeinen Grund nicht einfach Google Maps zu nutzen? Bringt mich jetzt schon seit geraumer Zeit zuverlässig ans Ziel und ist gerade im Bereich Traffic absolut zuverlässig.


    • Der einfachste Grund: keine Offline-Navigation. Im Ausland daher unbrauchbar und je nach Länge der zu fahrenden Strecke viel Umsatz von Datenvolumen.

      Izzy


    • Dann weiß Google wenigstens ganz genau wo Du so überall rum fährst :)


    • Izzy
      • Blogger
      29.08.2016 Link zum Kommentar

      Um ehrlich zu sein: Ich war (positiv!!!) überrascht, dass diese App einmal *nicht* erwähnt wurde. Wie von Frank bereits erwähnt: keine offline Navigation. Und was das "Speichern von Kacheln" angeht, kann man das mit vieeeel gutem Willen noch als "Alibi-Funktion" durchgehen lassen – keinesfalls jedoch als "offline Feature". Es sei denn, jemand braucht ein Navi für den Weg auf's Klo – da könnte die Reichweite des offline-Materials noch ausreichen. Aber gerade da braucht man es wohl nicht (oder hat noch jemand kein WLAN auf dem Klo?)

      Und nein, ich werde jetzt keine Alu-Hut Argumente aufzählen. Nicht, weil ich keine hätte – aber die gehören ebenso zum Allgemeinwissen wie die laufenden "nutzt doch Google Maps" Postings :)


      •   31
        Gelöschter Account 29.08.2016 Link zum Kommentar

        Sehe ich doch anders: Das Speichern von Kartenteilen mit 120000 QuadratKILOmeter (edltkert) ohne Länderbegrenzungen und komplette Offlinenutzung wenn nötig sind für mich deutlich deutlich besser in der Praxis.
        Und die Offline-Karten werden über WLAN automatisch alle 30 Tage aktualisiert.
        Für mich ist Google Maps nach Testen vieler anderer Apps momentan Nummer eins.


      • Izzy
        • Blogger
        30.08.2016 Link zum Kommentar

        Komplette Offlinenutzung? Inklusive Turn-by-Turn Navigation? Und naja, 120000 qm ist nicht all zu viel, wenn man im Ausland Urlaub macht (da bekommt man ja nicht einmal ein einzelnes Bundesland unter – oder auch nur das Stadtgebiet von München mit seinen ca. 310 qkm). Da ist Locus Map weitaus flexibler (siehe meinen vorigen Kommentar).


      •   31
        Gelöschter Account 30.08.2016 Link zum Kommentar

        Ja, komplette Offline-Nutzung inklusive Turn-by-turn. Und das ist schon länger so. Und ich meinte natürlich 120 000 QuadratKILOmeter, sorry. Dss reicht zwar nicht für die größten europäischen Länder, aber ich brauche da selten sehr große Länder in ihrer kompletten Ausdehnung nach allen Seiten.


      •   40
        Gelöschter Account 30.08.2016 Link zum Kommentar

        Ein Navi ohne Blitzer-Funktion ist schon mal komplett für die Tonne. Hat Google Blitzer eingebaut ? Nein.
        Und wie der Kollege über uns schon sagte, die Offline-Kachel-Geschichte von Google ist genauso für die Füße. Ich hab auch keine Lust mir vor jeder größeren Tour zu überlegen, welche Kacheln mir da von Google jetzt vielleicht noch fehlen könnten, zumal der Vorgang des Herunterladens auch nicht gerade in Null komma nix abläuft. Ganz Deutschland dürfte in etwa bei ca 10 Kacheln landen. Und bei Online zieht Google viel zu viel MB, gerade im Ausland ein NoGo. TomTom lässt sich auch im Ausland gut verwenden, der Datenverbrauch ist vernachlässigenswert und sehr gut mit einem Daypass / Weekpass oder wie auch immer die jeweiligen Datenpakete der Provider fürs Ausland heißen, vereinbar.
        Davon abgesehen gefällt mir die Kartendarstellung bei Google nicht mehr, allein schon das beim Reinzoomen die ganze Vegetation verschwindet , ist mal völlig daneben. Die könnte bei TomTom zwar auch besser sein (weiß nicht warum alle Navi-Hersteller auf diesen pastellfarbenen Mist abfahren, übersichtlich ist was anderes), aber da kann ich sie mir wenigstens selber anpassen.


      •   31
        Gelöschter Account 30.08.2016 Link zum Kommentar

        Ich habe halt andere Erfahrungen gemacht. Und übrigens auch im Ausland online mit Google Maps wegen der Verkehrsflussdaten.
        Braucht nicht so viel, Kartenkacheln vorher runterladen dauert ja nicht lange.


      •   40
        Gelöschter Account 31.08.2016 Link zum Kommentar

        Also wenn ich deine "Erfahrungen" über z.B. TomTom lese kann ich nur den Kopf schütteln. Deine Erfahrungen sind nichts anderes als bloße Behauptungen und haben mit der aktuellen TomTom-Version nichts zu tun.
        Und was die Kartendarstellung in Google Maps betrifft: die Autobahnen, Bundes- und Landstrassen erstrahlen neuerdings alle in einem sehr ähnlichen Gelb-Pastell-Mist, übersichtlich ist was anderes. Live Traffic können andere auch (wie TomTom Go), nur wesentlich übersichtlicher. Ich muss nicht an jeder Ampel auf der Karte sehen dass da jetzt vielleicht gerade 3 Autos stehen und warten. Mal abgesehen davon überklatschen die Farben der Verkehrsdichte die gesamte Strassenkategorien - also übersichtlich geht echt anders.


      •   31
        Gelöschter Account 31.08.2016 Link zum Kommentar

        Wenn es wie du meinst doch nur "bloße Behauptungen" sind (was nicht stimmt, das nur nebenbei) - dann erkläre doch bitte mal, wie TomTom die Verkehrsflussdaten in die Routenberechnung einbezieht und aktuell fast live anzeigt.

        Und natürlich geht es nicht um die von dir genannten "3 Autos vor der Ampel". Es geht darum, bei dichtem Verkehr oder sogar Stau den tatsächlichen Zeitbedarf alternativer Routen und deren Problempunkte zu sehen. Und das geht oft nur mit Landstraßen oder durch die Stadt. Wie macht das TomTom (das aktuelle natürlich)?


      •   40
        Gelöschter Account 31.08.2016 Link zum Kommentar

        wie TomTom das technisch und programmiermäßig realisiert, ist doch für uns völlig uninteressant - Hauptsache sie machen es und es funktioniert. Oder kennst du von Google Maps den Programmcode der Verkehrserfassung und die Routenberechnungscodierung unter Berücksichtigung der aktuellen Verkehrslage ?
        Im übrigen ist es auch nicht so schwierig zu erraten wie TomTom, Google und andere das mit Live Traffic das machen - es werden Bewegungs- und Positionsdaten von allen Handys (wo die jeweilige Navi-App gerade läuft) an die TomTom-, Google-, usw. Server übermittelt, abgeglichen mit gemeldeten Staus und Sperrungen, Staulängen errechnet und daraus die Verzögerungen in Minuten. Was sollte dabei das große Geheimnis sein ?
        Wenn TomTom mir einen Stau anzeigt und ich fast auf den Meter genau das auf der Karte angezeigte Stauende auch in echt erreiche, ist es völlig klar dass das nur mit den Echtzeitdaten der teilnehmenden Handys funktioniert.
        Wie die genauen Algorithmen der Stauberechnug, Verzögerung und Umleitungen programmiert sind wissen wir nicht - weder du für Google noch ich für TomTom. Ich gleiche das auf der Karte angezeigte mit der Realität ab und sehe dass es sehr gut passt und funktioniert. Das sollte mir als User erstmal reichen.
        Von daher verstehe ich nicht wie du auf die Idee kommst, nur Google könnte das. Das können alle großen Navi- und Kartenhersteller.


      •   31
        Gelöschter Account 01.09.2016 Link zum Kommentar

        Du verdrehst leider alles. Ich habe nicht nach programmiertechnischen Einzelheiten gefragt. Es geht darum, wie sich das dem Benutzer präsentiert und wie damit umgegangen wird. Zusätzlich natürlich um die Zuverlässigkeit und Aktualität der Verkehrsflussdaten und auch der Karten. Das ist nun mal bei den Apps nicht identisch. Und meine Erfahrungen sind da bei TomTom halt nicht so gut gewesen. Das habe ich geschrieben.
        Bin jetzt raus hier, auch wenn irgendwoher wieder eine Verdrehung oder Provokation kommen sollte. Das bringt wenig hier.


      •   40
        Gelöschter Account 01.09.2016 Link zum Kommentar

        dann drück dich besser aus was du wissen willst. Es gibt keine Schwierigkeiten bei TomTom einen Stau oder eine gesperrte Strasse zu erkennen. Ist sogar wesentlich besser als bei Google zu erkennen, und vor allem wesentlich genauer und zahlreicher. Und es kann auch jeder selbst eine noch so kleine Strasse als gesperrt melden, das ist spätestens am nächsten Tag auf der Karte (und der Route) berücksichtigt. Ich gehe davon aus du hast dich entweder mit TomTom überhaupt nicht richtig beschäftigt oder deine "Erfahrungen" sind bloßes Hören/Sagen. Mit der Realität haben deine "Erfahrungen" jedenfalls nichts zu tun.


    • viel Spaß im Ausland....


  • Ich nutze schon seit mehreren Jahren HERE und es hat mich nie fehl geleitet. Das schöne daran ist auch, das man am heimischen PC Routen mit Zwischenstopps problemlos planen, abspeichern und auch aufs Handy übertragen kann.


    • Dann weiss Here, und mit grösster wahrscheinlichkeit Audi, BMW, Daimler wenigstens ganz genau wo Du so überall rum fährst :) :D


    • Für mich nur mit grösster Vorsicht zu geniessen. Wenn ich aus dem Raum Zürich ins Wallis fahren will, so leitet mich HERE durch den Gotthard-Tunnel und über den Nufenenpass. Abgesehen davon, dass dies ein riesiger Umweg ist, ist der Nufenenpass während ca. 6 Monaten im Winter gesperrt, die Route somit unbrauchbar.


      •   28
        Gelöschter Account 30.08.2016 Link zum Kommentar

        Tipp: guck mal in den Einstellungen welche Straßen du mitnutzen möchtest (Maut, Tunnel etc.). Und mir werden in der Regel drei Routen zu Auswahl angeboten...


      • Habe natürlich alle Strassen und Wege eingeschaltet. Die 3 Routen sind trotzdem unbrauchbar: zwei davon benutzen die von mir beschriebene unbrauchbare Route, die dritte Route führt über den Grimselpass, der ist im Winter ebenfalls gesperrt!
        Komischerweise berechnet HERE die falsche Route auf allen Mobiltelefonen (Sony und Samsung) und Tablets unter Android, welche ich getestet habe, korrekte Routen schlägt er hingegen auf dem PC vor.


  •   40
    Gelöschter Account 29.08.2016 Link zum Kommentar

    Skobbler / Scout könnt ihr allmählich mal aus dem zigfach aufgewärmtem Artikel rausschmeissen, die App ist mehr oder weniger tot und wurde schon lange nicht mehr aktualisiert.
    Und HERE kommt auch nicht mehr von Microsoft sondern gehört jetzt wie allgemein bekannt Audi, Daimler und BMW.


  • Izzy
    • Blogger
    29.08.2016 Link zum Kommentar

    Man kann natürlich nicht alle Navi-Apps hier aufführen – dafür gibt es einfach zu viele. So viele, dass ich sie nicht einmal alle in meiner entsprechenden App-Übersicht (unter https://android.izzysoft.de/applists/category/named/travel_positioning_navigation zu finden) aufgenommen habe.

    Was aber fehlt, sind Kandidaten der Outdoor-Navigation (z.B. OruxMaps und komoot). Und natürlich Allrounder wie Locus Map – welches ich seit Jahren in der Pro-Version einsetze: Riesen Auswahl an Kartenquellen, arbeitet offline und online, und für offline kann man sich das Kartenmaterial wirklich maßschneidern (z.B. eine 5km breite Schneise entlang der geplanten Fahrrad-Route, oder 25km Umkreis um den Urlaubsort – aber auch ganze Regionen oder Länder), einschließlich der gewünschten Auflösung (City-Zentrum in allen Auflösungen, Umland etwas gröber, …), sodass man auch das Datenvolumen kontrollieren kann. Hinzu kommt noch die Unterstützung für KML sowie KMZ – damit kann man sich dann sogar seinen eigenen (offline) Reiseführer basteln. Turn-by-Turn Navigation sowie Routenplanung sind natürlich auch mit dabei.

    Menion (der Entwickler von Locus Maps) achtet auch Eure Privatsphäre – daher ist der Zugriff auf's Adressbuch in ein separates Addon ausgelagert (wer also "Internet" und "Zugriff auf private Daten" trennen will, lässt das Addon einfach weg). A propos Addons: Davon gibt es für Locus Map gleich einen ganzen Sack voll (zu finden unter https://android.izzysoft.de/applists/category/named/resources_locus – zusammen mit einer Sammlung von Howtos, Anleitungen und mehr): Track Infos auf der Pebble anzeigen, noch mehr Kartenquellen, GeoCaching, AR …


  •   32
    Gelöschter Account 29.08.2016 Link zum Kommentar

    Wer sich hier über veraltetes Kartenmaterial aufregt, sollte sich mal die ADAC Maps angucken.

    Da findet man heute noch Plätze, die es seit 25 Jahren nicht mehr gibt.
    Beispiel: Thälmannplatz in Halle - heißt seit 1991 wieder Riebeckplatz.


    •   26
      Gelöschter Account 30.08.2016 Link zum Kommentar

      Sei froh, dass er Thälmannplatz heisst! Könnte ja auch als Leipziger Platz angezeigt werden 😀😀😀


  • Ich habe Synic und Navigon auf meinem Telefon.

    Im Vergleich ist Navigon deutlich besser. Bei Synci möchte mich bspw. ständig über Weg führen, welche für KFZ gar nicht freigegeben sind, das ist mir mit Navigon noch nicht passiert.


  • Bin bis jetzt mit Navigon am besten unterwegs. Getestet wurde so ziemlich alles.
    Beim Einrichten des neuen Phones musste die Bluetooth Ausgabe eingerichtet werden (Navigoneinstellungen - Navigation - Sprachausgabe über Bluetooth). War in früheren Versionen standardmäßig aktiviert.


  • Nicht nur, dass Navigon (Europe) fehlt, auch Waze wird nicht erwähnt. Waze hat laut Google Play immerhin 100.000-500.000 Installationen.


    • Navigon hat mich in letzter Zeit immer mehr enttäuscht. Routen und Zeiten passen überhaupt nicht, die Sprachausgabe geht nicht, sehr beliebte Ziele wie Karls Erdbeerhof sind falsch hinterlegt und die Suche neuer Ziele war mal viel besser gelöst.


      • Ich habe mit Navigon (Europe und Select) bisher gute bis sehr gute Erfahrungen gemacht. Bei Sygic und Copilot wurde ich teilweise mitten durch die Botanik geschickt, bspw. auf einer Fahrt von Köln nach Feudingen (Kreis Siegen-Wittgenstein) wurde ich bei der Ankunft von den Einheimischen ausgelacht, warum ich denn die "Eisenstraße" (Rothaargebirge) genommen hatte. Auch im Ausland führte mich Navigon stets zuverlässig ans Ziel.


      •   31
        Gelöschter Account 29.08.2016 Link zum Kommentar

        Ans Ziel führen sollte mit jeder Navi-App gehen.
        Aber heutzutage will ich eine App, die die Route dynamisch an die Dichte des Verkehrs auf Autobahn, Land und Stadt anpasst. Und das bei stets aktuellen Karten.

        Und hier versagt nach meinen Erfahrungen Navigon auf ganzer Linie, ebenso TomTom. Sygic weiß ich nicht.
        Bei HERE klappt es halbwegs, ist abet unpraktisch und verbraucht für Verkehrsfluss zu viele Daten. Bei Google Maps läuft es anständig (zu meckern habe ich aber auch hier, wegen anderen Dingen)


    • Waze sieht aber im Vergleich zu anderen scheisse aus und bietet auch recht wenig. Das Einzige, was heraussticht, ist die Möglichkeit, in Echtzeit Ereignisse (Unfall, Stau. Polizeikontrollen,...) zu melden und dies Infos auch in Echtzeit zu bekommen.


      • Das Thema des Artikels lautet "Navigations-Apps für Android bringen Euch entspannt ans Ziel" und im Teaser steht noch dazu "Die bekanntesten Vertreter mit ihren Features und Preisen zeigen wir Euch hier." Kein Wort, ob eine App suboptimal aussieht. Und die Features bei Waze sind zahlreicher als bei Maps.Me und die Zahl der Installationen etwa gleich hoch. "Im Gegensatz zu [...] bietet Maps.me keine Stau- oder Blitzerwarnungen und bei den Tankstellen kennt sie auch nicht die jeweiligen Preise." Vertraut man der Artikelüberschrift und dem Teaser, ist Maps.Me hier fehl am Platz.


  • kann mir jemand ein navi empfehlen das mirror link fürs auto unterstützt. sygic sieht aus wie 100jahre alt zumindest die mirror link version


  • Bin mit Sygic sehr zufrieden - habe sonst bisher nur Here und Tomtom ausführlich getestet und bleibe solange dabei, bis es mich wie die von mir erwähnten auch mal ins nirgendwo leitet....Fahre jetzt etwa 3 Jahre damit, allerdings nicht so oft, Urlaub und 2-3 größere Fahrten innerhalb Deutschlands pro Jahr


  • Alles schon probiert und was um sonst ist , da darf man auch nichts erwarten. Bin mit Navigon bisher am besten und am bequemsten gefahren, wo andere ein hinführen durch die tollsten gassen ist Navigon weit vorraus, ich habe auch die freshmaps XL gekauft und nie Probleme....fahre Regelmäßig Autobahn und gerne in Urlaub und für mich kam da eigentlich nichts an Navigon ran. Aber jedem das seine. :-) Finde Navigon Europe die beste Navi app bisher.


  •   31
    Gelöschter Account 28.08.2016 Link zum Kommentar

    Ich bin beeindruckt, dass tatsächlich noch User an Navigon festhalten. . Hätte ich nicht gedacht. (Wie unten geschrieben, hatte ich Navigon auch mal. Und auch im Bekanntenkreis hatten viele mal früher Geräte von Navigon oder TomTom, hatten ihre Erfahrungen auf Android übertragen und sind nun enttäuscht. Gründe sind veraltete Karten, fehlende Straßen und schlechte Verkehrsflussdaten)


  • Navigon Europe fehlt! Meiner Meinung nach die beste Navigationsapp!


  • wo ist Navigon? :-?


  •   27
    Gelöschter Account 28.08.2016 Link zum Kommentar

    "Nokias Kartendienst Here" wurde letztes Jahr an Audi, BMW und Daimler verkauft und hört jetzt auf den Namen "HERE WeGo", wie man auch auf dem gesponserten Link lesen kann.

    Hervorragende, kostenlose Offline-App.


  • NAVIGON!


  • Persönlich finde ich Here maps ambesten . Vor Jahre bevor Nokia Her verkauft hatte Konte man mit Google Maps auch rechtkommen. Ferne Route 66 ist / wahr auch eine gute Hilfe.


  • Habe Copilot und Tomtom. Letzteres ist mit Abstand am besten. Von Navigon habe ich mich schon lange verabschiedet . Copilot hatte ich auch letzte Zeit immer Probleme.Habe 2 mal Handy gewechselt ging altes Passwortes nicht meh. Habe 2 mal für Verkehrsinfo bezahlt bis heute kein Geld zurück .


    •   26
      Gelöschter Account 28.08.2016 Link zum Kommentar

      Wäs ist der direkte Unterschied von Navigon zumTomTom? Habe auch schon immer Naviogon gehabt und wurde öftersmal enttäuscht.


  • Also aud meinem LG G 3 Smartphone habe ich zur Zeit 3 Navis . einmal Here we go ,Maps und Watze.
    Here we Go braucht etwas mehr Rechenleistung als die anderen. Maps ist gut wen man zu Fuß geht und mit Watze kommt z.B. besser mit alternativ Routen an.


  •   33
    Gelöschter Account 28.08.2016 Link zum Kommentar

    Ich präferiere Navigon wenn es Smartphone oder Tablet ist.
    Auch bei einem mobilen Navigationssystem setze ich auf Navigon bzw. Garmin.

    Im Auto fahre ich mit einem serienmäßigem Festeinbau Navi.


  • ich rate euch die Finger von TomTom zu lassen denn die Maps sind nicht aktuell. ich nutze navigon. gibt es auch kostenlos statt 149€ und ist auch legal bevor jmnd sagt: illegal die das Ananas. es ist kostenlos. wie und wo müsst ihr googeln


    • OT:
      Wie aktuell Navigon Karten sind habe ich vor einigen Jahren mit einem richtigen Navi von Navigon erlebt: Das im Herbst gekaufte Navi kannte im Weihnachtsurlaub in Porto eine seit drei/vier Jahren existierende Autobahn nicht und in Porto selber wollte es mich in eine Einbahnstrasse schicken die seit vier Jahren in die andere Fahrtrichtung zeigte.
      Auf meine Anfrage wieso das Kartenmaterial so alt sei ging das beliebte Kunden-Pingpong los: Der Kartenhersteller liefere kein aktuelleres Material war die Antwort von Navigon und der Kartenhersteller schrieb das die Firma Navigon kein Geld für neueres Material ausgeben wolle.


      •   31
        Gelöschter Account 28.08.2016 Link zum Kommentar

        Ja, kann ich bestätigen. Zudem in anderen Foren bestätigt.
        Das war einer der Gründe, dass ich Navigon nicht mehr verwende. Und ich bin froh über die Entscheidung, obwohl ich zu den Deppen gehöre, die Navigon teuer bezahlt hatten. Ebenso TomTom, das gleiche Spiel.
        Aber war ich selbst Schuld, hab nur auf den früher mal guten Ruf geachtet...


      •   40
        Gelöschter Account 30.08.2016 Link zum Kommentar

        TomTom und das gleiche Spiel ist Blödsinn, die Karten werden mindestens 3x pro Jahr aktualisiert.


    •   40
      Gelöschter Account 29.08.2016 Link zum Kommentar

      @tarek
      Du laberst Schwachsinn was TomTom getrifft. Die Maps werden oft aktualisiert (mindestens 3x pro Jahr) und als Navi-App auf einem Tablet (derzeit Samsung Galaxy Tab S2 8.0) hat es mein mobiles Navi-Gerät schon lange ersetzt. Ich bin damit (vermutlich im Gegensatz zu dir) in diesem Jahr schon fast 10.000km kreuz und quer durch Europa gefahren und es hat mich zuverlässig überall hin navigiert. Was den Live-Traffic und Stauumfahrungen betrifft ist TomTom sowieso ungeschlagen, ich teste sowas auch aus als nur einfach mal zu labern. Ist eindeutig die beste Navi-App, und ich hab sie alle durch.
      genauso labert du Schwachsinn was Navigon betrifft: es ist nicht kostenlos, bei der Amazon Underground Geschichte zahlst du zwar nicht mit Geld aber dafür mit deinen Daten, mit installiertem Amazon Underground darf Amazon dein gesamtes Nutzerverhalten der über Underground installierten Software mitprotokollieren.


      • "Du laberst Schwachsinn" das geht ein bisschen an dem Umgangston vorbei, den wir hier haben wollen. Gilt für alle: Seid netter zueinander und kritisiert anhand von Fakten, ohne Personen zu beleidigen.


  • Ihr habt die beste und schönste Navi vergessen, IGO PRIMO! Nach jahrelanger Warterei, endlich auch für Android verfügbar. Absolut geiles Navi. Besser als Sygic, Navigon und Tom Tom sowieso.


    • Der Post ist so gehaltvoll wie eine bezahlte Werbe-Anzeige.


    • Izzy
      • Blogger
      29.08.2016 Link zum Kommentar

      Kurze Suche im Playstore: Wenn es die App ist, welche auf jenen Namen hört, gibt es die aber nur für Länder mit "I": Israel und Indonesien. Also habe entweder ich etwas verpasst – oder Du bist auf der falschen Länderseite gelandet (ahem: gibt es APit eigentlich überhaupt als .il oder für Indonesien?).

      Es gibt allerdings noch eine App mit dem gleichen Logo, nennt sich "iGO Navigation" – und hat keine all zu berauschende Bewertung (3.9* bei 2k+ Votes). Insbesondere bei den deutschsprachigen Bewertungen schneidet sie ziemlich schlecht ab (2.6 bei 8 Votes). Ich sehe da keinen Hinweis auf "besser als alles andere".


      •   40
        Gelöschter Account 30.08.2016 Link zum Kommentar

        Um IGO Navigation geht es wohl. Hat aber auch keine Blitzer, von daher schon draussen.
        Ist letztendlich das gleiche was Becker und einige andere mobile Navis als Basis benutzen, nur konnte man bei Becker seltsamerweise die Blitzer dazu kaufen, bei der App geht es auf einmal nicht mehr auf Grund von gesetzlichen Regularien ? Dann hätte TomTom sowie einige andere Apps ja schon ein gesetzliches Riesenproblem an der Backe ;-)
        Man konnte sich bei Becker den Kauf allerdings auch schenken und suchte sich selber eine SCDB-Datei im Inet, und musste die dann nur in ein bestimmtes Verzeichnis auf dem Gerät kopieren...vielleicht geht mit der App ja ähnliches ;-)
        Die App hat wohl auch noch zu viele Bugs, aber sollte man sich in 6-12 Monaten noch mal anschauen, IGO war zumindest als Basis auf vielen mobilen Navis nicht schlecht. Da gab es sogar 3D-Gelände und nicht so ein Pseudo-3D-Mist wie ihn alle anderen immer noch anbieten (was ja nur eine gekippte 2D-Karte ist). Echtes 3D-Gelände wäre doch mal eine entscheidende Neuerung bei den Navi-Apps.


  • 1. Warum sind diese drei gerade die Besten?
    2. Mit welchen anderen Navi-Apps wurde verglichen?


  •   9
    Gelöschter Account 10.06.2015 Link zum Kommentar

    Was nix kostet,is auch nix.Sygic war das erste was mich zu frieden gestellt hat.Skobbler,Here und der ganze andere Müll sind mir zu stark eingeschränkt.Da muss man halt einmal etwas Investieren.


    •   28
      Gelöschter Account 30.08.2016 Link zum Kommentar

      Ganz ehrlich, bei dem, was ich hier in den Kommentaren lese bin ich froh Here kostenlos nutzen zu können. Horrende Preise für veraltetes Kartenmaterial - für Apps, die nur zum Ziel haben dich sicher ans Ziel zu führen - voll verloren. Wenn Here mal falsch liegt hab ich wenigstens nicht das Gefühl an der Nase rum geführt worden zu sein. Is auch noch nicht vorgekommen - glaub ich zumindest.


    • Was nix kostet is auch nix? ich hoffe du meinst damit nur navis! Wenn ich so an Android, Linux, open Office, google Earth oder die ganzen enigma2 images u.s.w denke! und wegen navigation investiere ich lieber in meine flatrate und nutze google maps, ich kann irgendwie nich erkennen was kostenpflichtige navis besser können als maps aber ich sehe sehr wohl was google besser kann als alle anderen!


  • Copilot ist meiner Meinung nach das Beste. über 10000km im In- und Ausland noch nie Probleme gehabt. die beste APP habt ihr also unter den Tisch fallen lassen. und wenn ihr mal genau vergleichen und testen würdet, hättet ihr das auch gemerkt.


  • Ich benutze seit 5 Jahren TomTom, zuerst auf dem iPhone und nun auf meinem Android. Begeistert bin ich wie schon erwähnt von der Routenführung und der Stauwarnung - beides ist aus meiner Sicht 1A.


    •   31
      Gelöschter Account 09.06.2015 Link zum Kommentar

      Guten Tag.

      TomTom hatte ich auch mal länger. Bis ich Google Maps richtig kennengelernt habe.

      Gegen den Live Traffic und die ständige (!) Anzeige von Alternativen samt Zeitunterschied von Google Maps kommt TomTom bei mir lange nicht heran.


      • Ist bei mir umgekehrt, abgesehen das selbst mit Nachladen mein Smartphone wegen der riesen Datenmengen den Akku leer saugt.


      •   31
        Gelöschter Account 10.06.2015 Link zum Kommentar

        Alles prima mit dem Akku. Sind auch keine "riesigen" Datenmengen.

        Größter Akkuveebraucher beim Navigieren ist das Display.

        Gelöschter Account


      • Stimmt. Google Maps immer noch absolute Nummer 1 bei Live traffic. Jetzt kann man neuerdings Zwischenziele setzen. Das ist Top.

        Gelöschter Account


      •   40
        Gelöschter Account 30.08.2016 Link zum Kommentar

        @Brian
        wenn du TomTom tatsächlich länger benutzt hast, so war das entweder eine völlig veraltete Version oder du hast dich mit den Funktionen nicht richtig vertraut gemacht.

        TomTom hat auch Live Traffic, der auch sinnvoll beim Routen berücksichtigt wird. Und wenn es Alternativen gibt, werden die auch berücksichtigt. Wie die Alternativen sich verhalten sollen kann man einstellen, wenn sich im Live Traffic eine neue Situation ergibt, entweder automatisch immer die schnellste Route oder Route auf Nachfrage (mit Anzeige) ändern. Unabhängig vom Verkehr kann man sich immer 3 Alternativen anzeigen lassen, und zwar jederzeit während des Navigierens, auch mit dem Zeitunterschied. Und der Datenverbrauch bei TomTom ist vernachlässigenswert, Zwischenziele sind bei TomTom schon lange möglich, und ein (Google)Navi ohne Blitzer-Funktion ist mal völlig für die Tonne.
        Und TomTom funktioniert notfalls auch offline, da kann man die bescheidenen und völlig unpraktischen Google Maps Offline Funktionen total vergessen.


    • Kann ich nur bestätigen (siehe auch meinen Kommentar unten).


  • Mein Favorit ist und bleibt Navigon 👍


  • Warum sind diese 3 genau die besten? Was waren denn die Testkriterien? Was waren denn die weiteren betrachteten Kandidaten? Und warum spielen Live-Services im Test keine Rolle?


    • sygic hat schon mehrfach advertorials bezahlt, das ist der Grund. Warum so innovative apps wie Waze nicht angeguckt werden, ist dich klar, no paid content no ranking.


      • So wahnsinnig innovativ ist Waze nun auch nicht. Seit 3 Jahren veraltet das Interface, es gibt keine vernünftige Sprachbedienung, nur eine Route, Groups wurden wieder abgeschafft. Dafür gibts aber so Blödsinn wie Chats, die vom Fahren ablenken und Bonus Bonbons auf der Straße, toll. So bekommt man keine so breite Benutzerbasis, und damit können die Vorteile des Konzepts nicht eintreten.


      • Waze gibt mir die sinnvollsten Routen. Während mich jedes probierte Navi auf der Heimfahrt quer durch die Stadt jagd, lässt Waze mich zwei Abfahrten später abfahren und führt mich über eine bequeme Umgehungsstraße direkt ans Ziel. Auch schon einige andere Situationen gehabt, wo Waze einfach besser war.


    • Jeder empfindet anders. Es hängt von Handy Ort und Erwartung ab.


  • Habe auch Copilot! Die kostenlosen oder günstigen Alternativen sind für gelegentliches navigieren O.K. aber wenn man es täglich braucht kommt man an einer teureren Lösung nicht vorbei. Habe mir ein Bluetooth Radio eingebaut damit hat man super Sprach navigation mit Copilot und das für 29 Euro .


  • Habe jetzt zwar ein Handy mit 5,5 Zoll Display. Aber trotzdem reicht die Größe nicht aus, um sie beim Autofahren vernünftig ablesen zu können. Zudem fände ich gerade beim Navi es echt wichtig, endlich eine gute und umfangreiche Sprachsteuerung zu haben. Meistens funktioniert die sprachsteuerung wegen der Umgebungsgeräusche nicht und es müsste den Befehl Alternative route suchen geben


    •   49
      Gelöschter Account 09.06.2015 Link zum Kommentar

      Du sollst das Navi nicht studieren sondern dich navigieren lassen. ;-)
      Obwohl ich leicht kurzsichtig bin sehe ich die Straßen auf meinem 5 Zoll sehr gut.

      Was den Sound betrifft empfehle ich eine Freisprechanlage mit A2DP.
      Oder einen günstigen Bluetooth Lautsprecher.

      Alternativ Routen und Stau Umfahrung bietet dir Google Maps.


  • Ich nutze jetzt schon seit Jahren die Copilot App und bin nach wie vor der Meinung, dass es die beste Navi App ist


  • Sygic kenne ich nicht, aber habe Skobbler und HERE länger getestet. Bin wieder zu Navigon zurück gekehrt... (hatte einst Europa gekauft).
    Oder geht es hier nur um die 3 besten, (fast) KOSTENLOSEN Navigations Apps?


    • Ah ja, selbst beantwortet: es geht um "günstige" Lösungen. Sorry&Danke


    • Finde Navigon nach wie vor auch am "Besten". Wie auch immer dieser Artikel wertet, man weiß es nicht :D


    • Bis auf HERE ist keine ganz Kostenlos. Dann kann ich mir auch gleich TomTom hohlen, bei dem 75km/Monat frei sind.
      Scout und HERE habe ich schon benutzt.
      Scout hat sehr gute und aktuelle Karten Dank OSM. Die Suche ist aber sehr schlecht.
      HERE hat gute Karten und Suche, aber berücksichtigt die Verkehrslage nicht so gut.
      Deshalb benutzte ich jetzt TomTom. Dort sind Karten für, Suche sehr gut und Streckenführung unschlagbar. Zwei Beispiele: Fahrt ca. 400km Autobahnen. Leider wegen Bahnstreik viele Status. Alle Navis zeigen 4h Fahrtzeit bei Abfahrt und kaum Umleitungen. Nur TomTom sagt 4,5h wegen min. 3 staustellen. Tom Tom lag auf die Minute richtig, hab mir rechtzeitig Ändernungen der Fahrtzeit wegen Verkehrsaufkommen bekannt, die aber wieder kompensiert werden konnen. Nur eine Woche später, heimfahrt zur rush-hour aus München, zwei Fahrzeuge starten gleichzeitig. Eines mit HERE und ich mit TomTom. Ich war fast 30min. schneller auf der Autobahn und auch anschließend zu hause.

      Gelöschter AccountJens

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!